In Flörsheim soll bald wieder Tischtennis gespielt werden, so wie wie hier bei den mini-Meisterschaften (Foto: Hofmann)
Aufgaben für die Kinder via E-Mail / Der BSC verfolgt unbeirrt seine Ziele

Trotz Covid-19 behält der BSC Flörsheim den Aufschwung fest im Blick

MS 12.04.2020

Flörsheim. Die Hallen bleiben geschlossen, ausstehende Spielzeiten können nicht zu Ende gespielt werden, an Training ist nicht zu denken. Wie sehr treffen die Konsequenzen der Covid-19-Pandemie einen Verein, dessen Zukunft Anfang 2019 angesichts stetigen Mitgliederschwundes noch düster schien, der aber dank erfolgreich durchgeführter DTTB-Nachwuchswerbeaktionen wie Schnupperkurs und mini-Meisterschaften auf dem Weg der Besserung schien?

Die Tischtennis-Abteilung des Ball-Sport-Clubs 1985 Flörsheim, deren positive Entwicklung wir als Best-Practice-Beispiel in den Ausgaben Juli 2019 und März 2020 des magazins tischtennis dargestellt und begleitet haben, setzt auch in der zwangsweise tischtennisfreien Zeit auf Gelassenheit, wie Harald Roth zu berichten weiß. Einen Verlust des Mitgliederzuwachses erwartet der Initiator des Aufschwungs nicht: „Wir haben keine Ängste und Sorgen, dass sich aus dieser Situation heraus unser positiver Trend umkehren könnte.“ Roth ist sich sicher: „Wir haben am 6. März das letzte Mal trainieren können. Aber wenn die Hallen wieder auf sind, werden alle wieder schnell zurückkehren.“

Der umtriebige 67-Jährige, dessen Aktionen binnen zwölf Monaten sowohl im Nachwuchs-, aber als Nebeneffekt auch im Erwachsenenbereich für reichlich frisches Tischtennisblut beim BSC sorgten, ist sich sicher, dass die Coronapause ein Vorhaben des Vereins nicht beeinträchtigen wird, das Roth besonders am Herzen liegt: „Wir wollen in der neuen Saison erstmals seit sehr langer Zeit wieder mit einer Nachwuchsmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Wir konkurrieren nicht um Platz eins. Wieder mit einer Mannschaft am Start zu sein, das ist unser Erfolg.“

Und selbstverständlich hält Harald Roth seit der Schließung der Halle im Vordertaunus auch ohne das regelmäßige Training mit seinen Schützlingen Kontakt – via E-Mail. „Ich habe allen Kindern Übungen zusammengestellt und übermittelt, die jeder daheim ausführen kann. Das ist eine Mischung aus Anfängerübungen aus dem Schnupperkurs und Projekttagen. Übungen, die man im Wohnzimmer, in der Küche oder im Keller ausführen kann. Die wenigsten haben ja einen Tisch daheim“, so Roth, der ergänzt: „Es sind ganz einfache Dinge - wie den Ball auf dem Schläger balancieren, prellen oder tippen, Zielübungen und so weiter. Es gibt viele Möglichkeiten, und auch den eigenen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Es sind nur ein paar Anregungen für die hallenlose Zeit, wir kontrollieren niemanden.“

Roth ist optimistisch, dass spätestens ab Anfang Mai das Leben wieder Schritt in die Normalität zurückgeführt wird, auch im Sport: „Der 4. Mai wäre bei uns ein Trainingstag. Ob dann schon die Hallen auf sein werden, oder die Menschen zunächst nur im Freien wieder aktiv sein können, das wird man sehen. Schauen wir einmal: Was wir alle jetzt brauchen, auch in den Vereinen, ist Ruhe und Gelassenheit.“

Links

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Trainer/in Aktionen 21.04.2020

TT-Deutschland hält sich fit für Kids: Koordinationsübungen

Nachdem Paula und Milla uns in der letzten Kids-Folge von "Tischtennis Deutschland hält sich fit" das Tischtennis-Sportabzeichen gezeigt haben, präsentieren sie uns heute fünf Übungen zur Ballgewöhnung und Koordination.
weiterlesen...
Aktionen 08.04.2020

"Es wäre fatal, wenn jetzt reihenweise Sportvereine verschwinden würden"

"Es gibt gerade so viele Chancen", sagt Friedhard Teuffel im Interview. Der Chef des Landessportbunds Berlin und Tischtennisspieler zeigt Möglichkeiten auf, was Vereine trotz geschlossener Hallen tun können. Und wird nicht müde, in der Corona-Krise mit der Politik um Fördermittel für die Klubs zu verhandeln. Denn die Vereine leisten nicht nur einen wichtigen gesundheitsfördernden, sondern auch sozialen Beitrag für die Gesellschaft. "Die Folgen wären fatal, wenn jetzt reihenweise Sportvereine verschwinden würden", so Teuffel.
weiterlesen...
Aktionen 28.02.2020

Über 100 Teilnehmer/innen beim Tag der Schulen in Chemnitz

Bevor es ab morgen in der Richard-Hartmann-Halle Chemnitz zu den 88. Nationalen Deutschen Meisterschaften kommt, hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) einen Tag der Schulen in Chemnitz veranstaltet. Unterstützt wurde der DTTB von "Sport Grenzenlos".
weiterlesen...
World Tour Aktionen Mädchen & Frauen 12.02.2020

Breitensportpreis 2019 in Magdeburg verliehen

Sechs Vereine haben den Breitensportpreis erhalten, Vertreter von drei Klubs waren bei den German Open persönlich vor Ort, um die Ehrung entgegen zu nehmen. Sonderpreise gab es diesmal für Aktionen zur Förderung von "Inklusion" und "Mädchen-Tischtennis".
weiterlesen...
World Tour Aktionen 05.02.2020

"Das ist viel besser als Schule"

Trubel in der Halle im Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Fetzige Musik, fröhliches Geplapper und das Lachen vieler Kinder empfängt den Besucher. Es ist der „Tag der Schulen“ bei den German Open.
weiterlesen...
World Tour Para-TT Aktionen 17.10.2019

Bremen erleben: Fun-Park unter Para-Bedingungen

Die normal großen Tische stehen dort, ein Vierer-Tisch, zahlreiche Minitische und der Ball-Roboter mit Geschwindigkeitsmesser. Aber nur fast alles sieht aus wie immer. Im Fun-Park bei den German Open gibt es diesmal auch ein paar Elemente, mit denen Nicht-Behinderte ausprobieren können, wie man mit einem Handicap spielt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH