Anzeige
Das Chengdu High-Tech Sports Centre (Foto: ITTF)
China plant die Durchführung der WM vom 17. bis 26. April

Team-WM im April in Chengdu

MS 13.01.2022

Chengdu. Der Termin für die Mannschafts-Weltmeisterschaften 2022 steht fest. Der Weltverband ITTF und Gastgeber China beabsichtigen, die neuen Champions vom 17. bis 26. April im hochmodernem High-Tech Sports Centre in Chengdu zu küren.

Die Mannschafts-Weltmeisterschaften im Südwesten Chinas sind die ersten seit vier Jahren. Bei der letzten Team-WM 2018 in Halmstad (Schweden) hatte sich das Reich der Mitte bei Männer und Frauen die Goldmedaillen gesichert. Deutschlands Herren hatten in Schweden Silber gewonnen, die Damen waren im Achtelfinale ausgeschieden. Die Ende Februar 2020 in Busan (Südkorea) geplanten Titelkämpfe waren wegen der Corona-Pandemie zunächst zweimal verlegt und schließlich endgültig abgesagt worden.

"Wir freuen uns, dass die ITTF die Durchführung der Team-WM 2022 nun bestätigt hat. Nach der Individual-WM in Houston letzten November ist dies ein weiteres Highlight für unseren Sport", kommentiert DTTB-Sportdirektor Richard Prause die Ankündigung. Deutschlands Nationalmannschaften treten als Europameister bei der Endrunde der Weltmeisterschaften an, für die sich insgesamt jeweils 40 Teams qualifiziert haben. Prause: "Wir versuchen, uns optimal auf die WM vorzubereiten, um diese hochkarätigen Titelkämpfe in Topform mit unseren Herren und Damen spielen zu können. Wir hoffen deshalb, dass auf dem Weg zur WM auch die im Vorfeld geplanten internationalen Turniere stattfinden können."

China, das in der Pandemie-Bekämpfung auf eine strikte Null-Covid-Strategie setzt, will die WM in der Hauptstadt der Provinz Sichuan in einem Bubble-System, in einer im Chengdu High-Tech Sports Centre und den Hotels der Akkreditierten aufgebauten Blase, stattfinden lassen. Wie die Pandemie-Sicherheitsvorkehrungen der Titelkämpfe jedoch genau aussehen werden, weiß auch Richard Prause noch nicht: "Diese Details müssen wir abwarten. Bis auf Datum und Austragungsstätte liegen uns noch keine wirklich konkreten Informationen vor."

Links

WM 2020: ITTF sagt Team-WM endgültig ab

WM 2018: Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Dieses Silber glänzt wie Gold"

 

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie Schiedsrichter WM World Tour 06.12.2021

Kerstin Duchatz: Vom WM-Finale in Houston ohne Umweg nach Singapur

Bei den Weltmeisterschaften in Houston vertraten die Blue-Badge-Schiedsrichter Kerstin Duchatz und Nico Zorn den Deutschen Tischtennis-Bund. Die Bochumerin, die aus Houston direkt zu den WTT Cup Finals reiste, leitete dabei am Schlusstag sogar das Endspiel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

JWM: Verzerrte Weltrangliste, schwere Lose

Was bei den Erwachsenen in Houston für Unverständnis sorgte, ist bei den am Donnerstag beginnenden Jugend-Weltmeisterschaften in Portugal nicht anders. Die topgesetzten Mädchen 15 um Annett Kaufmann etwa spielen das Finale schon in Runde eins.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Dimitrij Ovtcharov: "Wir können stolz auf Timo sein"

Wegen einer Fußverletzung konnte der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov nicht an den Weltmeisterschaften in Houston teilnehmen. Der Erfolg seines Freundes und Nationalmannschaftskollegen Timo Boll ist für ihn keine Überraschung. Und er zählt auf ihn auch bei den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Bronze für "Buffalo Boll": Die WM-Videos und Bilder des Finaltages

Er hatte es noch einmal in sich, der Schlusstag der Individual-WM in Houston. Die Bilder und Videos des Tages.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Fan hält Druck stand, Möregardh feiert sein WM-Silber

Genau 50 Jahre nach seinem Coach an der Box, nach Stellan Bengtsson, stand mit Truls Möregardh ein schwedischer Teenager in einem WM-Finale im Herren-Einzel. Anders als sein Coach unterlag der 19-Jährige jedoch. Und Chinas Fan Zhendong bewies, dass er dem Druck standhalten konnte.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Schwedischer Traum in Amerika: Falck/Karlsson Weltmeister

Nach dem verwandelten Matchball rissen sie die Arme in die Höhe. In einem spektaklären, aber vor allem von schwedischer Seite auch von glänzender Taktik geprägten Finale besiegten die Falck/Karlsson die Südkoreaner Jang Woojin/Lim Jonghoon mit 3:1 und gewannen damit den ersten Doppel-Titel für Skandinavier seit 1991. Der Doppel-Titel bei den Damen ging an die Titelverteidigerinnen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum