Eurosport beginnt ab den Viertelfinals mit seinen Übertragungen aus Nantes (Foto: MS)
Austragungsmodus, Setzlisten, Zeitplan, TV-Übertragungen

Team-EM 2019: Alles Wichtige rund um die Europameisterschaften

DTTB 08.09.2019

Nantes. TV-Termine, Zeitplan, Aufgebot, Statistik: Hier erfahren Sie alles Wissenswertes über die Team-Europameisterschaften in Frankreich.

Geplante TV-Termine

Eurosport 1 und der Pay-TV-Ableger Eurosport 2 übertragen fast 18 Stunden live und zeitversetzt. Beginn ist am Viertelfinaltag, Freitag, 6. September. 

 

Sender

Tag

Art

Beginn

Ende

Wettbewerb

Dauer/
min.

Eurosport 1

6. September

Live

10:00 Uhr

13:00 Uhr

Damen-Viertelfinale

180

Eurosport 2

6. September

Live

13:00 Uhr

16:00 Uhr

Herren-Viertelfinale

180

Eurosport 2

7. September

Zusammenfassung

8:30 Uhr

10:00 Uhr

Damen-Viertelfinale

90

Eurosport 2

7. September

Live

10:00 Uhr

13:00 Uhr

Damen-Halbfinale

180

Eurosport 2

7. September

Live

19:00 Uhr

22:00 Uhr

Herren-Halbfinale

180

Eurosport 2

8. September

Zusammenfassung

8:30 Uhr

9:30 Uhr

Damen-Halbfinale

60

Eurosport 2

8. September

Zusammenfassung

9:30 Uhr

10:30 Uhr

Herren-Halbfinale

60

Eurosport 1

9. September

Zusammenfassung

12:00 Uhr

13:00 Uhr

Damen-Finale

60

Eurosport 1

9. September

Zusammenfassung

13:00 Uhr

14:00 Uhr

Herren-Finale

60

Bei ARD und ZDF ist keine Berichterstattung in großem Umfang geplant. Zusammenfassende Beiträge wird es voraussichtlich in den Sport-Regelsendungen wie „ARD-Sportschau“, „ZDF-Sportreportage“ und „ZDF-Sportstudio“ sowie in den Nachrichtensendungen „Tagesschau“, „heute“ und „Morgenmagazin“ geben. Der Umfang ist von den Erfolgen der Deutschen abhängig.

Livestreaming

Das Portal laola1.tv / ettu.tv bietet von allen Turniertagen bei der Team-EM ein Livestreaming an allen vier Tischen an. Zusätzlich sind im Anschluss Partien on-demand zu sehen.

Der Zeitplan

Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien

Gruppe B: Deutschland, Italien, Slowenien

Die Spielreihenfolge in den Vorrundengruppen ist 2 – 3, 1 – 3 und 1 – 2.

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale Damen und Herren
13 Uhr: 2. Viertelfinale Damen und Herren
16 Uhr: 3. Viertelfinale Damen und Herren
19 Uhr: 4. Viertelfinale Damen und Herren

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Austragungsmodus und Spielsystem

Modus

Die Endrunde dieser EM wird in je acht Dreier-Gruppen gespielt, aus denen nur der Sieger weiterkommt. Ab dem Viertelfinale läuft das Turnier im K.-o.-System. Bis zum Titelgewinn muss eine Mannschaft also fünf Spiele absolvieren, davon zwei in der Gruppe.

Deutschland Herren sind Titelverteidiger und als höchste europäische Mannschaft in der Team-Weltrangliste von Juli als Kopf der Gruppe A gesetzt, deren Sieger im Viertelfinale Position eins einnehmen wird. An Position acht, ans andere Ende des Hauptfeldes, kommt der Gewinner der Gruppe B. Die DTTB-Damen sind der Kopf der Gruppe B.

Spielsystem

Gespielt wird im Mannschaftswettbewerb mit maximal fünf Einzeln bis zum dritten Gewinnpunkt eines Teams (Spielreihenfolge: A1 – B2, A2 – B1, A3 – B3, A1 – B1, A2 – B2). Alle Begegnungen werden auf drei Gewinnsätze gespielt. Vor Beginn des dritten Einzels darf der Mannschaftskapitän/Trainer seine Nummer eins oder zwei gegen einen vierten Spieler austauschen.

Das Aufgebot des DTTB in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3) Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6) Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12) Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45) Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77)

Sportliche Leitung / Trainer-Team
Richard Prause (Sportdirektor)
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
Lars Hielscher (Bundesstützpunkttrainer, Assistenztrainer Herren)
Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)

Medizinische Abteilung
Dr. Thomas Garn (Mannschaftsarzt, Düsseldorf)
Peter Heckert (Physiotherapeut, Olympiastützpunkt Hessen)
Annette Zischka (Physiotherapeutin, Olympiastützpunkt Hessen)
Christian Zepp (Team-Psychologe)

Organisatorische Leitung
Kolja Rottmann

Schiedsrichter
Stellvertretender Oberschiedsrichter: Markus Baisch (Mainz)
Schiedsrichter: Nico Zorn (Wuppertal)

Geplante Reisedaten der Mannschaft
Ankunft: 2. September (per Flugzeug von Frankfurt/Main über München nach Nantes bzw. ab Düsseldorf direkt)
Abreise: 9. September (per Flugzeug über Brüssel nach Frankfurt bzw. nach Düsseldorf direkt)

Die Gruppeneinteilung

Herren

Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien
Gruppe B: Schweden, Rumänien, Ungarn
Gruppe C: Frankreich, Slowakei, Spanien
Gruppe D: Österreich, Dänemark, Ukraine
Gruppe E:
Slowenien, Kroatien, Niederlande
Gruppe F:
Weißrussland, England, Luxemburg
Gruppe G:
Polen, Belgien, Serbien
Gruppe H:
Griechenland, Portugal, Türkei

Damen

Gruppe A: Rumänien, Spanien, Slowakei
Gruppe B: Deutschland, Italien, Slowenien
Gruppe C: Ungarn, Weißrussland, Belgien
Gruppe D: Niederlande, Tschechien, Serbien
Gruppe E: Ukraine, Österreich, Bulgarien
Gruppe F: Schweden, Polen, Türkei
Gruppe G: Portugal, Russland, Kroatien
Gruppe H: Frankreich, Luxemburg, Griechenland

EM 2017 in Luxemburg: Die Team-Europameister und die Platzierten

Herren-Mannschaft
Gold:              Deutschland (Boll, Ovtcharov, Franziska, Walther, Filus)
Silber:             Portugal (Apolonia, Freitas, Monteiro, Geraldo, Carvalho)
Bronze:           Slowenien (Tokic, Jorgic, Zibrat, Kozul)
Bronze:           Frankreich (Gauzy, Lebesson, Flore, Q. Robinot, A. Robinot)

Damen-Mannschaft
Gold:              Rumänien (Szocs, Samara, Monteiro-Dodean, Diaconu, Ciobanu)
Silber:                        Deutschland (Han, Mittelham, Shan, Winter, Wan)
Bronze:           Russland (Mikhailova, Noskova, Guseva, Tailakova, Vorobeva)
Bronze:           Niederlande (Li, Eerland, Vermaas, van Duin)

Alle Mannschafts-Europameister

Herren


Schweden (14x): 1964, 1966, 1968, 1970, 1972, 1974, 1980, 1986, 1988, 1990, 1992,

1996, 2000, 2002

Deutschland (7x): 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2017

Ungarn (4x): 1958, 1960, 1978, 1982

Frankreich (3x): 1984, 1994, 1998

Jugoslawien (2x): 1962, 1976

Weißrussland (1x): 2003

Dänemark (1x): 2005

Portugal (1x): 2014

Österreich (1x): 2015

 

Damen


Ungarn (9x): 1960, 1966, 1972, 1978, 1982, 1986, 1990, 2000, 2007

UdSSR / Russland (7x)*: 1970, 1974, 1976, 1980, 1984, 1988 (UdSSR) / 1994 (Russland)

Deutschland (7x): 1962, 1968, 1996, 1998, 2013, 2014, 2015

Niederlande (4x): 2008, 2009, 2010, 2011

Rumänien (4x): 1992, 2002, 2005, 2017

England (2x): 1958, 1964

Italien (1x): 2003

* bis 1990 UdSSR, 1992 GUS, seit 1994 Russland

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 09.09.2019

Diner, Kirmes, Pub und Club: Die EM-Party-Nacht der DTTB-Herren

Was tun, wenn auf dem Rückflug-Ticket nach der EM in Nantes "Montag, 7.15 Uhr" steht? Richtig, am besten gar nicht erst schlafen gehen! So hielten es dann auch einige aus dem Europameister-Team der deutschen Herren nach ihrem 3:0-Finalerfolg gegen Portugal am Sonntagabend.
weiterlesen...
EM 08.09.2019

Deutsche Herren sichern sich achten EM-Titel ohne Gegenpunkt

Bei der 38. Auflage der kontinentalen Titelkämpfe im französischen Nantes blieb das Quintett von Bundestrainer Jörg Roßkopf bis zum Schluss ohne den Verlust eines einzigen Einzels.
weiterlesen...
EM 08.09.2019

Rumänien stellt Machtverhältnisse wieder her

Am Ende hat sich doch das Topfavoriten-Team durchgesetzt. Rumäniens Damen haben bei den 38. Europameisterschaften in Nantes erfolgreich ihren in 2017 gewonnenen Titel verteidigt und damit das insgesamt fünfte EM-Team-Gold für ihr Land geholt.
weiterlesen...
EM 07.09.2019

Europameister!! Herren-Finale: Deutschland - Portugal 3:0

Neben der spielerischen Klasse der Portugiesen kennen die Deutschen auch die "sozialen Kompetenzen" ihrer Gegner im EM-Endspiel. "Die geben keinen Ball verloren", sagt Dima Ovtcharov.
weiterlesen...
EM 07.09.2019

DTTB-Herren bringen Frankreich zum Schweigen und ziehen ins Finale ein

Frenetisch feierten die zahlenmäßige Übermacht der französischen Fans im Salle Sportive Métropolitaine jeden Punkt der eigenen Spieler bis zuletzt. Doch an Deutschland perlte neben der spielerischen Klasse der Kontrahenten auch der Enthusiasmus der Gastgebernation ab.
weiterlesen...
EM 06.09.2019

Finale erreicht: Deutschland - Frankreich 3:0

Patrick Franziska ist sicher: "Die Franzosen machen immer gute Stimmung. Sie werden heiß sein." Vor heimischem Publikum drängt die Equipe Tricolore nach dem frühen Aus bei den European Games auf ein Topergebnis.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH