Patrick Franziska und Ruwen Filus: Auch heute Abend ist leichtes Training angesagt
Physiotherapie, Entspannung und Training am Tag vor den deutschen Auftaktmatches gegen Tschechien und Slowenien

Team-EM: Entspannter Eröffnungstag für DTTB-Teams

03.09.2019

Nantes. Der erste Tag der Team-Europameisterschaften in Nantes beginnt für die deutschen Nationalmannschaften entspannt. Die Titelaspiranten, die erst am Mittwoch gegen Tschechien (16 Uhr, Herren) und gegen Slowenien (19 Uhr, Damen) in die EM einsteigen, bestreiten am Eröffnungstag lediglich leichte Trainingseinheiten.

Physiotherapie, Entspannung und gemeinsames Training

Deutschlands Männer lassen es am Eröffnungstag kollektiv relaxt angehen. Nach dem gemeinsamen Frühstück pflegten zunächst die Physiotherapeuten Peter Heckert und Annette Zischka vom Olympiastützpunkt Hessen am Vormittag die sensible Muskulatur der deutschen Stars, nach dem Mittagessen stand dann individuelle Entspannung auf dem Programm der Nationalspieler. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Jeder kann dann machen, was er möchte. Um 18 Uhr fahren wir alle rüber in die Halle, nehmen dort ein leichtes Abendessen ein, und ab 20 Uhr folgt das gemeinsame Abschlusstraining." Mit von der Partie sind dann auch Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, der gestern 31 Jahre alt wurde. Die beiden ehemaligen Weltranglistenersten trafen am Nachmittag zusammen in Frankreich ein.

Roßkopf vor dem Auftakt: "Tschechien hat sehr ballsichere Spieler"

Wenn der Titelverteidiger und European-Games-Sieger Deutschland heute um 20 Uhr in der Trainingshalle an den Tisch geht, kämpfen Tschechien gegen Russland in der Gruppe A bereits seit einer Stunde um einen erfolgreichen Turniereinstieg. Zwar ist das DTTB-Team der klare Favorit auf den Gruppensieg, doch unterschätzen wird Roßkopf die Konkurrenz nicht. "Wir haben eine schwere Vorrundengruppe bei dieser EM erwischt", sagt der Rekordnationalspieler vor dem ersten Duell am Mittwoch am Mittwoch um 16 Uhr gegen die Tschechische Republik, "deshalb müssen wir von Beginn an Vollgas geben." Tschechien hat für die EM Pavel Sirucek (Weltranglistenposition 45), Lubomir Jancarek (87), Tomas Polansky (196) und Tomas Tregler (204) gemeldet. Roßkopf: "Die Mannschaft hat vier ausgeglichene Spieler, die alle sehr ballsicher sind. Sie kennen uns sehr gut, auch teilweise aus gemeinsamen Lehrgängen. Das ist eine unangenehme, gute Truppe, die es erst einmal zu schlagen gilt." Nicht minder gefährlich ist die Mannschaft Russland, die am Donnerstag um 16 Uhr auf Deutschland trifft. Spitzenspieler Alexander Shibaev, die Nummer 47 der Welt, kann an einem guten Tag zweimal punkten. Komplettiert wird die Mannschaft von Routinier Kirill Skachkov (58), Vildan Gadiev (127), Vladimir Sidorenko (189) und Lev Katsman (271).      

Damen trainieren am freien Tag dreimal

Anders als die Herren sind Deutschlands Damen, die nach der Finalniederlage von 2017 gegen Rumänien den Titel zurückerobern wollen, am spielfreien Eröffnungstag gleich dreimal in der Trainingshalle zu sehen - allerdings in unterschiedlichen personellen Konstellationen. Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp erläutert: "Wir hatten am Vormittag nur Entspannung und Physiotherapie auf dem Programm. Alle sind fit und nach den Behandlungen hoffentlich jetzt noch fitter. Für den Rest des Tages war es den Spielerinnen dann freigestellt, so zu trainieren, wie es ihnen am besten passt." Abwehrass Han Ying legte sich ihre Trainingseinheit in die Mittagszeit, am Nachmittag steht Petrissa Solja und Shan Xiaona ein Tisch zur Verfügung, parallel zu den Herren absolvieren dann am Abend Nina Mittelham und Wan Yuan ihre letzte Einheit vor dem Match gegen Slowenien, das am Mittwoch um 19 Uhr beginnt. Schöpp. "Wir haben am Mittwoch praktisch noch den ganzen Tag Zeit für die Matchvorbereitung und unsere Mannschaftsbesprechung."

Schöpp: "Slowenien ohne Galic ein unbeschriebenes Blatt"

Das heute Abend um 19 Uhr stattfindende erste Duell der Gruppe B zwischen Slowenien und Italien wird sich die Bundestrainerin anschauen. Schöpp: "Wir kennen eigentlich nur Spitzenspielerin Alex Galic, die nicht dabei ist. Die gemeldeten jungen Spielerinnen sind für uns unbeschriebene Blätter." Slowenien geht mit den Talenten Ana Tofant (Weltranglistenposition 260), Aleksandra Vovk (262), Katarina Strazar (388) und Lea Paulin (821) in die Team-Europameisterschaften. Konkurrenzfähiger scheint das ausgeglichene Italien, das am Donnerstag um 16 Uhr der Gegner des in der Gruppe B klar favorisierten European-Games-Gewinners Deutschland ist, und mit Debora Vivarelli (85), Giorgia Piccolin (103), Chiara Colantoni (160) und Jamilia Laurenti (203) ins Rennen geht.

Das Aufgebot des DTTB in Nantes

Herren
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 7, Europarangliste: 1)
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR: 12, ER: 3)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 15, ER: 4)
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 37, ER: 15)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 40, ER: 18) 

Damen
Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt, WR: 21, ER: 3)
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR: 30, ER: 6)
Nina Mittelham (ttc berlin eastside, WR: 41, ER: 12)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR: 100, ER: 45)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR: 172, ER: 77) 

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

 

Herren, Gruppe A: Deutschland, Russland, Tschechien

Damen, Gruppe B: Deutschland, Italien, Slowenien

Die Spielreihenfolge in den Vorrundengruppen ist 2 – 3, 1 – 3 und 1 – 2.

Dienstag, 3. September
19 Uhr
Herren, Gruppe A: Russland – Tschechien, Deutschland hat spielfrei
Damen, Gruppe B: Italien – Slowenien, Deutschland hat spielfrei

Mittwoch, 4. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Tschechien
19 Uhr
Damen, Gruppe B: Deutschland – Slowenien

Donnerstag, 5. September
16 Uhr
Herren, Gruppe A: Deutschland – Russland
Damen, Gruppe B: Deutschland – Italien

Freitag, 6. September
10 Uhr: 1. Viertelfinale Damen und Herren
13 Uhr: 2. Viertelfinale Damen und Herren
16 Uhr: 3. Viertelfinale Damen und Herren
19 Uhr: 4. Viertelfinale Damen und Herren

Samstag, 7. September
10 Uhr: 1. Halbfinale Damen
13 Uhr: 2. Halbfinale Damen
16 Uhr: 1. Halbfinale Herren
19 Uhr: 2. Halbfinale Herren

Sonntag, 8. September
13 Uhr: Finale Damen
16 Uhr: Finale Herren

Im Anschluss an das Herren-Finale finden beide Siegerehrungen statt.

Links

 

 

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 09.09.2019

Diner, Kirmes, Pub und Club: Die EM-Party-Nacht der DTTB-Herren

Was tun, wenn auf dem Rückflug-Ticket nach der EM in Nantes "Montag, 7.15 Uhr" steht? Richtig, am besten gar nicht erst schlafen gehen! So hielten es dann auch einige aus dem Europameister-Team der deutschen Herren nach ihrem 3:0-Finalerfolg gegen Portugal am Sonntagabend.
weiterlesen...
EM 08.09.2019

Deutsche Herren sichern sich achten EM-Titel ohne Gegenpunkt

Bei der 38. Auflage der kontinentalen Titelkämpfe im französischen Nantes blieb das Quintett von Bundestrainer Jörg Roßkopf bis zum Schluss ohne den Verlust eines einzigen Einzels.
weiterlesen...
EM 08.09.2019

Team-EM 2019: Alles Wichtige rund um die Europameisterschaften

TV-Termine, Zeitplan, Aufgebot, Statistik: Hier erfahren Sie alles Wissenswertes über die Team-Europameisterschaften im französischen Nantes.
weiterlesen...
EM 08.09.2019

Rumänien stellt Machtverhältnisse wieder her

Am Ende hat sich doch das Topfavoriten-Team durchgesetzt. Rumäniens Damen haben bei den 38. Europameisterschaften in Nantes erfolgreich ihren in 2017 gewonnenen Titel verteidigt und damit das insgesamt fünfte EM-Team-Gold für ihr Land geholt.
weiterlesen...
EM 07.09.2019

Europameister!! Herren-Finale: Deutschland - Portugal 3:0

Neben der spielerischen Klasse der Portugiesen kennen die Deutschen auch die "sozialen Kompetenzen" ihrer Gegner im EM-Endspiel. "Die geben keinen Ball verloren", sagt Dima Ovtcharov.
weiterlesen...
EM 07.09.2019

DTTB-Herren bringen Frankreich zum Schweigen und ziehen ins Finale ein

Frenetisch feierten die zahlenmäßige Übermacht der französischen Fans im Salle Sportive Métropolitaine jeden Punkt der eigenen Spieler bis zuletzt. Doch an Deutschland perlte neben der spielerischen Klasse der Kontrahenten auch der Enthusiasmus der Gastgebernation ab.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH