Singapur besiegt im Finale überraschend den Favoriten China (Foto: MS)

Sensation perfekt: Singapur stürzt China vom Thron bei den Damen

SH 30.05.2010

Moskau. Auch im Finale blieb die Einzel-Weltmeisterin von 2008, Guo Yue, auf der Bank. Wie in der Vorschlussrunde schickte Chinas Nationaltrainer Shi Zhihao Ding Ning, Liu Shiwen und Guo Yan in die Box. Singapur spielte in unveränderter Aufstellung gegenüber den Partien gegen Deutschland. Bereits im letzten WM-Finale 2008 im chinesischen Guangzhou waren die beiden führenden Nationen der Damenwelt aufeinander getroffen. Vor zwei Jahren behaupteten sich die Chinesinnen noch mit 3:1. 

Die chinesischen Fans waren schon im Damenendspiel gegen Singapur in der Übermacht. Ohren betäubende "Jia you, jia you"-Rufe, ein rotes Fahnenmeer und ein lauter, für europäische Ohren schräger asiatischer Blechgong. Chinas Youngsters an den Positionen eins und zwei, Liu Shiwen und Ding Ning, hielten dem Druck nicht Stand. Nur die erfahrene Guo Yan konnte einen Punkt beisteuern. Um 16.15 Uhr Ortszeit in Russlands Hauptstadt war es passiert: China unterlag Singapur mit 1:3; es ist die erste Niederlage des Reichs der Mitte in 14 Begegnungen seit 1996 mit dem Rivalen aus Asien. Die Sensation bei den Damen war perfekt, zumindest eine für alle Nicht-Chinesen.

Denn: "Für uns ist es keine echte Sensation, dass wir hier verloren haben", sagte Chinas Coach Shi. "Schließlich spielen wir hier mit einem sehr jungen Team." Das Hauptaugenmerk Chinas gelte den Olympischen Spielen in London 2012. "Daher muss es kein Nachteil sein, dass wir heute hier verloren haben. Nach der WM werden wir unsere Schwächen ganz genau analysieren, damit wir eine solche Niederlage nicht wieder kassieren." Für Singapurs Matchwinner mit zwei Einzelsiegen, Feng Tianwei, war Shi voll des Lobes: "Sie hat hier sehr gut gespielt und ist die wohl größte Konkurrentin unserer Damen."

Sein eigenes Damenteam war sichtlich geschockt, die Blicke leer. Guo Yan versuchte zwischenzeitlich, sich in der Interviewzone hinter der Sponsorenwand zu sammeln für die Fragen von mehreren Dutzend wartender Journalisten. Ihre Tränen schließlich rührten selbst den Interviewer des Staatssenders CCTV. Beide mussten sich minutenlang sammeln, bevor sie live auf Sendung gehen konnten.

 Deutschlands Damen gewannen erstmals seit 1997 wieder die Bronzemedaille (Foto: MS)

 

Championship Division, Damen

Finale am Sonntag

China - Singapur 1:3

Ding Ning - Feng Tianwei 2:3 (8,3,-8,-9,-9)

Liu Shiwen - Wang Yuegu 1:3 (-7,-8,2,-10)

Guo Yan - Sun Beibei 3:1 (-6,6,4,6)

Liu - Feng 2:3 (-7,14,-7,9,-7)

Halbfinale

China - Japan 3:0

Ding Ning - Ai Fukuhara 3:2 (-8,-7,6,4,7)

Liu Shiwen - Sayaka Hirano 3:1 (-9,9,5,4)

Guo Yan - Kasumi Ishikawa 3:0 (7,9,4)

Deutschland - Singapur 0:3

Wu Jiaduo - Feng Tianwei 0:3 (-15,-5,-7)

Kristin Silbereisen - Wang Yuegu 2:3 (-5,6,-3,8,-11)

Sabine Winter - Sun Beibei 0:3 (-7,-1,-4)

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Tischtennis-WM 2010 Moskau 14.06.2010

Interview Dirk Schimmelpfennig: "Wir haben durchaus noch Luft nach oben"

"Wir haben durchaus noch Luft nach oben", sagt Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig im Interview mit tischtennis.de nach dem Gewinn einer Silber- und einer Bronzemedaille bei den vor zwei Wochen zu Ende gegangenen Mannschafts-Weltmeisterschaften in Moskau.
weiterlesen...
Tischtennis-WM 2010 Moskau 11.06.2010

Fußball-Fieber bei den WM-Helden von Moskau

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft spielt in Südafrika Tischtennis gegen den Lagerkoller. Aber auch umgekehrt sind die deutschen Tischtennis-Cracks am Fußball und der WM interessiert, die heute beginnt.
weiterlesen...
Tischtennis-WM 2010 Moskau 10.06.2010

Fehlt nur noch der Pokalschrank

Mit neun Siegen in zwölf Einzeln bei der Team-WM in Moskau war Wu Jiaduo einmal mehr der Schlüssel zum Erfolg der DTTB-Damen. Im Interview erzählt die 32-jährige Europameisterin unter anderem, warum sie für die Mannschaft immer 200 Prozent gibt, dass Teamgeist gefährlich für den Schläger sein kann und wo sie ihre erste WM-Bronzemedaille aufbewahrt.
weiterlesen...
Tischtennis-WM 2010 Moskau 08.06.2010

Kristin Silbereisen: Mit Bronze nach China

Kennen Sie das? Zehn, maximal 20 Minuten einspielen mit acht Leuten an einem Tisch? Was in Deutschland nach Rundlauf klingt, sind in China 1-A-Bedingungen. In der chinesischen 1-A-Liga nämlich. So hat es zumindest Kristin Silbereisen gerade in Yantai erlebt. Mit der WM-Bronzemedaille im Gepäck.
weiterlesen...
Tischtennis-WM 2010 Moskau 07.06.2010

Moskau 2010: Medaillen und Momente

Moskau 2010, das war Erfolg und Emotion pur für die Nationalmannschaften des DTTB. Empfinden Sie in Moment-Aufnahmen des besten deutschen WM-Ergebnisses aller Zeiten mit Silber für die Herren und Bronze für die Damen die Spannung des Augenblicks nach.
weiterlesen...
Tischtennis-WM 2010 Moskau 07.06.2010

Angela Merkel, Teamgeist und Karaoke mit Ma Lin

Ob es ein "Winter-Traum im Frühling" (Bundestrainer Jörg Bitzigeio) war oder sogar ein "Winter-Wunder" (Fachmagazin "tischtennis") wahr wurde, eines ist klar: Sabine Winter hat ein unglaubliches Debüt bei der Mannschafts-WM der Damen hingelegt. Im Interview mit bttv.de, der Website des Bayerischen Tischtennis-Verbands, spricht sie über die tollen Tage in Moskau.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH