Anzeige
Berlins Manager Andreas Hain (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Interview mit Andreas Hain, Manager des ttc berlin eastside, vor dem Final-Rückspiel in der Champions League

„Wir mögen es nicht, zu verlieren“

Dr. Stephan Roscher 07.04.2022

Berlin. Der morgige Freitag ist der Tag der Entscheidung. Um 18.30 Uhr steigt das Final-Rückspiel der European Champions League Women zwischen dem ttc berlin eastside und KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg in der Frauensporthalle des Freizeitforums Berlin-Marzahn. Das Hinspiel hatte das Team aus Polen um die deutsche Nationalspielerin Han Ying am Sonntag mit 3:2 gewonnen. Für uns Anlass, ein Gespräch mit Berlins Manager Andreas Hain zu führen.

 

Herr Hain, steht dem ttc berlin eastside am Freitag das wichtigste Spiel der gesamten Saison bevor?

„Ja selbstverständlich, die Champions League ist für den ttc eastside der wichtigste und größte Wettbewerb, wenn wir da gewinnen, sind die nationalen Titel nur zweitrangig.“ 

Ist Tarnobrzeg der stärkste Gegner, gegen den eastside in dieser Saison zu spielen hat, und vor welcher Spielerin hat das Team den größten Respekt? Han Ying, die ja mittlerweile die Nummer 12 der Weltrangliste ist, oder doch eher Yang Xiaoxin, die im ersten Spiel beide Matches gewonnen hat?

„Ja, Tanobrzeg ist zusammen mit uns das Maß im europäischen Tischtennis. Respekt haben wir vor allen Spielerinnen, aber wird sind stark genug, dass wir, wenn wir 100 Prozent spielen, die bessere Mannschaft sind. Nur gelingt das leider nicht immer.“ 

Sehen Sie einen leistungsmäßigen Unterschied zwischen beiden Teams oder ist es eine reine 50:50-Angelegenheit, bei der die Tagesform, die Nerven und das glücklichere Händchen bei der Aufstellung den Ausschlag geben werden?

„Wie gesagt, wenn bei uns alle ihr bestes Tischtennis spielen, sollten wir gewinnen. Gerade gegen Material oder Abwehr sind Xiaona Shan und Nina Mittelham sehr stark. Und trotzdem muss man abwarten, wie man die Aufstellung trifft.“

Der ttc eastside muss ja am Freitag mit 3:0 oder 3:1 gewinnen – bei einem 3:2-Sieg gäbe es das Golden Match. Was muss passieren, dass das starke Team aus Polen geschlagen werden kann?

„Dass wir eine starke Teamleistung bringen müssen, um zu gewinnen, steht außer Frage. Außerdem werden wir wohl mindestens ein Spiel gegen Yang Xiaoxin gewinnen müssen, dann haben wir gute Chancen. Nina Mittelham hat schon gegen sie gewonnen.“

Sehen Sie Ihr Team oder den Gegner psychologisch im Vorteil, wenn es tatsächlich zum Golden Match kommen sollte? Hat der Titelverteidiger im Zweifel nicht mehr zu verlieren als der Herausforderer?

„Das kann man so nicht sagen, wenn es dazu kommt, spielt es keine Rolle, wer Titelverteidiger und wer Herausforderer ist. Das Golden Match ist wie Elfmeterschießen im Fußball, reines Glück! Wer auf wen trifft und am Satzanfang eventuell einen guten Lauf hat, das ist entscheidend.“

Im Hinspiel hat Shan Xiaona, was selten vorkommt, ihre beiden Spiele verloren. Hat sie das sehr gewurmt und was wird sie unternehmen, um diesmal erfolgreicher zu spielen?

„Zumindest ich war stinksauer. Gegen Han Ying mit Matchbällen zu verlieren, ist ein Unding. Das darf ihr nicht passieren. Ich hoffe, sie wird fokussiert ins Spiel gehen und mich zufrieden stimmen."

Verraten Sie etwas über die mögliche Aufstellung am Freitag, sind die drei Spielerinnen aus dem Hinspiel wieder fest eingeplant? Steht auch Sabina Surjan diesmal zur Verfügung?

„Sabina Surjan war krank und musste Antibiotika nehmen. Jetzt ist sie wieder fit und stellt eine Alternative dar. Ansonsten werden wir morgen sehen, wem unsere Trainerin Irina Palina das Vertrauen schenkt.“

Was kann nach einem solchen Highlight noch kommen, wie kann man sich danach für weitere Aufgaben motivieren? Schließlich stehen dem ttc eastside sehr bald noch wichtige Play-offs im Kampf um die Deutsche Meisterschaft bevor.

„Wir mögen es nicht, zu verlieren, das spornt uns immer wieder an. Wobei ich sagen muss, das Champions League-Finale letztes Jahr gegen Linz lässt sich emotional wohl nicht mehr toppen. Aber selbstverständlich werden wir auch in den Play-off-Halbfinals und dann hoffentlich in den Endspielen um die Deutsche Meisterschaft richtig Gas geben.“

Wir danken Ihnen für dieses Gespräch, Herr Hain, und wünschen Ihrem Team morgen im „Spiel der Spiele“ viel Glück und Erfolg!

---------------------------

Hinweise und Links

Auch wenn es vermutlich noch einige wenige Karten an der Tageskasse geben wird, empfiehlt der ttc eastside, die Tickets per E-Mail zu reservieren: karten@ttc-berlin-eastside.de

Das komplette Finale kann auch im Livestream auf Sportdeutschland.tv verfolgt werden.  

Großer Champions League-Showdown am Freitag in Berlin

European Champions League Women auf der Webseite der ETTU

Webseite der 1. Bundesliga Damen

weitere Artikel aus der Rubrik
Champions League Damen 08.04.2022

2:3 gegen Tarnobrzeg: eastside knapp gescheitert

Dem ttc berlin eastside fehlte letztlich einfach das nötige Quäntchen Glück und vielleicht ein kleiner Tick nervliche Stabilität, um gegen das bärenstarke Team aus Tarnobrzeg seinen Titel in Europas Königsklasse zu verteidigen. Wie schon im Hinspiel am letzten Sonntag, unterlag der fünfmalige Champions-League-Gewinner am Freitagabend auch vor eigener Kulisse mit 2:3.
weiterlesen...
Champions League Damen 07.04.2022

Großer Champions League-Showdown am Freitag in Berlin

Es ist sicher nicht übertrieben, vom Spiel des Jahres in der Hauptstadt zu sprechen. Nach der 2:3-Niederlage am letzten Sonntag im Hinspiel in Tarnobrzeg muss Titelverteidiger ttc berlin eastside das Ausnahmeteam aus Polen am Freitagabend im Rückspiel schlagen, um zum sechsten Mal in der Erfolgen so reichen Vereinsgeschichte Europas Königsklasse zu gewinnen.
weiterlesen...
Champions League Damen 17.02.2022

Berlin trifft im Champions-League-Finale auf Han-Ying-Klub Tarnobrzeg

Der ttc berlin eastside trifft im Finale der European Champions League der Damen auf KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg. Im Rückspiel des Halbfinales setzte sich der polnische Spitzenklub, in dessen Diensten unter anderem Deutschlands Nummer zwei, Han Ying, steht, gegen Linz AG Froschberg durch. Das Hinspiel in Polen hatten die Österreicherinnen drei Tage zuvor mit 3:2 gewonnen.
weiterlesen...
Champions League Damen 11.02.2022

ttc berlin eastside steht im Finale der Champions League

Wie schon im Hinspiel vor drei Tagen siegte der ttc berlin eastside am Freitagabend auch im Halbfinal-Rückspiel in eigener Halle mit 3:1 gegen Metz TT. Damit steht der Titelverteidiger erneut im Finale der European Champions League Women. Es könnte für die Berlinerinnen der sechste Titel der Vereinsgeschichte in Europas Königsklasse werden. Bis jetzt hat der Hauptstadtklub nämlich jedes der fünf Endspiele gewinnen können, in denen er stand.
weiterlesen...
Champions League Damen 10.02.2022

Das Finale eintüten: Halbfinal-Rückspiel in Berlin

Der ttc berlin eastside, Titelverteidiger in der europäischen Königsklasse, steht nach dem 3:1-Erfolg im Halbfinal-Hinspiel am letzten Dienstag in Metz dicht vor dem erneuten Einzug ins Endspiel. Nun will man natürlich am morgigen Freitag im Rückspiel vor heimischer Kulisse (Große Spielhalle Sportkomplex Paul-Heyse-Straße 29) den Sack zumachen – und die Chancen der Hauptstädterinnen stehen alles andere als schlecht.
weiterlesen...
Champions League Damen 08.02.2022

3:1-Hinspielsieg in Metz: Berlin kommt dem Finale ein gutes Stück näher

In der European Champions League Women hat der ttc berlin eastside das Tor zum Finale ein gutes Stück weit aufgestoßen. Der Hauptstadtklub hat am Dienstagabend das Halbfinal-Hinspiel beim französischen Meister Metz TT nach einer starken, hochkonzentrierten Leistung mit 3:1 gewonnen und scheint gut gewappnet für das Rückspiel am Freitag in Berlin.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum