Anzeige
Der WTTV gewinnt die Gesamtwertung des Deutschlandpokals 60+ (Foto: Lenges)
WTTV-Senioren schlagen Hessen / Baden-Württembergs Seniorinnen setzten sich gegen WTTV durch

Westdeutscher TTV Gesamtsieger beim Deutschlandpokal 60+

Raimund Lenges 07.10.2021

Barleben. Am vergangenen Wochenende war es endlich so weit. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause durften sich insgesamt 23 Seniorinnen- und Seniorenmannschaften Ü60 aus 12 Verbänden darüber freuen, in Barleben wieder gemeinsam den begehrten Deutschlandpokal ausspielen zu dürfen. In Sachsen-Anhalt hatten am Ende die Mannschaft aus TT Baden-Württemberg (TTBW) bei den Seniorinnen und die Mannschaft aus dem Westdeutschen TTV (WTTV) bei den Senioren die Nasen vorne. In der Gesamtwertung konnte sich der WTTV durch Platz eins bei den Senioren und Platz zwei bei den Seniorinnen den Gesamtsieg und damit den Deutschlandpokal sichern.

Seniorinnen: TTBW setzt sich in spannendem Finale durch

Gespielt wurde zunächst in vier Gruppen, wobei die jeweils vier topgesetzten Mannschaften der Seniorinnen und Senioren als Gruppenköpfe gesetzt und die restlichen Mannschaften hinzugelost wurden. Während sich die zwei bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizierten, spielten die Gruppendritten die Plätze neun bis elf beziehungsweise neun bis zwölf in einer Gruppe aus. Alle Plätze wurden für die abschließende Gesamtpunktwertung ausgespielt.

Bei den Seniorinnen erreichte in der Gruppe A die Mannschaft des WTTV (Kornelia Ruthenbeck, Monika Otto, Antje Röhle-Gutsche) durch einen völlig überraschenden 4:2 Erfolg gegen den Hessischen TTV (HETTV) - angetreten mit Cornelia Bienstadt, Ulrike Kretschmer, Hildegard Georgi, Sigrid Kaiser - Platz eins. Matchwinnerin war Antje Röhle-Gutsche, die zwei Einzel- und den Doppelsieg an der Seite von Kornelia Ruthenbeck beisteuerte. Wie ausgeglichen das Starterfeld bei den Seniorinnen war, hat auch das Spiel im Viertelfinale gezeigt, als die Seniorinnen des Bayerischen TTV (BYTTV) - Karen Hellwig, Petra Rubin, Daniela Baumann - nach engem und ausgeglichenem Spiel mit 4:3 bezwungen wurden. Neben Antje Röhle-Gutsche, die wieder zwei Punkte im Einzel- und einen im Doppel beisteuerte war es auch Monika Otto, die beim Stand von 3:3 das entscheidende siebte Spiel nervenstark für sich entscheiden konnte.

Die zum Favoritenkreis gehörenden Seniorinnen des TTBW mit Hannelore Stowasser, Andrea Schödel, Karin Hoffmann und Heike Seyboth setzten sich in Gruppe B, ohne viel Mühe, gegen den TTV Mecklenburg-Vorpommern (TTVMV) und den BYTTV durch. In der Zwischenrunde setzten sie sich gegen die an Position eins gesetzten Seniorinnen des HETTV mit 4:3 durch. Dies war das erste hart umkämpfte Spiel der Seniorinnen des TTBW. Im Halbfinale gab es wieder einen klaren 4:0 Sieg gegen TTV Schleswig-Holstein (TTVSH), bevor dann im Finale wieder ein Krimi gegen die Seniorinnen des WTTV folgte. Bei dem 4:3 Erfolg im Endspiel war zuerst der WTTV durch Siege von Röhle-Gutsche gegen Schödel und Ruthenbeck gegen Hoffmann, bei einer 2:3-Niederlage von Otto gegen Stowasser. Danach wechselte die Führung zu TTBW durch Siege von Stowasser/Hoffmann gegen Röhle-Gutsche/Ruthenbeck und Stowasser gegen Röhle-Gutsche. Im nachfolgenden Einzel hätte Schödel gegen Ruthenbeck für die Entscheidung sorgen können; doch Ruthenbeck zeigte ihre Klasse und gewann das sechste Spiel klar mit 3:0 Sätzen. Den entscheidenden Sieg holte Karin Hoffmann mit einem knappen 3:1 gegen Monika Otto. Letztendlich hat sich die ausgeglichenste Mannschaft mit einem verdienten Sieg durchgesetzt.

Senioren: Titel bei den Senioren sichert WTTV die Gesamtwertung

Bei den Senioren wurden die Mannschaften des WTTV, HETTV und Hamburger TTV (HATTV) ihrer Setzungsposition gerecht und beendeten die Gruppenspiele als Erstplatzierte. Im Viertelfinale konnten nur die Mannschaften vom WTTV und vom HETTV ihre weiße Weste behalten. Das Halbfinale versprach spannende Spiele; denn die Senioren vom WTTV hatten den HATTV vor der Brust und der HETTV den TTBW. Wobei sich der WTTV (Manfred Nieswand, Klaus Hellmann, Engelbert Karmainski und Hans-Joachim Becker) mit 4:0 durchsetzte. Wirklich spannend ging es im zweiten Halbfinale zwischen dem HETTV und TTBW zu. Nach dem Doppel führten die Hessen mit 3:1 Punkten; doch Rolf-Dieter Loss und Martin Frey (TTBW) holten die zwei nächsten Spiele mit jeweils 3:2 Sätzen gegen Kay Seyffert und Harmut Drescher. Peter Beck (HETTV) machte dann den 4:3-Erfolg mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Bernhard Bürgin perfekt.

Somit erreichten der WTTV und HETTV das Endspiel. So hieß auch die Endspielpartie vor zwei Jahren beim Deutschlandpokal in Metzingen. Manfred Nieswand (WTTV) hat bis zu diesem Finale kein Spiel abgeben müssen. Auf hessischer Seite war es Peter Beck, der ebenfalls kein Spiel verloren hatte. Die anderen Spieler der Mannschaften waren beim WTTV: Klaus Hellmann, Engelbert Karmainski und Hans- Joachim Becker sowie für den HETTV: Kay Seyffert, Hartmut Drescher. Hessen stellte taktisch auf; und zwar wollte Kay Seyffert seinen Erfolg von vor zwei Jahren gegen Manfred Nieswand wiederholen. Die beiden ersten Sätze musste er relativ klar abgeben, bevor er den 3. Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnte. Danach lief es nach Plan und Seyffert gewann das wichtige Spiel mit 3:2 Sätzen. Klaus Hellmann setzte sich gegen Hartmut Drescher klar durch und Peter Beck sorgte mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Engelbert Karmainski für das zwischenzeitliche 2:1 für den HETTV. Diese Einzelergebnisse versprachen Spannung für den Rest des Finales. Der Wendepunkt zum Gesamterfolg für den WTTV war, dass Nieswand/Becker eine 7:5-Führung für Seyffert/Beck im vierten Satz noch in einen Satzerfolg und 3:1-Sieg umwandeln konnten. Denn nach dem Doppel erhöhte Manfred Nieswand durch einen klaren 3:0 Erfolg gegen Hartmut Drescher auf 3:2. Jetzt lag es an Engelbert Karmainski und Klaus Hellmann den Erfolg perfekt zu machen. Kay Seyffert konnte den Abwehrspezialisten Karmainski nicht knacken - der 4:2-Finasieg für den WTTV war sichergestellt.

Durch den Erfolg bei den Senioren und Platz zwei bei den Seniorinnen ging die Gesamtwertung des Deutschlandpokals 60+ ebenfalls an den WTTV, der hauchdünn vor dem TTBW landete. Dritter wurde HETTV.

TTV Barleben sorgt für reibungslosen Turnierverlauf / Ausrichter für 2022 gesucht

Die Turnierleitung lag in den bestens bewährten Händen von Heiko Schürer, Vizepräsident Erwachsenensport im TTVSA. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung mit zahlreichen attraktiven Spielen und einer problemlosen Durchführung durch den TTV Barleben 09 mit Organisator Siegfried Bausenwein an der Spitze. Zum Highlight geriet abschließend auch der bunte Abend, wo sich nach so langer Zeit der Corona-bedingten Enthaltsamkeit alte Freundschaften reaktivieren und neue Bekanntschaften knüpfen ließen.

Für das Jahr 2022 wird für den Deutschlandpokal am 1./2. Oktober noch deutschlandweit nach einem Ausrichter/Durchführer gesucht. Interessierte Vereine können sich mit Patrick Festel (festel.dttb@tischtennis.de) in Verbindung setzen.

Links zu den Resultaten

Deutschlandpokal 60+: Alle Ergebnisse des Seniorinnen- und des Seniorenturniers

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Senioren Deutschlandpokal Senioren/innen 30.09.2021

Deutschlandpokal 60: Senioren treffen sich in Barleben

Nach gefühlt einer Ewigkeit kann wieder eine Seniorenveranstaltung stattfinden. Am 2. und 3. Oktober treffen sich zwölf Senioren- und elf Seniorinnenmannschaften in Barleben, um beim Deutschlandpokal 60 die Sieger und Platzierten zu ermitteln.
weiterlesen...
Deutschlandpokal Senioren/innen 23.10.2017

Deutschlandpokal 60: Bayern und Baden-Württemberg gewinnen Titel

Am 14. und 15.Oktober haben die Seniorinnen- und Seniorenmannschaften aus 13 Verbänden in Mölln (Schleswig-Holstein) an dem Deutschlandpokal Senioren 60 teilgenommen. Bei den Damen strahlte am Ende das Team des TTBW, bei den Herren hatten die Bayern die Nase vorne.
weiterlesen...
Deutschlandpokal Senioren/innen 11.10.2017

Deutschland Pokal Senioren 60: Je 12 Herren- und Damenteams in Mölln am Start

Am 14. und 15. Oktober kämpfen je 12 Senioren- und Seniorinnenmannschaften in Mölln, Schleswig-Holstein um den Deutschlandpokal 60. Wie jedes Jahr ist das Teilnehmerfeld gespickt mit ehemaligen Profis und Bundesligaspielern, die für ihren Verband den Deutschlandpokal gewinnen wollen.
weiterlesen...
Pokal Pokal Deutschlandpokal Senioren/innen 12.10.2016

Deutschlandpokal der Senioren 60: 16 Herren- und 11 Damen-Teams am Start

An diesem Wochenende treffen sich 16 Senioren- und elf Seniorinnenmannschaften unter der Regie des TTC Seligenstadt in Hessen, um beim Deutschlandpokal der Senioren 60 die Sieger und Platzierten zu ermitteln. An den beiden Turniertagen werden hochklassige Gruppen- und Endrundenspiele in den Sporthallen der Einhard- und Merianschule an der Einhardstraße in Seligengstadt erwartet. Die Titelkämpfe beginnen am Samstag um 9 und am Sonntag um 8.30 Uhr, die Finalspiele werden um 12.30 beginnen.
weiterlesen...
Pokal Pokal Deutschlandpokal Jugend/Schüler Deutschlandpokal Senioren/innen 08.10.2015

WTTV beim Deutschlandpokal der Senioren nicht zu schlagen

Platz eins bei den Ü60-Damen, Platz eins bei den Ü60-Herren, damit unangefochten der Gesamtsieger: Das Aufgebot des Westdeutschen Tischtennis-Verbands hat sich beim Heimspiel in Weilerswist keine Blöße gegeben.
weiterlesen...
Pokal Pokal Deutschlandpokal Senioren/innen 01.10.2015

Deutschlandpokal 60 findet am Wochenende in Weilerswist statt / WTTV favorisiert

Die besten Seniorenteams Ü60 treten am kommenden Wochenende in Weilerswist (WTTV) beim Deutschlandpokal an. Als Durchführer fungiert der TTC Vernich. Der Gastgeberverband WTTV ist der Favorit auf den Gesamterfolg. Raimund Lenges vom DTTB-Seniorenausschuss beleuchtet das Turnier im Vorfeld.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH