Favorit gegen Bunsebach: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Foto: Steyer)
"Vorgezogenes Endspiel" zwischen Berlin und Kolbermoor / Busenbach will Bingen ärgern

Spitzenduo Bingen und Berlin greift in Titelkampf ein

Damen-Bundesliga 10.05.2018

Wenige Tage nach der Mannschafts-WM in Schweden steht in der Damen-Tischtennis-Bundesliga bereits das nächste Highlight auf dem Programm. In den Play-off-Halbfinals (Freitag und Sonntag) ermitteln Hauptrunden-Sieger TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TV Busenbach sowie Titelverteidiger ttc berlin eastside und Vizemeister SV DJK Kolbermoor nach dem Best-of-three-Modus die beiden Endspielteilnehmer.

Bingen und Kolbermoor müssen in den Duellen als Favoriten gelten - und nehmen diese Rollen auch an. Berlin und Busenbach fühlen sich hingegen als chancenreiche Außenseiter durchaus wohl und kokettieren mit einer möglichen Überraschung.

Im Fokus steht das "vorgezogene Endspiel" zwischen Berlin und Kolbermoor. Die Oberbayern gehen nach der unerwarteten "Verlängerung" ihres Viertelfinals gegen Aufsteiger TTK Anröchte (2:1 Siege) trotz oder gerade auch wegen der anfänglichen Mühe selbstbewusst in  die Schlagerspiele. "Wir halten Berlin trotz all seiner Probleme für gefährlich. Aber die Ausgangslage ist verglichen mit früheren Jahren anders, deswegen haben wir auch keine Angst und hoffen, dass wir in zwei Spielen den Einzug ins Endspiel schaffen können", beschreibt Manager Michael Fuchs die Erwartungen an sein Team.

Seine Zuversicht hat trotz der beiden Hauptrunden-Niederlage gegen das Team aus der Hauptstadt Gründe. Einerseits hat Neuzugang Liu Jia gegen Anröchte einen erfolgreichen Einstand in der Bundesliga gefeiert, und andererseits hat Doppel-Europameisterin Kristin Lang zwischenzeitlich noch mehr Trainingsrückstand aufgeholt. Nicht zuletzt aufgrund des absehbaren Einsatzes von Ex-Europameisterin Liu verfügt Kolbermoor in Langs Europameister-Partnerin Sabine Winter nach Ansicht von Fuchs im unteren Paarkreuz außerdem über "eine Bank". Folgerichtig schenkt Fuchs Berlins voraussichtlichem Spitzenduo mit Georgina Pota und Shiho Matsudaira die meiste Beachtung: "Beide haben nur wenige Matches verloren und können ein Spiel alleine entscheiden."

Berlins Spieler-Trainerin Irina Palina scheint diese Einschätzung zu teilen und sagte "heiße Spiele" von Pota und Matsudaira gegen Liu und die Ex-Berlinerin lang voraus. Im Idealfalls will Palina ungeachtet der Ausfälle vor allem ihrer Nationalspielerinnen Shan Xiaona und Petrissa Solja einen Coup nicht ausschließen: "Jammern hilft nicht. Wir wollen das Beste aus der Situation machen. Schaun mer mal", sagte die Russin mit einem Augenzwinkern.

Von vornherein aufgeben ist auch für Busenbach gegen Bingen keine Option. "Wir können eine bisher überragende Saison zu einer perfekten Saison krönen", gibt Mannschaftsführerin Jessica Göbel die Haltung beim Ex-Meister nach dem Viertelfinalerolg gegen Pokalfinalist TuS Bad Driburg wieder. Die frühere Nationalspielerin setzt besonders auch auf den Heimvorteil in Spiel zwei: "Zuhause sind wir schwer zu spielen, denn unsere Fans verwandeln unsere Halle in einen Hexenkessel. Wir werden alles geben, und wer weiß schon, was dann alles möglich ist."

In Bingens Lager misst Manager Jochim Lautebach den beiden Siegen seiner Mannschaft gegen Busenbach in der Hauptrunde tatsächlich auch keine große Bedeutung mehr zu: "Wir haben zwar im unteren Paarkreuz leichte Vorteile, aber oben können Jessica und Tanja Krämer uns immer Probleme bereiten." Dennoch lässt Lautebach an den Ambitionen von Ding Yaping und ihrer Mitspielerinnen keine Zweifel: "Wir kommen gut mit der Favoritenrolle klar. Nach dieser starken Saison wollen wir auch ins Finale - mindestens."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH