Giorgia Piccolin besiegte Rosalia Stähr deutlich, zog aber knapp gegen Yanhua Yang-Xu den Kürzeren (Bild: Dr. Stephan Roscher).
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen 6:4

Wichtiger Heimsieg für starke Bingener Tischtennisfrauen

Dr. Stephan Roscher 01.12.2019

Einen ganz wichtigen Heimsieg landete Bingen/Münster-Sarmsheim am Sonntag gegen Böblingen. Bingen hat sich damit auf den fünften Tabellenplatz verbessert und das Polster zur Abstiegszone auf drei Punkte ausgebaut. Böblingen steht mit 4:8 Zählern auf Rang sechs und ist noch längst nicht aller Abstiegssorgen ledig.  

Es war ein harter Kampf vor 110 Zuschauern, in dem erst nach dreieinhalb Stunden der Sieger feststand. Böblingen war in Bestbesetzung angetreten und leicht favorisiert in die Partie gegangen.  

In den Doppeln trennte man sich 1:1. Giorgia Piccolin/Katerina Tomanovska besiegten Yanhua Yang-Xu/Mitsuki Yoshida in vier Sätzen, während Chantal Mantz/Yuan Wan – 2018/19 bärenstark, diese Saison noch ohne Sieg – gegen Böblingens Defensiv-Duo Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr mit 1:3 den Kürzeren zogen. Chantal Mantz brachte die Rheinhessinnen durch ein 3:1 gegen die bisher glücklose Mitsuki Yoshida in Führung, doch „Hongi“ Gotsch sorgte gegen Yuan Wan erwartungsgemäß für den Ausgleich, wobei Wan  sehr gut spielte und beim 10:12, 10:12, 11:6 und 9:11 fast auf Augenhöhe war.  

Überhaupt keine Mühe hatte Giorgia Piccolin beim 3:0 gegen Rosalia Stähr. Und Katerina Tomanovska legte nach und brachte Yanhua Yang-Xu in fünf umkämpften Sätzen die erste Saisonniederlage bei. Qianhong Gotsch verkürzte gegen Chantal Mantz in vier Durchgängen, doch die gut aufgelegte Yuan Wan stellte mit einem 3:1 gegen Mitsuki Yoshida den alten Abstand wieder her und sicherte Bingen beim Zwischenstand von 5:3 bereits ein Remis. Böblingen wehrte sich. Xu Yanhua vergab zwar im dritten Satz einen Matchball gegen Giorgia Piccolin und im vierten einen weiteren. Doch die Böblingerin verwandelte im Entscheidungsdurchgang nach 10:3-Führung ihren insgesamt siebten Matchball zum 11:7. Allerdings verlor Rosalia Stähr fast zeitgleich am Nachbartisch gegen Katerina Tomanovska, womit die beiden Punkte für Bingen eingetütet waren. 

Hoch zufrieden war natürlich Joachim Lautebach. „Das war eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung heute von uns, durch die wir uns diesen wichtigen Sieg verdient haben.“ Der TTG-Vorsitzende weiter: „Alle ohne Ausnahme haben heute gut gespielt, auch unsere Tschechin Katerina Tomanovska hat mit zwei Erfolgen im Einzel und einem im Doppel voll überzeugt. Es waren vielfach sehr schöne, attraktive Spiele, auch für die Zuschauer.“ Man durfte tief durchatmen: „Jetzt liest sich die Tabelle schon viel angenehmer für uns bei drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze“, so Lautebach. „So können wir unser nächstes Spiel kurz vor Weihnachten gegen Langstadt viel entspannter angehen.“  

„Mein Team hat eine sehr gute Leistung abgeliefert. Bingen ist stärker als es die Tabelle aussagt. Außerdem sind sie ohne ihre Nummer eins eher besser, weil Ersatzfrau Tomanovska eine richtig gute Spielerin ist“, sagte SVB-Trainer Volker Ziegler. „Wenn wir die Leistung von heute auch in den nächsten beiden Spielen im Dezember abrufen, ist mir nicht bange.“

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 08.12.2019

Busenbach im Pech: Drittes 4:6 in Serie

Zum dritten Mal in Folge verlor der TV Busenbach ein wichtiges Heimspiel mit 4:6. Auch gegen die SV Böblingen waren vor 320 Zuschauern in Sinzheim Chancen vorhanden zu punkten, die nicht genutzt wurden. Aufgrund von Personalproblemen hatte der TSV Langstadt sein Drittliga-Team nach Kolbermoor geschickt, das die Hessinnen in Rekordzeit mit 6:0 abfertigte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.12.2019

Langstadt mit Personalproblemen, Busenbach will den Turbo zünden

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Während Vizemeister Kolbermoor glasklarer Favorit ist gegen Langstädterinnen, die nicht in Bestbesetzung anreisen können, könnte es im badischen Sinzheim zwischen Busenbach und Böblingen richtig spannend werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.12.2019

6:2 auch gegen Kolbermoor: Berlin der Titelverteidigung sehr nahe

Durch den zweiten 6:2-Erfolg im zweiten Spitzenspiel der 1. Bundesliga Damen seit Samstag hat der ttc berlin eastside die Titelverteidigung so gut wie in der Tasche – zumindest ist eine eindeutige Vorentscheidung gefallen. Der Hauptstadtklub führt nun mit 16:0 Punkten die Tabelle an vor Bad Driburg (12:2) und Kolbermoor (8:4). Allerdings ging es beim Match gegen Kolbermoor am Sonntag viel enger zu, als es das nackte Ergebnis vermuten lässt. eastside gewann alle fünften Sätze – vier an der Zahl. Und die Partie dauerte drei Stunden und elf Minuten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 30.11.2019

eastside nimmt erste Topspiel-Hürde elegant

Alles hat einmal ein Ende, auch die weiße Weste des TuS Bad Driburg. Anfänglich sah es zwar so aus, als könnten die Ostwestfalen das Spitzenspiel der beiden einzigen bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften offen gestalten, doch dann erhöhte der Titelverteidiger vor 150 Zuschauern die Schlagzahl und gab nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand nur noch einen einzigen Satz ab.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 30.11.2019

Topspiele in Bad Driburg und Berlin

Drei Bundesligapartien stehen am Wochenende auf dem Programm – und die haben es in sich. Spitzenreiter ttc berlin eastside gastiert am Samstag beim ebenfalls verlustpunktfreien TuS Bad Driburg, um tags darauf vor heimischer Kulisse gegen Cupsieger Kolbermoor aufzuschlagen, der gegenwärtig auf Platz drei steht und siegen muss, um seine Chance auf den Titel zu wahren. Gewinnt eastside beide Spiele, ist die Titelverteidigung schon jetzt äußerst wahrscheinlich. In der Partie Bingen/Münster-Sarmsheim vs. Böblingen geht es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt, besonders für die Gastgeberinnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.11.2019

Ein 6:0 der interessanteren Sorte

Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside hat sich die Tabellenführung in der 1. Bundesliga Damen zurückgeholt. Durch den 6:0-Erfolg beim TSV Langstadt, der seine beiden vorausgegangenen Heimspiele noch jeweils mit 6:0 gewonnen hatte, steht der Hauptstadtklub mit 12:0 Zählern wieder ganz oben, punktgleich mit dem TuS Bad Driburg, der das schlechtere Spielverhältnis aufweist.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH