Favorit gegen Bunsebach: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Foto: Steyer)
"Vorgezogenes Endspiel" zwischen Berlin und Kolbermoor / Busenbach will Bingen ärgern

Spitzenduo Bingen und Berlin greift in Titelkampf ein

Damen-Bundesliga 10.05.2018

Wenige Tage nach der Mannschafts-WM in Schweden steht in der Damen-Tischtennis-Bundesliga bereits das nächste Highlight auf dem Programm. In den Play-off-Halbfinals (Freitag und Sonntag) ermitteln Hauptrunden-Sieger TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TV Busenbach sowie Titelverteidiger ttc berlin eastside und Vizemeister SV DJK Kolbermoor nach dem Best-of-three-Modus die beiden Endspielteilnehmer.

Bingen und Kolbermoor müssen in den Duellen als Favoriten gelten - und nehmen diese Rollen auch an. Berlin und Busenbach fühlen sich hingegen als chancenreiche Außenseiter durchaus wohl und kokettieren mit einer möglichen Überraschung.

Im Fokus steht das "vorgezogene Endspiel" zwischen Berlin und Kolbermoor. Die Oberbayern gehen nach der unerwarteten "Verlängerung" ihres Viertelfinals gegen Aufsteiger TTK Anröchte (2:1 Siege) trotz oder gerade auch wegen der anfänglichen Mühe selbstbewusst in  die Schlagerspiele. "Wir halten Berlin trotz all seiner Probleme für gefährlich. Aber die Ausgangslage ist verglichen mit früheren Jahren anders, deswegen haben wir auch keine Angst und hoffen, dass wir in zwei Spielen den Einzug ins Endspiel schaffen können", beschreibt Manager Michael Fuchs die Erwartungen an sein Team.

Seine Zuversicht hat trotz der beiden Hauptrunden-Niederlage gegen das Team aus der Hauptstadt Gründe. Einerseits hat Neuzugang Liu Jia gegen Anröchte einen erfolgreichen Einstand in der Bundesliga gefeiert, und andererseits hat Doppel-Europameisterin Kristin Lang zwischenzeitlich noch mehr Trainingsrückstand aufgeholt. Nicht zuletzt aufgrund des absehbaren Einsatzes von Ex-Europameisterin Liu verfügt Kolbermoor in Langs Europameister-Partnerin Sabine Winter nach Ansicht von Fuchs im unteren Paarkreuz außerdem über "eine Bank". Folgerichtig schenkt Fuchs Berlins voraussichtlichem Spitzenduo mit Georgina Pota und Shiho Matsudaira die meiste Beachtung: "Beide haben nur wenige Matches verloren und können ein Spiel alleine entscheiden."

Berlins Spieler-Trainerin Irina Palina scheint diese Einschätzung zu teilen und sagte "heiße Spiele" von Pota und Matsudaira gegen Liu und die Ex-Berlinerin lang voraus. Im Idealfalls will Palina ungeachtet der Ausfälle vor allem ihrer Nationalspielerinnen Shan Xiaona und Petrissa Solja einen Coup nicht ausschließen: "Jammern hilft nicht. Wir wollen das Beste aus der Situation machen. Schaun mer mal", sagte die Russin mit einem Augenzwinkern.

Von vornherein aufgeben ist auch für Busenbach gegen Bingen keine Option. "Wir können eine bisher überragende Saison zu einer perfekten Saison krönen", gibt Mannschaftsführerin Jessica Göbel die Haltung beim Ex-Meister nach dem Viertelfinalerolg gegen Pokalfinalist TuS Bad Driburg wieder. Die frühere Nationalspielerin setzt besonders auch auf den Heimvorteil in Spiel zwei: "Zuhause sind wir schwer zu spielen, denn unsere Fans verwandeln unsere Halle in einen Hexenkessel. Wir werden alles geben, und wer weiß schon, was dann alles möglich ist."

In Bingens Lager misst Manager Jochim Lautebach den beiden Siegen seiner Mannschaft gegen Busenbach in der Hauptrunde tatsächlich auch keine große Bedeutung mehr zu: "Wir haben zwar im unteren Paarkreuz leichte Vorteile, aber oben können Jessica und Tanja Krämer uns immer Probleme bereiten." Dennoch lässt Lautebach an den Ambitionen von Ding Yaping und ihrer Mitspielerinnen keine Zweifel: "Wir kommen gut mit der Favoritenrolle klar. Nach dieser starken Saison wollen wir auch ins Finale - mindestens."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 16.11.2018

Heiße Duelle erwartet: Spannung in Böblingen und Langstadt

Und weiter geht es in der spannendsten Damen-Bundesliga der letzten Jahre. Am Sonntag stehen erneut zwei Begegnungen auf dem Programm, bei denen so gut wie alles möglich scheint. Bei den Duellen Böblingen vs. Bingen/Münster-Sarmsheim und Langstadt vs. Anröchte tippen viele auf ganz enge „Kisten“ über die volle Distanz – wie es bisher bei der Hälfte aller Bundesliga-Partien der Fall war. Doch wer weiß, vielleicht kommt es ja auch ganz anders.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 11.11.2018

eastside mit Kantersieg, Kolbermoor und Bad Driburg mit knappen Erfolgen

Es war erneut ein interessanter Spieltag in der 1. Bundesliga Damen – die Fans bekamen reichlich Tischtennis auf höchstem Niveau zu sehen und zwei der drei Partien gingen über die volle Distanz. Nur nicht in Berlin, wo Gastgeber eastside den bisherigen Spitzenreiter Bingen/Münster-Sarmsheim gnadenlos mit 6:0 abfertigte. Heftig umkämpft waren dagegen die Begegnungen Kolbermoor vs. Böblingen und Bad Driburg vs. Langstadt, die jeweils mit 6:4 an die Gastgeberinnen gingen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.11.2018

Drei prickelnde Bundesliga-Duelle am Wochenende

Direkt im Anschluss an die Austrian Open, bei denen in diesen Tagen zahlreiche Bundesligaspielerinnen im Einsatz sind, steht wieder Toptischtennis in der deutschen Eliteliga auf dem Spielplan. Drei Partien stehen am Sonntag an, in denen unter anderem die vier bestplatzierten Mannschaften der aktuellen Tabelle gefordert sind.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 04.11.2018

Anröchte gewinnt Krimi gegen Busenbach

In der 1. Bundesliga Damen hat der TTK Anröchte am Sonntagnachmitag den zweiten Sieg im dritten Spiel errungen und ist durch das 6:4 gegen den TV Busenbach auf den fünften Tabellenplatz vorgerückt. Vor 150 Zuschauern wehrte sich der Gast, der Spitzenspielerin Tanja Krämer verletzungsbedingt nur im Doppel einsetzen konnte, dreieinhalb Stunden gegen die Niederlage.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.11.2018

Qianhong „Hongi“ Gotsch am Samstag im SWR Fernsehen

Gute Nachricht für alle Freunde des gepflegten Defensivspiels und alle Fans einer außergewöhnlichen Tischtennisspielerin: Der SWR Stuttgart hat ein filmisches Portrait über Qianhong „Hongi“ Gotsch produziert. Am Samstag, den 03.11.2018, wird der Beitrag ab 19:30 Uhr im SWR Fernsehen in "SWR Aktuell" ausgestrahlt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.11.2018

Alles scheint möglich: Anröchte und Busenbach stellen sich auf enges Duell ein

Als einziger Bundesligist hat der TTK Anröchte erst zwei Partien bestritten. Und nach diesen ist man so schlau wie zuvor: Ein erwartetes 2:6 gegen Kolbermoor und ein unerwartetes 6:2 in Bad Driburg lassen noch keinen wirklichen Schluss zu, wie stark die Ostwestfälinnen diese Saison wirklich sind, wohl aber, dass sie an guten Tagen einiges bewegen können. Der TV Busenbach hingegen hat bereits viermal gespielt. Nach einem Sieg gegen Böblingen und Niederlagen gegen Topklubs wie Berlin, Kolbermoor und Bingen steht man einstweilen nur auf dem siebten Tabellenplatz, möchte jetzt aber mit dem Punktesammeln beginnen und eine Aufholjagd starten.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}