Andreas Hain (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Interview mit Berlins Manager Andreas Hain

„Wir haben keinen Druck und spielen mit der Champions-League-Mannschaft“

Interview: Dr. Stephan Roscher 08.01.2021

Kurz vor dem Pokal Final Four, das am Sonntag um 10 Uhr in der Berliner Paul-Heyse-Halle beginnt, haben wir ein Gespräch mit Andreas Hain, dem Manager des ttc berlin eastside, geführt. Dabei ging es nicht nur um sein Team und die sportliche Komponente, sondern auch um die besonderen Rahmenbedingungen des Turniers angesichts der Corona-Pandemie.

 

Herr Hain, sehen Sie den ttc berlin eastside am Sonntag als eindeutigen Favoriten, schließlich ist das Team Champions League-Sieger und Titelverteidiger in Meisterschaft und Pokal?

„Sicher sind wir Mitfavorit, allerdings wird gerade Kolbermoor in stärkster Aufstellung sehr schwer zu spielen sein für uns. Bei diesem Spiel liegen die Siegchance nur bei 50 Prozent.“

Gut, dass sie Kolbermoor erwähnen, dessen erklärtes Ziel darin besteht, den Pokal zu gewinnen. Halten Sie das für realistisch und wie schätzen Sie die beiden anderen Teams Weil und Schwabhausen ein? Weil hat ja schon Kolbermoor in dieser Saison geschlagen und Schwabhausen spielt in der Bundesliga bisher recht erfolgreich.

„Mit Fu Yu hat Kolbermoor sicher gute Chancen auf den Titel, doch wir haben keinen Druck. Wir haben die Champions League gewonnen, alles andere wären in dieser Saison nur Zugaben, die wir gerne mitnehmen. Das TTBL-System ist bei den Damen nahezu unbekannt, wie sich das auf die Matches untereinander auswirkt, kann man so genau gar nicht sagen, deshalb muss man einfach konzentriert rangehen und dann wird man sehen, wer besser ist. Bei Dreier-Teams haben auch Weil und insbesondere Schwabhausen eine Chance.“

Wird eastside mit den erfolgreichen Champions League-Quartett spielen oder könnte es in Bezug auf die Aufstellung auch eine Überraschung geben?

„Wir spielen mit der Champions-League-Mannschaft.“

Berlin ist ja für Hannover eingesprungen, das das Turnier wegen der Corona-Auflagen nicht durchführen konnte. Sind Sie zuversichtlich, dass der in der Organisation von Großveranstaltungen erfahrene ttc die Anforderungen ohne Probleme meistern wird?

„Wir haben das Europe Youth Top 10 Turnier als erstes „Corona-Turnier“ überhaupt hinbekommen, dann sollten wir auch das Final Four schaffen. Es gibt keine Probleme. Unser bewährtes Organisationsteam wird alles im Griff haben.“

Nur 48 Personen dürfen sich in der Halle aufhalten. Wie ist das geregelt, wer hat Zutritt? Das Kontingent ist ja schnell erreicht, da die Mannschaften mit Trainern und Betreuern sowie die Schiedsrichter ja anwesend sein müssen.

„Jeweils sieben Team-Mitglieder, dazu die Schiedsrichter, TV und Journalisten, Turnierleitung, Caterer und Personal. Selbst für die Aufbau-Helfer wird es während des Turniers keinen Platz geben. Anders ist es leider nicht möglich.“

Es sollen im Vorfeld Corona-Schnelltests erfolgen. Wie und wann werden diese durchgeführt?

„Die Tests werden am Samstag in der Halle von unserem Vereinsarzt Dr. Frenzel durchführt, danach ist den Teams jeglicher Kontakt zu nicht getesteten Personen untersagt.“

Was können die Fans tun, um das Geschehen zu verfolgen? Werden alle drei Begegnungen im Livestream zu sehen sein?

„Alle Spiele werden mittels Lifestream bei Sportdeutschland.tv übertragen. Und natürlich kann man das Geschehen auch am Liveticker verfolgen.“

 

Siehe auch:

https://www.tischtennis.de/news/finale-der-favoriten-berlin-und-kolbermoor-haben-den-pokalsieg-im-visier.html

https://www.tischtennis.de/news/ich-mag-es-einen-gewissen-druck-zu-spueren-interview-mit-jessica-goebel.html

https://www.tischtennis.de/news/generalprobe-fuer-das-pokal-halbfinale-am-samstag.html

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 17.01.2021

Kolbermoor gewinnt in Langstadt - Erster Saisonsieg für Bingen, tolles Mynarova-Debüt

Das Topspiel zwischen dem am Samstag entthronten Spitzenreiter TSV Langstadt und dem bisherigen Tabellenzweiten SV DJK Kolbermoor verlief weniger spannend als von manchem im Vorfeld erwartet. Langstadts komplettes Spitzenpaarkreuz fiel aus, sodass am Ende nicht mehr als ein 2:6 drin war, wodurch die Oberbayern mit nun 9:3 Punkten die Poleposition in der Liga übernahmen. Im zweiten Match des Tages setzte die endlich wieder zu viert angetretene TTG Bingen/Münster-Sarmsheim eine echte Duftmarke und gewann gegen den TSV Schwabhausen mit 5:3 – die erlösenden ersten Punkte der Saison für die Rheinhessinnen, bei denen die Tschechin Karolina Mynarova mit zwei überzeugend herausgespielten Siegen ein fantastisches Debüt feierte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.01.2021

Die Liga kommt in die Gänge: Vier Partien am Wochenende, Topspiel in Langstadt

Nach dem Pokal Final Four am letzten Sonntag, das mit dem Sieg des ttc berlin eastside endete, sowie dem Bundesliga-Nachholspiel zwischen Berlin und Weil am Vortag, nimmt die Liga am Wochenende erstmals im Jahr 2021 richtig Fahrt auf. Vier Partien stehen auf dem Programm, die im Zeichen des Kampfs um die Play-offs stehen. Am Samstag steigt in Langstadt das Spitzenspiel zwischen dem TSV und dem nach Minuspunkten gleichauf liegenden Verfolger Kolbermoor, der am Sonntag im Pokalfinale knapp das Nachsehen hatte. Bingen hat gleich zwei Chancen, in heimischer Halle die ersten Punkte einzusammeln, nämlich am Samstag gegen Pokalhalbfinalist Schwabhausen und tags darauf gegen dezimierte Böblingerinnen. Liganeuling Weil, der bisher zu gefallen wusste, möchte am Sonntag gegen Winter und Co. punkten – gewiss keine leichte Übung aber auch nicht unmöglich.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.01.2021

eastside gewinnt Final-Four-Generalprobe gegen Weil

Die Aufholjagd des ttc berlin eastside in der Bundesliga hat begonnen. Das Nachholspiel gegen den fast noch einen Tick besser als erwartet spielenden, starken Aufsteiger ESV Weil, dem man morgen auch im Pokalhalbfinale gegenüberstehen wird, wurde mit 5:3 gewonnen. Der erste Saisonsieg in der Liga für die Hauptstädterinnen, denen in den kommenden Wochen viele weitere folgen sollen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.01.2021

Stimmen der Vereine vor dem Pokal Final Four am Sonntag in Berlin

Der ttc berlin eastside als Organisator und Durchführer des hochkarätigen Pokalturniers am Sonntag in der Paul-Heyse-Halle kam bereits ausgiebig in den Interviews mit Andreas Hain und Jessica Göbel zu Wort. Wir wollten natürlich auch erfahren, was die übrigen drei Teilnehmer so kurz vor dem großen Pokal-Showdown zu sagen haben.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.01.2021

Generalprobe für das Pokal-Halbfinale am Samstag

Nicht alle werden, bei der allgemeinen Fokussierung auf das Pokal Final Four am Sonntag verständlich, mitbekommen haben, dass am Vortag an selber Stelle (Sportkomplex Paul-Heyse-Straße) das erste Bundesligaspiel des Jahres 2021 über die Bühne geht. Und der Spielplan wollte es, dass das kurz vor Weihnachten ausgeloste Pokal-Halbfinale zwischen Titelverteidiger ttc berlin eastside und dem bisher überraschend starken Neuling ESV Weil am Samstag auch schon in der Liga stattfindet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen Pokal 07.01.2021

"Als ich gerade über ein ruhigeres Leben nachdachte, klingelte mein Telefon"

Wir setzen heute unsere Interviewserie mit Bundesligaspielerinnen fort. Mit der 39-jährigen Jessica Göbel haben wir uns diesmal für eine Spielerin des ttc berlin eastside entschieden, natürlich auch, weil die Berlinerinnen im Dezember die Champions League gewonnen haben und als Titelverteidiger in das Pokal Final Four am Sonntag in der heimischen Paul-Heyse-Halle gehen. Doch die erfahrene Angriffsspielerin, die früher auch in der deutschen Nationalmannschaft aufgeschlagen hat, hatte uns noch wesentlich mehr zu sagen und hat nicht nur über den Cupwettbewerb und die jüngsten Erfolge ihres Teams berichtet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH