Anzeige
Nina Mittelham steuerte einen Punkt gegen Yuan Wan zum klaren eastside-Sieg bei (Bild: Dr. Stephan Roscher).
ttc berlin eastside – SV DJK Kolbermoor 7:1

Tabellenführung erobert: Klare Sache für eastside

Dr. Stephan Roscher 21.02.2021

Frankfurt. Das mit Spannung erwartete Gigantentreffen der 1. Bundesliga Damen verlief einseitiger als erwartet. Hatte eine Woche zuvor eine sehr junge „1b“ aus Kolbermoor noch vorzüglich gegen den Champions-League-Sieger mitgehalten (3:5), war diesmal für die Oberbayern in der Sportschule Frankfurt am Main nichts drin. Mit 7:1 brachten die „ersatzverstärkten“ Berlinerinnen einen klaren Sieg unter Dach und Fach.  

Lediglich Kristin Lang (3:1 gegen Nina Mittelham) konnte ein Match für das Team aus dem Süden gewinnen. Der ttc eastside ist nach sechs Siegen in Folge nun erstmals in dieser Spielzeit Spitzenreiter (14:4 Punkte) und verdrängte Kolbermoor (13:7) auf Platz zwei. Selbst im Fall einer Niederlage am Sonntag (13 Uhr) an selber Stelle gegen den TSV Langstadt – wenig wahrscheinlich, da bei den Südhessinnen Petrissa Solja verletzungsbedingt fehlt – bliebe Berlin auf der Poleposition in Europas stärkster Liga. 

Nur sieben Sätze gingen an Kolbermoor, das neben Lang mit Yuan Wan, Anastasia Bondareva und Laura Tiefenbrunner angereist war. Topspielerin Fu Yu fehlte, wie im Vorfeld angekündigt. Auch Defensivspezialistin Svetlana Ganina stand nicht im Aufgebot. Der ttc eastside ließ Jessica Göbel pausieren und hatte überraschend erstmals Winter-Neuzugang Ding Yaping aufgeboten – die frühere chinesische Nationalspielerin hatte letzte Saison, nach vielen Jahren in Bingen und einer kurzen Zwischenstation in Frankreich, selbst noch für das Team aus Bayern aufgeschlagen.  

Die besten Chancen, das Ergebnis für den SV DJK freundlicher zu gestalten, besaß noch die stark spielende Bondareva, die Britt Eerland im Duell der „Dreier“ in den Entscheidungssatz zwang und auch da fast auf Augenhöhe war.  

Der Rest der auf Sportdeutschland.tv live übertragenen Partie ist rasch erzählt: Vorne ließ eine stark aufspielende Shan Xiaona Yuan Wan keine Chance, um im zweiten Durchgang auch Kristin Lang mit 11:8, 6:11, 11:4, 11:9 in die Schranken zu weisen – somit war der Berlinerin die Revanche für die eine Woche zuvor in Kolbermoor erlittene Niederlage überzeugend geglückt. Nina Mittelham berappelte sich von der Niederlage gegen Kristin Lang und hielt im Duell der an Position zwei aufgebotenen Spielerinnen Yuan Wan in vier Sätzen auf Distanz (10:12, 11:5, 11:6, 11:7).  

Im hinteren Paarkreuz fuhr die Weltranglisten-27. Britt Eerland zwei Siege ein. Gegen Laura Tiefenbrunner gab es ein nie wirklich gefährdetes 3:0, gegen Anastasia Bondareva entwickelte sich ein spannendes Match, das sie – wie geschildert – mit 3:2 für sich entschied. Das variantenreiche Defensivspiel der 53-jährigen Ding Yaping war für die beiden Talente aus Kolbermoor Gift. Sowohl gegen Bondareva als auch gegen Tiefenbrunner geriet Ding nie in Gefahr und gab keinen Satz ab. 

eastside-Manager Andreas Hain war natürlich mit der Leistung seines Quartetts sehr zufrieden. Etwas „angefressen“ schien er jedoch darüber zu sein, dass Kolbermoor nicht in absoluter Topbesetzung angereist ist: „Heute haben wir endlich mal ein Statement abgegeben und deutlich gemacht, dass man mit einer mit Reservespielerinnen angerückten Truppe gegen uns auch eine deutliche Niederlage mit auf die Heimreise nimmt.“  

Michael Fuchs, Trainer des Gästeteams, ist die Überlegenheit der Berlinerinnen nicht verborgen geblieben: „Meine Spielerinnen haben sich gut verkauft, es gab viele Spiele auf hohem Niveau. Man muss auch einfach anerkennen, dass Berlin heute in dieser Aufstellung insgesamt zu stark für uns war.“ Am Sonntag geht es bereits weiter in Schwabhausen, wo das Oberbayern-Derby ansteht: „Das Spiel gegen Berlin müssen wir jetzt abhaken, damit wir morgen dann wieder voll konzentriert an die Tische gehen können.“

 

Am Sonntag spielen in der 1. Bundesliga Damen: 

ttc berlin eastside – TSV Langstadt (13.00 Uhr, Sportschule Frankfurt/Main)

[siehe auch: Sonntag ab 13 Uhr im Livestream: Berlin - Langstadt

TSV Schwabhausen – SV DJK Kolbermoor (14.00 Uhr)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 26.04.2021

ttc berlin eastside zum siebten Mal Deutscher Meister

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21 und hat mit dem 5:3-Erfolg im dritten Play-off-Finale über den SV DJK Kolbermoor das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft perfekt gemacht – zum vierten Mal in der an Erfolgen reichen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen und der 21. Titel für eastside überhaupt. Bezieht man die drei Vorgängervereine aus Zeiten der DDR mit ein, sind zusätzlich noch 20 Deutsche Meistertitel und zwei Europapokalsiege zu berücksichtigen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.04.2021

Triple geschafft: ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21!

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister und hat damit das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft gewonnen – zum vierten Mal in der an Erfolgen nicht gerade armen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen – die Vorgängervereine nicht eingerechnet. Nach einem 5:3 und 3:5 wurde der starke Herausforderer SV DJK Kolbermoor im dritten Play-off-Finalspiel in der Berliner ASP.5 Sporthalle mit 5:3 auf Distanz gehalten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.04.2021

Entscheidung vertagt: Kolbermoor erzwingt drittes Spiel

Ein außerordentlich spannendes Finalrückspiel in der ASP.5 Sporthalle in Berlin-Lichtenberg, bei dem Champions-League-Sieger ttc berlin eastside ständig einem Rückstand hinterher laufen musste, endete mit einem von vielen nicht erwarteten 5:3-Auswärtserfolg des SV DJK Kolbermoor nach einer wirklich extrem starken Leistung der Oberbayern.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 23.04.2021

Schafft eastside das Triple oder kann Kolbermoor zurückschlagen?

Eine ereignisreiche Saison, die trotz der schwierigen Begleitumstände in jedem Fall interessant war und phasenweise viel Spannung geboten hat, geht an diesem Wochenende mit der Kür des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 zu Ende. Und vielleicht wird es zum krönenden Abschluss ja nochmals richtig spannend. Ob am Samstag oder am Sonntag der Schlussakkord gesetzt wird, steht noch in den Sternen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.04.2021

berlin eastside gewinnt Finalhinspiel in Kolbermoor mit 5:3

Champions-League-Sieger ttc berlin eastside hat die erste Hürde genommen und am Sonntagnachmittag in Kolbermoor das Finalhinspiel um die Deutsche Meisterschaft mit 5:3 gewonnen. Ein weiterer Erfolg im Rückspiel am kommenden Samstag in heimischer Halle und das Triple wäre perfekt. Doch noch ist nichts entschieden. Mit einem Sieg in der Hauptstadt könnten die Oberbayern nämlich ein drittes Spiel erzwingen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2021

Vier Fragen an die Finalisten Kolbermoor und Berlin

Wir wollten mehr wissen und haben beiden Klubs, die sich ab Sonntag in den Endspielen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 duellieren, vier identische Fragen gestellt. Für Kolbermoor hat diese Trainer und Vorstandsmitglied Michael Fuchs beantwortet, für Berlin Vereinspräsident Alexander Teichmann.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH