Will ersten Sieg über Lee Sangsu: Patrick Franziska (Foto: MS)
Franziska und Ovtcharov spielen Donnerstag und Freitag um 12 Uhr / Mit modifizierten Regeln um 500.000 Dollar

T2 Diamond: Franziska will ersten Sieg über Lee Sangsu

20.11.2019

Singapur. Japan, Österreich, Singapur, China - über Mangel an Gelegenheit zum Sammeln von Weltranglistenpunkten und Flugmeilen kann sich die Weltelite im November nicht beklagen. Dem Team World Cup in Tokio folgten die Austrian Open in Linz. In dieser Woche steht nun von Donnerstag bis Sonntag das mit insgesamt 500.000 Dollar dotierte T2-Diamond-Turnier mit den deutschen Stars Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska in Singapur auf dem Programm, wenige Tage später beginnt der Men's World Cup in Chengdu (29.11. bis 1.12.).

Ovtcharov und Franziska zählen zum elitären Kreis der jeweils 16 Spieler und Spielerinnen, die sich bei dem von der ITTF unterstützten Privatturnier mit modifiziertem Regelwerk um den respektablen Siegerscheck in Höhe von 100.000 Dollar bewerben. Die beiden DTTB-Asse bestreiten ihre Auftaktmatches im auf zwei Turniertage aufgeteilten Achtelfinale am Donnerstag sowie am Freitag jeweils um 12 Uhr. Zu verfolgen sind alle Matches im Livestream auf der T2-Homepage.

Franziska: "Ich hoffe, morgen ist Lee Sangsu reif"

Franziska, der im Sommer bei der ersten T2-Diamond-Station 2019 in Malaysia sein Achtelfinalmatch gegen Chinas Weltranglistensiebten Liang Jingkun gewinnen konnte, fordert diesmal in seinem Eröffnungseinzel den Südkoreaner Lee Sangsu heraus. Eine schwere Auslosung für die Nummer 16 der Welt, denn gegen den WM-Dritten von Düsseldorf konnte der Saarbrücker bislang noch nie gewinnen. "Mit Lee habe ich gleich mehrere Rechnungen offen", lacht der am Dienstagfrüh in Singapur eingetroffene Franziska, und ergänzt: "Ich bin mir sicher, bald ist er reif. Es wäre natürlich super, wenn das schon morgen ist und ich wie beim ersten T2-Turnier ins Viertelfinale einziehen kann. Heute bin ich noch etwas müde, aber bis zum Match ist auch der Jetlag verschwunden."

Ovtcharov, der sich vergangene Woche bei den Austrian Open in Linz in bestechender Form präsentierte und den Weltranglistenfünften Tomokazu Harimoto (Japan) bezwang, trifft 24 Stunden später auf Harimotos Landsmann, den Olympiadritten Jun Mizutani. Ein Duell zweier Spieler, die sich aus gemeinsamen Zeiten beim mehrfachen russischen Champions-League-Sieger und zahlreichen internationalen Vergleichen in- und auswendig kennen. Dimitrij Ovtcharov ist zwei Tage vor dem Match guter Dinge: "Mein Vater hat mich mit nach Singapur begleitet, das ist ein sehr schönes Erlebnis, denn das haben wir ja nicht oft zusammen. Ich versuche den Schwung von den Austrian Open mit in das Turnier zu nehmen. Jun und ich kennen uns ja sehr gut, mal gewinnt der eine, mal der andere. Es ist ein fifty-fiftiy-Match, bei dem wahrscheinlich die Tagesform, aber vielleicht auch, wer besser mit den Modifizierungen bei diesem Turnier zurechtkommt, den Ausschlag geben wird."

Timo Boll verzichtet auf einen Start

Topgesetzt sind in Singapur die Chinesen Xu Xin und Lin Gaoyuan, an drei und vier folgen Harimoto und Lin Jun-Yu. Taiwans Jungstar hatte sich beim ersten T2-Event in Johor Bahru gegen die nahezu ausnahmslos vertretene Weltspitze durchgesetzt. Im November fehlen bei den Herren der Weltranglistenerste Fan Zhendong, Weltmeister Ma Long, der china-intern suspendierte Doppel-Weltmeister Wang Chuqin und Rekordeuropameister Timo Boll. Der Weltranglistenachte, der sich erst vor wenigen Tagen in Linz in einem spektakulären Halbfinale mit Matchbällen gegen Fan Zhendong in herausragender Form präsentierte, setzt in der Olympiasaison mit Bedacht Prioritäten und verzichtete. Boll: "Ich werde mich einige Tage erholen und dann hoffentlich in China beim World Cup wieder in guter Form sein." Im Sommer hatte Boll wegen eines Fahrradunfalls in der Saisonvorbereitung auch seine erste Teilnahme am T2-Diamond-Turnier abgesagt.

Während bei den Herren neben Boll und Franziska noch WM-Finalist Mattias Falck und der Weltranglistensechste Hugo Calderano vertreten sind, gehen bei den Damen ausnahmslos Asiatinnen an den Start. Topgesetzt sind die Chinesinnen Sun Yingsha und Chen Meng. Grundlage für die Qualifikation am zweiten T2-Turnier ist, mit Ausnahme der Singapur-Vertreter Chew Zhe Yu Clarence (Herren) und Yu Mengyu (Damen), die Platzierung in der World-Tour-Wertung nach den German Open. 

Was ist anders bei T2?

T2 Diamond ist ein Spielplatz für neue Ideen, die Tischtennis medientauglicher machen sollen. Dazu gehören neben einer optisch komplett anderen Präsentation auch modifizierte Regeln.

1 - Gespielt wird auf vier Gewinnsätze bei einer festgelegten Spieldauer von 24 Minuten.
2 - Jeder Satz endet mit dem Erreichen des elften Punkts. Beim Stand von 10:10 entscheidet unmittelbar der nächste Punkt.
3 - Ist das Match nach 24 Minuten noch nicht beendet, wird der Zählmodus auf die Methode "Fast 5" (Schnelle 5) ab dem nachfolgenden Satz bis zum Spielende verkürzt. Bei "Fast 5" enden alle Sätze jeweils mit dem Erreichen des fünften Punkts. Beim Stand von 4:4 entscheidet auch hier der nächste Punkt. Im Modus "Fast 5" wechselt der Aufschlag nach jedem Punkt.
Enden die 24 Minuten innerhalb eines laufenden Satzes, so wird dieser bis elf zu Ende gespielt.

Livestream, Ergebnisse, Informationen auf der T2-Homepage

Die Auslosung und Ansetzungen der Herren in der Übersicht

HERREN

Achtelfinale (Donnerstag und Freitag)
Xu Xin CHN - Wong Chun HKG, Do 5 Uhr
Liang Jingkun CHN - Jeoung Youngsik KOR Fr ca. 6 Uhr
Hugo Calderano BRA - Koki Niwa JPN Do ca. 13.30 Uhr
Tomokazu Harimoto JPN - Chew Zhe Yu Clarence SGP Do ca. 6 Uhr
Lin Yun-Ju TPE - Jang Woojin KOR Fr 12 Uhr
Patrick Franziska - Lee Sangsu KOR Do 12 Uhr
Dimitrij Ovtcharov - Jun Mizutani JPN Fr ca. 13.30 Uhr
Lin Gaoyuan CHN - Mattias Falck SWE 5 Uhr

Viertelfinale (Samstag)
Halbfinale (Sonntag)
Spiel um Platz 3 (Sonntag)

Finale (Sonntag)

Aktuelle Videos

Videos zum Thema World Tour

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 25.11.2020

WTT Macau nach drei Sätzen für Petrissa Solja beendet

Das mit einem Gesamtpreisgeld von 800.000 Dollar dotierte Showevent der neuen Turnierserie World Table Tennis (WTT) in Macau ist für Deutschlands einzige Vertreterin schon nach dem ersten Einzel beendet. Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja unterlag in der ersten Stufe der US-Amerikanerin Lily Zhang in drei Sätzen.
weiterlesen...
Turniere 24.11.2020

Showtime in Macau: Solja beginnt gegen Lily Zhang

Nur drei Tage nach den letzten ITTF Finals der Geschichte empfängt der Weltverband ITTF in Macau 16 Spieler und 16 Spielerinnen zu einem ersten Showevent des 2021 die World Tour ablösenden, neuen Turnierformats World Table Tennis (WTT). Gekämpft wird im Las Vegas Asiens bis Sonntag um ein Gesamtpreisgeld von 800.000 Dollar. Als einzige Deutsche geht Petrissa Solja in der ehemaligen portugiesischen Kolonie an den Start und trifft in ihrem Auftakteinzel am Mittwoch um 7 Uhr deutscher Zeit auf die Amerikanerin Lily Zhang.
weiterlesen...
Turniere World Cup 06.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Patrick Franziska

Die sogenannte "China-Bubble" des Weltverbandes ITTF mit vier Turnieren im November ist sowohl für die Teilnehmer als auch für Organisatoren eine Herausforderung. So mussten die deutschen Starter Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska bereits in der zweiten Oktoberhälfte anreisen, um zunächst einmal in Quarantäne zu gehen. Die DTTB-Asse schildern ihre bisherigen Eindrücke, heute: Patrick Franziska.
weiterlesen...
Turniere World Cup 05.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Dimitrij Ovtcharov

Die sogenannte "China-Bubble" des Weltverbandes ITTF mit vier Turnieren im November ist sowohl für die Teilnehmer als auch für Organisatoren eine Herausforderung. So mussten die deutschen Starter Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska bereits in der zweiten Oktoberhälfte anreisen, um zunächst einmal in Quarantäne zu gehen. Die DTTB-Asse schildern ihre bisherigen Eindrücke, heute: Dimitrij Ovtcharov.
weiterlesen...
Turniere World Cup 03.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Han Ying

Die sogenannte "China-Bubble" des Weltverbandes ITTF mit vier Turnieren im November ist sowohl für die Teilnehmer als auch für Organisatoren eine Herausforderung. So mussten die deutschen Starter Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska bereits in der zweiten Oktoberhälfte anreisen, um zunächst einmal in Quarantäne zu gehen. Die DTTB-Asse schildern ihre bisherigen Eindrücke, heute: Han Ying.
weiterlesen...
Turniere World Cup 02.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Petrissa Solja

Im November rückt der internationale Tischtennissport erstmals seit Beginn der Pandemie wieder in den Mittelpunkt des Geschehens. Der Weltverband ITTF ist in der nächsten Woche in Weihai Ausrichter der World-Cup-Turniere der Damen und Herren mit Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska, bevor die ITTF Finals in Zhengzhou und das erste Show-Event der neuen Veranstaltungsserie World Table Tennis in Macau folgen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH