Anzeige
Herzlichen Glückwunsch: Heinz Böhne wird 70! (Foto: Gömann)

TTVN-Präsident Heinz Böhne feiert seinen 70. Geburtstag

Dieter Gömann/BP 08.11.2016

Hannover. Nun hält auch der Präsident des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN) Einzug in den Kreis der Siebziger: Heinz Böhne, gebürtig aus Rusbend/Bückeburg, feiert am 9. November seinen 70. Geburtstag. Er zählt zu jenem Spitzenjahrgang 1946, in dem so bekannte Größen Gustav von Schweden, die Kinostars Sylvester Stallone und Susan Sarandon oder Udo Lindenberg geboren wurden.

Nach einem arbeitsreichen Leben, begonnen bei der Deutschen Bundespost und danach bis zu Pensionierung bei der Telekom in Hannover, genießt Heinz Böhne seit einigen Jahren das Dasein als Pensionär. Dabei ist er allerdings ein Macher geblieben, der seit Jahren aktiv und intensiv ein wichtiges Ehrenamt bekleidet.

Seit 2004 TTVN-Präsident

Der (Un)Ruhestand hat ihn in einer ganz besonderen Weise erfasst, denn um den weißen Zelluloid- und zunehmend Plastikball dreht sich sein Leben nach dem Beruf. Tischtennis ist sein Ein und Alles und hier engagiert sich der Jubilar in einer Art und Weise, die ihn zu einem führenden Funktionär für den TTVN, im Landessportbund Niedersachsen (LSB) und darüber hinaus im Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) hat werden lassen. Seit 2004 steht Heinz Böhne, mit einer kurzen Unterbrechung von fünf Monaten im Jahre 2008, bis zum heutigen Tage an der Spitze des zu den größten Landesverbänden im DTTB zählenden TTVN. Und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen. Der frische „Siebziger“, der jüngst im Juni dieses Jahres erneut für zwei weitere Jahre als Präsident des TTVN wiedergewählt wurde, erfreut sich bester Gesundheit.

Der einstige TTVN-Ehrenpräsident Hans Giesecke hatte es in seiner Laudatio zum 65. Geburtstag auf den Punkt gebracht: „Nicht wenige entfalten im Rentenalter, befreit von der Last des täglichen Broterwerbs, aber im Vollbesitz ihrer körperlichen und geistigen Kräfte, erst so richtig ihre herausragenden Fähigkeiten auf der Funktionärsebene. Für Heinz Böhne gilt das in besonderem Maße. Es ist gut zu wissen, dass an der Spitze dieses großen und nicht immer nur pflegeleichten Verbandes eine Persönlichkeit steht, die vielleicht nicht unumschränkt, aber allseits geachtet wird.“

Erster Funktionärsposten als Verbandsjugendwart

Als Sportfunktionär startete er 1974 mit 28 Jahren als Verbandsjugendwart und übte dieses Amt bis 1986 aus. Sein Stellvertreter war Dieter Gömann (GSV Holzminden), Verbandsmädelwartin war Irene Reinhardt (TSR Olympia Wilhelmshaben) neben den Beisitzern Ernst und Inge Vollbrecht (TTV Rinteln).

Schon damals erkannte man in den höheren Gliederungen, wie wertvoll der Jubilar für die Belange des Jugendsports sein kann – und dies dann auch wurde: Er wurde Jugendwart des Norddeutschen Tischtennis-Verbandes (NTTV) – bekleidete dieses Amt mehr als 15 Jahre – und zog zugleich in den DTTB-Jugendausschuss ein. 

Vizepräsident Sport: Weichen für den Leistungssport im TTVN gestellt

Schon frühzeitig hatte sich Heinz Böhne ein großes Ziel gesetzt: Aus der langjährigen Jugendarbeit heraus und aus seinem Bestreben, den TTVN im sportlichen Bereich zu einem Spitzenverband im DTTB zu machen, hatte er sich 1986 auf den beschwerlichen Weg schicken lassen, als Vizepräsident Sport die Weichen für die Nachwuchsarbeit in die richtige Richtung zu stellen.

Heinz Böhne hat zusammen mit dem früheren Landestrainer Karl Kamps maßgeblich bei der Gründung des „Vereins zur Förderung des Tischtennissports (VFTT)“ mitgewirkt. Zuvor hatte er schon mit der einstigen Landestrainerin Lena Andersson, beheimatet in Lund (Schweden), wegweisende Ideen entwickelt, um gute und erfolgreiche Jugendarbeit zu betreiben und auch fortzusetzen.

Jugendarbeit des TTVN trägt seine Handschrift

Der Jubilar bekannte sich Ende der 1990er Jahre wie folgt: „Da Mittelmaß nie meine Sache war, muss es Fernziel sein, den TTVN zu einem Spitzenverband im DTTB zu machen. Ich weiß, das ist ein verdammter Brocken. Aber die Voraussetzungen sind vorhanden, im Tischtennis und im TTVN.“ In der Tat: Die Leistungsförderung im Schüler- und Jugendbereich trägt ihre Früchte. Nach Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus vor zehn Jahren kommen in diesem Jahr mit Nils Hohmeier und Tobias Hippler (TuS Celle) die Europameister im Jungen-Doppel aus Niedersachsen. Der DTTB-Bundesstützpunkt Nachwuchs Hannover ist an der Akademie des Sports etabliert. Der vor zwei Jahren durch Heinz Böhne maßgeblich initiierte Entwicklungsprozess befindet sich mitten in der Umsetzungsphase. Dies alles sind Erfolge, die die Handschrift des am 9. November Neu-Siebzigers tragen. Der Jubilar ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter und zwei Enkelkinder. Mit ihnen zieht es ihn mehrmals im Jahr in seine zweite Heimat: in sein Ferienhaus in Mittelschweden.

Die große Tischtennisgemeinde im TTVN, NTTV und DTTB gratulieren Dir, lieber Heinz Böhne, ganz, ganz herzlich zu Deinem 70. Geburtstag und wünschen Dir alles erdenklich Gute, beste Gesundheit weiterhin große Tatkraft für den Tischtennissport.

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Über uns 21.09.2021

Hervorragender zweiter Platz für den DTTB im PotAS-Ranking

Nach den bereits sehr guten Zwischenzeugnissen in Struktur und Potenzial haben den DTTB die vorolympischen und olympischen Erfolge nun auf den zweiten Platz im endgüligen Ranking der Experten-Kommission zum Potenzialanalysesystem gebracht. Sportdirektor Richard Prause freut sich über die „gute und wichtige Grundlage für uns zur Planung der kommenden Jahre.“
weiterlesen...
Über uns 01.02.2021

Bomsdorf folgt auf Hecking als Referent für Verbandsentwicklung

Matthias Bomsdorf ist ab sofort der neue Referent für Verbandsentwicklung im DTTB-Generalsekretariat in Frankfurt am Main. Der 37-jährige ehemalige Bundesligaspieler arbeitet bereits seit zwei Jahren beim DTTB. Hecking bleibt der Tischtennis-Familie erhalten und wechselt zur myTischtennis GmbH.
weiterlesen...
Über uns Topsport 21.11.2019

Sehr gute Noten auf PotAS-Zwischenzeugnis für den DTTB

Der Bericht der von Bundesinnenministerium und DOSB beauftragten Experten-Kommission zum Potenzialanalysesystem (PotAS) ist zwar erst vorläufig, doch dieses Zwischenzeugnis ist für den DTTB ein sehr gutes. Bei der bereits jetzt abschließenden Bewertung der Verbandsstrukturen belegt der national elftgrößte olympische Spitzenverband Rang vier von 26 untersuchten olympischen Sommersportverbänden.
weiterlesen...
Über uns 30.11.2018

Geiger in Sprechergruppe der Spitzenverbände gewählt

Der DTTB-Präsident ist einer von vier Vertretern olympischer Spitzenverbände. Geiger vereinte die zweitmeisten Stimmen der 63 wahlberechtigten Verbände auf sich.
weiterlesen...
Über uns 28.11.2018

Bezirksklassen-Akteur Markus Rinne gewinnt TTVN-Race

Der Bezirksklassen-Akteur Rinne siegte beim Finale der TTVN-Turnier-Serie in der Akademie des Sports am Wochenende vor Dirk Lüdemann und Fabian Spatz. Den Sieg brachte Rinne die bessere Satzdifferenz gegenüber Lüdemann.
weiterlesen...
Über uns 24.11.2018

Bundestag: DM nun kompakter, Endrangliste abgeschafft

Trotz zwischenzeitlich merklicher Spannungen ist der 13. Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bund am Samstag in Frankfurt am Main sachlich verlaufen. Die DTTB-Vollversammlung hat sich für ein kompaktes, zweitägiges Format der Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren ab 2020 ausgesprochen und die nationale Endrangliste abgeschafft.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH