Patrick Franziska bezwingt auch die Nummer sechs der Welt (Foto: Steinbrenner)
Viertelfinalmatches von Han Ying und Patrick Franziska am Samstag um 7.30 Uhr und 8.15 Uhr im You-Tube-Livestream

T2: Patrick Franziska bezwingt auch Chinas WM-Dritten Liang Jingkun

19.07.2019

Johor. Mit einem beeindruckenden 4:2-Erfolg über Chinas Weltranglistensechsten Liang Jingkun ist auch der Saarbrücker Patrick Franziska in das Viertelfinale des mit 500.000 Dollar dotierten T2-Diamond-Turniers in Malaysia eingezogen. Wenige Stunden zuvor bereits hatte die Wahl-Düsseldorferin Han Ying mit 4:1 ihr Achtelfinalmatch gegen die Nummer sechs der Welt, Cheng I-Ching (Taiwan), gewonnen. 

Patrick Franziska: "Es ist ein sehr gutes Gefühl"

Nur eine Woche nach seinem 4:2-Erfolg über den vormaligen Dauer-Weltranglistenersten Fan Zhendong und dem denkwürdigen Halbfinal-Duell samt Matchball gegen dessen Nachfolger Xu Xin bei den Australian Open stellte der Weltranglisten-17. Patrick Franziska in den Pinewood Fernsehstudios in Johor nachdrücklich unter Beweis, dass er endgültig in den Kreis der gefährlichsten Widersacher Chinas vorgedrungen ist. Mit 11:10, 4:11, 11:8, 7:11 und zwei erfolgreichen Sätzen im Fast5-Modus (5:1, 5:3) beeindruckte der EM-Dritte auch gegen die Nummer sechs der Welt in einem attraktiven Schlagabtausch mit knallharten Rückschlägen, einer treffsicheren Vorhand sowie variablen Auf- und Rückschlägen. Franziska sagte nach dem Spiel: "Ein super Spiel von mir - es läuft ganz gut im Moment. Ich wusste, dass ich viel riskieren muss, denn Liang ist saugut. Aber in den wichtigen Momenten hat es funktioniert, wie bei 10:10 im ersten Satz. Dieser Sieg ist sehr wertvoll für mich. Es ist ein sehr gutes Gefühl zu wissen, die Topchinesen auch schlagen zu können. Das gibt mir noch mehr Selbstvertrauen." Nach seiner ersten Erfahrung zum Modus FAst5 gefragt, musste der Odenwälder schmunzeln: "Im Training habe ich das natürlich ausprobiert - und hatte bis dahin noch keinen Satz gewonnen. Aber ich wusste, dass ich von Anfang voll da sein muss und habe auch gespürt, dass er etwas nervös wurde und immer zum Trainer schaute. Das konnte ich ausnutzen."

Jörg Roßkopf: "So kann Patrick gerne weitermachen"

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf freute sich: "Patrick ist nun in seit Wochen in hervorragender Form und hat natürlich von den Australian Open ein unglaubliches Selbstvertrauen mitgenommen, was man auch heute in der entscheidenden Phase, beim Fast5 gesehen hat. Hier war Liang nervöser als Patrick. Dieser Sieg über einen weiteren Topchinesen ist ein Riesen-Ergebnis und eine Bestätigung von Patricks Klasse und seiner aktuellen Leistungen. So kann es gerne weitergehen." Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale trifft Franziska nun am Samstag um 8.15 Uhr deutscher Zeit auf den Hongkong-Chinesen Wong Chun Ting, der gestern Japans Olympiahoffnung Tomokazu Harimoto aus dem Turnier warf. Patrick Franziska hat an die bisherigen Duelle keine guten Erinnerungen: "Wir haben zweimal gespielt, und zweimal habe ich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verloren. Ich hoffe, dass ich morgen ähnlich gut bin wie heute und in der letzten Woche in Australien. Ich gehe jedenfalls mit Selbstvertrauen in das Match, aber das tut Wong nach seinem Sieg über Harimoto ja auch." 

Die Begegnung Franziskas kann im Livestreaming auf dem ITTF You Tube Channel verfolgt werden. Ebenfalls das Viertelfinale erreicht haben nach seinem gestrigen Erfolg über Dimitrij Ovtcharov der Weltranglistenerste Xu Xin, der nun auf Schwedens WM-Silbermedaillengewinner Mattias Falck trifft. Weltmeister Ma Long wird von Taiwans Jungstar Lin Yun-Ju herausgefordert, außerdem duellieren sich mit Lin Gaoyun und Fan Zhendong die Nummern zwei und drei der Welt.

Auch Han Ying steht im Viertelfinale

Stunden zuvor hatte im ersten Match des Tages Deutschlands Defensivass Han Ying mit einer herausragenden Leistung die Weltranglistenachte Cheng I-Ching bezwungen. Die für Polens Champions-League-Sieger Tarnobrzeg spielende Düsseldorferin setzte sich in einem hochklassigen Duell mit 4:1 gegen die Taiwanesin Cheng I-Cheng durch und revanchierte sich damit für die vor knapp zwei Monaten bei den China Open ohne Satzgewinn erlittene Erstrundenniederlage. Die Silbermedaillengewinnerin der European Games war nach dem Einzug in das Viertelfinale zufrieden, in dem sie nun die einzige Vertreterin des Alten Kontinentes ist: "Ich hatte heute ein gutes Gefühl für den Ball und war sehr sicher. Ich habe richtig gut gespielt und auch die Taktik hat gestimmt. Vor ein paar Wochen hatte ich mich schon ziemlich über das 0:4 geärgert. Aber heute war ein guter Tag für mich!" Das sah auch ihr Betreuer in Malaysia, Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf, so: "Ying hat sehr stark gespielt. Das Match heute gibt ihr sicherlich zusätzliches Selbstrauen. Mal sehen, was morgen im Viertelfinale gegen die Topchinesin geht."

Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale wartet am Samstag gegen 7.30 Uhr deutscher Zeit (Livestreaming auf dem ITTF You Tube Channel) die Weltranglistenfünfte Wang Manyu (China) auf Han Ying. In den übrigen Viertelfinalpartien stehen sich Ex-Weltmeisterin Ding Ning (China) und Feng Tianwei (Singapur), die Weltranglistenerste Chen Meng (China) und die Japanerin Myu Katao sowie in einem chinesischen Duell Sun Yingsha und Zhu Yuling gegenüber.

 

T2 Diamond: Turnier mit modifizierten Regeln

2017 ohne Einbindung in die ITTF-Veranstaltungsserien und mit eigenem Regelwerk ins Leben gerufen, betten sich im Jahr 2019 drei T2 Diamond-Turniere als Einzel-Events mit jeweils 16 Teilnehmer/innen in den Turnierkalender des Weltverbands ein. Ausgeschüttet werden in Johor, Malaysia (18. bis 21. Juli), in Haikou, China (26. bis 29. September) und beim finalen T2-Event in Singapur (21. bis 24. November) Preisgelder in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar. Ausgetragen werden die Turniere direkt ab der ersten Runde, dem Achtelfinale, im K.-o.-System.

T2 ist wie bei der Premiere 2017 auch diesmal wieder anders, angefangen bei der Präsentation. Schauplatz für die hierzulande nur im  zu verfolgenden Begegnungen ist die T2 Cavern, die T2-Höhle, bei der die Zuschauer in den Pinewood Studio von Johor Bahru einer runden Arena ähnlich um den Spieltisch drapiert sind.

T2 Diamond ist zudem auch 2019 ein Spielplatz für neue Ideen, die Tischtennis medientauglicher machen sollen. Dazu gehören auch modifizierte Regeln.

1 - Gespielt wird auf vier Gewinnsätze bei einer festgelegten Spieldauer von 24 Minuten.
2 - Jeder Satz endet mit dem Erreichen des elften Punkts. Beim Stand von 10:10 entscheidet unmittelbar der nächste Punkt.
3 - Ist das Match nach 24 Minuten noch nicht beendet, wird der Zählmodus auf die Methode "Fast 5" (Schnelle 5) ab dem nachfolgenden Satz bis zum Spielende verkürzt. Bei "Fast 5" enden alle Sätze jeweils mit dem Erreichen des fünften Punkts. Beim Stand von 4:4 entscheidet auch hier der nächste Punkt. Im Modus "Fast 5" wechselt der Aufschlag nach jedem Punkt.
Enden die 24 Minuten innerhalb eines laufenden Satzes, so wird dieser bis elf zu Ende gespielt.

Links

Die Auslosung und Ansetzungen in der Übersicht

HERREN

Achtelfinale (Donnerstag und Freitag)
Ma Long CHN - Simon Gauzy FRA 4:1 (7,9,4,-6; F5: 0)
Lin Yun-Ju TPE - Jun Mizutani JPN 4:0 (9,10,7,8)
Patrick Franziska GER - Liang Jingkun CHN 4:2 (10,-4,8,-7; F5: 1,3)
Wong Chun Ting HKG - Tomokazu Harimoto JPN 4:2 (9,-6,10,5; F5: -2,3)  
Dimitrij Ovtcharov GER - Xu Xin CHN 0:4 (-5,-8,-7,-9) 
Mattias Falck SWE - Koki Niwa JPN 4:2 (8,8,10,-10; F5: -2,3)
Fan Zhendong CHN - Hugo Calderano BRA 4:0 (8,10,6; F5: 2)
Lin Gaoyuan CHN - Wang Chuqin CHN 4:1 (-7,7,5,7: F5: 4)

Viertelfinale (Samstag)
Ma Long CHN - Lin Yun-Ju TPE 12.45 Uhr
Patrick Franziska GER - Wong Chun Ting HKG 8.15 Uhr
Xu Xin CHN - Mattias Falck SWE 6.45 Uhr
Fan Zhendong CHN - Lin Gaoyuan CHN 13.30 Uhr

Halbfinale (Sonntag)
Spiel um Platz 3 (Sonntag)

Finale (Sonntag)


DAMEN

Achtelfinale (Donnerstag und Freitag)
Wang Manyu CHN - Sofia Polcanova AUT 4:0 (10,7,3,5)
Han Ying GER - Cheng I-Ching TPE 4:1 (8,9,-9; F5: 2,2)
Feng Tianwei SIN - Miu Hirano JPN 4:2 (-8,-9,10; F5: 4,3,4)
Ding Ning CHN - Bernadette Szocs ROU 4:1 (-5,4,7,2; F5: 2)
Zhu Yuling CHN - Kasumi Ishikawa JPN 4:1 (6,7,0,-7,8)
Sun Yingsha CHN - Chen Szu-Yu TPE 4:0 (6,8,3,5)
Miyu Kato JPN - Mima Ito JPN 4:3 (-4,4,10,-4; F5: -1,-1,4) 
Chen Meng CHN - Doo Hoi Kem HKG 4:2 (5,10,-7,2; F5: -1,3) 

Viertelfinale (Samstag)
Han Ying GER - Wang Manyu CHN 7.30 Uhr
Ding Ning CHN - Feng Tianwei SIN 14.15 Uhr
Sun Yingsha CHN - Zhu Yuling CHN 12 Uhr
Chen Meng CHN - Miyu Kato JPN 6 Uhr

Halbfinale (Sonntag)
Spiel um Platz 3 (Sonntag)

Finale (Sonntag)


Das deutsche Aufgebot in Johor (Malaysia)

Herren-Einzel: Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)
Damen-Einzel: Han Ying (KTS Tarnobrzeg, Polen)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 08.09.2020

Auf Wunsch der ITTF: LIEBHERR Men's World Cup 2020 zieht von Düsseldorf nach China um

Der LIEBHERR Men’s World Cup 2020 findet nicht in Düsseldorf statt. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) verzichtet auf Bitte des Weltverbandes ITTF auf die vom 16. bis 18. Oktober geplante Austragung im ISS DOME. Hintergrund ist die von der ITTF nach halbjähriger Pandemie-Pause angestrebte Rückkehr des Tischtennissports auf die internationale Bühne mit einem zentral gebündelten Turnierformat im November in China, darunter auch der World Cup.
weiterlesen...
Turniere 08.09.2020

Gute Idee kollidiert mit vertraglichen Verpflichtungen

Das Teilnehmerfeld der vom Weltverband ITTF geplanten Turnierserie #RESTART bleibt vorerst offen. In einem in Teilen öffentlich gewordenen Schreiben an die Verantwortlichen des Weltverbandes verweisen eine Reihe von Tischtennis-Profis verschiedener Nationalverbände u.a. auf unvereinbare Terminkollisionen.
weiterlesen...
Turniere 30.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham besiegt im Finale Kristin Lang

Mit dem Titelgewinn für die Berlinern Nina Mittelham klang heute die zwölfteilige Turnierserie Düsseldorf Masters aus. Die Nummer 39. der Welt setzte sich beim zweiten Damen-Masters im Duell der Doppel-Europameisterinnen von 2018 gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Kristin Lang (Kolbermoor) durch. Vor einer Woche hatte sich der Grünwettersbacher Dang Qiu den Gesamtsieg bei den Herren gesichert. Ob es eine Fortsetzung des erfolgreichen, während der Covid-19-Pandemie eingeführten Turnierformats geben wird, ist derzeit noch offen.
weiterlesen...
Turniere 29.08.2020

Düsseldorf Masters XII: 14 Jahre alte Annett Kaufmann überraschend im Halbfinale

Eine der Erkenntnisse des Düsseldorf Masters setzt sich auch beim zwölften Turnier fort: Deutschlands Nachwuchs-Asse sind immer für eine Überraschung gut. Am Eröffnungstag des zweiten Damen-Masters war es mit Annett Kaufmann ausgerechnet die jüngste Teilnehmerin im Feld, die eine der vier Topgesetzten zum Stolpern brachte und vollkommen unerwartet das Halbfinale erreichte, in dem am Sonntag um 10 Uhr die Titelaspirantin Nina Mittelham wartet.
weiterlesen...
Turniere 27.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham greift nach dem Titel

Eine Woche nach dem Grand Final der Herren, das der Grünwettersbacher Dang Qiu mit einer Weltklasseleistung für sich entschied, bildet die zweite Damen-Edition den Abschluss der exklusiven Eventreihe Düsseldorf Masters. Beim insgesamt zwölften Turnier am Samstag und Sonntag ist die Deutsche Meisterin Nina Mittelham an Position eins gesetzt.
weiterlesen...
Turniere 24.08.2020

Düsseldorf Masters: Best Of

Insgesamt zehn Turniere spielten die Herren das Düsseldorf Masters. Es war einer der ersten Wettkampfserien im deutschen Sport überhaupt nach Ausbruch der Corona-Pandemie. Vielen Dank vor allem an Borussia Düsseldorf, die alles vor Ort auf die Beine gestellt haben! Einfach mal acht Minuten zurücklehnen und die schönsten von vielen tollen Ballwechseln genießen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH