Anzeige

Spiele und Ergebnisse am Samstag / Finals: China - Japan und China - Südkorea

FL 05.11.2011

Magdeburg. Halbfinaltag beim LIEBHERR World Team Cup in Magdeburg: Ab 10 Uhr laufen die Partien um den Einzug in das Endspiel. Die deutschen Herren fordern um 13 Uhr den 17-maligen Weltmeister China heraus. Gestern Abend hatte sich das DTTB-Team mit 3:2 gegen Hongkong behauptet, China bezwang Russland mit 3:2. Das zweite Halbfinale bestreiten Südkorea und Japan (19 Uhr).

Bei den Damen kommt es am Morgen (10 Uhr) zur Wiederauflage des letztjährigen WM-Endspiels, China gegen den amtierenden Weltmeister Singapur. Die chinesischen Damen wollen unbedingt Revanche nehmen für die Moskauer Finalniederlage 2010. Japan und Hongkong spielen den zweiten Finalteilnehmer aus.

Der Weltverband ITTF bietet auf seiner Website einen Live-Ticker an. Zudem überträgt der Weltverband alle Spiele kostenlos auf seinem itTV-Kanal. Der TV-Sender Eurosport überträgt das zweite Halbfinale der Herren live, Eurosport 2 das erste Herren-Halbfinale und das zweite Damen-Halbfinale.

Spiele am Samstag

Halbfinale, Herren


China - Deutschland 3:1

Xu Xin - Patrick Baum 3:0 (6, 3, 9)

Patrick Baum kam gegen Xu Xin gar nicht ins Spiel, fand vor allem gegen die Aufschläge des Weltranglisten-8. kein probates Mittel. Xu Xin trat äußerst selbstbewusst auf und lag auch im engen dritten Satz letztlich vorne.


Wang Hao - Dimitrij Ovtcharov 1:3 (-7, -8, 9, -9)

Erster Sieg von "Dima" über Wang Hao überhaupt. Vorher hatte er immer hohe Niederlagen einstecken müssen. Dementsprechend fiel die Freude des Deutschen aus. Ovtcharov präsentierte sich in Topform, spielte taktisch sehr clever, punktete oft mit seiner bärenstarken Rückhand. Die gut 3000 Zuschauer in der GETEC-Arena waren aus dem Häuschen.


Ma Long/Wang Hao - Bastian Steger/Patrick Baum 3:0 (5, 8, 5)

Das deutsche Duo kratzte nur in Durchgang zwei an einem Satzgewinn. Ma Long/Wamg Hao wurden ihrer Favoritenrolle souverän gerecht.


Xu Xin - Bastian Steger 3:0 (6, 1, 3)

Das ist eine andere Liga, in der Xu Xin heute spielt. Bastian Steger ist chancenlos, die Leistung des Penholder-Spielers Xu Xin muss man neidlos anerkennen.


Japan - Südkorea 1:3

Kenta Matsudaira - Joo Se Hyuk 1:3 (-7, 5, -4, -7)

Kaii Yoshida - Oh Sang Eun 0:3 (-2, -3, -6)

Koki Niwa/Kenta Matsudaira - Ryu Seung Min/Oh Sang Eun 3:1 (6, 11, -8, 6)

Kaii Yoshida - Ryu Seung Min 2:3 (-7, 9, -8, 10, -6)


Damen

Singapur - China 0:3

Feng Tianwei - Ding Ning 0:3 (-6, -8, -9)

Wang Yuegu - Guo Yan 1:3 (9, -10, -9, -8)

Sun Beibei/Wang Yuegu - Li Xiaoxia/Ding Ning 0:3 (-11, -9, -6)


Hongkong - Japan 2:3

Tie Yana - Ai Fukuhara 1:3 (5, -8, -9, -5)

Jiang Huajun - Sayaka Hirano 2:3 (-8, 9, 8, -6, -6)

Lee Ho Ching/Tie Yana - Kasumi Ishikawa/Ai Fukuhara 1:3 (11, -9, -10, -10)

 

Finals am Sonntag

Damen

China - Japan, 11 Uhr

Herren

China - Südkorea, 14 Uhr

 

Die Spiele vom Freitag

Damen-Viertelfinale

Singapur - Ungarn 3:0

Feng Tianwei - Petra Lovas 3:1 (7, 8, -8, 1)

Wang Yuegu - Krisztina Toth 3:0 (6, 13, 5)

Sun Beibei/Wang Yuegu - Georgina Pota/Krisztina Toth 3:1 (2, 6, -7, 8)

Japan - Südkorea 3:2

Kasumi Shikawa - Park Mi Young 1:3 (-8, -7, 3, -3)

Ai Fukuhara - Seok Ha Jung 3:2 (7, -12, -7, 7, 6)

Sayaka Hirano/Kasumi Ishikawa - Yang Ha Eun/Seok Ha Jung 2:3 (-5, 8, 2, -11, -4)

Ai Fukuhara - Yang Ha Eun 3:0 (8, 9, 9)

Sayaka Hirano - Park Mi Young 3:2 (8, 5, -6, -3, 8)

Deutschland - Hongkong 0:3

Irene Ivancan - Tie Yana 2:3 (-8, -9, 6, 6, -11)

Wu Jiaduo - Jiang Huajun 1:3 (5, - 5, -3, -9)

Kristin Silbereisen/Irene Ivancan - Lee Ho Ching/Jiang Huajun 0:3 (-5, -3, -7)

China - Niederlande 3:0

Ding Ning - Li Jiao 3:0 (8, 7, 10)

Guo Yan - Li Jie 3:0 (4, 5, 5)

Li Xiaoxia/Ding Ning - Li Jie/Elena Timina 3:0 (9, 6, 4)

Herren-Viertelfinale

Deutschland - Hongkong 3:2

Dimitrij Ovtcharov - Tang Peng 3:1 (-10, 8, 9, 7)

Patrick Baum - Leung Chu Yan 2:3 (-6, -6, 10, 8, -6)

Bastian Steger/Patrick Baum - Jiang Tianyi/Leung Chu Yan 1:3 (6, -4, -5, -11)

Dimitrij Ovtcharov - Jiang Tianyi 3:1 (-11, 8, 5, 8)

Bastian Steger - Tang Peng 3:2 (-7, 9, -7, 1, 5)

Brasilien - Japan 1:3

Cazuo Matsumoto - Kenta Matsudaira 0:3 (-6, -5, -9)

Gustavo Tsuboi - Kaii Yoshida 1:3 (-8, -4, 7, -5)

Thiago Monteiro/Gustavo Tsuboi - Koki Niwa/Kenta Matsudaira 3:0 (10, 12, 9)

Cazuo Matsumoto - Koki Niwa (6, 8, -8, -10, -5)

Russland - China 2:3

Alexey Smirnov - Ma Long 0:3 (-5, -3, -7)

Kirill Skachkov - Ma Lin 3:1 (7, 7, -6, 6)

Fedor Kuzmin/Kirill Skachkov - Wang Hao/Ma Lin 3:2 (5, -6, 5, -5, 11)

Alexey Smirnov - Wang Hao 0:3 (-7, -6, -7)

Fedor Kuzmin - Ma Long 0:3 (-8, -7, -6)

Weißrussland - Südkorea 0:3

Pavel Platonov - Joo Se Hyuk 1:3 (9, -7, -4, -4)

Vladimir Samsonov - Ryu Seung Min 1:3 (-8, -10, 5, -8)

Vitaly Nekhvedovich/Pavel Platonov - Oh Sang Eun/Ryu Seung Min 1:3 (13, -8, -9, -9)

 

Die Aufgebote der Teams

Herren

China

Position in der Mannschaftsweltrangliste (Stand: Oktober): 1

Größte Erfolge: Olympiasieger 2008, 17-facher Weltmeister

Spieler, u.a.: Ma Long (Weltranglistenposition, Stand November: 1), Wang Hao (2), Ma Lin (5), Wang Liqin (6), Xu Xin (8)

Coach: Liu Guoliang


Südkorea

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 2

Größte Erfolge: Olympia-Dritter 2008, WM-Silber 2006

Spieler: Joo Se Hyuk (10), Oh Sang Eun (13), Ryu Seung Min (15)

Coach: Lee Chul Seung/Yoo Nam Kyu


Deutschland

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 3

Größte Erfolge: Olympia-Zweiter 2008, WM-Zweiter 2004, 2010, Europameister 2007, 2008, 2009, 2010

Spieler: Dimitrij Ovtcharov (12), Patrick Baum (19), Bastian Steger (20), Ruwen Filus (85)

Coaches: Jörg Roßkopf, Zhu Xiaoyong

Delegationsleiter: Dirk Schimmelpfennig (Sportdirektor)


Japan

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 4

Größte Erfolge: WM-Bronze 2008, 2010, Olympia-Fünfter 2008, siebenfacher Weltmeister (1950er- und 1960er-Jahre)

Spieler: Seiya Kishikawa (17), Koki Niwa (26), Kaii Yoshida (34)

Coach: Yoshihito Miyazaki


Hongkong

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 5

Größte Erfolge: WM-Bronze 2006, 2008, Olympia-Fünfter 2008

Spieler: Tang Peng (22), Jiang Tianyi (43), Cheung Yuk (47), Ko Lai Chak (51), Li Ching (71), Leung Chu Yan (53)

Coach: Chan Kong Wah/Zhao Peng


Russland

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 8

Größte Erfolge: WM-Sechster 2006, 2010

Spieler: Alexey Smirnov (23), Kirill Skachkov (49), Alexander Shibaev (58), Igor Rubstov (53), Fedor Kuzmin (89)

Coach: Sergei Vlasov


Weißrussland

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 11

Größte Erfolge: Europameister 2003, EM-Silber 2008, 2010, WM-Siebter 2010

Spieler: Vladimir Samsonov (9), Evgueni Chtchetinine (78), Pavel Platonov (144), Vitaly Nekhvedovich (221)

Coach: Aleksandar Petkevich


Ungarn

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 27

Größte Erfolge: WM-Achter 2010, 12-facher Weltmeister (1920er- bis 1950er- und 1970er-Jahre)

Spieler: Janos Jakab (105), Daniel Kosiba (198), Adam Pattantyus (243)

Coach: Zsolt Harczi

 

Damen

China

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 1

Größte Erfolge: Olympiasieger 2008, 17-facher Weltmeister

Spielerinnen, u.a.: Li Xiaoxia (Weltranglistenposition: 2), Guo Yan (3), Ding Ning (1), Guo Yue (6)

Coach: Shi Zhihao


Japan

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 2

Größte Erfolge: Olympia-Vierter 2008, WM-Bronze 2004, 2006, 2008, 2010 siebenfacher Weltmeister (1950er- bis 1970er-Jahre)

Spielerinnen: Kasumi Ishikawa (7), Ai Fukuhara (8), Sayaka Hirano (15), Hiroko Fujii (30)


Singapur

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 3

Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Olympia-Zweiter 2008

Spielerinnen: Feng Tianwei (4), Wang Yuegu (9), Li Jiawei (18), Sun Beibei (22)

Coach: Chen Feng/Zhu Jiang


Hongkong

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 4

Größte Erfolge: WM-Silber 2004, 2006, WM-Bronze 2008, Olympia-Fünfter 2008

Spielerinnen: Tie Yana (10), Jiang Huajun (12), Zhang Rui (75), Lau Sui Fei (83)

Coach: Li Huifen


Südkorea

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 5

Größte Erfolge: Olympia-Bronze 2008, WM-Bronze 2004

Spielerinnen: Kim Kyung Ah (13), Park Mi Young (24), Seok Ha Jung (23), Yang Ha Eun (20)

Coach: Yook Sun Hee


Niederlande

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 6

Größte Erfolge: Europameister 2008, 2009, 2010, WM-Bronze 1985, 1987

Spielerinnen: Li Jiao (14), Li Jie (26), Elena Timina (92), Linda Creemers (174)

Coach: Chen Zhibin


Deutschland

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 7

Größte Erfolge: WM-Bronze 2010, 5. Platz World Team Cup 2007, 2010

Spielerinnen: Wu Jiaduo (16), Irene Ivancan (42), Kristin Silbereisen (49), Zhenqi Barthel (65), Sabine Winter (127)

Coaches: Jörg Bitzigeio, Eva Jeler

Delegationsleiter: Dirk Schimmelpfennig (Sportdirektor)


Ungarn

Position in der Mannschaftsweltrangliste: 9

Größte Erfolge: Europameister 2000, 2007, WM-Fünfter 2008

Spielerinnen: Krisztina Toth (39), Georgina Pota (46), Petra Lovas (57), Dora Madarasz (106)

Coach: Peter Teglas

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Team Cup 10.11.2019

Team World Cup: China gewinnt beide Titel

Beim mit 270.000 Dollar dotierten Team World Cup in Tokio hat China bei den Damen und Herren seine Titel durch Finalerfolge über Japan beziehungsweise Südkorea verteidigt.
weiterlesen...
World Team Cup 07.11.2019

Team World Cup: 1:3 - Deutschland unterliegt Japan im Viertelfinale

Deutschland hat den Einzug in das Halbfinale des mit 270.000 Dollar dotierten Team World Cups in Tokio verpasst. Der Europameister verlor das Prestige-Duell mit dem Olympiazweiten Japan mit 1:3. Die Gastgeber treffen nun am Samstag im Halbfinale auf Titelverteidiger China, der dem Überraschungs-Viertelfinalisten USA erwartungsgemäß keine Chance ließ.
weiterlesen...
World Team Cup 07.11.2019

Team World Cup: DTTB-Team heute gegen Japan um Medaille

Schwerer hätte es für Deutschland bei der Endrunde des mit 270.000 Dollar dotierten Team World Cups in Tokio nicht kommen können. Schon im Viertelfinale wartet heute auf den Europameister das Prestige-Duell mit dem Olympiazweiten Japan. .
weiterlesen...
World Team Cup 06.11.2019

Team World Cup: Müdes DTTB-Team erkämpft zähes 3:0 über Brasilien

Europameister Deutschland spielt beim mit 270.000 Dollar dotierten Team World Cup in Tokio um den Einzug in das Halbfinale. Im Tokyo Metropolitan Gymnasium besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf heute nach Australien auch den Weltranglisten-Sechsten Brasilien mit 3:0 und steht vorzeitig als ungeschlagener Sieger der Gruppe C fest.
weiterlesen...
World Team Cup 06.11.2019

Team World Cup: Für Brasilien warmgespielt

Deutschlands Herren-Nationalmannschaft ist in Tokio mit dem erwartet klaren Sieg über Australien in den mit 270.000 Dollar dotierten Team World Cup gestartet. Im Tokyo Metropolitan Gymnasium, der Austragungsstätte der Olympischen Spiele 2020, setzte sich Europas beste Mannschaft mit 3:0 gegen den Ozeanienmeister durch.
weiterlesen...
World Team Cup 05.11.2019

Team World Cup: Deutschland trifft auf Brasilien und Australien

Die Olympischen Spiele 2020 rücken in Sichtweite. Neun Monate vor Beginn der Sommerspiele testet Gastgeber Japan mit der Ausrichtung des Team World Cups von Mittwoch bis Sonntag die Spielbedingungen im Tokyo Metropolitan Gymnasium, der olympischen Austragungsstätte: Europameister Deutschland bestreitet bereits am Mittwoch seine beiden Vorrundenmatches gegen Australien und Brasilien.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH