21 Jahre nach seinem ersten Titel tritt Boll in Wetzlar zum letzten Mal bei nationalen Titelkämpfen an

Timo Boll feiert in Wetzlar Abschied von den Deutschen Meisterschaften

Timo Boll/DTTB 26.02.2019

Frankfurt/Wetzlar. Die Nationalen Deutschen Meisterschaften vom 1. bis 3. März in Wetzlar werden, das steht seit heute fest, neben vielen sportlichen auch einen sehr emotionalen Höhepunkt bieten. Rekordsieger Timo Boll, die aktuelle Nummer 5 der Weltrangliste, verkündet wenige Tage vor dem Turnierstart in seiner hessischen Heimat: „Es ist mein Abschied von den nationalen Titelkämpfen, meine letzte Teilnahme an diesem Turnier, das mir immer sehr wichtig war. Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften war für mich immer Ehre und Verpflichtung.“

Gewonnen hat der 37 Jahre alte Odenwälder, der am 8. März Geburtstag feiert, den nationalen Titel in seiner einzigartigen, von vielen internationalen Erfolgen geprägten Karriere bereits zwölf Mal und damit häufiger als jeder andere – eine Marke für die Ewigkeit. Die letzte DM-Teilnahme Bolls, der insgesamt viermal, zuletzt im März 2018, als Nummer 1 der Welt geführt wurde, ist jedoch noch lange nicht der Beginn eines Abschiedes. Vielmehr ist es die Antwort auf den immer dichter werdenden internationalen Turnierkalender, wie der World-Cup-Gewinner von 2002 und 2005 betont. „Die ITTF verlangt uns immer mehr ab und belastet uns mit Pflichtterminen. Um in der Weltrangliste gut platziert zu sein, muss man so viele Turniere spielen. Zudem habe ich mit Borussia Düsseldorf noch viele Ziele. Da muss ich vernünftig sein und ein wenig auch meinem Alter Tribut zollen.“ 

Statt eines Karriereendes hat der Rekordeuropameister noch viele große Ziele im Blick. Nächstes internationales Großereignis sind für ihn nach den Weltmeisterschaften in den beiden nächsten Jahren vor allem auch die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Bei seinem Verein Borussia Düsseldorf ist er bis 2022 gebunden. „Ich will so lange spielen, wie es mir Spaß und der Körper mitmacht. Das kann noch einige Jahre dauern“, so Boll, der verrät: „Denn vor dem Ende habe ich viel mehr Angst, als dass ich es herbeisehnen würde.“ 

Der übervolle Terminkalender und der Blick auf die Olympischen Spiele 2020 hatte gestern den Weltranglisten-14. und Deutschen Meister des Jahres, 2013, Dimitrij Ovtcharov zur Absage der Titelkämpfe 2019 in der Rittal Arena bewegt, die glänzend besetzt sind. Boll und Han Ying, die in Berlin erstmals Gold holte, werden u.a. von fünf deutschen Herren und vier Damen der Top 100 der Weltrangliste gejagt, darunter bei den Herren der Weltranglisten-15. Patrick Franziska sowie die frischgebackene Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja. Die beiden Herausforderer dürfen in Wetzlar sogar auf die Unterstützung der hessischen Fans setzen: Der EM-Dritte wurde im nahen Odenwald in Bensheim geboren, die WM-Bronzemedaillengewinnerin im Mixed spielt für den Bundesligisten TSV Langstadt in der Nähe von Frankfurt.

Das sind Teilnehmerinnen & Teilnehmer der 87. Nationalen Deutschen Meisterschaften (MKTT-Online)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 26.01.2020

German-Open-Vorschau: Eine WM+ in Magdeburg

Herausragend besetzte Starterfelder sind seit jeher eines der Markenzeichen der German Open. Nicht viel hätte gefehlt, und in Magdeburg wären zum Auftakt der World Tour 2020 erstmals überhaupt die kompletten Top 20 vertreten gewesen. Mit jeweils 18 Herren und 19 Damen der Top 20 ist das mit 270.000 US-Dollar dotierte Turnier der Edelkategorie „Platinum“ besser besetzt als alle Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften.
weiterlesen...
World Tour 24.01.2020

Erfolgsdoppel Duda/Qiu: Shootingstars mit Perspektive

Im Land der Weltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner steht das Herren-Doppel über 30 Jahre nach dem Sensationscoup der beiden Ikonen von Dortmund 1989 wieder in unverhoffter Blüte. Benedikt Duda und Dang Qiu sind in der Manier von Shootingstars zu einer der weltweit besten Kombinationen avanciert. Bei den German Open sind sie an Position vier gesetzt.
weiterlesen...
World Tour Stars & Stories 22.01.2020

Timo Boll: „Es lodert immer noch in mir“

Deutschlands Asse bereiten sich auf ihr Heimspiel nächste Woche vor, die German Open in der GETEC-Arena Magdeburg (28. Januar bis 2. Februar). Ob Timo Boll, der bei der deutschen Station der ITTF World Tour viermal im Einzel gewann, die Bestmarke des fünffachen German-Open-Champions Ma Long aus China diesmal einstellen kann? "Das wird schwierig", sagt er im Interview. "Aber ich bin gut drauf, spiele vom Gefühl her mein bestes Tischtennis seit zwei oder drei Jahren."
weiterlesen...
World Tour 13.01.2020

Jede Minute lohnt sich: „Weltklasse-Feierabend“ bei German Open

7.000 Tickets sind für die German Open in Magdeburg vom 28. Januar bis 2. Februar schon abgesetzt. Bei einem Teilnehmerfeld, das gespickt ist mit Olympiasiegern, Weltmeistern und kontinentalen Champions sollten 10.000 Zuschauer in der GETEC-Arena möglich sein. Es geht im Olympia-Jahr nicht nur um wichtige Weltranglistenpunkte für eine gute Setzung in Tokio, sondern auch um zwei Direkt-Startplätze für die Sommerspiele.
weiterlesen...
DTTB intern In eigener Sache 01.12.2019

DTTB-Bundestag: Geiger wiedergewählt / Wechsel zur Winterpause auch in Bundesspielklassen möglich

Beim 14. Bundestag in Frankfurt/Main wurde der Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) Michael Geiger und seine Präsidiumskollegen für weitere zwei Jahre gewählt. Zukünftig werden auch in den Bundespielklassen Wechsel zur Winterpause möglich sein. Außerdem verabschiedete der DTTB-Bundestag einen Ethik-Code.
weiterlesen...
In eigener Sache 29.11.2019

Deutschland geht mit Düsseldorf ins Rennen um die WM 2023

Der Deutsche Tischtennis-Bund bewirbt sich mit der Sportstadt Düsseldorf um die Ausrichtung der Individual-Weltmeisterschaften 2023. Nach der DTTB-internen Prüfung aller Bedingungen des Weltverbands ITTF für eine Bewerbung, die Besprechung des darauf aufbauendem umfangreichen Pflichtenhefts des DTTB und der Erstellung des Budgets hat am Donnerstagabend der Rat der Sportstadt Düsseldorf grünes Licht für die Bewerbung gegeben.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH