Anzeige
Sabine Winter klettert auf 103 (Foto: WTT)
Timo Boll verliert seinen Top-10-Platz an Lasko-Sieger Liang Jingkun

Weltrangliste: Sabine Winter klettert 13 Plätze

MS 09.11.2021

Lausanne/Singapur. In der Ausgabe 45 der von World Table Tennis (WTT) veröffentlichten Weltrangliste 2021 darf sich Sabine Winter über einen kräftigen Sprung nach vorne freuen. Die Schwabhausenerin kletterte um 13 Plätze und ist nun die neue Nummer 104. Timo Boll verlor einen Platz und wird nun an Position elf notiert.

Winter, Mengel und Kaufmann machen in Lasko Plätze gut

Die Verschiebungen in der jüngsten Ausgabe resultieren aus den Ergebnisses des WTT Contender Lasko in Slowenien. Sabine Winters Vorstoß auf 104 ist die Belohnung für einen beeindruckenden Siegeszug, der erst im Halbfinale von Liu Weishahn gestoppt wurde. Die Chinesin legte mit zurückgelassenen 22 Plätzen auf Position 84 einen noch größeren Sprung in der Weltrangliste hin als Deutschlands Doppel-EM-Zweite. Die seit vielen Wochen wieder beständig in herausragender Form spielende Winter erreichte als beste Platzierung ihrer Karriere im April 2017 Rang 36, bevor eine langwierige Schulterverletzung, die daraus resultierende notwendige Operation und eine Abiturpause die 29-Jährige aus den Top 100 fallen ließ. Auch Steffen Mengel profitierte von Lasko: Der Vormarsch des 33-Jährigen aus der Qualifikation bis in das Achtelfinale machte sich mit fünf Positionsgewinnen bezahlt. Der Mühlhausener wird nun an 139 im ITTF-Ranking gelistet. Erwähnenswert: Den größten Sprung machte die 15-jährige Schülerinnen-Europameisterin Annett Kaufmann, die sich bei ihrem ersten internationalen Damen-Turnier in das Achtelfinale spielte und 166 Plätze kletterte. Die Böblingerin ist jetzt die Nummer 816 der Welt.

Boll und Duda mit leichten Einbußen

Der in Lasko nicht anwesende Boll und der im Achtelfinale gescheiterte Benedikt Duda mussten aufgrund starker Auftritte der internationalen Konkurrenz leichte Einbußen hinnehmen. Der Rekord-Europameister aus Düsseldorf verlor seine Top-10-Platzierung durch den Turniersieg des WM-Dritten Liang Jingkun (China), der sich zwei Plätze nach vorne auf Bolls Position drängte. Der Deutsche Meister Duda musste mit dem Finalisten Kirill Gerassimenko (Kasachstan) und dem Halbfinalisten Jon Persson (Schweden) zwei Spieler an sich vorbeiziehen lassen und wird nun auf 44 (vorher 42) geführt. Alle anderen deutschen Platzierungen unter den Top 100 blieben von den Ergebnissen in Slowenien jedoch unberührt.

China weiter absolute Spitze

An der von Chinas Olympiafinalisten dominierten Spitze der Weltrangliste gab es keinerlei Veränderungen. Bei den Herren sind Fan Zhendong und Ma Long das Maß aller Dinge, bei den Damen Chen Meng und Sun Yingsha. Auch die Weltrangliste 46 in der nächsten Woche dürfte durch das derzeit in Slowenien laufende WTT Contender Novo Mesto leichte Veränderungen mit sich bringen. Spannende Verschiebungen sind allerdings erstmals Ende des Monats zu erwarten, wenn die am 23. November beginnenden und mit zahlreichen Weltranglistenpunkten dotierten Individual-Weltmeisterschaften in Houston Texas, beendet sind.

Weltrangliste 45/2021

Herren-Einzel
Die Top 10

1 (1) Fan Zhendong (CHN)
2 (2) Ma Long (CHN)
3 (3) Xu Xin (CHN)
4 (4) Tomokazu Harimoto (JPN)
5 (5) Hugo Calderano (BRA)
6 (6) Lin Yun-Ju (TPE)
7 (7) Lin Gaoyuan (CHN)
8 (8) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland)
9 (9) Mattias Falck (SWE)
10 (12) Liang Jingkun (CHN)

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
11 (10) Timo Boll (Düsseldorf), 14 (14) Patrick Franziska (Saarbrücken), 36 (36) Ruwen Filus (Fulda), 44 (42) Benedikt Duda (Bergneustadt), 47 (47) Dang Qiu (Düsseldorf), 91 (91) Ricardo Walther (Grünwettersbach)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
128 (128) Bastian Steger (Bad Königshofen), 139 (144) Steffen Mengel (Mühlhausen), 154 (154) Kilian Ort (Bad Königshofen), 230 (229) Fanbo Meng (Fulda), 235 (235) Tobias Hippler (Köln), 249 (247) Cedric Meissner (Bad Homburg), 263 (263) Nils Hohmeier (Grenzau), 294 (294) Gerrit Engemann (Hamm)

Damen-Einzel
Die Top 10

1 (1) Chen Meng (CHN)
2 (2) Sun Yingsha (CHN)
3 (3) Mima Ito (JPN)
4 (4) Wang Manyu (CHN)
5 (5) Ding Ning (CHN)
6 (6) Zhu Yuling (CHN)
7 (7) Liu Shiwen (CHN)
8 (8) Cheng I-Ching (TPE)
9 (9) Kasumi Ishikawa (JPN)
10 (11) Wang Yidi (CHN)

Die Platzierungen der Deutschen unter den Top 100
19 (19) Petrissa Solja (Langstadt), 21 (21) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 31 (31) Nina Mittelham (Berlin), 37 (37) Shan Xiaona (Berlin),

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
104 (117) Sabine Winter (Schwabhausen), 160 (160) Wan Yuan (Kolbermoor), 198 (198) Chantal Mantz (Langstadt)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 02.11.2021

Weltrangliste: Mittelham und Qiu klettern

In dieser Woche veröffentlichte World Table Tennis (WTT) die 44. Weltrangliste dieses Jahres. Für Dang Qiu ist es eine ganz besondere: Mit Platz 47 erreicht er die beste Platzierung seiner Karriere. Auch Nina Mittelham konnte sich verbessern.
weiterlesen...
Ranglisten 21.09.2021

Weltrangliste: Sprünge für Top-16-Sieger-Duo Mittelham und Franziska

Für die 24-jährige Mittelham ist es mit Rang 31 die bislang beste Platzierung ihrer Karriere. Der fünf Jahre ältere Franziska kletterte nach seinem rundum gelungenen Turnierdebüt um vier Positionen auf Platz 14.
weiterlesen...
Ranglisten 24.08.2021

Weltrangliste: 43-Plätze-Sprung für Kilian Ort auf 155

Der 25-jährige Kilian Ort macht in der Weltrangliste 43 Plätze gut und wird nun an 155 geführt.
weiterlesen...
Ranglisten 11.08.2021

Weltrangliste: Dimitrij Ovtcharov rückt auf 7 vor und ist bester Nicht-Asiate

Dimitrij Ovtcharov ist die Nummer sieben der Welt, Han Ying rückt zurück unter die Top 20. Das sind die bedeutendsten Auswirkungen der Olympischen Spiele auf die Weltranglistenpositionen der deutschen Spieler, resultierend auf den Ergebnisses des Einzelturniers.
weiterlesen...
Ranglisten 29.06.2021

Weltrangliste: Solja und Ovtcharov wieder Nummer Eins in Europa

Die erfolgreichen Europameisterschaften in Warschau wirken sich für das deutsche Team auch auf die Weltrangliste des Weltverbands ITTF positiv aus. Petrissa Solja verbessert sich in dem heute erschienenen Ranking um vier Plätze und ist als 16. wieder die beste Europäerin. Genauso wie Dimitrij Ovtcharov, der den Schweden Mathias Falck passiert und als Weltranglistenachter bester Europäer ist.
weiterlesen...
Ranglisten 16.03.2021

Neue Weltrangliste: Ovtcharov nun Neunter, Filus macht sieben Plätze gut

Wie eine Woche zuvor die WTT-Premiere Contender nahm auch das zweite Turnier des Middle East Hub in Doha Einfluss auf die Weltrangliste. In der heute neu aufgelegten Notierung macht Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland) wie in der Vorwoche einen Platz gut und rückt auf Position 9 vor.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH