Anzeige
Han Ying mit schwerem Los (Foto: ms)
13 deutsche Spiele am Freitag und Samstag / Alle Spiele im Livestreaming

Singapore Smash, Auslosung: Han Ying direkt zum Auftakt gegen Mima Ito

MS 10.03.2022

Frankfurt/Singapur. Die Stars des Singapore Smash stehen in den Startlöchern. Am Freitag und Samstag werden bei der mit dem Rekordpreisgeld von 2 Millionen Dollar dotierten Grand-Smash-Premiere des Veranstalters World Table Tennis (WTT) alle Erstrundenbegegnungen in den Einzelwettbewerben der Damen und Herren ausgetragen. Der Deutsche Tischtennis-Bund ist mit insgesamt sechs Herren und fünf Damen im Hauptturnier vertreten und muss, zusammen mit dem Mixed-Wettbewerb, dreizehnmal an den beiden ersten Tagen an den Tisch. Angeführt wird das DTTB-Aufgebot vom Weltranglistenachten Timo Boll (Düsseldorf) und Europe-Top-16-Gewinnerin Han Ying (Tarnobrzeg, Polen). Zu sehen sind alle Spiele im Livestream: Für Tischtennis-Fans in Deutschland ab dem 11. März im kostenpflichtigen Angebot von XYZ-Sports sowie im WTT-Youtube-Kanal.

Stelldichein der Stars in Singapur

Für das exklusive WTT-Highlight in der OCBC Arena haben bei den Herren 18 Spieler der Top 20 gemeldet, aus den Top Ten musste nur Deutschlands Weltranglistensechster Dimitrij Ovtcharov aufgrund seiner noch nicht ausgeheilten Fußverletzung absagen. Ben Damen machen gar 19 der besten 20 Jagd auf den Siegerinnenscheck über 100.000 Dollar. Weltmeister Fan Zhendong und Olympiasieger Ma Long (beide China) nehmen bei den Herren die Spitzenpositionen in der Setzungsliste vor Pan-America-Games-Sieger Hugo Calderono und Japans Weltranglistenvierten Tomokazu Harimoto ein. Bei den Damen sind WTT-Cup-Final-Gewinnerin Sun Yingsha, Olympiasiegerin Chen Meng (beide China), die Olympiadritte Mima Ito (Japan) und Weltmeisterin Wang Manyu die großen Vier. Rekord-Europameister Timo Boll ist an Position sieben gesetzt. Im Doppel sind die EM-Finalistinnen Nina Mittelham/Sabine Winter die Nummer vier des engsten Titelanwärterinnenkreises, die WM-Viertelfinalisten Benedikt Duda/Dang Qiu werden an Position sechs notiert.

Nach der gestrigen Auslosung wurden inzwischen beim mit 14 Tagen (7. bis 20. März) längsten Turnier im Tischtennissport auch die Ansetzungen für die beiden ersten Hauptrundentage festgelegt. Zum Auftakt am Freitag bestreiten Deutschlands Asse vier, am Samstag sieben Einzel. Außerdem werden am Samstag und Sonntag drei Mixed mit DTTB-Beteiligung ihre Achtelfinalbegegnungen austragen. In den Doppel-Wettbewerben gehen die beiden DTTB-Duos erstmals am Sonntag oder am Montag an den Tisch.

Herren: Nur Benedikt Duda schon am Freitag im Einsatz

Aus dem deutschen Sextett muss nur Benedikt Duda am Freitag schon an den Tisch. Bergneustadts Nummer 42 der Welt trifft in ihrem Auftakteinzel als klarer Favorit auf den unbekannten Lokalmatador Izaac Quek. Der im ITTF-Ranking an Position 1145 notierte Singapur-Chinese rutsche nur durch eine wild card des Ausrichters in das Elitefeld. "Auslosungen sind erst dann gut, wenn sie man auch nutzt", lässt sich Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf jedoch von Ranglistenpositionen wenig beeindrucken. Der Doppel-Weltmeister von 1989 beschäftigt sich nur eingeschränkt mit dem Gesamttableau, er schaut mit seinen Spielern lieber von Runde zu Runde: "Die Jungs sollen einfach versuchen, gut zu spielen. Jedes Match ist wichtig: Denn neben den relativ hohen Preisgeldern gibt es vor allem auch reichlich Weltranglistenpunkte zu verdienen." Im Einzel geht es erst ab dem Halbfinale über vier Gewinnsätze, zuvor wird im Best-of-Five-Modus gespielt, in dem auch sämtliche Doppel- und Mixedspiele ausgetragen werden. Deshalb ist schon ab dem ersten Ballwechsel allerhöchste Konzentration gefragt. Nochmals Roßkopf: "Bei solch einem langen Turnier und Best-of-Five ist vieles möglich. Man ist zwar bei diesem System schnell eine Runde weiter, aber man kann eben auch genau so schnell draußen sein."

Großkampftag für die DTTB-Männer am Samstag

Nach Dudas Auftakt am Freitag folgt einen Tag später für die Herren ein Großkampftag mit fünf Spielen. Als erster DTTB-Vertreter trifft Ricardo Walther (Grünwettersbach), der sich mit drei Erfolgen aus der Qualifikation in das Hauptfeld kämpfte und nach langer Verletungspause seine eigenen Erwartungen in Singapur schon übererfüllt hat, um 6.30 Uhr auf Südkoreas WM-Dritten von 2019, An Jaehyun. Schon 40 Minuten später geht der Weltranglisten-41. Dang Qiu an den Tisch. Gegen den vielfachen Afrikameister Omar Assar kommt es zum offenen Duell eines Neu-Düsseldorfers gegen einen Ex-Borussen. Fuldas Abwehrass Ruwen Filus will um 7.50 Uhr seine Chance gegen Taiwans ehemaligen Doppel-Weltmeister Chuan Chih-Yuan nutzen, der gegen defensive Systeme weitaus weniger stabil agiert als gegen Angreifer. Zu einem spannenden Duell kommt es um 9.10 Uhr zwischen dem Weltranglisten-16. Patrick Franziska und Daniel Habesohn. Gegen den Österreicher hatte Franziska bei seinem Europe-Top-16-Titelgewinn im September gleich mehrere Matchbälle abwehren müssen. Als letzer Deutscher in der ersten Runde geht ab 12.50 Uhr Timo Boll an den Tisch. Der Rekordeuropameister bekommt es in seinem Eröffnungsmatch mit Brasiliens Linkshänder Gustavo Tsuboi zu tun. Die Erwartungen an die Grand-Smash-Premiere sind bei Routinier Boll nicht anders als bei jedem anderen Event: "Ich nehme an, dass es sich zu Beginn nicht großartig anders anfühlen wird, als ein normales Turnier. Klar, es gibt etwas mehr Preisgeld zu verdienen, das macht aber nicht den Spirit und das Prestige aus. Das wird erst über Jahre entstehen müssen."

DTTB-Damen: Han Ying und Sabine Winter erwischen dicke Brocken

Dreimal kämpfen deutsche Damen am Freitag um den Einzug in die Runde der besten 32. Lospech hatte die Schwabhausenerin Sabine Winter, die in ihrem Eröffnungseinzel um 7 Uhr direkt gegen die topgesetzte Olympiazweite und Weltranglistenerste Sun Yingsha antreten muss. 50 Minuten später kommt es zum Duell zwischen der Langstädterin Petrissa Solja und Suthasini Sawettabut. Die Aufgabe gegen die an Position 33 in der Welt notierte Thailänderin ist keine einfache, wie die Europameisterin weiß: "Gegen sie muss ich von Anfang an richtig gut spielen und habe keine Eingewöhnungsphase. Ich hoffe, das gelingt mir." Immerhin sind die Voraussetzungen vielversprechend. Nochmals Solja: "Meine Form ist gut. Ich freue mich auf das erste Grand Smash. Und bei der Anreise hatte ich im Flieger eine ganze Reihe für mich, das hat den langen Flug viel angenehmer gemacht." Als dritte Deutsche spielt Shan Xiaona um 12.10 Uhr gegen Choi Hyojoo. Die Südkoreanerin ist an Position 61 um 36 Positionen hinter der Berlinerin in der Weltrangliste notiert. Bundestrainerin Tamara Boros sieht ein offenes Duell: "Choi ist unangenehm zu spielen für 'Nana'. Allerdings gilt das auch umgekehrt. In der Partie ist jedes Ergebnis möglich. Nana, Petrissa und Nina haben normale Auslosungen erwischt. Auf Sabine und Ying warten eindeutig die höchsten Hürden."

Europas Nummer eins Han Ying eröffnet den Samstag. Die Europe-Top-16-Gewinnerin trifft am Samstag um 7 Uhr in ihrer Erstrundenbegegnung direkt auf Japans Olympiadritte Mima Ito. Veranstalter WTT will mit dem bei seinen Turnieren angewandten Auslosungsmodus für mehr Spannung und Abwechslung im Turnieralltag sorgen. Nach üblichen Kriterien wie beispielsweise bei einer WM oder EM wäre die 38-Jährige Weltranglisten-14. frühestens im Achtelfinale auf die Nummer drei gestoßen. Han Ying lässt sich durch das schwere Los jedoch nicht beeindrucken: "Ito ist natürlich eine sehr schwierige Aufgabe. Aber muss man eben auch gegen gute Spielerin gewinnen können, und das werde ich versuchen!" Um 7.10 Uhr, fast parallel zum Match von Han auf den Show Court, geht die Deutsche Meisterin Nina Mittelham (Berlin) als klare Favoritin in das Match gegen die Ägypterin Mariam Alhodaby.

DTTB-Mixed sind am Samstag und Sonntag im Einsatz

Am Wochenende beginnt für die Deutschen auch der Mixed-Wettbewerb. Am Samstag um 11.30 Uhr spielen die Mixed-Europameister Nina Mittelham und Dang Qiu diesmal jeweils mit Partnern aus Hongkong. Dang Qiu/Lee Ho Ching treffen auf die Olympiavierten Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan, Ho Kwan Kit/Nina Mittelham auf die EM-Finalisten Lubomir Pistej/Barbora Balazova aus der Slowakei. Am Sonntag (Ansetzungszeit noch offen) kommt es außerdem zum einem Duell Deutschland gegen Hongkong: Die WM-Dritten von 2019, Patrick Franziska/Petrissa Solja, spielen gegen Won Chun Ting/Doo Hoi Kem.

Deutsche Doppel spielen erst ab Sonntag

Neben Einzel und Mixed haben Nina Mittelham und Dang Qiu auch im Doppel noch ein drittes Eisen im Feuer. Zusammen mit EM-Viertelfinalistin Sabine Winter, mit der sie bei den Europameisterschaften Silber im Doppel gewann, trifft Berlins Nummer 25 der Welt nach einem Freilos zum Auftakt am Sonntag oder Montag im Achtelfinale auf die Siegerinnen der Begegnung zwischen Doo Hoi Kem/ Lee Ho Ching (Hongkong) und Yousra Helmy/Dina Meshref (Ägypten). Im Achtelfinale des Herren-Doppels warten die WM-Viertelfinalisten Benedikt Duda/Dang Qiu auf die Gewinner des Duells zwischen Ho Kwan Kit/Won Chun Ting (Hongkong) und Darko Jorgic/Tomas Polansky (Slowenien/Tschechien).

Links
Ergebnisse und Liveticker (WTT-Seite)
Livestream Tisch 1 (XYZ-Sports, ab 11. März)
Livestream Tische 2, 3 und 4 (WTT Youtube, ab 7. März)

Die Spiele der Deutschen im Hauptfeld (11. bis 20. März)
                            
Herren-Einzel, 1. Runde, beste 64
Freitag 11. März

07.40 Uhr, Tisch 1: Benedikt Duda - Izaac Quek SGP
Samstag 12. März
06.30 Uhr, Tisch 4: Ricardo Walther - An Jaehyun KOR
07.10 Uhr, Tisch 3: Dang Qiu - Omar Assar EGY
07.50 Uhr, Tisch 4: Ruwen Filus - Chuang Chih-Yuan TPE
09.10 Uhr, Tisch 2: Patrick Franziska - Daniel Habesohn AUT
12.50 Uhr, Tisch 2: Timo Boll - Gustavo Tsuboi BRA
2. Runde, beste 32 (Sonntag 13. März/Montag 14. März)

Damen-Einzel, 1. Runde, beste 64
Freitag 11. März

07.00 Uhr, Tisch 1: Sabine Winter - Sun Yingsha CHN
07.50 Uhr, Tisch 4: Petrissa Solja - Suthasini Sawettabut THA
12.10 Uhr, Tisch 4: Shan Xiaona - Choi Hyojoo KOR
Samstag 12. März
07.00 Uhr, Tisch 1: Han Ying - Mima Ito JPN
07.10 Uhr, Tisch 3: Nina Mittelham - Mariam Alhodaby EGY
2. Runde, beste 32 (Sonntag 13. März/Montag 14. März)

Gemischtes Doppel, Achtelfinale

Samstag, 12. März
11.30 Uhr, Tisch 3: Dang Qiu GER/Lee Ho ChingHKG - Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan FRA
11.30 Uhr, Tisch 4: Ho Kwan Kit HKG/Nina Mittelham GER - Lubomir Pistej/Barbora Balazova SVK
Sonntag, 13. März
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Won Chun Ting/Doo Hoi Kem HKG
Viertelfinale (Montag, 14. März)

Herren-Doppel, Achtelfinale (Sonntag, 13. März/Montag, 14. März)
Benedikt Duda/Dang Qiu GER - Sieger Ho Kwan Kit/Won Chun Ting HKG vs Darko Jorgic SLO/Tomas Polansky CZE

Damen-Doppel, Achtelfinale (Sonntag, 13. März/Montag, 14. März)
Nina Mittelham/Sabine Winter - Siegerinnen Doo Hoi Kem/ Lee Ho Ching HKG vs Yousra Helmy/Dina Meshref EGY
 

Das DTTB-Aufgebot beim Singapore Smash (7. bis 20. März)
Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Damen: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside) Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Yuan Wan (SV DJK Kolbermoor)
Betreuung: Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)
Schiedsrichter: Sven Weiland (Stellv. Oberschiedsrichter)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 03.12.2022

Stimmen zum WTT Champions Frankfurt: Bolls Heimspiel und Qius Gänsehaut-Atmosphäre

Mit dem WTT Champions Frankfurt wird im Herbst 2023 erstmals nach mehr als dreieinhalb Jahren wieder ein internationales Topevent mit den besten Spielerinnen und Spielern der Welt in Deutschland über die Bühne gehen.
weiterlesen...
World Tour 02.12.2022

WTT Champions in der Ballsporthalle: Stelldichein der Superstars in Frankfurt

Nach mehr als dreieinhalbjähriger Unterbrechung ist der DTTB im Herbst 2023 wieder Gastgeber eines internationalen Topevents. Vom 29. Oktober bis 5. November macht die Turnierserie des Veranstalters World Table Tennis (WTT) erstmals in Frankfurt Station.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

Erfolgreicher Feeder Düsseldorf: Titel für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan

Mit Einzeltriumphen für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan sowie zweiten Plätzen für Benedikt Duda und das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner endete am Freitagabend der WTT Feeder Düsseldorf.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Herren-Finale Ovtcharov gegen Duda perfekt / Auch Shan greift nach Titel

Beim gemeinsam von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ausgerichteten WTT Feeder Düsseldorf III 2022 (22. bis 25. November) stehen nun auch die Einzel-Finalisten fest.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Meissner/Ort greifen am Freitag nach Gold

Am Finaltag des von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) organisierten WTT Feeder Düsseldorf spielt das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner am Freitag um den Titel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum