Anzeige
Fünf Individualisten, aber ein Team: der TV Hilpoltstein (Foto: TV Hilpoltstein)
Zweitliga-Teams im Porträt: Anders als in den Vorjahren setzt der Verein aus Mittelfranken nun auch auf ausländische Spieler – und fährt damit ähnlich gut

TV 1879 Hilpoltstein: Die Mischung macht’s

SH 11.12.2021

Hilpoltstein. Der TV 1879 Hilpoltstein ist mit einer bunten Truppe in die Unterhaus-Saison 2021/22 gestartet. Anders als in den Vorjahren setzt der Verein aus Mittelfranken nun auch auf ausländische Spieler – und fährt mit der Mischung gut.

„Ich glaube, wir sind ganz gut gestartet“, sagt Kapitän und Spitzenspieler Alexander Flemming. Trotz anfänglicher Einreiseprobleme des Kubaners Andy Pereira und des Russen Petr Fedotov hat sich die Mannschaft spielerisch und menschlich schnell eingependelt. „Wir spielen besser, als alle erwartet haben“, meint Flemming. Mit einer relativ ausgeglichenen Bilanz steht das Team im Mittelfeld der Tabelle.

„Alles Teamplayer“

Für die neu zusammengestellte Truppe hieß es am Anfang erst einmal, den entsprechenden Draht zueinander zu finden. Neben Flemming, Pereira und Fedotov komplettiert Hermann Mühlbach das Team. Ergänzt wird die Mannschaft durch den Jugend-Nationalspieler Hannes Hörmann, der bereits mehrfach in der ersten Mannschaft ausgeholfen hat. „Das sind alles Teamplayer, das merkt man“, erklärt Flemming.

Für Abteilungsleiter Uli Eckert ist die bunte Mischung von Vorteil: „Es sind vier unterschiedliche Charaktere, aber das passt sehr gut“, sagt er. Gleichzeitig hat es auch vereinsintern einen großen Umbruch gegeben, neben Personaländerungen spielt das Team aktuell nicht in der gewohnten Halle. Ab Januar sollen die Spiele wieder in der Stadthalle stattfinden. „Dann haben wir hoffentlich deutlich mehr Zuschauer“, meint er.

Der Paradiesvogel im Team: Andy Pereira, markante Frisur, cooles Spiel

Dass aktuell nicht so viele Zuschauer bei den Spielen sind, kommt vor allem Andy Pereira zugute. Er hatte in den vergangenen Jahren meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt, kann jetzt vor etwa einhundert Zuschauern die Atmosphäre kennenlernen. Pereira ist – nicht zuletzt wegen seiner markanten Frisur – der „Paradiesvogel“ im Team. Der Kubaner hat lange Tischtennis-Erfahrung, nahm 2012 und 2016 für sein Heimatland an den Olympischen Spielen teil. Pereira trainiert in Rosenheim, im Unterhaus hat er aktuell eine ausgeglichene Saison. „Er macht einfach ein wahnsinnig cooles Spiel“, sagt Kapitän Flemming.

Insgesamt ist die Mannschaft über Deutschland verteilt. Aufschlagspezialist Hermann Mühlbach, im Verein seit 2020, trainiert in Würzburg, Petr Fedotov in Bietigheim-Bissingen. Alexander Flemming selbst hält sich in Leipzig fit, der neben seiner „normalen“ Tischtenniskarriere auch im Clickball erfolgreich ist.

Jugend-Nationalspieler Hannes Hörmann: Matchwinner gegen Hamm

Neben dieser Kernmannschaft schlägt auch Hannes Hörmann regelmäßig für Hilpoltstein auf: Die Nachwuchshoffnung des Vereins sammelt in der Liga Erfahrung. „Er ist absolut auf unserem Niveau“, sagte Flemming vor dem Spiel gegen den TTC GW Hamm. Dort platzte der Knoten gegen Pekka Pelz, Hörmann feierte seinen ersten Zweitligasieg und war damit gleich noch der Matchwinner beim 6:4-Sieg seines Teams.

Dass die Mannschaft dort steht, wo sie aktuell steht, ist für Abteilungsleiter Uli Eckert alles andere als selbstverständlich: „Wir sind ein Überraschungsteam“, meint er. Ziel ist nach wie vor, die Klasse zu halten. „Darum ging es von vornherein“, meint er. Eckert hat überrascht, dass die gegnerischen Teams es trotz der Pandemie geschafft hätten, sich im Gegensatz zur letzten Saison personell noch einmal zu verstärken. Alexander Flemming hingegen ist erstaunt darüber, was in der Liga möglich ist. Vor allem der 6:2-Sieg gegen den aufstiegsambitionierten 1. FC Köln hat der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben: „Da sieht man, dass man tatsächlich jedes Spiel gewinnen kann“, so Flemming.

Links

  • Zur Homepage des TV Hilpoltstein
  • <link news saisonvorschau-fuer-koelns-zweitliga-herren-zaehlt-nur-der-aufstieg.html external-link-new-window internal link in current> Saisonvorschau 2. Herren-Bundesliga: Für Kölns Zweitliga-Herren zählt nur der Aufstieg
  • <link external-link-new-window internal link in current> Ansetzungen, Aufstellungen, Ergebnisse: Die 2. Herren-Bundesliga auf tischtennis.de
  • Zum Live-Ticker aller Partien
  • Zur Facebook-Seite der 2. Herren-Bundesliga
  • <link news wo-fuehrt-die-reise-des-ttc-indeland-juelich-hin.html external-link-new-window internal link in current> Vorschau 2020/21: Wo führt die Reise des TTC indeland Jülich hin?

    Vereinsporträts
  • Mit 52 Jahren ist Neckarsulms Josef Braun ältester Spieler im Unterhaus
  • <link news mit-mehr-mitgliedern-zum-erfolg.html external-link-new-window internal link in current>TTC indeland Jülich: Mehr Mitglieder Corona zum Trotz
  • <link news external-link-new-window internal link in current> 1. FC Köln: Mit Sam Walker ins Oberhaus?
  • <link news torben-wosik-hat-die-sportliche-heimat-bei-hertha-bsc-gefunden.html external-link-new-window internal link in current> Hertha BSC Berlin: Wo Torben Wosik seine sportliche Heimat gefunden hat
weitere Artikel aus der Rubrik
2. Bundesliga Herren 27.12.2021

Dortmund setzt sich im Unterhaus an die Spitze

Der Herbstmeister in der 2. Herren-Bundesliga heißt Borussia Dortmund. Mit einer Bilanz von 15:3 setzt sich das Team aus NRW an die Spitze und lässt Jülich, Mainz und Köln hinter sich. Eigentlich hatten die Borussen erwartet, im Abstiegskampf zu stehen. Eine Halbzeitbilanz.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 19.11.2021

Mit 52 Jahren ist Neckarsulms Josef Braun ältester Spieler im Unterhaus

Einen Arbeitsweg von 800 Kilometern pro Strecke nehmen nur die wenigsten Menschen auf sich. Falls doch, müssen sie sich dort wohl fühlen. Für Josef Braun ist die Strecke zwischen dem tschechischen Frýdek-Místek und Neckarsulm kein Problem. 24 Jahre lang schlägt der 52-Jährige bereits für den Verein auf.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren Mein Sport 16.11.2021

Mit mehr Mitgliedern zum Erfolg

Beim TTC indeland Jülich steigen in den vergangenen zwei Jahren die Mitgliederzahlen; die Corona-Pandemie hat den Trend nicht stoppen können. Davon profitiert der ganze Verein – von den Bambinis bis zur ersten Herren-Mannschaft, die in der 2. Bundesliga aufschlägt.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 27.10.2021

Torben Wosik hat die sportliche Heimat bei Hertha BSC gefunden

Torben Wosik weiß, wie der Hase läuft. Der 48-Jährige hat in seiner Tischtennis-Karriere viel erlebt und erreicht, er schlug in der TTBL auf, war Teil der Nationalmannschaft und spielte bei Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und bei den Olympischen Spielen in Athen 2004. Mittlerweile spielt für Hertha BSC Berlin in der 2. Bundesliga – und fühlt sich dort rundum wohl.
weiterlesen...
Ligen 2. Bundesliga Herren 14.10.2021

1. FC Köln: Mit Sam Walker ins Oberhaus?

Das Saisonziel des 1. FC Köln ist knapp erklärt: Die Mannschaft soll aufsteigen. Damit das klappt, haben sich die Domstädter prominente Verstärkung geholt – und sind nach einem erfolgreichen Saisonstart ersten Turbulenzen begegnet.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 10.09.2021

Saisonvorschau: Für Kölns Zweitliga-Herren zählt nur der Aufstieg

Leicht fallen den Vertretern der 2. Bundesliga der Herren Prognosen zum Saisonverlauf nicht. Vieles wird davon abhängen, wie sich die Coronavirus-Pandemie weiterentwickelt und ob die ausländischen Spieler aufgrund der damit verbundenen Ein- und Ausreisebestimmungen jeweils zur Verfügung stehen. Während mancher zurückhaltend von einer sehr ausgeglichenen Klasse spricht, gibt es vom 1. FC Köln eine klare Ansage: Nur der Aufstieg zählt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum