Anzeige
Dimitrij Ovtcharov (Foto: WTT)
Abwertung von mehr als ein Jahr zurückliegenden Punkten führt zu Verschiebungen

Weltrangliste: Ovtcharov klettert auf Position sechs, Boll Achter

MS 30.01.2022

Lausanne/Singapur. Bewegung wie schon lange nicht mehr gibt es in der heute veröffentlichten ITTF-Weltrangliste. In der diesmal zwei Tage vor dem üblichen Dienstag-Termin erschienenen Notierung profitierten auch deutsche Asse von den Verschiebungen, darunter die Top-Ten-Spieler Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland) und Timo Boll (Düsseldorf): Der Olympiadritte Ovtcharov machte drei Plätze gut und ist nun die Nummer sechs auf dem Globus, Rekord-Europameister Boll rückt um zwei Plätze auf Position acht vor.

Neubewertung alter Punkte sorgt für Verschiebungen

Zurückzuführen sind die nicht unerheblichen Veränderungen auf einer am gestrigen Samstag vom ITTF-Präsidium beschlossenen Neubewertung jener Weltranglistenpunkte, die bereits mehr als ein Jahr zurückliegen, durch die Pandemie aber noch weiterhin in das Ranking einfließen. Statt wie bisher mit 50, werden die alten Wertungspunkte ab sofort nur noch mit 20 Prozent angerechnet.

Qiu nun vor Duda / Ort klopft an die Tür zu den Top 100

Bei den DTTB-Herren schiebt sich neben Boll und Ovtcharov als dritter Top-20-Spieler Europe-Top-16-Gewinner Patrick Franziska (Saarbrücken) von Position 17 auf 14 vor. Abwehrass Ruwen Filus (Fulda-Maberzell) machte vier Plätze gut und ist nun die Nummer 30 der Welt. Fünftbester Deutscher ist Dang Qiu (Düsseldorf), der sechs Plätze übersprang. Als 42. des Rankings wird das Penholder-Ass jetzt unmittelbar vor dem um zwei Positionen zurückgefallenen Bergneustädter Benedikt Duda geführt. Den gewaltigsten Sprung bei den deutschen Herren machte allerdings WTT-Contender-Finalist Kilian Ort. Der Bad Königshofener rückte von 147 auf 103 vor und steht dicht vor dem Einzug unter die Top 100. Fanbo Meng (Fulda-Maberzell) ist jetzt die Nummer 203 und darf sich über eine Verbesserung von 19 Rängen freuen.

Nina Mittelham und Shan Xiaona rücken unter die Top 30

Ausschließlich Bewegungen nach vorn gab es bei den deutschen Damen. Die Weltranglisten-18. Petrissa Solja (Langstadt) sowie die auf Position 21 notierte Abwehrkünstlerin Han Ying (Tarnobrzeg, Polen) kletterten jeweils um eine Position nach oben. Ewas größere Sprünge machten zwei Berlinerinnen: Europe-Top-16-Gewinnerin Nina Mittelham rückte von 33 auf Position 26 in der Welt vor, Shan Xiaona machte acht Plätze gut und wird unmittelbar hinter Mittelham auf 27 gelistet. Langsam aber sicher darf Sabine Winter mit den Top 50 liebäugeln. Die Schwabhausenerin kletterte von Position 87 auf 66. Auch Yuan Wan (Kolbermoor, jetzt 150) und die Langstädterin Chantal Mantz (jetzt 171) zählten mit einer Verbesserung von sechs beziehungsweise elf Plätzen zu den Profiteuren der Neubewertung. Außerdem erwähnenswert: Einen gewaltigen Satz mit 251 übersprungenen Plätzen machte die 15-jährige U15- und U21-Europameisterin Annett Kaufmann. Die Böblingerin ist jetzt die Nummer 419 im ITTF-Ranking.

Sun Yingsha die Nummer 1 der Welt / Möregardh unter den Top 20

Führend bleibt in der Weltrangliste China. Bei den Herren nimmt Weltmeister Fan Zhendong vor Olympiasieger Ma Long den Platz an der Sonne ein. Bei den Damen verdrängte Sun Yingsha Olympiasiegerin Chen Meng von Platz eins. Schwedens WM-Zweiter Truls Möregardh taucht erstmals unter den Top 20 auf und ist durch einen Sprung um 13 Plätze nun die Nummer 18 der Welt.

 

Weltrangliste 5/2022 vom 1. Februar (veröffentlicht am 30. Januar)

Herren-Einzel
Die Top 10

1 (1) Fan Zhendong (CHN)
2 (2) Ma Long (CHN)
3 (4) Hugo Calderano (BRA)
4 (5) Tomokazu Harimoto (JPN)
5 (8) Liang Jingkun (CHN)
6 (9) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland)
7 (6) Lin Yun-Ju (TPE)
8 (10) Timo Boll (Düsseldorf)
9 (3) Xu Xin (CHN)
10 (7) Lin Gaoyuan (CHN)

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
14 (17) Patrick Franziska (Saarbrücken), 30 (34) Ruwen Filus (Fulda), 42 (48) Dang Qiu (Düsseldorf), 43 (41) Benedikt Duda (Bergneustadt), 95 (96) Ricardo Walther (Grünwettersbach)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
103 (147) Kilian Ort (Bad Königshofen), 134 (137) Steffen Mengel (Mühlhausen), 139 (128) Bastian Steger (Bad Königshofen), 203 (222) Fanbo Meng (Fulda), 222 (226) Tobias Hippler (Köln), 237 (239) Cedric Meissner (Bad Homburg), 270 (268) Nils Hohmeier (Grenzau)

Damen-Einzel
Die Top 10
1 (2) Sun Yingsha (CHN)
2 (1) Chen Meng (CHN)
3 (3) Mima Ito (JPN)
4 (4) Wang Manyu (CHN)
5 (5) Wang Yidi (CHN)
6 (16) Hina Hayata (JPN)
7 (12) Doo Hoi Kem (HKG)
8 (7) Kasumi Ishikawa (JPN)
9 (9) Feng Tianwei (SGP)
10 (15) Jeon Jihee (KOR)

Die Platzierungen der Deutschen unter den Top 100
18 (19) Petrissa Solja (Langstadt), 21 (22) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 26 (33) Nina Mittelham (Berlin), 27 (35) Shan Xiaona (Berlin)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
66 (87) Sabine Winter (Schwabhausen), 150 (156) Wan Yuan (Kolbermoor), 171 (182) Chantal Mantz (Langstadt)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 03.05.2022

Neuberechnung der Weltrangliste: Han Ying rückt auf Platz 8, Dang Qiu auf 14

Europe-Top-16-Siegerin Han Ying ist die neue Nummer acht der Welt, Doha-Contender-Finalist Dang Qiu ist auf Platz 14 erstmals unter den Top 20 zu finden.
weiterlesen...
Ranglisten 05.04.2022

Weltrangliste: Han Ying rückt auf 12 vor und ist wieder Europas Beste

Han Yings Vorstoß in das Finale des Doha Star Contender hat sich in der Weltrangliste erwartungsgemäß bezahlt gemacht, sie ist nun Zwölfte. Auch Dang Qiu klettert um einen Rang und verbucht mit Position 24 erneut eine Bestmarke.
weiterlesen...
Ranglisten 22.03.2022

Weltrangliste: Patrick Franziska wieder die Nummer 13, Dang Qiu erstmals auf 32

Der Singapore Smash bringt Bewegung in die heute erschienene jüngste Ausgabe der Weltrangliste. Mit ihrem Einzug in die Runde der besten Acht spielten sich aus deutscher Sicht vor allem Dang Qiu und Patrick Franziska bei der Grand-Smash-Premiere in das Rampenlicht.
weiterlesen...
Ranglisten 03.03.2022

Weltrangliste: Han Ying klettert auf 14 und ist Europas Nummer 1

Han Ying sei Dank gibt es in der neuen Weltrangliste aus deutscher Sicht eine beachtliche Bewegung nach oben.
weiterlesen...
Ranglisten 09.11.2021

Weltrangliste: Sabine Winter klettert 13 Plätze

In der Ausgabe 45 der von World Table Tennis (WTT) veröffentlichten Weltrangliste 2021 darf sich Sabine Winter über einen kräftigen Sprung nach vorne freuen. Die Schwabhausenerin kletterte um 13 Plätze und ist nun die neue Nummer 104. Timo Boll verlor einen Platz und wird nun an Position elf notiert.
weiterlesen...
Ranglisten 02.11.2021

Weltrangliste: Mittelham und Qiu klettern

In dieser Woche veröffentlichte World Table Tennis (WTT) die 44. Weltrangliste dieses Jahres. Für Dang Qiu ist es eine ganz besondere: Mit Platz 47 erreicht er die beste Platzierung seiner Karriere. Auch Nina Mittelham konnte sich verbessern.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum