Spitzenreiter Bingen beim Vizemeister gefordert

Showdown um die Herbstmeisterschaft in Kolbermoor

Damen-Bundesliga 10.12.2017

Die Damen-Tischtennis-Bundesliga bietet zum Jahresabschluss noch einmal das "volle Programm". In den letzten drei Begegnungen der Hinrunde am Sonntag fällt einerseits die Entscheidung über die inoffizielle Herbstmeisterschaft und stehen andererseits wichtige Punkte für den Einzug in die Play-offs sowie auch schon die Ausgangspositionen für die Finalrunde auf dem Spiel.

Das Topspiel steigt bei der SV DJK Kolbermoor. Gegen Überraschungsspitzenreiter TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat der Vizemeister theoretisch sogar noch selbst die Chance zum Sprung an die Tabellenspitze. Den Gästen hingegen dürfte schon ein Remis genügen, um als Nummer eins zu überwintern, denn als dritter Kandidat für die Herbstmeisterschaft müsste der weiter von argen Personalproblemen geplagte Titelverteidiger ttc berlin eastside beim TuS Bad Driburg selbst bei einer Punkteteilung in Kolbermoor für die Rückeroberung der Tabellenführung schon sehr hoch gewinnen. Ihren ersten Saisonsieg überhaupt streben unterdessen im Duell der punktgleichen Kellerkinder sowohl Aufsteiger und Schlusslicht TTK Anröchte sowie die SV Böblingen an.

In Kolbermoor hat Bingens Sieg am ersten Adventwohenende in Berlin Eindruck gemacht: "Wir sind gewarnt", meint Manager Michael Fuchs und sieht sein Team "wirklich in der Außenseiterrolle". Weil aus seiner Sicht durch Berlins unerwartete Aufstellungsprobleme auch schon hinsichtlich der endgültigen Hauptrundenplatzierung taktiert werden muss, ist für die Bayern sogar theoretisch eine Aktivierung seiner neuen Spitzenspielerin Liu Jia für die verhinderte Teenagerin Laura Tiefenbrunner (bayerische Jugendmeisterschaften) ein Thema: "Zu 99 Prozent ziehen wir aber eine andere Spielerin aus der zweiten Mannschaft hoch", dämpft Fuchs jedoch fast im gleichen Atemzug die Hoffnungen der Fans auf ein Bundesliga-Debüt der früheren Europameisterin schon zum jetzigen Zeitpunkt. Bei einer solchen Ausgangslage wären die Hausherren laut Fuchs "über einen Punkt schon sehr, sehr froh".

Völlig frei von jeglichen Sorgen hingegen reist Bingen an. Die Beendigung von Berlins jahrelanger Erfolgserie nach zuvor schon drei Siegen nacheinander hat das Selbstbewusstsein der Rheinhessen nur noch mehr gesteigert. "Wir haben einen Lauf", konstatiert TTG-Vorstand Joachim Lautebach ebenso knapp wie klar und lässt die Zielsetzung damit zugleich erahnen.

Ein Lauf ist unterdessen Berlin auch unabhängig von der gerissenen Siegesserie nicht zu bescheinigen - im Gegenteil: "So viel Ersatz kann man ja gar nicht verpflichten, dass man alle diese Ausfälle und Verletzungen noch auffangen kann", sagt eastside-Manager Andreas Hain zur Personalsituation des Champions. "Wir planen mit Shan Xiaona", sagt Hain für das Gastspiel in Bad Driburg ungeachtet der neuerlichen Muskelprobleme seiner Nationalspielerin am vergangenen Wochenende betont optimistisch und fügt mit Galgenhumor hinzu: "Aber vielleicht kommt doch noch alles anders."

Die Fragezeichen hinter Berlins Aufstellung machen Bad Driburgs Zielsetzung für das Duell de beiden deutschen Champions-League-Teilnehmer nicht einfacher. "Normal ist es schwer für uns. Aber wenn wir in die zweite Runde für das untere Paarkreuz kommen können, ist vielleicht ein 5:5 möglich", meint TuS-Manager Franz-Josef Lingens. Mit Blick auf den momentanen Vier-Punkte-Abstand seines Teams zu den beiden Tabellenschlusslichtern Böblingen und Anröchte wäre ein Remis gegen den Titelverteidiger für Lingens "schon ein 'Big point'".

Erst einmal überhaupt Abstand zum Tabellenende wollen Anröchte und Böblingen herstellen. "Das Spiel ist für beide Teams wichtig", meint TTK-Manager Manfred Vogel. Gleichzeitig aber relativiert er die Bedeutung: "Ein erstes Endspiel um den sechsten Play-off-Platz ist das noch nicht, dafür haben beide Mannschaften in der Hinrunde zu oft nur knapp verloren und können das in der Rückrunde noch anders gestalten." Vor dem Duell mit der Mannschaft von Ex-Europameisterin Qianhong Gotsch hofft Vogel nach mehreren verspielten Vorsprüngen in den bisherigen Saisonspielen, "dass wir endlich auch einmal kaltschnäuzig genug sind".

Die Gäste muss neben dem Handicap einer mehrstündigen Anreise durch die halbe Republik auch weiterhin die Ausfälle von Theresa Kraft und Anja Schuh verkraften. Das Team von Trainer Andrzej Kaim wird deswegen in Anröchte erneut durch Landesliga-Spielerin Sarah Wagner komplettiert. Ihren Vorteil, ließ die SV or dem richtunsgweisenden Match verlauten, sehen die Gäste jedoch besonders in Gotschs Zuverlässigkeit. Ein weiterer Faktor der schwäbischen Erfolgsrechnung sind "ein, am besten zwei Zähler" durch Julia Kaim im unteren Paarkreuz.

Die detaillierten Spielergebnisse finden Sie hier.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 18.03.2019

Kolbermoor gewinnt Krimi in Bad Driburg

Nach dem 6:4-Sieg des SV DJK Kolbermoor im Vier-Stunden-Thriller in Bad Driburg besitzt der Titelverteidiger die besten Chancen auf Platz zwei in der Endabrechnung, muss jedoch sein Heimspiel gegen Anröchte am kommenden Sonntag gewinnen, um den direkten Einzug ins Halbfinale tatsächlich unter Dach und Fach zu bringen. Auf den Plätzen zwei bis vier finden wir nun ein punktgleiches Trio (alle 17:9), das Kolbermoor aufgrund des besten Spielverhältnisses anführt. Dahinter folgen Bad Driburg und Bingen/Münster-Sarmsheim, das die SV Böblingen mit 6:3 besiegte. Ferner gewann der TTK Anröchte gegen den TSV Langstadt in einer spannenden Partie mit 6:4.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.03.2019

Kolbermoor ohne Gnade mit Busenbach

Allzu viele drastische Ergebnisse hatten wir diese Saison – im Gegensatz zur letzten – bisher nicht. Am Samstagabend jedoch erlebten die Busenbacher Fans im badischen Waldbronn einen völlig humorlosen SV DJK Kolbermoor, der im Eiltempo durchmarschierte und dem TVB in nicht einmal anderthalb Stunden reiner Spielzeit ganze vier Sätze gönnte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.03.2019

Fast ein Endspiel um Platz 2 in Bad Driburg

Vorletzter Spieltag in der 1. Bundesliga Damen. Für Meister und Pokalsieger Kolbermoor schlagen am Wochenende die Stunden der Wahrheit. Man will sich nach durchwachsener Vorrunde noch Platz zwei sichern und damit den direkten Einzug ins Halbfinale bewerkstelligen. Dazu darf man sich aber keinen Punktverlust mehr erlauben und muss in Busenbach sowie beim Hauptkonkurrenten Bad Driburg gewinnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.03.2019

Bingen erkämpft Remis gegen ersatzgeschwächten Spitzenreiter

In einer ungemein spannenden Partie erkämpfte die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Sonntagnachmittag in gut drei Stunden ein Remis gegen den Champions-League-Halbfinalisten ttc berlin eastside, der nicht in Bestbesetzung angetreten war. Der überraschende Punktgewinn erhält den Rheinhessinnen alle Chancen auf eine gute Platzierung zum Ende der Punktrunde, wie sie für die Konstellation in den Play-offs noch sehr wichtig werden könnte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.03.2019

Bingen will sich gegen den Ligaprimus gut aus der Affäre ziehen

Der Tabellendritte gegen den Spitzenreiter, das klingt nach einem prickelnden Topspiel. Berlin ist aber in den letzten Wochen so stark und dominant aufgetreten, dass es als glasklarer Favorit nach Rheinhessen reist. Auch das schwere Champions-League-Halbfinalspiel gegen Dr. Casl am Freitagabend dürfte den Hauptstadtklub in der Liga nicht beeinträchtigen. Die TTG dagegen möchte sich ansprechend aus der Affäre ziehen und den Fans spannende Matches bieten, rechnet aber nicht ernsthaft mit einem Punktgewinn.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.02.2019

eastside gewinnt Spitzenspiel deutlich, Bad Driburg schlägt Busenbach

Auch ohne Georgina Pota gewann Spitzenreiter Berlin das Topspiel in Kolbermoor klar mit 6:2 und hat sich damit vorzeitig Platz eins in der Liga nach Abschluss der Punktrunde und somit natürlich auch die direkte Halbfinalteilnahme gesichert. Bad Driburg hat beim 6:2 über Busenbach, das die zweite deutliche Niederlage an diesem Wochenende kassierte, nichts anbrennen lassen und ist weiter auf Kurs, was Platz zwei anbelangt. Wie schon im Hinspiel, behielt Bingen/Münster-Sarmsheim auch in der Rückrunden-Begegnung in Anröchte mit 6:4 die Oberhand und verbesserte sich auf Platz drei.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH