Dimitrij Ovtcharov (Foto: Schillings)
Dezember-Ranking: Ovtcharov und Boll an den Positionen drei und fünf / Duda rückt vor Walther

Weltrangliste: Ovtcharov auf dem Weg zur Nr. 1

07.12.2017

Lausanne/Frankfurt. Der Countdown läuft: Mit der heutigen Veröffentlichung der Weltrangliste des Monats Dezember rückt der aktuell an Position drei notierte Dimitrij Ovtcharov der Wachablösung von Chinas Superstar Ma Long an der Spitze des Welttischtennis immer näher. Auf dem Weg zur neuen Nummer 1 kann sich der World-Cup und German-Open-Sieger nur noch selbst stoppen - nämlich durch das Verpassen des Viertelfinales bei den ITTF World Tour Grand Finals nächste Woche in Astana (Kasachstan).

Der Grund: Bei der für den 3. Januar angekündigten Veröffentlichung der ersten Weltrangliste des Jahres 2018 greift das neue Bewertungssystems des Weltverbandes ITTF. Häufiges Spielen bei Topveranstaltungen und das individuelle Abschneiden wird unabhängig von Stärke und Einstufung mit festgelegten Punkten belohnt, im Gegensatz zum aktuellen System verliert man außerdem bei Niederlagen keine Zähler mehr. Nach dem neuen Weltranglistensystem wird der in 2017 bislang schon sieben Mal bei Turnieren erfolgreiche Dimitrij Ovtcharov im Januar dann als neue Nummer eins der Welt ausgewiesen, wenn er bei den Grand Finals mindestens das Viertelfinale erreicht.

Ovtcharov hat bereits fleißig alle Möglichkeiten durchkalkuliert: "Der Einzug in das Viertelfinale würde mir bei den Grand Finals sicher reichen, um im Januar die Nummer zu eins zu sein." Der Olympiadritte von London, der 2017 bereits sieben internationale Turiniere gewinnen konnte, wäre nach Timo Boll erst der zweite Deutsche überhaupt, dem der Sprung an die Spitze der Weltrangliste gelingt. Der WM-Zweite von 1969, DTTB-Ehrenkapitän Eberhard Schöler, stand ein Jahr an Nummer zwei der Weltrangliste, der heutige Herren-Bundestrainer und Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf hatte als beste Platzierung in seiner Karriere Position vier des ITTF-Rankings zu Buche stehen. Boll wurde von Januar bis Mai 2003 sowie noch einmal zu Beginn des Jahres 2011 an der Spitze der Weltrangliste geführt.

Im Dezember 2017 zum letzten Mal alles beim Alten

Im Dezember 2017 ist allerdings noch zum letzten Mal alles beim Alten, und so führt Weltmeister Ma Long nach wie vor das Ranking vor seinem Landsmann Fan Zhendong und Ovtcharov an. Timo Boll, beim World Cup und den German Open nur von Dimitrij Ovtcharov bezwungen, verlor durch die Wiedereinstufung des im November wegen Inaktivität nicht geführten Chinesen Xu Xin einen Rang und ist nun wieder die Nummer fünf der Welt. Dritt- und viertbeste Deutsche bleiben Ruwen Filus (Fulda, 23) und Bastian Steger (Bremen, 30), allerdings rückte Benedikt Duda (Bergneustadt) auf Position 46 vor Ricardo Walther (Grünwettersbach) und Patrick Franziska (Saarbrücken, 49). Dessen Vereinskollege Patrick Baum (101) und der Bergneustädter Steffen Mengel (102) fielen aus den Top 100 heraus.

Deutsche Damen leicht abgerutscht
Unter den Top Ten der Damen führt das chinesische Quartett mit Zhu Yuling, Chen Meng, der wiedereingestuften Weltmeisterin Ding Ning und Liu Shiwen die Weltrangliste an. Deutschlands beste Damen büßten durch die Bank Plätze ein: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen) ist im Dezember die Nummer 13 (vorher 11), die Berliner Shan Xiaona fiel von 19 auf 27, die derzeit nicht aktive Petrissa Solja (Berlin) wird an Position 40 (35) ausgewiesen und die noch im Wiederaufbau befindliche Sabine Winter (Kolbermoor) ist momentan die Nummer 65 der Welt (vorher 57). Nina Mittelham fiel durch den Verlust von 13 Plätzen aus den Top 100 und wird nun an 103 notiert. Die am Montag am Knie operierte Chantal Mantz (Le Chesnay, Frankreich), die mit ihrer Teilnahme an den German Open Wiederaufnahme in die Rangliste fand, ist an 146 gelistet.

 

Dezember-Weltrangliste

HERREN

Die Top 10
1 (1) Ma Long CHN, 2 (2) Fan Zhendong CHN, 3 (3) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), 4 (-) Xu Xin CHN 5 (4) Timo Boll (Düsseldorf), 6 (7) Lin Gaoyuan CHN, 7 (6) Jun Mizutani JPN, 8 (5) Koki Niwa JPN,  9 (-) Zhang Jike CHN, 10 (13) Lee Sangsu KOR

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
23 (21) Ruwen Filus (Fulda), 30 (30) Bastian Steger (Bremen), 46 (43) Benedikt Duda (Bergneustadt), 47 (40) Ricardo Walther (Grünwettersbach), 49 (50) Patrick Franziska (Saarbrücken) 

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
101 (80) Patrick Baum (Saarbrücken), 103 (83) Steffen Mengel (Bergneustadt), 183 (161) Kilian Ort (Bad Königshofen), 231 (214) Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), 287 (301) Dennis Klein (Saarbrücken)

Zur kompletten Weltrangliste der Herren


DAMEN

Die Top 10
1 (1) Zhu Yuling (CHN),  2 (2) Chen Meng (CHN), 3 (-) Ding Ning CHN, 4 (3) Liu Shiwen (CHN), 5 (4) Kasumi Ishikawa (JPN), 6 (5) Miu Hirano (JPN), 7 (9) Sun Yingsha (CHN), 8 (10) Wang Manyu (CHN), 9 (6) Mima Ito (JPN), 10 (33) Cheng Xingtong CHN 

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
13 (11) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 27 (19) Shan Xiaona (Berlin), 40 (35) Petrissa Solja (Berlin), 65 (57) Sabine Winter (Kolbermoor) 

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
103 (90) Nina Mittelham (Bad Driburg), 146 (-) Chantal Mantz (Le Chesnay), 190 (170) Wan Yuan (Bingen/Münster-Sarmsheim), 259 (222) Jennie Wolf (Weinheim), 261 (226) Luisa Säger (Weinheim)

Zur kompletten Weltrangliste der Damen

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 03.12.2018

Dezember-Weltrangliste: Solja Deutschlands Nummer Eins / Ovtcharov verliert Plätze

In der letzten Weltrangliste des Jahres 2018 rutscht Dimitrij Ovtcharov auf Position 9. Petrissa Solja kehrt hingegen zurück in Top 30 und ist erstmals Deutschlands Nummer Eins. Und auch Nina Mittelham kann sich über eine Premiere freuen.
weiterlesen...
Ranglisten 01.11.2018

November-Weltrangliste: Franziska klettert auf Platz 13

Patrick Franziska nähert sich Monat für Monat den Top 10. Zum sechsten Mal in Folge kann er sich verbessern. Auch Dang Qiu macht einen großen Sprung nach vorne. Dimitrij Ovtcharov verliert hingegen einen Platz.
weiterlesen...
Ranglisten 02.10.2018

Oktober-Weltrangliste: Timo Boll wieder die Nummer 3

Timo Boll hat mit dem Gewinn des Europameistertitels in der gestern veröffentlichten Oktober-Weltrangliste des Weltverbandes ITTF seinen im Vormonat verlorenen dritten Platz zurückerobert. Der Düsseldorfer verbesserte sich damit ebenso um eine Rang wie Dimitrij Ovtcharov, der nun Vierter ist. Den größten Sprung unter den deutschen Topspielern machte Doppel-Europameisterin Kristin Lang (Kolbermoor), die sich von 139 auf 113 verbesserte.
weiterlesen...
Ranglisten 03.09.2018

September-Weltrangliste: Franziska klettert weiter

Pünktlich zum 1. September hat die International Table Tennis Federation (ITTF) die neue Weltrangliste veröffentlicht. Patrick Franziska (Saarbrücken) klettert weiter nach oben und erreicht auf Platz 16 eine neue persönliche Bestmarke. Timo Boll (Düsseldorf) hingegen rutscht aus den Top 3.
weiterlesen...
Ranglisten 03.08.2018

August-Weltrangliste: Franziska erstmals in den Top 20

Auch im August geht es für Patrick Franziska (1.FC Saarbrücken) weiter bergauf. Nach seinem Viertelfinaleinzug bei den Australian Open springt er auf Position 17. Für den gebürtigen Hessen ist es nicht nur die beste Platzierung seiner Karriere, er ist auch erstmals im erlesenen Kreis der zwanzig besten Spieler der Welt.
weiterlesen...
Ranglisten 02.07.2018

Drei Fragen an die Nummer 35 der Welt, Benedikt Duda

Morgens in der Trainingshalle ist Benedikt Duda meist der erste, am Abend im Kraftraum oft einer der letzten. Die harte Arbeit des 24-jährigen Bergneustädters zahlt sich aus. Im Juli hat er die Top 40 der Weltrangliste geknackt und erzählt im Kurz-Interview unter anderem von seinem nächsten Ziel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}