Aufschlag in der 2. Bundesliga: Alexander Flemming von TV 1879 Hilpoltstein (Foto: Tschapka)
Alexander Flemming in der 2. Bundesliga und beim Clickball aktiv / WM startet am Samstag

Von Hilpoltstein nach London

Marco Steinbrenner 25.01.2019

Hilpoltstein/London. Der TV 1879 Hilpolstein gehört zum Inventar der 2. Herren-Bundesliga. Bereits die 14. Saison in Folge bestreitet das Team aus Mittelfranken nun schon im Unterhaus. Bislang läuft es allerdings noch nicht nach Wunsch. Nur acht Punkte wurden aus elf Partien geholt. Nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses im Vergleich zum TTC GW Bad Hamm belegt die Mannschaft von Manager Bernd Beringer den rettenden achten Platz.

Bernd Beringer: „Wir spielen in der spannendsten Tischtennis-Liga Deutschlands“

„In dieser tollen Liga kann jeder jeden schlagen“, sagt Beringer und verweist auf die „unglaubliche Ausgeglichenheit“. Stets auf dem ersten Platz ist der TV 1879 Hilpoltstein in der Zuschauertabelle zu finden. Auf die Unterstützung des zahlreichen und lautstarken Anhangs wird auch in der zweiten Saisonhälfte gebaut. „Wir haben in der Hinrunde nur drei Heimspiele absolviert“ blickt der Manager zurück. Die erste Rückrunden-Begegnung vor heimischem Publikum wurde gegen den 1. FC Saarbrücken-TT II allerdings mit 4:6 verloren. Im Hinspiel gab es bei der TTBL-Reserve noch einen souveränen 6:1-Erfolg.

Einen speziellen Grund dafür, dass es für den Klub in der, so Bernd Beringer, „spannendsten Tischtennis-Liga in Deutschland“ noch nicht rund läuft, lasse sich nicht ausmachen. Nach Position sieben in der vergangenen Saison sollte es eigentlich „zu einer Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte“ reichen. Der Rückstand zum Fünften, TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II, beträgt nur drei Punkte. Der Start in die zweite Saisonhälfte verlief jedoch alles andere als vielversprechend. Beim Aufsteiger TuS 92 Celle wurde mit 3:6 verloren. Spitzenspieler Alexander Flemming war krank und spielte nur im Doppel an der Seite von Neuzugang David Reitspies. „Wir haben einen kleinen Umbruch im Team und verlieren zur Zeit viele Spiele sehr knapp“, sagt die Nummer 1. „Ein wenig Pech ist dabei. Ich hoffe, dass wir mit den fünf Heimspielen noch die notwendigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holen werden.“

Clickball statt 2. Bundesliga für Alexander Flemming am Wochenende

In diesen Tagen ist die 2. Bundesliga bei Flemming jedoch in den Hintergrund gerückt. Bereits seit Montag bereitet sich der 31-Jährige in London auf die Clickball-Weltmeisterschaften vor, die am Samstag und Sonntag ausgetragen werden. Zwei, drei Wochen ist der in Leipzig selbstständige Tischtennis-Trainer in Sachen Clickball pro Jahr unterwegs. In dieser Zeit stehen drei Turniere auf dem Programm. Nach dem Gewinn des Worldcups und einem Preisgeld von 20.000 US-Dollar im November 2018 möchte Alexander Flemming auch auf der Insel ganz vorne landen. Zweimal, in den Jahren 2015 und 2017, reichte es bereits zur WM-Silbermedaille. „Ein Platz auf dem Podium wäre großartig.“

Dass die 8:12-Bilanz von Alexander Flemming etwas mit der Doppelbelastung 2. Bundesliga und Clickball zu tun hat, lässt Bernd Beringer nicht als Erklärung für die bisherigen Resultate gelten. „Alexander hat aktuell ein kleines Leistungsloch. Das kommt mal vor.“ Einzig bei der 3:6-Niederlage gegen den Spitzenreiter Borussia Dortmund sei nach Beobachtungen des TV-Managers „ein Jetlag nach der Rückkehr vom Worldcup aus China nicht zu übersehen gewesen“.

Nach der Clickball-WM richtet sich die volle Konzentration wieder ganz auf den Kampf um den Liga-Verbleib in der 2. Bundesliga. Erst am 8. Februar steht beim Tabellenvierten 1. FSV Mainz 05 die nächste Partie auf dem Programm. Zeit genug, um den Schalter umzulegen und sich ganz und gar auf den TV 1879 Hilpoltstein zu konzentrieren.

Hier geht es zu den Click-TT-Seiten der 2. Bundesliga

Mehr Informationen zu den Clickball-Weltmeisterschaften in London:

Hier geht es zu den kompletten Spielansetzungen der Vorrunde: Double Elimination Score Sheets

Ergebnisse & Auslosungen auf der Website der Veranstaltung

weitere Artikel aus der Rubrik
2. Bundesliga Herren 22.04.2020

Tischtennis ist und bleibt sein Leben

Tischtennis beim TV 1879 Hilpoltstein war und ist unmittelbar mit einem Namen verbunden: Bernd Beringer. Der mittlerweile 74-Jährige hat sich mit dem vorzeitigen Ende der Saison 2019/20 altersbedingt in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und seinen Posten als Team-Manager aufgegeben.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 17.04.2020

Bad Homburg entscheidet Zweikampf für sich

Zum Abschluss der Hinrunde sah es in der 2. Herren-Bundesliga nach einem Fünfkampf um den Meistertitel aus. Doch in der Rückserie entwickelte sich schon frühzeitig ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem TTC OE Bad Homburg 1987 und dem 1. FSV Mainz 05. Das Team aus Hessen setzte sich am Ende mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung durch und nimmt den Aufstieg in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) wahr.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 12.04.2020

Vorfreude auf das TTBL-Abenteuer

Am 5. April wollte der Zweitligist TTC OE Bad Homburg 1987 nach dem eigentlich letzten Heimspiel der Saison gegen Borussia Dortmund mit dem Anhang den Meistertitel und den Aufstieg in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) bejubeln. Doch dazu kam es nicht, denn aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Saison vier Begegnungen vor Schluss als beendet erklärt.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 10.04.2020

Goodbye, TuS Celle

Mit vier Siegen, drei Unentschieden und sechs Niederlagen erreichte der TuS Celle als Tabellenachter der 2. Herren-Bundesliga auf sportlichem Weg den Klassenerhalt. Doch trotzdem wird der Verein aus Niedersachsen in der Saison 2020/21 nicht mehr im Unterhaus auf Punktejagd gehen.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 25.12.2019

Fünfkampf um den Meistertitel

Selten war die 2. Herren-Bundesliga so spannend und ausgeglichen besetzt wie in der Saison 2019/20. Gleich fünf Mannschaften dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf einen der beiden Aufstiegsplätze machen. Im Kampf um den Klassenerhalt hat der Neuling TV Leiselheim aktuell die schlechtesten Karten. Die übrigen vier Teams werden den zweiten Absteiger untereinander ausspielen.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 30.08.2019

TTC OE Bad Homburg - wer sonst?

Neun der zehn Vereinsvertreter sind sich einig: Der TTC OE Bad Homburg wird die Saison 2019/20 in der 2. Herren-Bundesliga als Meister beenden. Pikanterweise nur Sven Rehde, sportlicher Leiter bei den Hessen, legt sich nicht auf seine Mannschaft fest, sondern nennt als Titelfavoriten Borussia Dortmund. Im Kampf um den Klassenerhalt wird ein sehr spannender und ausgeglichener Kampf erwartet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH