Die kroatische Nationalspielerin Meteja Jeger war gegen ihre Gegnerinnen, die normalerweise sechs Klassen tiefer aufschlagen, überhaupt nicht gefordert (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TSV Schwabhausen - TTK Anröchte 6:3

Schwabhausen tütet wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein

Dr. Stephan Roscher 26.01.2020

Mit einem 6:3-Erfolg löste der TSV Schwabhausen am Samstag seine Pflichtaufgabe gegen den mit zwei Stammspielerinnen und zwei Ersatzspielerinnen aus der Verbandsliga angetretenen TTK Anröchte – neben der gerade operierten Aimei Wang stand auch Jing Tian-Zörner nicht zur Verfügung – und sicherte sich zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Dabei spielten die beiden Stammkräfte der Ostwestfalen, Yang Ting und Yang Henrich, sogar richtig gut, nur ihr gemeinsames Doppel funktionierte nicht optimal (0:3 gegen Winter/Tiefenbrunner). In den Einzeln bescherten sie dem dezimierten Gästeteam aber drei Punkte – vier lagen sogar im Bereich des Möglichen. Defensivspielerin Ting Yang machte ihr bestes bisheriges Saisonspiel und besiegte sowohl Sabine Winter (3:2) als auch die US-Amerikanerin Crystal Wang (3:0). Yang Henrich schlug zwar Winter in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, hatte zuvor gegen Wang jedoch – nach 2:0-Satzführung – in fünf Durchgängen knapp den Kürzeren gezogen.

Da aber die beiden Ersatzspielerinnen des TTK, wie erwartet, chancenlos waren, stand der TSV-Sieg zu keinem Zeitpunkt wirklich in Frage. Um einen Punkt mitzunehmen, hätte der Gast schon alle vier Einzel oben sowie ein Doppel gewinnen müssen, was nach den Doppeln ja bereits nicht mehr möglich war.

Mit nun 6:12 Zählern hat der Aufsteiger aus Oberbayern punktemäßig mit Langstadt gleichgezogen und steht auf Tabellenplatz sieben. Zwei Punkte Vorsprung hat man nun vor Busenbach, vier sogar bereits vor Anröchte, das sich angesichts der personellen Situation bei realistischer Betrachtung nur noch geringe Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf.  

„Nachdem wir mitbekommen haben, welches Pech Anröchte dieses Jahr hat und wie sie antreten müssen, war uns klar, alles andere als ein Sieg kommt nicht in Frage“, so Schwabhausens Trainer Alexander Yahmed. „Als wir zusätzlich beide Doppel gewonnen hatten, war es klar, wir werden gewinnen.“ Yahmed hat aber auch ein kleines Lob für den Gegner parat: „Es wurde für unsere Zuschauer nichtsdestotrotz kein langweiliges Spiel aufgrund von super Leistungen von Anröchte.“

„Sehr erfreulich waren die beiden Siege von Yang Henrich und Ting Yang über Sabine Winter, genauso wie die Leistungssteigerung von Ting Yang, die auch noch ihr zweites Einzel gewann“, so TTK-Manager Manfred Vogel, der außerdem betonte: „Der Dank des Vereins gilt den Ersatzspielerinnen, die für uns momentan unverzichtbar sind.“

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 24.02.2020

eastside nach Kantersieg gegen Bad Driburg der Meisterschaft ganz nah

Am Sonntag erlebten die Fans in der 1. Bundesliga Damen eine einseitige und eine umkämpfte Partie. Auch wenn der Gegner der Tabellenzweite Bad Driburg war, hatte berlin eastside überhaupt keine Mühe, im Rekordtempo mit 6:0 zu gewinnen. Der Hauptstadtklub ist damit seiner sechsten Deutschen Meisterschaft ganz nah. In Langstadt endete das Duell der Tabellennachbarn gegen Böblingen mit einem Remis, dennoch blieb den Zuschauern das „volle Programm“ versagt, da Yanhua Yang-Xu ihre Matches verletzungsbedingt abschenkte. Spannend ging es dort trotzdem zu.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.02.2020

Topspiel in Berlin: eastside will einzigen Verfolger distanzieren

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Eine davon ist ein echter Kracher, denn Ligaprimus und Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside empfängt den einzigen Verfolger TuS Bad Driburg. Ungeachtet aller Rechenspiele darf sich der Hauptstadtklub auf seinen sechsten nationalen Meistertitel freuen, sofern er auch diese Hürde meistert. In Langstadt begegnen sich mit dem TSV und der SV Böblingen Tabellennachbarn aus dem hinteren Mittelfeld, wobei die Aufstellung der Südhessen stark vom Verlauf der Ungarn Open in Budapest abhängt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.02.2020

Bingen gelingt faustdicke Überraschung, eastside kaum gefordert

Nur ganz wenige hatten es im Vorfeld für möglich gehalten, doch der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gelang tatsächlich die Revanche für die 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel: Favorit SV DJK Kolbermoor hatte am Ende mit 4:6 das Nachsehen und entfernt sich immer weiter vom zuletzt anvisierten zweiten Platz. Der TSV Langstadt schickte sein „B-Team“ zum Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside, das im Eiltempo mit 6:0 abgefertigt wurde.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.02.2020

Sonntagsspiele im Oberhaus: Berlin und Kolbermoor im Einsatz

Zwei Partien stehen in der Eliteliga der Damen am Sonntag auf der Agenda. Titelverteidiger ttc berlin eastside zeigt im Vorfeld durchaus einen gewissen Respekt vor dem TSV Langstadt, doch letzterer wird ohne seinen Topstar Petrissa Solja anreisen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will vor eigenem Publikum die wenig erfreuliche Erinnerung an das Hinspiel beim SV DJK Kolbermoor abschütteln, wo man mit 0:6 böse unter die Räder kam. Man kalkuliert keinen Punktgewinn ein, will sich aber teuer verkaufen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.02.2020

Traumhaftes Wochenende für Schwabhausen mit Auswärtserfolgen in Busenbach und Böblingen

Dass der bis zu diesem Wochenende zu den abstiegsbedrohten Mannschaften der 1. Bundesliga Damen zählende TSV Schwabhausen sowohl in Busenbach als auch in Böblingen als Sieger vom Tisch gehen würde, hat die Oberbayern selbst überrascht. Der Aufsteiger siegte am Samstagabend beim TV Busenbach mit 6:4 und setzte am Sonntag noch einen drauf, spielte noch einen Tick stärker und gewann sogar bei den favorisierten Böblingerinnen mit 6:3. Mit nun 10:12 Punkten stieß man auf den vierten Tabellenplatz vor und dürfte nach menschlichem Ermessen mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.02.2020

Schlüsselspiele für den Aufsteiger: Schwabhausen in Baden-Württemberg unterwegs

Die Abschiedstour des traditionsreichen Ex-Champions TV Busenbach beginnt am Samstag vor eigenem Publikum in Waldbronn. Noch sechsmal wird man in der deutschen Eliteliga aufschlagen – Heimspiele gegen Schwabhausen, Anröchte und Bingen stehen noch auf dem Spielplan, auswärts tritt man in Böblingen, Bad Driburg und Berlin an. Zunächst wollen die Badenerinnen den TSV Schwabhausen auf Distanz halten, um mit diesem nach Punkten gleichzuziehen. Gewinnen dagegen die Oberbayern, würden sie einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen. Am Sonntagmorgen gibt der TSV dann seine Visitenkarte bei der SV Böblingen ab, die den ersten Rückrundensieg anstrebt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH