Anzeige
Kilian Ort darf sich über Platz 155 in der Welt freuen (Foto: WTT)
Ansonsten nur geringfügige Verschiebungen für deutsche Spieler nach dem WTT Contender von Budapest

Weltrangliste: 43-Plätze-Sprung für Kilian Ort auf 155

MS 24.08.2021

Lausanne. Die Reise zum WTT Contender nach Budapest hat sich für Kilian Ort bezahlt gemacht. Der Bad Königshofener kehrte nicht nur vollkommen überraschend mit Silber im Einzel und Gold im Doppel dekoriert ins Frankenland zurück, der 25-Jährige macht mit 43 Plätzen nach vorne auch einen Riesensprung in der Weltrangliste und wird nun an 155 geführt. Die bestnotierten Deutschen bleiben unverändert Dimitrij Ovtcharov (7), Timo Boll (10), Petrissa Solja (17) und Han Ying (20). In den Top Ten gab es keinerlei Verschiebungen: Tokio-Finalist Fan Zhendong und Olympiasiegerin Chen Meng führen weiterhin das Ranking an.

Der Aufstieg von Kilian Ort ist nach den bemerkenswerten Erfolgen über den Weltranglisten-14. Liam Pitchford (England), den Finnen Benedek Olah (85) und seinen Angstgegner Tomas Polansky (140, Tschechien) wohlverdient. Es ist die beste Weltranglistenplatzierung seit Mai 2017 (157) des in den vergangenen Jahren immer wieder in seiner Karriere von Verletztungen aus dem Rhythmus geworfenen Nationalspielers. Erwähnenswert, wenngleich unbedeutend für das ITTF-Ranking: Welche gute Form Ort wenige Tage vor den Deutschen Meisterschaften in Bremen (28./29. August) hat, demonstrierte er direkt nach seiner Rückkehr aus Budapest in der Bundesliga mit einem Sieg über den Franzosen Simon Gauzy, immerhin die Nummer 18 der Welt. Seine einzige Niederlage beim WTT Contender hatte Kilian Ort beim 3:4 im Finale gegen Truls Moregard kassiert. Der 19 Jahre alte Schwede, der ebenfalls 25 Plätze gutmachte und jetzt auf 78 steht, hatte in Budapest auch den Düsseldorfer Dang Qiu bezwungen. Das Penholder-Ass verbesserte sich durch seinen Einzug in das Halbfinale aber immerhin auf Position 51 (vorher 54).

Ansonsten gab es unter den Top 100 aus deutscher Sicht nur minimale Verschiebungen, wie beispielsweise der Verlust von je einem Rang für die Berlinerinnen Shan Xiaona (jetzt 35) und Nina Mittelham (jetzt 43), bedingt durch das Vorrücken um zehn Plätze von Budapest-Gewinnerin Yang Xiaoxin (Monaco) auf 34. Immerhin: Yuan Wan (Kolbermoor) wird nun drei Positionen höher eingestuft und ist auf 160 notiert.


Weltranglisten 34 (24. August)

Herren-Einzel

Die Top 10
1 (1) Fan Zhendong (CHN)
2 (2) Ma Long (CHN)
3 (3) Xu Xin  (CHN)
4 (4) Tomokazu Harimoto (JPN)
5 (5) Lin Gaoyuan (CHN)
6 (6) Lin Yun-Ju (TPE)
7 (7) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland)
8 (8) Hugo Calderano (BRA)
9 (9) Mattias Falck (SWE)
10 (10) Timo Boll (Düsseldorf)

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
17 (17) Patrick Franziska (Saarbrücken), 35 (35) Ruwen Filus (Fulda), 42 (42) Benedikt Duda (Bergneustadt), 51 (54) Dang Qiu (Düsseldorf), 93 (92) Ricardo Walther (Grünwettersbach)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
127 (127) Bastian Steger (Bad Königshofen), 143 (142) Steffen Mengel (Mühlhausen), 155 (198) Kilian Ort (Bad Königshofen), 234 (234) Tobias Hippler (Köln), 235 (241) Fanbo Meng (Fulda), 245 (244) Cedric Meissner (Bad Homburg), 259 (259) Nils Hohmeier (Grenzau), 293 (292) Gerrit Engemann (Hamm)


Damen-Einzel

Die Top 10
1 (1) Chen Meng (CHN)
2 (2) Sun Yingsha (CHN)
3 (3) Mima Ito (JPN)
4 (4) Wang Manyu (CHN)
5 (5) Ding Ning (CHN)
6 (6) Zhu Yuling (CHN)
7 (7) Liu Shiwen (CHN)
8 (8) Cheng i-Ching (TPE)
9 (9) Kasumi Ishikawa (JPN)
10 (10) Feng Tianwei (SGP)

Die Platzierungen der Deutschen unter den Top 100
17 (17) Petrissa Solja (Langstadt), 20 (20) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 35 (34) Shan Xiaona (Berlin), 43 (42) Nina Mittelham (Berlin)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
115 (115) Sabine Winter (Schwabhausen), 160 (163) Wan Yuan (Kolbermoor), 197 (197) Chantal Mantz (Langstadt)

Zu den kompletten Weltranglisten

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 03.05.2022

Neuberechnung der Weltrangliste: Han Ying rückt auf Platz 8, Dang Qiu auf 14

Europe-Top-16-Siegerin Han Ying ist die neue Nummer acht der Welt, Doha-Contender-Finalist Dang Qiu ist auf Platz 14 erstmals unter den Top 20 zu finden.
weiterlesen...
Ranglisten 05.04.2022

Weltrangliste: Han Ying rückt auf 12 vor und ist wieder Europas Beste

Han Yings Vorstoß in das Finale des Doha Star Contender hat sich in der Weltrangliste erwartungsgemäß bezahlt gemacht, sie ist nun Zwölfte. Auch Dang Qiu klettert um einen Rang und verbucht mit Position 24 erneut eine Bestmarke.
weiterlesen...
Ranglisten 22.03.2022

Weltrangliste: Patrick Franziska wieder die Nummer 13, Dang Qiu erstmals auf 32

Der Singapore Smash bringt Bewegung in die heute erschienene jüngste Ausgabe der Weltrangliste. Mit ihrem Einzug in die Runde der besten Acht spielten sich aus deutscher Sicht vor allem Dang Qiu und Patrick Franziska bei der Grand-Smash-Premiere in das Rampenlicht.
weiterlesen...
Ranglisten 03.03.2022

Weltrangliste: Han Ying klettert auf 14 und ist Europas Nummer 1

Han Ying sei Dank gibt es in der neuen Weltrangliste aus deutscher Sicht eine beachtliche Bewegung nach oben.
weiterlesen...
Ranglisten 30.01.2022

Weltrangliste: Ovtcharov klettert auf Position sechs, Boll Achter

Bewegung wie schon lange nicht mehr gibt es in der heute veröffentlichten ITTF-Weltrangliste. In der diesmal zwei Tage vor dem üblichen Dienstag-Termin erschienenen Notierung profitieren auch deutsche Asse von den Verschiebungen.
weiterlesen...
Ranglisten 09.11.2021

Weltrangliste: Sabine Winter klettert 13 Plätze

In der Ausgabe 45 der von World Table Tennis (WTT) veröffentlichten Weltrangliste 2021 darf sich Sabine Winter über einen kräftigen Sprung nach vorne freuen. Die Schwabhausenerin kletterte um 13 Plätze und ist nun die neue Nummer 104. Timo Boll verlor einen Platz und wird nun an Position elf notiert.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum