Meist bleibt für eine Tee-Pause nicht viel Zeit (Fotos: Instagram, Dima Ovtcharov)
Liga und Verband billigen laufenden Fünf-Jahres-Vertrag / Sechs Partien für Jiangsu

Warum Ovtcharov in dieser Saison einziger Ausländer in Chinas Superliga ist

SH 19.12.2018

Jiangsu/Hannover. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) ist der Frage nachgegangen, warum Dimitrij Ovtcharov in diesem Jahr einziger Nicht-Chinese in der Chinese Super League ist und was den Unterschied zu den übrigen Ligen der Welt ausmacht.

Der World-Cup-Sieger von 2017 verdankt seinem diesjährigen Engagement einer Ausnahmegenehmigung. Der laufende Fünf-Jahres-Vertrag, den Ovtcharov 2014 mit seinem Klub Jiangsu Zhongchao Cable abgeschlossen hat, wird von Liga und chinesischem Tischennis-Verband gebilligt; für alle übrigen Vereine in der stärksten Liga der Welt gilt zumindest für diese Saison, die noch bis Ende Januar andauert, ein Verbot es Einsatzes ausländischer Akteure. Es war Ende 2017 ausgesprochen worden.

In der Vergangenheit hatte es bereits solche Verbote gegeben, dann aber meist im Jahr vor den Olympischen Spielen. Der aktuelle Hintergrund und ob der Beschluss nach der Wahl des zwischenzeitlich wegen einer politischen Auseinandersetzung entmachteten Liu Guoliang zum Verbandspräsidenten im kommenden Jahr ausgesetzt wird, ist unbekannt. Liu jedenfalls gilt als ein Befürworter der Öffnung.

Das Training macht den Unterschied

Dimitrij Ovtcharov jedenfalls genießt seine Ausflüge in die Superliga. In diesem Jahr absolviert er insgesamt sechs Liga-Spiele, vier Ende November, zwei weitere jetzt, kurz vor Weihnachten. Das intensive Training und die Matches gegen die Besten der Welt helfen dem aktuellen Weltranglistenneunten, der das Jahr 2018 auf Platz eins begonnen hatte, auf dem Weg zurück zur Topform nach einer langen Verletzungspause im Frühjahr. „Es wird mir auch diesmal wieder helfen, mein Level zu steigern“, ist er sicher.

„Der große Unterschied ist das viele Training", sagte Dimitrij Ovtcharov gegenüber der dpa. Während die Athleten in den übrigen Ligen der Welt zumeist am Tag nach einem Punktspiel pausieren dürfen, steht in Ovtcharovs Team um 8.30 Uhr Training für alle auf dem Programm.

Ein weiterer Unterschied des Systems China ist das familienähnliche Zusammenleben der Teammitglieder. Auf dem Firmengelände hat Jiangsus Hauptsponsor, der größte Kabelhersteller des Landes, seiner Mannschaft eine große Halle plus Unterkunft gebaut. "Man lebt als Team in China so eng zusammen, wie man nicht enger zusammen leben kann", erzählt Ovtcharov. "Alle Spieler leben während der Saison auf diesem Stützpunkt. Wir gehen zusammen zum Training, zum Essen und manchmal sogar zum Frisör."

Zum kompletten dpa-Beitrag u.a. auf der Website der Deutschen Welle

Neues auch aus China: Dimitrij Ovtcharov bei Instagram

 

Chinese Super League 2018: Die Teams und ihre Spieler

  1. Jiangsu Zhongchao Cable: Dimitrij Ovtcharov (GER), Zhang Yudong, Kong Lingxuan, Lin Chen, Sun Wen, Yang Shuo, Wang Helin
  2. Bayi: Fan Zhendong, Zhou Kai, Zhao Zhaoyan, Xie Congfan
  3. Shandong Luneng: Ma Long, Yan An, Shang Kun, Zhang Chao, Cui Qinglei, Xu Yingbin
  4. Shanghai: Xu Xin, Zhao Zihao, Cheng Jingqi, Liu Jikang
  5. Shandong Weiqiao: Liang Jingkun, Liu Dingshuo, Xue Fei, Xia Yizheng
  6. Tianjin: Lin Gaoyuan, Fang Bo, Ma Te, Zhu Linfeng, Ren Hao
  7. Bazhou: Wang Chuqin, Yu Heyi, Sai Linwei, Niu Guankai, Cao Wei
  8. Shenzhen: Zhou Yu, Hao Shuai, Xu Chenhao, Zheng Peifeng
  9. Anhui: Zhou Qihao, Yu Ziyang, Zhu Cheng, Xu Haidong
  10. Sichuan: Xu Ruifeng, Lai Jiaxin, Kuang Li, Yan Sheng, Xu Hui

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Stars & Stories 19.06.2019

Videoreihe: Road to Tokyo mit Patrick Franziska

In unserer neuen Reihe "Road to Tokyo" werden wir Patrick Franziska bis zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 begleiten. Im ersten Teil rund 400 Tage vor dem Start der Spiele haben wir ihn im Höchst in Odenwald besucht bei einem Training mit Timo Boll besucht und über Olympia und die bevorstehenden European Games in Minsk gesprochen.
weiterlesen...
Stars & Stories 06.06.2019

Überwältigende SingPong-Auftaktveranstaltung mit neuem Rundlauf-Weltrekord

2.074 Düsseldorfer Grundschülerinnen und Grundschüler des dritten und vierten Schuljahres erlebten heute einen ganz außergewöhnlichen Vormittag. Sie sangen, tanzten und spielten Tischtennis - alles gemeinsam, alles in der Merkur Spiel-Arena, alles im Rahmen von Borussia Düsseldorfs neuem Projekts "SingPong". Dabei sorgten die Kids für einen neuen Tischtennis-Rundlauf Weltrekord.
weiterlesen...
Stars & Stories Trainer/in 22.05.2019

"Mr. Tischtennis" wird 50

"15 Jahre hatte Tischtennis in Deutschland nur einen Namen", schrieb der "Tagesspiegel" Ende 2002. Knapp 17 Jahre später und im Alter von 50 Jahren ist Jörg Roßkopf immer noch einer der bekanntesten Namen im Tischtennissport, wenn auch nicht mehr als Leistungssportler, sondern seit 2010 als Herren-Bundestrainer.
weiterlesen...
Stars & Stories 17.05.2019

Hirschhausen-Show: 20 Minuten Tischtennis-Werbung in der ARD

Der Moderator, Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen hat in seiner Sendung "Hirschhausens Quiz des Menschen" Tischtennis-Laien die verblüffenden Seiten und positiven medizinischen Aspekte des Tischtennissports gezeigt. In der Quiz- und Spiel-Show zu Gast waren Timo Boll und der 88-jährige ehemalige Deutsche Mannschaftsmeister Heinz Nink.
weiterlesen...
Stars & Stories 16.05.2019

Timo Boll zu Gast bei "Hirschhausens Quiz des Menschen"

Dass Eckart von Hirschhausen ein großer Fan des Tischtennis ist, hatte er zuletzt bereits bei den German Open 2018 in Bremen bewiesen. In seiner populären Show "Hirschhausens Quiz des Menschen" ist nicht nur Timo Boll zu Gast, der Entertainer und Arzt Hirschhausen ist auch mit dem ehemaligen Profi Heinz Nink unterwegs. Für alle Tischtennisfans heißt es also: Heute um 20.15 Uhr das Erste einschalten.
weiterlesen...
Stars & Stories 06.05.2019

Deutsche Sporthilfe: Patrick Franziska und Petrissa Solja sind Sportler des Monats April

Patrick Franziska und Petrissa Solja sind für den Gewinn ihrer WM-Bronzemedaille im gemischten Doppel von den rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten zu ihren „Sportlern des Monats“ April gewählt worden. Mit Platz 3 sorgte das Duo für die einzige deutsche Medaille bei der Tischtennis-WM im ungarischen Budapest.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH