Champagner, Blumen und eine Menschenmenge für Persson (l.) und Falck (Foto: Instagram, Mattias Falck)
Timo Boll ist weiter auf dem Weg der Besserung, plant mit den World-Tour-Turnieren in China und Hongkong

Schweden feiert seinen WM-Helden / Ma Long zurück in China

SH 01.05.2019

Halmstad/Peking. Die Walpurgisnacht am 30. April markiert in Schweden den Abschied vom kalten, dunklen Winter und die ersehnte Ankunft des hellen, milden Frühlings. Ein schönes Bild, an diesem Tag Schwedens Rückkehr an die Weltspitze des Tischtennissports zu feiern. Denn genau diesen Tag mit dem Volksfest für Familien hat die Stadt Halmstad benutzt um ihre beiden berühmten Tischtennissöhne zu feiern, WM-Finalist Mattias Falck und seinen Coach, Ex-Weltmeister Jörgen Persson.

Mehrere Tausend Menschen kamen im Park zusammen, Sprechchöre, Blaskapelle, ein Chor, es gab eine Rede des stolzen Bürgermeisters – es war ein würdiger Empfang für den WM-Zweiten von Budapest in seiner Wahl-Heimatstadt. „Es ist immer noch ein bisschen unwirklich für mich“, sagte der Gefeierte. „Ich habe es immer noch nicht ganz realisiert.“ Dabei hatte er am Vortag schon einen Medien-Marathon durch Stockholm hinter sich, hat TV-Stationen, Zeitungen und Radio-Sender besucht und dort versucht zu beantworten, wie er es geschafft hat, nach 22 Jahren als erster Schwede nach Jan-Ove Waldner wieder ins Einzel-Finale bei Weltmeisterschaften einzuziehen.

Mattias Falck hofft, dass sein Weg Vorbild für das gesamte schwedische Nationalteam ist. „Es zeigt, dass es nicht unmöglich ist“, erklärte er gegenüber der ITTF. „Wenn ich das kann, können es auch andere. Ich hoffe, dass das gesamte Team dadurch einen großen Schub bekommt und wir uns gegenseitig zu immer besseren Leistungen anstacheln.“

Spricht Ma Long schon vom Rücktritt nach Olympia?

Auch Weltmeister Ma Long ist inzwischen wieder zu Hause in China. Seine drei Einzel-Titel bei Weltmeisterschaften in Folge markieren ein historisches Ereignis, hatten dies vor ihm doch nur Ungarns Victor Barna in den 1930er-Jahren und der Chinese Zhuang Zedong – 1961, 1963 und 1965 – geschafft. Barna war sogar viermal hintereinander erfolgreich.

„Ma Long ist ganz nah dran, der größte Spieler der Geschichte zu werden“, lobte Chinas langjähriger General-Cheftrainer und jetziger Präsident Liu Guoliang gegenüber der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. „Sein Kopf und seine technischen Möglichkeiten sind einfach unglaublich.“ Ma selbst ist zurückhaltend, was Einzel-Titel Nummer vier betrifft. „Vielleicht waren das meine letzten Individual-Weltmeisterschaften“, sagte der Einzel- und Team-Olympiasieger von Rio gegenüber Xinhua. „Ich wollte diese Chance unbedingt nutzen und mich nicht mein Leben lang über eine verpasste Chance ärgern.“

Boll plant mit China und Hong Kong Open

Timo Boll geht es nach seiner fiebrigen Viruserkrankung, wegen der er seine WM-Auftritte im Einzel-Achtelfinale und Doppel-Viertelfinale absagen musste, inzwischen besser. Seine nächsten internationalen Auftritte plant er bei den China Open Ende Mai und den Hongkong Open Anfang Juni.

Zum 2019er-Terminkalender auf der ITTF-Website

Porträt: Durch Mattias Falck ist Schweden zurück im Tischtennis-Fieber

 

 

Links WM 2019


Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 25.06.2020

Team-WM in Busan auf 2021 verschoben

Die Hana Bank Team-Weltmeisterschaften in Busan werden wegen der Covid-19-Pandemie erneut verschoben. Ein neuer Termin, dann voraussichtlich Anfang 2021, soll bis zur der nächsten Sitzung des ITTF-Präsidiums am 10. Juli gefunden werden. Über die Vergabe der WM 2023 wird im September online abgestimmt. Hierfür bewirbt sich Deutschland mit Düsseldorf.
weiterlesen...
WM 07.04.2020

Team-WM auf Ende September verlegt

Der Weltverband ITTF hat ein neues Datum für die diesjährigen Mannschafts-Weltmeisterschaften in Busan mitgeteilt. Termin für das Top-Turnier im südkoreanischenn Busan soll nun vom 27. September bis 4. Oktober sein.
weiterlesen...
WM 25.02.2020

Corona-Virus: Team-WM in Südkorea verschoben

Der Weltverband ITTF hat nach einem Krisentreffen mit dem südkoreanischen Tischtennis-Verband um Präsident und 2004-Olympiasieger Ryu Seung-min und den örtlichen Behörden in Busan beschlossen, die vom 22. bis 29. März stattfindenden Mannschafts-Weltmeisterschaften zu verschieben. Möglicher Ersatztermin an selber Stelle ist der 21. bis 28. Juni.
weiterlesen...
WM 17.02.2020

Deutschland auf dem Weg zur Heim-WM 2023

Die ITTF hat sich am Wochenende beim Inspektionsbesuch vom Konzept der Individual-Weltmeisterschaften 2023 in Düsseldorf überzeugt. Die Besucher vom Weltverband "waren beeindruckt von den Möglichkeiten im ISS DOME, wie toll wir unsere Sportart präsentieren könnten und hielten unser Konzept für schlüssig", sagte DTTB-Präsident Michael Geiger.
weiterlesen...
WM 31.01.2020

Join the show: Deutschland startet WM-Kampagne für 2023

Während der German Open in Magdeburg ist die Kampagnen-Website zur Bewerbung um die WM 2023 online gegangen. Unter anderem Werbung auf den LED-Banden in den Centercourts der GETEC-Arena beim ersten Platinum-Turnier der ITTF World Tour in diesem Jahr sorgt für die internationale Verbreitung und hohe Aufmerksamkeit. Deutschlands Konkurrenten: Australien mit Melbourne und Südafrika mit Durban.
weiterlesen...
WM 06.12.2019

Australien und Südafrika bewerben sich neben Deutschland für WM 2023

Neben Deutschland bewerben sich Südafrika und Australien um die Tischtennis-Individual Weltmeisterschaften 2023. Das gab der Weltverband ITTF heute bekannt. Die Entscheidung fällt Ende März beim Annual General Meeting (AGM) in Südkorea.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH