Anzeige
Sabine Winter freut sich über den Hauptfeldeinzug (Foto: MS)
Am Mittwochabend 1. Runde im Mixed mit DTTB-Duos / Anspannung steigt

Winter erreicht EM-Hauptfeld: "Da geht noch mehr"

MS 22.06.2021

Warschau. Etappenziel geschafft. Zum Auftakt der Europameisterschaften in Warschau (22. bis 27. Juni) löste Sabine Winter ihre beiden Aufgaben in der Qualifikation und erreichte souverän das Hauptfeld der besten 64 Spielerinnen. Für Deutschlands Asse, die in allen fünf Konkurrenzen zum engsten Favoritenkreis zählen, gehen die Europameisterschaften am Mittwochabend mit der ersten Runde im Mixed weiter.

Nach ihrem mühelosen 3:0-Erfolg über die Slowenin Lara Opeka sicherte sich Sabine Winter am Nachmittag mit einem 8:11, 11:8, 11:5 und 11:8 über die Litauerin Kornelija Riliskyte den Einzug in das Hauptfeld, dessen Erreichen sich die 28 Jahre alte Schwabhausenerin gegen die Nummern 641 und 323 der Weltrangliste als Mindestziel gesetzt hatte. Zwar verlor die Drittplatzierte des Europe Top 16 2017 den ersten Satz unnötig nach ständiger Führung noch mit 8:11, danach hatte Winter ihre international noch unerfahrene Gegnerin jedoch im Griff.

Winter: "Freue mich, wieder das Nationaltrikot zu tragen"

Die Weltranglisten-126. bilanzierte ihren erfolgreichen Tag: "Das Hauptfeld zu erreichen war mein Minimalziel und das habe ich souverän geschafft. Das erste Einzel war eine sehr klare Sache und im zweiten hätte ich eigentlich alle vier Sätze gewinnen müssen." Die Europameisterin im Doppel von 2013 und 2016 blickt nun den Aufgaben im Hauptfeld am Donnerstag optimistisch entgegen: "Ich bin optimistisch, dass ich mich gegen stärke Gegnerinnen noch steigern kann. Da geht schon noch mehr, wenn man auch entsprechend gefordert wird. Über eines habe ich mich heute übrigens ganz besonders gefreut, nämlich dass ich endlich wieder das Nationaltrikot trage."

Erste Runde im Mixed am Mittwochabend  

Mit dem Einzug Winters in das Hauptfeld gehen die Europameisterschaften für Deutschland nun erst am Mittwochabend mit der ersten Runde im Mixed weiter. Dann gehen erstmals die an Position drei gesetzten European-Games-Sieger und WM-Dritten Patrick Franziska/Petrissa Solja an die Tische, die bei der letzten EM in Alicante 2018 Bronze gewonnen hatten. Das zweite gemischte DTTB-Doppel in Warschau bilden Dang Qiu und Nina Mittelham. Die Gegner der beiden DTTB-Duos werden erst heute Abend nach der zweiten Runde der Mixed-Qualifkation ausgelost. Die Goldmedaillengewinner von 2018, die deutschen Defensivasse Ruwen Filus und Han Ying, gehen nicht zur Titelverteidung an den Start und treten in Warschau nur in den Einzel-Wettbewerben an.

Jörg Roßkopf: "Die Anspannung steigt von Tag zu Tag"

Deutschlands Asse, angeführt vom Weltranglistenneunten Dimitrij Ovtcharov und Rekordeuropameister Timo Boll sowie von Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja und der European-Games-Finalistin Han Ying, absolvierten heute eine Trainingseinheit. DTTB-Sportdirektor Richard Prause erklärt: "In den ersten Tagen haben wir immer komplett gemeinsam trainiert, aber mit dem Einstieg in das Turnier entscheidet jeder individuell, wann er in die Halle geht." Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf ergänzt: "Die Anspannung steigt mit dem EM-Beginn nun doch deutlich bei allen. In den letzten Tagen war es sehr gelöst, aber nun spürt man bei jedem die Konzentration. Alle wollen sich bei so einem starken Turnier wie bei der EM mit guten Ergebnissen das notwendige Selbstvertrauen für die Olympischen Spiele holen."

Jie Schöpp: "Viel individuelles Training, aber auch Entspannen im Liegestuhl"

Auch die Damen trainierten in den letzten Tagen individuell. "Viel Auswahl für alternative Dinge haben wir ja in der Corona-Bubble nicht", erzählt Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. "Heute haben wir uns gefreut, dass wir an der Spielhalle einen Bereich gefunden haben, in dem Liegestühle aufgebaut sind. Es war toll, eine halbe Stunde entspannt frische Luft zu schnappen, was ja im Hotel etwas schwierig ist." Schöpp berichtet aus dem Tagesablauf: "Han Ying beispielsweise nutzt die zusätzliche Zeit, um nach unseren Vorbereitungswochen etwas mehr zu schlafen als sonst. Shan Xiaona, mit der ich heute eine extra Einheit Balleimertraining gemacht, trainiert lieber etwas mehr, so ist jede Spielerin unterschiedlich. Aber eines haben alle gemeinsam: "Wir sind sehr froh, dass die EM nun heute mit den Spielen von Sabine Winter, die ja souverän gewonnen hat, endlich losgegangen ist."


Die Ergebnisse von Sabine Winter in der Qualifikation

Gruppe 5
Sabine Winter - Lara Opeka SLO 3:0 (7,7,7)
Sabine Winter - Kornelija Riliskyte LTU 3:1 (-8,8,5,8)
Sabine Winter steht damit bereits vor dem letzten Durchgang (Opeka - Riskilyte) als Siegerin der Vorrundengruppe 5 fest und erreicht damit das Hauptfeld der besten 64 Spielerinnen.

Das EM-Aufgebot des DTTB in Warschau

Herren

  • Dimitrij Ovtcharov (Weltrangliste: 9, Fakel Gazprom Orenburg, Russland) - Einzel
  • Timo Boll (WR: 11, Borussia Düsseldorf) - Einzel, Doppel
  • Patrick Franziska (WR: 16, 1. FC Saarbrücken TT) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Ruwen Filus (WR: 35, TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) - Einzel
  • Benedikt Duda (WR: 41, TTC Schwalbe Bergneustadt) - Einzel, Doppel
  • Dang Qiu (WR: 52: aktuelle Saison: ASV Grünwettersbach, neue Saison: Borussia Düsseldorf) - Doppel, Mixed

Damen

  • Petrissa Solja (WR: 20, TSV Langstadt) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Han Ying (WR: 22, KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen) - Einzel
  • Nina Mittelham (WR: 39, ttc berlin eastside) - Einzel, Doppel, Mixed
  • Shan Xiaona (WR: 41, ttc berlin eastside) - Einzel, Doppel
  • Sabine Winter (TSV Schwabhausen, WR: 126) - Einzel, Doppel

Herren-Doppel
Timo Boll/Patrick Franziska, Benedikt Duda/Dang Qiu
Damen-Doppel
Petriss Solja/Shan Xiaona, Nina Mittelham/Sabine Winter
Mixed
Patrick Franziska/Petrissa Solja, Dang Qiu/Nina Mittelham

Trainer
Richard Prause (Sportdirektor)
Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren)
Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)
Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen)
Tamara Boros (Bundestrainerin DTTI / U23)

Medizinische Abteilung
Mannschaftsarzt: Dr. Thomas Garn (Düsseldorf)
Physiotherapeuten: Annette Zischka (OSP Hessen), Joachim Först (Düsseldorf)
Sportpsychologischer Experte: Dr. Christian Zepp (Frechen)

Schiedsrichter
Christoph Geiger (Bühl)

Organisationsleiter
Kolja Rottmann

Die Sieger von Alicante 2018

  • Herren-Einzel: Timo Boll GER
  • Damen-Einzel: Li Qian POL
  • Herren-Doppel: Robert Gardos/Daniel Habesohn AUT
  • Damen-Doppel: Kristin Lang/Nina Mittelham GER
  • Mixed: Ruwen Filus/Han Ying GER
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 16.09.2021

Zeitplan: DTTB-Teams beginnen die EM als Zuschauer

Als Kopf der Gruppe A starten Deutschlands Damen und Herren entspannt in die Team-EM in Rumänien. Nach dem Duell der anderen beiden Gruppengegner am Dienstag wird es für die Mannschaften von Tamara Boros und Jörg Roßkopf erst ab Mittwoch ernst.
weiterlesen...
EM 09.09.2021

EM-Aufgebot: Olympia-Asse Franziska und Solja führen starke DTTB-Teams an

Mit vier von acht Tokio-Teilnehmern und zwei EM-Debütanten spielen Deutschlands Nationalmannschaften vom 28. September bis 3. Oktober bei den 40. Team-Europameisterschaften in Cluj-Napoca (Rumänien) um Titel und Medaillen.
weiterlesen...
EM 03.09.2021

EM-Auslosung: DTTB-Teams vor lösbaren Vorrunden-Aufgaben

Deutschlands Nationalmannschaften stehen bei den 40. Team-Europameisterschaften im rumänischen Cluj-Napoca (28. September bis 3. Oktober) vor lösbaren Vorrunden-Aufgaben in der Gruppenphase.
weiterlesen...
EM 29.06.2021

Medienschau: Historischer EM-Triumph in aller Munde

Nicht oft ist der Tischtennissport im Flagschiff der ARD-Nachrichten vertreten, aber am Sonntagabend um 20 Uhr hatte es Team Deutschland geschafft. Auch die übrigen Medien überschlugen sich mit Meldungen.
weiterlesen...
EM 28.06.2021

EM-Bilanz: Mit viel Selbstvertrauen nach Tokio

Deutschlands Tischtennisspieler gewinnen bei den gestern zu Ende gegangenen Europameisterschaften in Polen viermal Gold in fünf Wettbewerben und dreimal Silber, stellen in beiden Einzel-Endspielen sowie im Damen-Doppel alle Finalisten und triumphieren im Mixed-Wettbewerb.
weiterlesen...
EM 28.06.2021

Große Erfolge, kurze Nächte

Bevor Neid aufkommt: Europameister und Medaillengewinner dürfen nicht länger schlafen als andere. Das erfolgreiche DTTB-Aufgebot musste sich am frühen Montagmorgen aufteilen für den getrennten Rückflug nach Frankfurt am Main bzw. Düsseldorf und München. Und gefeiert wurde der historische deutsche Erfolg im kleinen Kreis im EM-Bubble-Hotel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH