Anzeige
Der beste Nicht-Asiate der Welt, die Nummer 7 Dimitrij Ovtcharov (Foto: ITTF)
Han Ying ist nach den Olympischen Spielen wieder in den Top 20 zurück / Keine großen Veränderungen

Weltrangliste: Dimitrij Ovtcharov rückt auf 7 vor und ist bester Nicht-Asiate

MS 11.08.2021

Lausanne. Dimitrij Ovtcharov ist die Nummer sieben der Welt, Han Ying rückt zurück unter die Top 20. Das sind die bedeutendsten Auswirkungen der Olympischen Spiele auf die Weltranglistenpositionen der deutschen Spieler, resultierend auf den Ergebnisses des Einzelturniers. Der Mannschafts-Wettkampf hingegen brachte im neuen ITTF-Ranking, in dem Timo Boll unverändert Zehnter ist, keinerlei Veränderungen mit sich.

Dima Ovtcharov rückt einen Rang vor, Timo Boll weiter Zehnter

Der Gewinn der olympischen Bronzemedaille macht sich für Dimitrij Ovtcharov auch in seiner Weltranglistennotierung bemerkbar. Der Triumphzug von Tokio lässt den 32-Jährigen von Platz acht auf nun sieben vormarschieren. Deutschlands Mr. Olympia, der als einziger Tischtennisspieler auf der Welt bislang sechs Medaillen sei eigen nennen darf, rückt unmittelbar vor seinen Viertelfinal-Gegner Hugo Calderano (Brasilien) und ist somit nun der beste Nicht-Asiate im Ranking des Weltverbands. Rekord-Europameister Timo Boll bleibt unverändert auf Rang zehn, Patrick Franziska verliert eine Position und wird auf 17 gelistet. Von den Verschiebungen betroffen ist ohne eigenes Zutun auch Olympionike Benedikt Duda, der zwei Plätze einbüsst und nun die Nummer 42 ist. Die übrigen Top-100-Spieler Ruwen Filus (jetzt 35), Dang Qiu (jetzt 54) und Ricardo Walther (jetzt 92) rutschen jeweils eine Position tiefer.

Han Ying macht zwei Plätze gut und ist in den Top 20 zurück

Bei den Damen verliert Europameisterin Petrissa Solja einen Platz. Als 17. ist die Langstäderin nach wie vor die beste Deutsche, muss aber im kontinentalen Ranking die Österreicherin Sofia Polcanova (jetzt 16) vorbeiziehen lassen. Der Einzug in das olympische Viertelfinale bedeutete für Han Ying, zuvor an 22 notiert, aber eine Verbesserung in der Weltrangliste um zwei Positionen. Deutschlands Abwehrkünstlerin wird damit erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder in den Top 20 notiert. Deutschlands nicht im Einzel eingesetzte Olympionikinnen Shan Xiaona und Nina Mittelham werden im Ranking nun an 34 (bisher 33) beziehungsweise 42 (bisher 40) geführt.

Fan Zhendong und Cheng Meng weiter an der Spitze

In der Spitzenpositon gab es keinerlei Veränderungen, unmittelbar dahinter aber schon. Der vor Tokio führende Olympia-Zweite Fan Zhendong bleibt ebenso die Nummer 1 der Welt wie Goldmedaillengewinnerin Chen Meng. Die Positionen zwei und drei tauschten hingegen bei beiden Geschlechtern die Plätze. Bei den Herren steht nun Olympiasieger Ma Long vor Xu Xin, bei den Damen Finalistin Sun Yingsha vor der ersten Nicht-Chinesin, Bronzemedaillengewinnerin Mima Ito (Japan).


Weltranglisten 31/32-2021 (3./10. August)

Herren-Einzel

Die Top 10
1 (1) Fan Zhendong (CHN)
2 (3) Ma Long (CHN)
3 (2) Xu Xin  (CHN)
4 (4) Tomokazu Harimoto (JPN)
5 (5) Lin Gaoyuan (CHN)
6 (6) Lin Yun-Ju (TPE)
7 (8) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland)
8 (7) Hugo Calderano (BRA)
9 (9) Mattias Falck (SWE)
10 (10) Timo Boll (Düsseldorf)

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
17 (16) Patrick Franziska (Saarbrücken), 35 (34) Ruwen Filus (Fulda), 42 (40) Benedikt Duda (Bergneustadt), 54 (53) Dang Qiu (Düsseldorf), 92 (91) Ricardo Walther (Grünwettersbach)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
127 (126) Bastian Steger (Bad Königshofen), 142 (142) Steffen Mengel (Mühlhausen), 198 (198) Kilian Ort (Bad Königshofen), 234 (234) Tobias Hippler (Köln), 241 (241) Fanbo Meng (Fulda), 245 (244) Cedric Meissner (Bad Homburg), 259 (259) Nils Hohmeier (Grenzau), 292 (291) Gerrit Engemann (Hamm)


Damen-Einzel

Die Top 10
1 (1) Chen Meng (CHN)
2 (3) Sun Yingsha (CHN)
3 (2) Mima Ito (JPN)
4 (4) Wang Manyu (CHN)
5 (5) Ding Ning (CHN)
6 (6) Zhu Yuling (CHN)
7 (7) Liu Shiwen (CHN)
8 (8) Cheng i-Ching (TPE)
9 (10) Kasumi Ishikawa (JPN)
10 (9) Feng Tianwei (SGP)

Die Platzierungen der Deutschen unter den Top 100
17 (16) Petrissa Solja (Langstadt), 20 (22) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 34 (33) Shan Xiaona (Berlin), 42 (40) Nina Mittelham (Berlin),

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
115 (115) Sabine Winter (Schwabhausen), 163 (163) Wan Yuan (Kolbermoor), 197 (196) Chantal Mantz (Langstadt)

Zu den kompletten Weltranglisten

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 03.05.2022

Neuberechnung der Weltrangliste: Han Ying rückt auf Platz 8, Dang Qiu auf 14

Europe-Top-16-Siegerin Han Ying ist die neue Nummer acht der Welt, Doha-Contender-Finalist Dang Qiu ist auf Platz 14 erstmals unter den Top 20 zu finden.
weiterlesen...
Ranglisten 05.04.2022

Weltrangliste: Han Ying rückt auf 12 vor und ist wieder Europas Beste

Han Yings Vorstoß in das Finale des Doha Star Contender hat sich in der Weltrangliste erwartungsgemäß bezahlt gemacht, sie ist nun Zwölfte. Auch Dang Qiu klettert um einen Rang und verbucht mit Position 24 erneut eine Bestmarke.
weiterlesen...
Ranglisten 22.03.2022

Weltrangliste: Patrick Franziska wieder die Nummer 13, Dang Qiu erstmals auf 32

Der Singapore Smash bringt Bewegung in die heute erschienene jüngste Ausgabe der Weltrangliste. Mit ihrem Einzug in die Runde der besten Acht spielten sich aus deutscher Sicht vor allem Dang Qiu und Patrick Franziska bei der Grand-Smash-Premiere in das Rampenlicht.
weiterlesen...
Ranglisten 03.03.2022

Weltrangliste: Han Ying klettert auf 14 und ist Europas Nummer 1

Han Ying sei Dank gibt es in der neuen Weltrangliste aus deutscher Sicht eine beachtliche Bewegung nach oben.
weiterlesen...
Ranglisten 30.01.2022

Weltrangliste: Ovtcharov klettert auf Position sechs, Boll Achter

Bewegung wie schon lange nicht mehr gibt es in der heute veröffentlichten ITTF-Weltrangliste. In der diesmal zwei Tage vor dem üblichen Dienstag-Termin erschienenen Notierung profitieren auch deutsche Asse von den Verschiebungen.
weiterlesen...
Ranglisten 09.11.2021

Weltrangliste: Sabine Winter klettert 13 Plätze

In der Ausgabe 45 der von World Table Tennis (WTT) veröffentlichten Weltrangliste 2021 darf sich Sabine Winter über einen kräftigen Sprung nach vorne freuen. Die Schwabhausenerin kletterte um 13 Plätze und ist nun die neue Nummer 104. Timo Boll verlor einen Platz und wird nun an Position elf notiert.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum