Anzeige
Eine Aktion von DTTB, myTischtennis und JOOLA
Welche deutschen Akteure haben im vergangenen Jahr die besten Leistungen gezeigt?

Wahl zum Spieler des Jahres 2018: Abstimmen und tolle Preise gewinnen (mit Videos)!

myTischtennis / SH 22.02.2019

Frankfurt/Düsseldorf. Sechs Wochen sind im aktuellen Kalenderjahr schon wieder vergangen. Das hält uns nicht davon ab, noch einmal einen Blick auf das Jahr 2018 zu werfen, hatte dieses doch so einige Höhepunkte zu bieten. Welche Akteure haben Sie besonders überzeugt, welche sind für Sie die Spieler des Jahres? Auch in diesem Jahr rufen der DTTB, myTischtennis.de und JOOLA wieder zur Abstimmung auf – auch diesmal gibt es 25 tolle Preise zu gewinnen.

Egal ob man sich z. B. die Mannschafts-WM mit dem Finaleinzug der deutschen Herren oder die Individual-EM mit Goldmedaillen für Deutschland in drei Konkurrenzen in Erinnerung ruft – Highlights hatte das Jahr 2018 für deutsche Tischtennisfans einige zu bieten. Doch wer hat Ihrer Meinung nach ganz besonders herausgestochen? Wer sind also die Spieler des Jahres 2018? Wie in den Jahren bitten Sie um Ihre Mithilfe, die Nachfolger von Timo Boll, Petrissa Solja und der deutschen Jungen-Nationalmannschaft zu finden. 

Loggen Sie sich einfach in den myTischtennis-Communitybereich ein und stimmen Sie bis zum 25. Februar, 0 Uhr, hier für Ihre Favoriten ab. Haben Sie Ihre Stimme abgegeben, landen Sie automatisch im Lostopf, in dem die 25 attraktiven Preise warten. Als Hauptpreis gibt es auch diesmal wieder ein Wochenende bei den German Open im Oktober (eine Übernachtung plus Eintrittskarten für zwei Personen) zu gewinnen, während auf den zweiten Gewinner zwei VIP-Tickets für das TTBL-Finale im Mai in Frankfurt am Main und auf den dritten Gewinner eine JOOLA-Komplettausstattung wartet. Doch auch die übrigen Preise können sich sehen lassen!

Spieler des Jahres 2018: Die Nominierten

Spielerinnen und Spieler in alphabetischer Reihenfolge / Auszug ihrer größten Erfolge 2018

Nachwuchs

Tobias Hippler (19 Jahre)

  • Gewinner Bundesranglistenfinale Herren
  • 2. Platz Spanish Open U21-Einzel
  • 1. Platz Thailand Open Doppel (mit Kilian Ort)

Mike Hollo (14 Jahre)

  • 3. Platz Jugend-EM Schüler-Einzel
  • 3. Platz World Cadet Challenge Doppel (mit Adrien Rassenfosse, BEL) und Team (Europa)
  • 1. Platz Safir-Cup U14 Einzel
  • 1. Platz Deutsche Schüler-Meisterschaften Einzel
  • 1. Platz DTTB Top 12 Schüler

Sophia Klee (15 Jahre)

  • Deutsche Jugend-Meisterin im Einzel
  • 2. Platz French Junior and Cadet Open
  • 4. Platz Europe Youth Top 10 Schülerinnen

 

Damen

Stephanie Grebe

  • 3. Platz Para-WM WK 6
  • 3. Platz Slovakia Open Einzel und Team (mit Bente Harenberg)

Han Ying

  • Mixed-Europameisterin (mit Ruwen Filus)
  • Deutsche Einzel-Meisterin

Kristin Lang

  • Doppel-Europameisterin (mit Nina Mittelham)
  • Deutsche Mannschaftsmeisterin mit SV-DJK Kolbermoor
  • Am 4. Januar 2018 wurde sie Mutter von Tochter Carolin. Fünf Wochen später spielte sie für Kolbermoor wieder in der Bundesliga (1:1-Bilanz gegen TuS Bad Driburg). Ende April gehörte sie zum deutschen Aufgebot für die Team-WM in Schweden, wo Deutschlands Damen das Achtelfinale erreichten.

 

 

Herren

Timo Boll

  • Nummer 1 der Weltrangliste im März 2018
  • 2. Platz Team-WM
  • 2. Platz World Cup
  • Einzel-Europameister
  • Gewinner Europe Top 16
  • Gewinn seines 12. Herren-Einzel-Titels bei Deutschen Meisterschaften
  • Triple-Gewinner aus Champions League, Deutscher Mannschaftsmeisterschaft und Pokal mit Borussia Düsseldorf

Ruwen Filus

  • Mixed-Europameister (mit Han Ying)
  • 2. Platz Team-WM
  • 3. Platz EM-Doppel (mit Ricardo Walther)

Patrick Franziska

  • 2. Platz Team-WM
  • 3. Platz German Open Einzel
  • 1. Platz Czech Open Doppel (mit Jonathan Groth DEN)
  • 3. Platz EM im Einzel, Doppel (mit Groth) und Mixed (mit Petrissa Solja)
  • Position 13 in der Weltrangliste im November

Dimitrij Ovtcharov

  • Nummer 1 der Weltrangliste im Januar und Februar 2018. Vor ihm hatte das aus Deutschland nur Timo Boll geschafft.
  • 2. Platz Team-WM
  • 4. Platz World Cup
  • 2. Platz Europe Top 16

Thomas Schmidberger

  • Nummer 1 der Para-Weltrangliste im September
  • 2. Platz Para-WM Einzel WK 3
  • 1. Platz China Open Einzel
  • 1. Platz Slovenian Open Einzel und Team (mit Thomas Brüchle)

 

Links

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
26.08.2021

Thomas Weikert kandidiert nicht erneut als ITTF-Präsident

Thomas Weikert wird nicht wieder zur Wahl um das Amt des Präsidenten des Tischtennis-Weltverbands antreten. „Hauptgrund ist, dass ich mit einigen Entscheidungen des Präsidiums und dem eingeschlagenen Kurs von ITTF und WTT nicht einverstanden bin“, erklärte er schriftlich.
weiterlesen...
Final Four 05.01.2021

Finale der Favoriten? Berlin und Kolbermoor haben den Pokalsieg im Visier

Am Sonntag steigt in Berlin mit dem Final Four der Damen-Pokalmeisterschaften traditionell das neue Tischtennisjahr. Der sechsfache Pokalsieger ttc berlin eastside und der Titelträger aus dem Jahr 2019 SV DJK Kolbermoor sind die Favoriten. Mit dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil warten in den Halbfinals jedoch zwei Underdogs mit Selbstvertrauen. Das Final Four beginnt um 10 Uhr, Zuschauer sind nicht zugelassen, aber alle drei Spiele werden im Livestream auf www.tischtennis.de und www.sportdeutschland.tv übertragen.
weiterlesen...
WM 21.09.2020

Bewerbung um die WM 2023: Die Kanzlerin als i-Tüpfelchen

Am Montag haben sich DTTB und Sportstadt Düsseldorf der Tischtennis-Welt präsentiert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel setzte sich ein. Mitbewerber ist das südafrikanische Durban. Abgestimmt wird am 28. September.
weiterlesen...
Nationalteams 21.08.2020

Kaderspieler wählen Mittelham und Ovtcharov zu ihren Sprechern

Deutschlands Olympia- und Perspektivkader-Spielerinnen und -spieler haben Nina Mittelham und Dimitrij Ovtcharov zu ihren Aktivensprechern gewählt. Erstmals sind sie für zwei Jahre im Amt, nicht wie zuvor für nur eine Saison.
weiterlesen...
Nationalteams 05.08.2020

Sommer-Lehrgang: 10 Tage schwitzen für die Beinarbeit

Wenn am Freitag im ARAG CenterCourt das neunte Düsseldorf Masters beginnt, dann dürften die Mitglieder der deutschen Herren-Nationalmannschaft zumindest zum Auftakt noch etwas Müdigkeit in ihren Knochen verspüren. Denn erst heute endete der vorletzte Teil des ingesamt sechswöchigen Sommer-Lehrgangs.
weiterlesen...
Topsport 01.07.2020

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Schöpps Aufgabe ab Herbst 2021 wird sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Sie übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH