Anzeige
Patrick Franziska steht im Viertelfinale (Foto: WTT)
Franziska gegen Fan Zhendong und Dang Qiu gegen Yukiya Uda spielen Donnerstag um das Ticket fürs Halbfinale

Singapore Smash: Begeisternder Patrick Franziska steht nach seinem ersten Sieg über Xu Xin im Viertelfinale

MS 16.03.2022

Singapur/Frankfurt. Deutschlands Hoffnungen ruhen beim mit 2 Millionen Dollar dotierten Singapore Smash am Donnerstag auf den Schultern von Qiu Dang und Patrick Franziska (Saarbrücken), der seinem Düsseldorfer Nationalmannschaftskollegen heute mit einem glanzvollen Sieg über Chinas Superstar Xu Xin in die Runde der besten Acht folgte. Franziska fordert nun morgen um 13.20 Uhr im Kampf um das Ticket für das Halbfinale mit Weltmeister Fan Zhendong einen weiteren Spieler aus dem Reich der Mitte heraus, Qiu bekommt es zuvor um 7.40 Uhr mit Timo-Boll-Bezwinger Yukiya Uda (Japan) zu tun. Zwei Niederlagen musste heute allerdings Benedikt Duda einstecken: Der Bergneustädter verlor sein Achtelfinal-Einzel gegen Kristian Karlsson (Schweden) und verpasste an der Seite von Qiu gegen die Chinesen Fan Zhendong/Wan Chuqin den Einzug in das Doppel-Finale. Die Spiele, die ab sofort nur noch auf dem Show Court der OCCB Arena ausgetragen werden, sind im kostenpflichtigen Livestream von XYZ-Sports:zu sehen.

Franziska gewinnt Thriller und feiert ersten Sieg Xu Xin
Nach einem Schlagabtausch auf allerhöchstem Niveau steht Patrick Franziska im Viertelfinale der Grand-Smash-Premiere. Der Weltranglisten-16. setzte sich nach zehn Niederlagen erstmals gegen den vielfachen Doppel- und Mixed-Weltmeister Xu Xin durch, der zu den Superstars im Reich der Mitte zählt. So knapp das sehenswerte Duell beim 11:6, 8:11, 11:9, 9:11 und 11:9 endete, Franziska darf sich als verdienter Sieger fühlen. Der Gewinner des Europe Top 16 von 2021 spielte begeisternd und ließ sich auch durch zwischenzeitlich dominierende Phasen des Penholder-Linkshänders nicht aus der Ruhe bringen. So im wichtigen dritten Satz, als Franziska sich nach 6:0-Führung urplötzlich mit 6:8 im Hintertreffen sah. Oder im entscheidenden fünften Durchgang, als Xu Xin den besten Ballwechsel des Tages mit dem Punktgewinn zur 8:6-Führung abschloss.

Franziska, der 2019 im Halbfinale der Australian Open bereits einmal eine Siegchance bekam, war überglücklich, heute nach einer 10:8-Führung seinen zweiten Matchball verwandelt zu haben: "Ich kann es so direkt nach dem Match kaum glauben, dass ich endlich gegen Xu Xin gewonnen habe. Ich bin allerdings mit voller Selbstvertrauen in das Match gegangen und hatte mir auch eine Chance ausgerechnet. Ich spiele hier in Singapur bisher sehr gut und hatte zudem gesehen, dass Xu in den ersten Runden nicht ganz so gewohnt sicher über dem Tisch war." Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale steht Franziska am Donnerstag um 13.20 Uhr deutscher Zeit keinem Geringeren gegenüber als dem topgesetzten Fan Zhendong. Über das Match gegen den Weltmeister, Weltranglistenersten und Olympiazweiten hat sich der 29-Jährige noch keine Gedanken gemacht: "Ich freue mich erst einmal, hier im Viertelfinale zu stehen. Jetzt geht es noch zur Massage mit unserem Physiotherapeuten Peter Heckert und dann versuche ich, etwas runterzufahren. Heute Abend werde ich mir dann zusammen mit Bundestrainer Jörg Roßkopf ein paar Gedanken über die Taktik machen. Ich habe Fan ja schon einmal in Australien 2019 schlagen können, aber auch schon unglaublich oft verloren." Jörg Roßkopf ergänzt: "Das war ein toller Sieg für Patrick in einem grandiosen Match. Es wurde auch mal Zeit, dass er endlich Xu Xin schlägt, nachdem er schon einige Male enge Matches gegen ihn hatte. Patrick hat heute ausgenutzt, das Xu Xin die eine oder andere Unsicherheit gezeigt hat."

Duda unterliegt Karlsson nach starkem Beginn mit 1:3
Zuvor hatte heute der ehrgeizige Benedikt Duda eine Enttäuschung im Einzel wegstecken müssen und den erhofften Einzug in das Viertelfinale verpasst. Die Nummer 41 der Welt begann zwar gegen den für Düsseldorf spielenden Kristian Karlsson, den er im letzten Vergleich in der Bundesliga hatte schlagen können, stark. Am Ende jedoch setzte sich der favorisierte Weltranglisten-28. im Duell der Linkshänder mit ähnlicher Spielanlage mit 6:11, 11:6, 11:4 und 11:8 gegen den Deutschen durch. Nur im vierten Durchgang gab es noch einmal eine kleine Hoffnung für Duda, den Entscheidungssatz zu erzwingen. Nach anfänglichem Drei-Punkte-Rückstand kam der Deutsche Meister noch einmal auf 8:9 heran, zwei Ballwechsel später jedoch stand nach einem ins Aus gesegelten Vorhandtopspin die Niederlage fest. Benedikt Duda zog eine positive Turnierbilanz, ärgerte sich aber auch über sich selbst: "Ich bin gegen Karlsson gut gestartet, dann wurde die Partie aber sehr taktisch und ich bin nicht mehr richtig in mein Spiel hereingekommen. Ich habe keine Erklärung dafür, aber in diesem Spiel war ich heute sehr negativ, konnte mich deshalb auch nicht genug auf mein Spiel konzentrieren. Was soll ich machen, es ist leider so gewesen. Ich ziehe aber insgesamt ein sehr positives Fazit für mich bei diesem Turnier. Ich fliege jetzt im Anschluss zum WTT-Turnier nach Doha und hoffe, dort gut zu spielen."

Bundestrainer Roßkopf: "Benne wird diese Niederlage in positive Energie umsetzen"
Herren Bundestrainer Jörg Roßkopf analysierte Dudas Match: "Der erste Satz war sehr okay. Danach hat Karlsson sich aber besser bewegt und hat es geschafft, Benne in einem sehr von Aufschlag-Rückschlag geprägten Spiel auf der Rückhand festgehalten. Schade, dass er dieses Match verloren hat, denn Benne ist eigentlich in einer überragenden Form, wie er sie ja auch beim Sieg über den WM-Zweiten Möregardh gezeigt hat. Aber Karlsson war heute der etwas bessere Spieler. Benne ist jetzt erst einmal sehr enttäuscht, aber er schafft es ja immer sehr gut, diese Enttäuschung in neue, positive Energie umzusetzen." Dudas Gegner Kristian Karlsson sagte nach der Partie: "Benedikt ist einer meiner engsten Freunde auf der Tour, wir kennen uns gut. Deshalb war das Match sehr von Taktik geprägt und hatte spielerisch vielleicht nicht das allerhöchste Niveau. Wir haben gegenseitig versucht, den anderen nicht in die bessere Position kommen zu lassen. Das ist mit heute glücklicherweise etwas besser gelungen."

Wichtiges Spiel zum falschen Zeitpunkt
Dieses wichtige Spiel kam garantiert zum falschen Zeitpunkt für Benedikt Duda. Nach teilweise komplett spielfreien Tagen in den insgesamt über zehn Turniertage angesetzten Hauptrunden musste die Nummer 41 der Welt heute nur etwa 60 Minuten nach seiner verständlichen Enttäuschung über die 1:3-Achtelfinal-Niederlage gegen Kristian Karlsson (Schweden) zusammen mit seinem Partner Dang Qiu schon wieder zum Doppel-Halbfinale gegen Chinas Superstars Fan Zhendong/Wang Chuqin an den Tisch. Die Deutschen Meister gerieten schnell in Rückstand und schieden am Ende mit 7:11, 2:11, 11:9 und 11:13 zwar aus, in den Durchgängen drei und vier jedoch unterstrichen die WM-Viertelfinalisten einmal mehr eindrucksvoll, dass auch chinesische Spitzenduos keine unüberwindbaren Hürden für sie darstellen.

Benedikt Duda freute sich trotz des Ausscheidens über die starke Leistung gegen die Asse aus dem Reich der Mitte, gegen die sich die Deutschen in Durchgang vier verdient zwei Satzbälle zum Einzug in den Entscheidungssatz erarbeiteten: "Dang und ich haben heute wieder super gespielt. Wir haben uns vom furiosen Start der Chinesen nicht unterkriegen lassen und sind immer stärker geworden, im vierten hatten wir ja sogar noch einmal Satzbälle. Wir sind ganz nah dran an den Chinesen und ich denke, eine der nächsten Male gehen wir ganz bestimmt als Sieger vom Tisch." Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Schade, dass es etwas gedauert, bis unsere Jungs im Spiel waren. Am Ende war es vollkommen offen." Ob die unglückliche Doppel-Ansetzung nur 60 Minuten nach seinem Einzel Auswirkungen auf seine Leistung in den beiden ersten Sätzen hatte, vermochte Duda nicht zu sagen: "Ob das Einfluss hatte oder nicht, weiß ich nicht, aber natürlich war ich noch frustriert von der Niederlage. Durch unsere gute Leistung im Doppel und auch meine starken Auftritte im Einzel vor dem Achtelfinale reise ich jedenfalls mit einem sehr positiven Gefühl aus Singapur ab."

Wichtige Links zum Turnier
Zur Übersicht aller deutschen Spiele und Ergebnisse
Ergebnisse und Liveticker (WTT-Seite)
Livestream Tisch 1, kostenpflichtig (XYZ-Sports, ab 11. März)
Livestream Tische 2, 3 und 4 (WTT Youtube, ab 7. März)

Links zu weiteren Berichten
Dang Qiu spielt gegen Boll-Bezwinger Uda um den Einzug ins Halbfinale
Aus für Boll, aber Franziska, Qiu und Mittelham folgen Duda ins Achtelfinale
Bärenstarker Duda wirft den WM-Zweiten Möregardh aus dem Titelrennen
Boll bezwingt Tsuboi und den Zugwind / Auch Franziska, Qiu und Mittelham siegen
Duda in Runde zwei gegen Möregardh, aber Aus für Solja
Auslosung: Han Ying direkt gegen die Olympiadritte Ito
Ricardo Walther zieht trotz Knieproblemen ins Hauptfeld ein
Ricardo Walther und Yuan Wan müssen in die Qualifikation

Die Ergebnisse der Deutschen heute und die nächsten Spiele
                            
Herren-Einzel,
Achtelfinale
Benedikt Duda - Kristian Karlsson SWE 1:3 (6,-4,-6,-8)
Patrick Franziska - Xu Xin CHN 3:2 (6,-8,9,-9,9)
Viertelfinale, Donnerstag, 17. März
07.40 Uhr, Tisch 1: Dang Qiu - Yukiya Uda JPN
13.20 Uhr, Tisch 1: Patrick Franziska - Fan Zhendong CHN

Halbfinale, Mittwoch, 16. März
Benedikt Duda/Dang Qiu - Fan Zhendong/Wang Chuqin CHN 1:3 (-7,-2,9,-13)
Finale, Freitag, 18. März
Fan Zhendong/Wang Chuqin CHN - Shunsuke Togami/Yukiya Uda JPN

Alle deutschen Resultate beim Singapore Smash in der Übersicht

Herren-Einzel, Achtelfinale

Patrick Franziska - Xu Xin CHN 3:2 (6,-8,9,-9,9)
Dang Qiu - Anton Källberg SWE 3:1 (9,7,-7,8)
Benedikt Duda - Kristian Karlsson SWE 1:3 (6,-4,-6,-8)
2. Runde, beste 32
Benedikt Duda - Truls Möregardh SWE 3:2 (-8,3,9,-9,7)
Patrick Franziska - Wong Chun Ting HKG 3:1 (5,4,-9,8)
Dang Qiu - Jonathan Groth DEN 3:0 (10,10,10)
Timo Boll - Yukiya Uda JPN 2:3 (-8,10,10,-10,-5)
1. Runde, beste 64
Benedikt Duda - Izaac Quek SGP 3:0 (3,9,9)
Ricardo Walther - An Jaehyun KOR 1:3 (-8,-3,4,-9)
Dang Qiu - Omar Assar EGY 3:0 (6,4,5)
Ruwen Filus - Chuang Chih-Yuan TPE 1:3 (-7,-4,11,4,-8)
Patrick Franziska - Daniel Habesohn AUT 3:0 (7,5,4)
Timo Boll - Gustavo Tsuboi BRA 3:2 (6,-10,3,-5,5)
Qualifikation, 3. Runde
Ricardo Walther - Nima Alamian IRI 3:2 (9,-11,-7,7,6)
Qualifikation, 2. Runde
Ricardo Walther - Bence Majoros HUN 3:1 (10,-8,7,5)
Qualifikation, 1. Runde
Ricardo Walther - Cho Seungmin KOR 3:1 (7,-7,9,7)

Damen-Einzel, Achtelfinale
Nina Mittelham - Wang Yidi CHN 0:3 (-5,-5,-9)
2. Runde, beste 32
Nina Mittelham - Dora Madarasz HUN 3:1 (-9,8,6,5)
Shan Xiaona - Liu Shiwen CHN 0:3 (-7,-7,-11)
1. Runde, beste 64
Sabine Winter - Sun Yingsha CHN 0:3 (-3,-7,-2)
Petrissa Solja - Suthasini Sawettabut THA 0:3 (-8,-5,-3)
Shan Xiaona - Choi Hyojoo KOR 3:1 (-9,5,7,4)
Han Ying - Mima Ito JPN 1:3 (-3,-5,9,-5)
Nina Mittelham - Mariam Alhodaby EGY 3:1 (-9,4,6,8)
Qualifikation, 3. Runde
Yuan Wan - Li Yu-Jhun TPE 2:3 (8,4,-6,-8,-7)
Qualifikation, 2. Runde
Yuan Wan - Zhang Wangling SGP 3:0 (7,9,7)
Qualifikation, 1. Runde
Yuan Wan - Izabela Lupulesku SRB 3:2 (8,-9,8,-8,6)

Herren-Doppel, Halbfinale
Benedikt Duda/Dang Qiu - Fan Zhendong/Wang Chuqin CHN 1:3 (-7,-2,9,-13)
Viertelfinale
Benedikt Duda/Dang Qiu - Robert Gardos/Daniel Habeshohn AUT (10,-11,7,-6,2)
Achtelfinale
Benedikt Duda/Dang Qiu GER - Darko Jorgic SLO/Tomas Polansky CZE 3:1 (-9,6,10,6)

Damen-Doppel, Viertelfinale
Nina Mittelham/Sabine Winter - Ni Xia Lian/Sarah de Nutte LUX 1:3 (11,-7,-10,-8)
Achtelfinale
Nina Mittelham/Sabine Winter - Doo Hoi Kem/ Lee Ho Ching HKG 3:1 (-8,6,7,9)

Gemischtes Doppel, Viertelfinale
Ho Kwan Kit HKG/Nina Mittelham GER - Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan FRA 1:3 (11,-8,-5,-9)
Achtelfinale
Ho Kwan Kit HKG/Nina Mittelham GER - Lubomir Pistej/Barbora Balazova SVK 3:2 (9,-9,3,-8,6)
Dang Qiu GER/Lee Ho ChingHKG - Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan FRA 2:3 (11,-8,8,-6,-9)
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Won Chun Ting/Doo Hoi Kem HKG 0:3 (-7,-8,-8)

Das DTTB-Aufgebot beim Singapore Smash (7. bis 20. März)
Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Damen: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside) Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Yuan Wan (SV DJK Kolbermoor)
Betreuung: Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)
Schiedsrichter: Sven Weiland (Stellv. Oberschiedsrichter)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 03.12.2022

Stimmen zum WTT Champions Frankfurt: Bolls Heimspiel und Qius Gänsehaut-Atmosphäre

Mit dem WTT Champions Frankfurt wird im Herbst 2023 erstmals nach mehr als dreieinhalb Jahren wieder ein internationales Topevent mit den besten Spielerinnen und Spielern der Welt in Deutschland über die Bühne gehen.
weiterlesen...
World Tour 02.12.2022

WTT Champions in der Ballsporthalle: Stelldichein der Superstars in Frankfurt

Nach mehr als dreieinhalbjähriger Unterbrechung ist der DTTB im Herbst 2023 wieder Gastgeber eines internationalen Topevents. Vom 29. Oktober bis 5. November macht die Turnierserie des Veranstalters World Table Tennis (WTT) erstmals in Frankfurt Station.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

Erfolgreicher Feeder Düsseldorf: Titel für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan

Mit Einzeltriumphen für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan sowie zweiten Plätzen für Benedikt Duda und das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner endete am Freitagabend der WTT Feeder Düsseldorf.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Herren-Finale Ovtcharov gegen Duda perfekt / Auch Shan greift nach Titel

Beim gemeinsam von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ausgerichteten WTT Feeder Düsseldorf III 2022 (22. bis 25. November) stehen nun auch die Einzel-Finalisten fest.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Meissner/Ort greifen am Freitag nach Gold

Am Finaltag des von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) organisierten WTT Feeder Düsseldorf spielt das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner am Freitag um den Titel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum