Anzeige
Sabine Winter präsentierte sich gegen Böblingen in Topform (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TSV Schwabhausen – SV Böblingen 6:4

Schwabhausen startet mit knappem Sieg ins Doppelwochenende

Dr. Stephan Roscher 19.12.2021

Schwabhausen. Die SV Böblingen, Schlusslicht der 1. Bundesliga Damen, war am Samstagnachmittag nicht sehr weit von einer faustdicken Überraschung entfernt. Beim Tabellendritten Schwabhausen lag man lange in Führung (2:0, 3:1, 4:3), musste aber am Ende doch dem Gastgeber zu einem 6:4-Erfolg gratulieren.  

Der TSV konnte mit seinem starken hinteren Paarkreuz  (4:0 Spiele, 12:0 Sätze) das 0:2 in den Doppeln sowie die beiden verlorenen Matches von Liu Yangzi ausbügeln. Nicht zu vergessen Sabine Winter, die gegen Qianhong Gotsch und Annett Kaufmann Toptischtennis zeigte.  

Somit ist die Generalprobe für das morgigen Bayern-Derby gegen den SV DJK Kolbermoor (14 Uhr) doch noch gelungen. Die Böblingerinnen erhalten am Sontagvormittag (10.30 Uhr) gegen den TSV Langstadt eine weitere Chance, nicht punktlos in die Festtagspause zu gehen – es ist allerdings die letzte in der Vorrunde. Von Platz 8 kommen sie nach der heutigen Niederlage definitiv im alten Jahr nicht mehr weg.  

Die Gäste hatten in Schwabhausen mit neuen Doppelformationen überrascht. Qianhong Gotsch spielte erstmals mit Alexandra Kaufmann zusammen, Mitsuki Yoshida mit Annett Kaufmann. Das erwies sich als Volltreffer. Die einen gewannen glatt in drei Sätzen, die anderen in fünf. Unerwartet führten die Böblingerinnen in einem Bundesligaspiel nach den Doppeln mit 2:0. Das gab es zuletzt vor 23 Monaten. Danach zeigte die zuletzt etwas überspielt wirkende Annett Kaufmann gegen Liu Yangzi eine Topleistung und brachte der 19-jährigen Chinesin, die international für Australien aufschlägt, in fünf sehenswerten Sätzen die erste Einzel-Niederlage in Deutschland bei – Liu hatte ja vor Kurzem auch das WTT-Turnier in Düsseldorf gewonnen. Später sollte gegen „Hongi“ Gotsch die zweite Niederlage folgen. Formal war es das 0:3, doch faktisch das 1:3, da zu dem Zeitpunkt, als das Match fertig war, die glänzend aufgelegte Sabine Winter bereits ziemlich souverän gegen Gotsch mit 3:1 gewonnen hatte, deren Spiel ihr richtig gut liegt. 

Nach der Pause gelang Böblingen allerdings nur noch ein Zähler. Alexandra Kaufmann blieb ohne Chance gegen Mateja Jeger. Mitsuki Yoshida verlor gegen Orsolya Feher ebenfalls in drei Sätzen, somit war der Gäste-Vorsprung egalisiert. Doch die 53-jährige Qianhong Gotsch hielt sich auch an Liu Yangzi schadlos (3:1), sodass die Gäste noch einmal in Führung gingen. Annett Kaufmann unterlag nach gutem Spiel Sabine Winter ohne Satzgewinn. Das hintere Paarkreuz musste die Entscheidung bringen. Mitsuki Yoshida vergab eine 10:7-Führung im zweiten Satz gegen Mateja Jeger und unterlag mit 0:3. Auch Alexandra Kaufmann konnte das Blatt nicht wenden und unterlag der noch ungeschlagenen Ungarin Orsolya Feher ganz glatt zum 6:4-Endstand zu Gunsten des TSV Schwabhausen. 

Schwabhausens Trainer Alexander Yahmed fiel ein Stein vom Herzen. „Wir sind froh über die zwei Punkte, welche wir auch angestrebt haben, man muss aber zugeben, es war eine Kombination von guter Teamleistung von uns wie auch von Problemen der Böblinger“, sagte Yahmed nach der Partie. „Nach dem 0:3 hätten sie den Sieg fast verdient gehabt, aber Sabine hatte was dagegen und brachte uns wieder ins Spiel. Bei 1:3 profitierten wir von unserem guten hinteren Paarkreuz und dem Umstand, dass nicht alle Böblinger Spielerinnen topfit waren. Wir sind froh über die Punkte, da wir wissen, dass alle hinteren Teams punkten können, und da zählt jeder Punkt. Es wird eine spannende Rückrunde.“ 

In Böblingen sprach man von einem Lebenszeichen, das aber nicht mit Punkten belohnt wurde, was aber auch kaum möglich gewesen sei. „Wir haben heute unter den gegebenen Umständen das Maximale herausgeholt“, bewertete Volker Ziegler, gerade vom VDTT zu Deutschlands Trainer des Jahres gewählt, die Partie. „Yoshi ist immer noch gehandicapt wegen ihres Ellbogens. Annett musste nach dem zweiten Satz gegen Sabine Winter eine medizinische Auszeit nehmen wegen Rückenbeschwerden, was aber nicht spielentscheidend war."

 

Links

Webseite der 1. Bundesliga Damen

Ergebnisse, Tabellen und Infos zur 1. Bundesliga Damen auf click-TT 

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 24.07.2022

Saison 2022/23: 1. Bundesliga Damen rüstet nochmals auf - Teil III

Wir beschließen unsere Vorschau auf die neue Saison in der 1. Bundesliga Damen mit drei Vereinen, bei denen sich personell einiges getan hat – im Fall von Bingen auch auf der Kommandobrücke mit neuem Trainerteam. Alle drei wollen eine gute, erfolgreiche Saison spielen. Kolbermoor und Weinheim rechnen sich Chancen aus, oben mitzuspielen, und Bingen hofft zumindest auf eine sorgenfreie Spielzeit, nachdem es in den letzten beiden Jahren sportlich nicht optimal gelaufen war.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 13.07.2022

Saison 2022/23: 1. Bundesliga Damen rüstet nochmals auf - Teil II

Im zweiten Teil unserer Mannschaftsvorstellungen für die Saison 2022/23 ist von drei Vereinen die Rede, bei denen sich personell nicht allzu viel verändert hat und die keine spektakulären Neuzugänge aufzuweisen haben. Der TSV Schwabhausen und der ESV Weil, die letzte Saison auf den Plätzen drei und vier ins Ziel eingelaufen sind, haben sogar überhaupt keine neuen Gesichter an Bord, wobei die Oberbayern einen Abgang zu verzeichnen haben. Die SV Böblingen dagegen, in der letzten Rückrunde nach durchwachsenem Rundenbeginn richtig gut in Fahrt, kann mit dem erfolgreichen Kader der zweiten Saisonhälfte planen und hat eine weitere Spielerin dazu verpflichtet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.07.2022

Saison 2022/23: 1. Bundesliga Damen rüstet nochmals auf

Vor wenigen Tagen hat offiziell die Saison 2022/23 begonnen. Eine spannende Spielzeit steht den Klubs und den Fans in der 1. Bundesliga Damen bevor. Die stärkste Liga Europas hat personell nochmals aufgerüstet und einige interessante Zugänge zu verzeichnen. Das Niveau in der Beletage des deutschen Damentischtennis dürfte folglich nochmals einen Tick nach oben gehen. Wir stellen die acht Teams in drei Folgen vor und beginnen mit Titelverteidiger ttc berlin eastside und Vizemeister TSV Langstadt, ohne dass dies eine Wertung oder Prognose bedeutet – im Profisport ist bekanntlich alles möglich.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.06.2022

TT im TV: Frauen-Power beim TSV Langstadt

Der Damen-Erstligist mit den prominenten Neuzugängen zur neuen Saison hat mehr Damen- als Herren-Mannschaften. Gleich mit drei Generationen ist eine Familie vertreten. Janina, Mutter Ute und Oma Ingrid waren der Hessenschau jetzt einen TV-Beitrag wert.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 30.04.2022

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister

Um 15.32 Uhr durfte der ttc berlin eastside jubeln. In diesem Moment war Britt Eerland gegen Franziska Schreiner der Punkt zur 5:1-Führung des ttc berlin eastside gegen den TSV Langstadt im Finalrückspiel um die Deutsche Meisterschaft gelungen. Zwar war die Partie damit noch nicht beendet, doch nach dem 6:1-Erfolg der Hauptstädterinnen im Hinspiel benötigten sie nur noch ein Remis, um sich ihren achten nationalen Meistertitel zu sichern. Das Spiel endete eine knappe Dreiviertelstunde später mit einem 6:2-Sieg des alten und neuen Deutschen Meisters. Herzlichen Glückwunsch nach Berlin!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 29.04.2022

Langstadt will nochmal alles versuchen: Final-Rückspiel am Samstag in Berlin

Eine Herkulesaufgabe liegt vor den Bundesligafrauen des TSV Langstadt. Um im Rennen um die Deutsche Meisterschaft zu bleiben, müssen die Südhessinnen nach der 1:6-Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den ttc berlin eastside das Finalrückspiel am Samstagnachmittag in der Hauptstadt gewinnen. Nur so können sie ein Entscheidungsmatch erzwingen, das dann am Sonntag, ebenfalls in Berlin, ausgetragen würde. Viele rechnen aber damit, dass der Deutsche Meister 2022 bereits am Samstag gekürt wird.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum