Am 25. Mai in Frankfurt zu Gast: Jörg Roßkopf (Foto: BeLa Sportfoto)
Herren-Bundstrainer Jörg Roßkopf blickt mit Spannung auf das Endspiel der Tischtennis Bundesliga (TTBL)

„Tippe, dass es zum Doppel kommt“

TTBL Sport GmbH 19.05.2019

Fulda/Frankfurt. Als Bundestrainer verfolgt Jörg Roßkopf das Geschehen in der Fraport Arena traditionell mit Argusaugen. Diesmal gilt seine Aufmerksamkeit während des Liebherr TTBL-Finales 2019 berufsbedingt vor allem Saarbrückens Spitzenspieler Patrick Franziska, auf den er große Stücke hält. Der Favorit kommt für „Rossi“ trotzdem aus Oberschwaben.

Herr Roßkopf, am 25. Mai bietet sich den Zuschauern in der Fraport Arena ein ungewohntes Bild. Kam das Aus von Seriensieger Borussia Düsseldorf auch für Sie überraschend?

Jörg Roßkopf: Insgesamt gesehen natürlich schon. Aber man muss einfach sagen, dass Düsseldorf in beiden Duellen mit Saarbrücken nicht in Bestform war. Schon die ganze Saison über sind sie immer ein wenig ihren Niederlagen hinterhergehechelt und haben am Ende auch keines der drei möglichen Endspiele erreicht. Aber es tut ja auch mal ganz gut, andere Teams im Finale zu sehen. Speziell Saarbrücken ist natürlich heiß und weiß, dass jetzt alles möglich ist.

Die Spieler beider Mannschaften haben bei der WM in Budapest tolle Leistungen gezeigt. Welche Rückschlüsse für das TTBL-Finale ziehen Sie aus Ihren Eindrücken während des Turniers? Wen sehen Sie am Ende vorne?

Roßkopf: Als Bundestrainer interessiert mich natürlich in erster Linie die Leistung von Patrick Franziska, der zuletzt aufgrund seiner Verletzung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Ich hoffe jedoch, dass er am 25. Mai in Topform sein wird, da wir einen Tag später nach Asien fliegen, wo er die China Open bestreitet. Es ist immer schön, als Deutscher Meister in die nächsten Aufgaben zu gehen. Leichte Vorteile sehe ich jedoch für Ochsenhausen. Mit Calderano haben Sie einen überragenden Spieler, der jederzeit zwei Spiele gewinnen kann. Doch auch Saarbrücken hat mit Franziska und Jorgic mindestens zwei starke Spieler, daher tippe ich, dass es zum Doppel kommt. Dort wird sich dann zeigen, wer besser trainiert hat, und es wird interessant sein zu sehen, für welche Aufstellung sich die beiden Trainer entscheiden.

Patrick Franziska ist in dieser Saison vielleicht in der Form seines Lebens und wird als Lokalmatador in Frankfurt sicherlich noch einmal besonders motiviert sein. Kann er den Unterschied machen?

Roßkopf: Für Patrick wird es unglaublich wichtig sein, dass er sich Scheuklappen aufsetzt und sich voll fokussieren kann. Dann auf jeden Fall. Er muss schon im Vorfeld die nötige Ruhe finden. Selbstvertrauen hat er nach dieser überragenden Bundesliga-Saison genug. Er hat das junge Team hervorragend geführt. Für Saarbrücken ist er ein absoluter Glücksgriff, der alles für die Mannschaft gibt.

Herr Roßkopf, vielen Dank für das Gespräch!

JETZT TICKETS SICHERN

Tickets für das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gibt es bereits ab 9,99 €, für Gruppen und Vereine lohnt sich das LOTTO Hessen-Gruppenticket.

Sitzplatzgenaue Bestellungen sind im Online-Ticketshop, telefonisch unter 0180 60 50 400* und an allen bekannten Vorverkaufsstellen möglich.

*(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 17.11.2019

Ochsenhausen stürzt Düsseldorf, Saarbrücken wieder vorne

Dickes Ausrufezeichen vom Meister: Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben am 10. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ein 3:1 gegen Borussia Düsseldorf eingefahren und den Rekordmeister damit von der Spitze gestürzt. Der 1. FC Saarbrücken TT nämlich ist dank eines 3:0 beim TSV Bad Königshofen wieder vorbeigezogen an Düsseldorf. Der TTC Schwalbe Bergneustadt setzte sich 3:0 gegen den Post SV Mühlhausen durch, während der ASV Grünwettersbach den TTC Zugbrücke Grenzau mit 3:1 schlug.
weiterlesen...
TTBL 14.11.2019

10. Spieltag: Ochsenhausen empfängt Düsseldorf

Meister gegen Rekordmeister: Der 10. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hält mit dem Duell zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und Borussia Düsseldorf einen echten Leckerbissen bereit. Spannung versprechen jedoch auch die weiteren Duelle. Abgeschlossen wird der Spieltag am Montag durch die Partie zwischen dem SV Werder Bremen und dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Bereits in der Vorwoche gespielt haben der TTC Neu-Ulm und der TTC indeland Jülich (3:2).
weiterlesen...
TTBL 10.11.2019

Neu-Ulm muss gegen Jülich lange bangen

Es war ein hartes Stück Arbeit, ehe der dritte Sieg in Folge des TTC Neu-Ulm feststand: In der vorgezogenen Begegnung des 10. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gab es am Sonntag ein 3:2 für die Westschwaben gegen einen mutig aufspielenden TTC indeland Jülich.
weiterlesen...
TTBL 08.11.2019

Zwei Teams mit Rückenwind: Neu-Ulm empfängt Jülich

Nach zwei Siegen in Folge richtet der TTC Neu-Ulm den Blick nach oben in der Tabelle der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Am Sonntag soll in der vorgezogenen Begegnung des 10. Spieltags der nächste Erfolg folgen, Gegner ist der TTC indeland Jülich – der allerdings ebenfalls Rückenwind hat.
weiterlesen...
TTBL 03.11.2019

Nach 28 Pleiten in Folge: Jülich bejubelt den ersten TTBL-Sieg / Düsseldorf neuer Spitzenreiter

Überraschungen, Wechsel an der Spitze, klarer Sieger im Kellerduell: Es war ein ereignisreicher 9. Spieltag in der TTBL. Der bisherige Spitzenreiter Saar-brücken strauchelte zuhause gegen Werder Bremen (2:3). Profiteur ist Re-kordmeister Borussia Düsseldorf, das nach dem 3:0 über Bergneustadt die Tabellenführung übernahm. Ulm gewann das Schwaben-Derby gegen Meister und Pokalsieger Ochsenhausen mit 3:1, Mühlhausen überrollte Bad Königsh-ofen, und Grünwettersbach entführte beim 3:2-Krimi beide Punkte aus Fulda. Großen Jubel gab es derweil in Jülich, das im Kellerduell gegen Grenzau ei-nen klaren Sieg einfuhr. Saisonübergreifend nach 28 verlorenen TTBL-Spielen war es der erste Sieg und die ersten Zähler überhaupt für die Jülicher seit dem Aufstieg 2018. Grenzau steht weiterhin punktlos da.
weiterlesen...
TTBL 31.10.2019

9. Spieltag: Neu-Ulm lädt zum Schwabenderby

Mit frischer Energie geht der TTC Neu-Ulm ins Schwabenderby, sechs Tage nach dem ersten 3:0 der Vereinsgeschichte empfängt der Liga-Neuling den Nachbarn TTF Liebherr Ochsenhausen. Tabellenführer 1. FC Saarbrücken TT hat am 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) den SV Werder Bremen zu Gast, während es Verfolger Borussia Düsseldorf mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt zu tun bekommt. Im Keller steht der Kracher TTC indeland Jülich gegen TTC Zugbrücke Grenzau an.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH