Spitzenreiter Bingen beim Vizemeister gefordert

Showdown um die Herbstmeisterschaft in Kolbermoor

Damen-Bundesliga 10.12.2017

Die Damen-Tischtennis-Bundesliga bietet zum Jahresabschluss noch einmal das "volle Programm". In den letzten drei Begegnungen der Hinrunde am Sonntag fällt einerseits die Entscheidung über die inoffizielle Herbstmeisterschaft und stehen andererseits wichtige Punkte für den Einzug in die Play-offs sowie auch schon die Ausgangspositionen für die Finalrunde auf dem Spiel.

Das Topspiel steigt bei der SV DJK Kolbermoor. Gegen Überraschungsspitzenreiter TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat der Vizemeister theoretisch sogar noch selbst die Chance zum Sprung an die Tabellenspitze. Den Gästen hingegen dürfte schon ein Remis genügen, um als Nummer eins zu überwintern, denn als dritter Kandidat für die Herbstmeisterschaft müsste der weiter von argen Personalproblemen geplagte Titelverteidiger ttc berlin eastside beim TuS Bad Driburg selbst bei einer Punkteteilung in Kolbermoor für die Rückeroberung der Tabellenführung schon sehr hoch gewinnen. Ihren ersten Saisonsieg überhaupt streben unterdessen im Duell der punktgleichen Kellerkinder sowohl Aufsteiger und Schlusslicht TTK Anröchte sowie die SV Böblingen an.

In Kolbermoor hat Bingens Sieg am ersten Adventwohenende in Berlin Eindruck gemacht: "Wir sind gewarnt", meint Manager Michael Fuchs und sieht sein Team "wirklich in der Außenseiterrolle". Weil aus seiner Sicht durch Berlins unerwartete Aufstellungsprobleme auch schon hinsichtlich der endgültigen Hauptrundenplatzierung taktiert werden muss, ist für die Bayern sogar theoretisch eine Aktivierung seiner neuen Spitzenspielerin Liu Jia für die verhinderte Teenagerin Laura Tiefenbrunner (bayerische Jugendmeisterschaften) ein Thema: "Zu 99 Prozent ziehen wir aber eine andere Spielerin aus der zweiten Mannschaft hoch", dämpft Fuchs jedoch fast im gleichen Atemzug die Hoffnungen der Fans auf ein Bundesliga-Debüt der früheren Europameisterin schon zum jetzigen Zeitpunkt. Bei einer solchen Ausgangslage wären die Hausherren laut Fuchs "über einen Punkt schon sehr, sehr froh".

Völlig frei von jeglichen Sorgen hingegen reist Bingen an. Die Beendigung von Berlins jahrelanger Erfolgserie nach zuvor schon drei Siegen nacheinander hat das Selbstbewusstsein der Rheinhessen nur noch mehr gesteigert. "Wir haben einen Lauf", konstatiert TTG-Vorstand Joachim Lautebach ebenso knapp wie klar und lässt die Zielsetzung damit zugleich erahnen.

Ein Lauf ist unterdessen Berlin auch unabhängig von der gerissenen Siegesserie nicht zu bescheinigen - im Gegenteil: "So viel Ersatz kann man ja gar nicht verpflichten, dass man alle diese Ausfälle und Verletzungen noch auffangen kann", sagt eastside-Manager Andreas Hain zur Personalsituation des Champions. "Wir planen mit Shan Xiaona", sagt Hain für das Gastspiel in Bad Driburg ungeachtet der neuerlichen Muskelprobleme seiner Nationalspielerin am vergangenen Wochenende betont optimistisch und fügt mit Galgenhumor hinzu: "Aber vielleicht kommt doch noch alles anders."

Die Fragezeichen hinter Berlins Aufstellung machen Bad Driburgs Zielsetzung für das Duell de beiden deutschen Champions-League-Teilnehmer nicht einfacher. "Normal ist es schwer für uns. Aber wenn wir in die zweite Runde für das untere Paarkreuz kommen können, ist vielleicht ein 5:5 möglich", meint TuS-Manager Franz-Josef Lingens. Mit Blick auf den momentanen Vier-Punkte-Abstand seines Teams zu den beiden Tabellenschlusslichtern Böblingen und Anröchte wäre ein Remis gegen den Titelverteidiger für Lingens "schon ein 'Big point'".

Erst einmal überhaupt Abstand zum Tabellenende wollen Anröchte und Böblingen herstellen. "Das Spiel ist für beide Teams wichtig", meint TTK-Manager Manfred Vogel. Gleichzeitig aber relativiert er die Bedeutung: "Ein erstes Endspiel um den sechsten Play-off-Platz ist das noch nicht, dafür haben beide Mannschaften in der Hinrunde zu oft nur knapp verloren und können das in der Rückrunde noch anders gestalten." Vor dem Duell mit der Mannschaft von Ex-Europameisterin Qianhong Gotsch hofft Vogel nach mehreren verspielten Vorsprüngen in den bisherigen Saisonspielen, "dass wir endlich auch einmal kaltschnäuzig genug sind".

Die Gäste muss neben dem Handicap einer mehrstündigen Anreise durch die halbe Republik auch weiterhin die Ausfälle von Theresa Kraft und Anja Schuh verkraften. Das Team von Trainer Andrzej Kaim wird deswegen in Anröchte erneut durch Landesliga-Spielerin Sarah Wagner komplettiert. Ihren Vorteil, ließ die SV or dem richtunsgweisenden Match verlauten, sehen die Gäste jedoch besonders in Gotschs Zuverlässigkeit. Ein weiterer Faktor der schwäbischen Erfolgsrechnung sind "ein, am besten zwei Zähler" durch Julia Kaim im unteren Paarkreuz.

Die detaillierten Spielergebnisse finden Sie hier.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH