Vom ländlichen Idyll in die Welthauptstadt des Nachtlebens: Thomas Beck (Foto: privat)
Sportlich einer von vielen, sticht der German-Open-Volunteer in Las Vegas durch seinen „bunten“ Lebenslauf hervor

Senioren-WM-Teilnehmer Tom Beck: Bürgermeister, Ranger, Volunteer

SH 14.06.2018

Lonau/Harz. Thomas „Tom“ Beck ist eine echte „Allzweckwaffe“. Der ehrenamtliche Ortsbürgermeister des 349-Einwohner-Luftkurorts Lonau (Zitat Beck: „Bei uns weiß jeder, wo ich wohne.“) im niedersächsischen Harz ist Nationalpark-Ranger und seit 2011 regelmäßig als freiwilliger Helfer bei Tischtennis-Großveranstaltungen im Einsatz. Ob Transportservice, Küche, Logistik oder Kopierservice – Beck hat im Hintergrund schon fast alles bei internationalen Topturnieren wie German Open oder World Team Cup mal gemacht. Auch seine beiden inzwischen volljährigen Kinder waren bereits als Volunteers dabei.

Hat er selbst den Schläger in der Hand, ist der Kreisklassenspieler ehrgeizig. Bei den Senioren-Europameisterschaften in Bremen 2013 war er nicht als Helfer, sondern ausnahmsweise als Teilnehmer im Einsatz, überstand sogar die Vorrundengruppe. 2018 wird er sogar WM-Teilnehmer bei den Meisterschaften der Über-50-Jährigen sein. Sein nächster Einsatz als Volunteer: voraussichtlich die German Open 2019 in Bremen (8. bis 13. Oktober).

Frage: Bürgermeister, Naturschützer, Familienvater: Woher nimmst du die Zeit für deine Einsätze als Volunteer bei internationalen Tischtennisturnieren?
Tom Beck:
Es ist der „Suchtfaktor Tischtennis“ - mit sechs Jahren habe ich angefangen mit dem Tischtennis und seitdem auch nicht pausiert, inzwischen habe ich eine endlos scheinende Tischtennishistorie. Außerdem ist wichtig, dass meine liebe Frau mich lässt und unterstützt und ich meinen Kinder damit ein Vorbild sein kann: Ich bin der Überzeugung, dass man, was man will, auch schaffen kann.

Was ist deine Motivation als Volunteer?
Beck: Meine Motivation ziehe ich aus den persönlichen Begegnungen und Gesprächen mit den Großen unseres Sportes. Diese Möglichkeit gibt es in keiner zweiten Sportart. Außerdem der netten Atmosphäre in den Reihen der Volunteers und meiner unendlichen Liebe zum Tischtennis.

Welches war dein schönstes Erlebnis oder was war deine prägendste Begegnung als freiwilliger Helfer?
Beck:
Mein schönstes Erlebnis war, das dritte Zählgerät beim Spiel Timo Boll gegen Ma Long bedienen zu dürfen. Die prägendsten Begegnungen waren Kurzgespräche und Fotos mit Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, ITTF-Präsident Thomas Weikert, DTTB-Präsident Michael Geiger, Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf und Sportdirektor Richard Prause, eben all denen, die in anderen Sportarten unerreichbar wären und sind.

In dieser Woche endet deine wortwörtliche Bodenständigkeit: Du wirst deine erste Flugreise unternehmen, zu den Senioren-Weltmeisterschaften nach Las Vegas reisen. Wie aufgeregt bist du schon und was hast du dir für die WM vorgenommen?
Beck:
Aufgeregt bin ich nur der Flugpremiere wegen. Mein Ziel bei der WM ist es, die Gruppe zu überstehen und hoffentlich einen guten Doppelpartner für mein modernes Abwehrspiel zu finden, um dann auf beiden Linien soweit wie möglich zu kommen. Je stärker der Gegner, desto höher meine Motivation.

Training, Liga, Turnier: In der WM-Vorbereitung "alles mitgenommen, was ging"

Die Teilnahme an der Senioren-WM vor Augen ist sein Ehrgeiz noch einmal größer geworden. „Ich habe schon immer viel trainiert“, erzählte er nach dem Interview mit tischtennis.de seiner Heimatzeitung, „aber jetzt, im Vorfeld der Weltmeisterschaften, habe ich alles mitgenommen, was ging“. Ob in Lonau oder den umliegenden Orten, ob im Training, in der Liga oder bei Turnieren, überall griff Tom Beck zum Schläger. Schließlich komme es bei solch einem Turnier auf die Kondition an, und die Automatismen müssten stimmen.

Auf so viel Vorbereitung ist auch das NDR-Fernsehen aufmerksam geworden. Anfang Juli wird der Beck-Beitrag inkl. Spielbildern aus Las Vegas und Interview nach seiner Rückkehr im Programm zu sehen sein. „Tischtennis im TV, mal was ganz Seltenes“, kommentiert Tom Beck das Ganze. Und meint es nur halb im Scherz.

Thomas Beck in Las Vegas

  • Spielklasse: Ü50
  • dort topgesetzt im Einzel: Jörgen Persson SWE
  • Becks zugeloster Doppelpartner: Bernd Seidensticker GER
  • Gruppengegner im Einzel (Gruppe 37): David Tweed AUS, Hideyoshi Tanaka BRA, Peter Gaidarev USA

Die Senioren-Weltmeisterschaften in Las Vegas im Überblick

  • Datum: 18. bis 24. Juni
  • Teilnehmer: über 4.000 Damen und Herren
  • größte Nationengruppe: USA (ca. 640 Teilnehmer) / außerdem: Deutschland (rund 500), außerdem etwa 340 Chinesen und 260 Japanerinnen und Japaner
  • Spielklassen: 11 bei den Herren im Einzel (40, 45, 50, 55, 60, 65, 70, 75, 80, 85, 90) und 10 bei den Damen (40, 45, 50, 55, 60, 65, 70, 75, 80, 85), außerdem Doppel in den jeweiligen Altersklassen
  • Austragungsort: The Las Vegas Convention Center (LVCC), eines der größten Kongresszentren der Welt mit knapp 180.000 Quadratmetern. Dort haben bereits über 30 nationale und internationale Tischtennisturniere stattgefunden, unter anderem die US Open und die nationalen US-Meisterschaften.

Rückblick 2016: Bei der Senioren-WM im spanischen Alicante 2016 gab es zwölf Mal Gold für deutsche Starter und 32 Medaillen insgesamt, zudem die Rekordteilnehmerzahl von 4.600 Startern.

Zur Website der Senioren-WM in Las Vegas

Zu Auslosung und (ab 18. Juni) Ergebnissen der WM

weitere Artikel aus der Rubrik
Senioren-WM Senioren 25.06.2018

Roßkopf wird mit Chen Senioren-Weltmeister in Las Vegas

Er hat es geschafft: Nach 1989 an der Seite von Steffen Fetzner hat Jörg Roßkopf erneut einen Weltmeister-Titel im Doppel gewonnen. Zusammen mit dem Österreicher Chen Weixing setzte sich der Herren-Bundestrainer und Rekord-Nationalspieler in Las Vegas bei der Senioren-WM durch.
weiterlesen...
Senioren-WM 12.06.2018

Duo Chen/Roßkopf heißer Kandidat für Senioren-WM-Titel

Auch in Las Vegas sind die Ü40-Welttitelkämpfe sind wieder Treffpunkt ehemaliger Weltklasseakteure. In diesem Jahr erstmals dabei: Herren-Bundestrainer und Doppel-Weltmeister von 1989, Jörg Roßkopf.
weiterlesen...
Senioren DMM Senioren 08.06.2018

Oldenburger TB und Berliner Senioren 70 verteidigen Titel

Langfassung: Sowohl die Seniorinnen als auch die Senioren zeigten sich sportlich von ihrer besten Seite. Viele tolle Ballwechsel mit Tischtennis vom Feinsten und viele spannende Spielverläufe konnten die Zuschauer und Mannschaftskollegen zwei Turniertage lang verfolgen.
weiterlesen...
Senioren 21.05.2018

DM Senioren: Je 3 Titel für Nikola Jäckel, Manni Nieswand und Sigrid Matthias

Von Samstag bis einschließlich Pfingstmontag tummelten sich nahezu 500 Teilnehmer bei den 39. Deutschen Seniorenmeisterschaften in Dillingen an der Donau, dann waren in sieben Altersklassen die Entscheidungen im Einzel, Doppel und Mixed gefallen. Gleich drei Spielern gelang das Kunststück, dreimal auf die oberste Stufe des Siegerpodests zu klettern: Nikola Jäckel vom TTV Hasborn (AK 40), Manfred Nieswand (AK 60) vom TTC Schwalbe Bergneustadt und Sigrid Matthias (AK 80) vom SV Turbo 90 Dessau.
weiterlesen...
Senioren 16.05.2018

Fast 500 Senioren starten bei Titelkämpfen am Pfingstwochenende in Dillingen

Am Pfingstwochende ist Dillingen an der Donau Schauplatz der 39. Nationalen Deutschen Senioren-Meisterschaften. Vom 19. bis 21. Mai spielen 486 Seniorinnen und Senioren im Einzel, Doppel und Mixed in sieben Altersklassen um die Titel.
weiterlesen...
Senioren 08.05.2018

Abstimmung: Sportdeutschland sucht die "coolste Seniorengruppe"

Fünf Vereine stehen zur Wahl, darunter ist ein ungewöhnliches Tischtennis-Angebot in Hamburg. Die Abstimmung läuft bis zum 21. Mai auf der DOSB-Website. Für den Gewinner dieses Publikumspreises gibt es 500 Euro.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH