Anzeige
Xiaona Shan steht im Achtelfinale (Foto: WTT)
Timo Boll spielt heute noch um 14.50 Uhr gegen Taiwans Olympiavierten Lin Yun-Ju

WTT Champions Macao: Auch Ovtcharov, Franziska und Shan im Achtelfinale

MS 20.10.2022

Macao. Nach dem gestrigen Auftakterfolg von Europameister Dang Qiu haben mit Dimitrij Ovtcharov, Patrick Franziska und Xiaona Shan drei weitere Deutsche das Achtelfinale des mit 800.000 Dollar dotierten WTT Champions-Turnier in Macao erreicht. Um 14.50 Uhr kann heute noch Timo Boll als fünfter von sieben Deutschen in die Runde der besten 16 einziehen. Der Rekord-Europameister aus Düsseldorf erwischte allerdings das schwerste Auftaktlos der DTTB-Asse und bekommt es direkt mit dem Olympiavierten Lin Yun-Ju (Taiwan) zu tun. Für Nina Mittelham und Ying Han ist das Turnier hingegen nach der ersten Runde bereits beendet.

Herren: Franziska verwandelt gegen Geraldo den neunten Matchball

Mit einem starken Auftritt ist der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov in das WTT Champions gestartet. Der Weltranglistenzehnte zog mit einem 11:8, 6:11, 11:8 und 13:11-Sieg über Südkoreas WM-Dritten von 2019, An Jaehyun, in die Runde der besten 16 Spieler ein. Ovtcharovs verdienter Sieg geriet im vierten Satz noch einmal kurz in Gefahr, als der zweimalige Europameister nach einer 10:6-Führung erst seinen sechsten Matchball gegen die Nummer 47 der Welt zum 13:11-Endstand verwandeln konnte. Der für Neu-Ulm in der Bundesliga spielende Ovtcharov war mit seinem Turniereinstand insgesamt zufrieden: "Es war zu Beginn nicht einfach, einen Spielfluss zu finden. Das ist oft so am Anfang eines Turniers, dazu kam die schwierige Quarantänezeit mit sehr wenig Training. Ich hatte mich dann aber in das Spiel hineingefunden und hatte Oberwasser, bis ich im zweiten Satz bei 3:0 nach zwei, drei leichten Fehlern etwas eingebrochen bin. In manchen Phasen habe ich noch etwas den Trainingsrückstand gemerkt. Ich bin froh, dass ich ruhig geblieben bin, nachdem An im vierten Satz nach 6:10 noch einmal ausgleichen konnte." Da das deutsche Trainerteam nach der Team-EM in Chengdu die Rrückreise angetreten hatte, sprang heute Nationalmannschaftskollege Dang Qiu als Coach für Ovtcharov ein. Europameister Qiu hatte bei der WM im Halbfinale gegen Südkorea ebenfalls gegen An gewonnen. Ovtcharov schmunzelte nach dem Match: "Das hat Spaß gemacht mit Trainer Dang, das hat er sehr gut gemacht!" Der World-Cup-Sieger von 2017 kämpft nun am Freitag in seinem ersten Duell mit dem Chinesen Wang Chuqin um den Einzug in das Viertelfinale. Der Mannschafts-Weltmeister besiegte in Runde eins ohne Satzverlust Brasiliens Weltranglistenfünften Hugo Calderano. Nochmals Ovtcharov: "Gegen Wang Chuqin werde ich mich gegenüber heute auf jeden Fall steigern müssen."

Der Weltranglisten-13. Patrick Franziska, Dritter bei der Champions-Premiere im Juli in Budapest, geriet bei seiner mit 11:9, 11:3, 11:13 und 21:19 gelösten Auftaktaufgabe gegen den zuletzt bei der Team-WM formstarken Portugiesen Joao Geraldo stark unter Druck, nutzte aber nach zwei Chancen in Durchgang drei im vierten Satz seinen insgesamt neunten Matchball zum Einzug in das Achtelffinale und atmete anschließend erleichtert durch: "Nach dem verwandelten neunten Matchball sind mir schon viele Steine vom Herzen gefallen. Die erste Runde bei einem Turnier auf diesem Niveau ist ungemein schwierig. Zudem spielt der Weltranglisten-49. Geraldo derzeit mit viel Selbstvertrauen. Ich hatte lange kein Match bestritten, da war der Gewinn des ersten Satzes unheimlich wichtig. Er hat ab dem dritten Satz besser und gespielt. Ich bin mega happy, dass ich gewonnen habe." In dem spannenden und hochklassigen Schlagabtausch gelang dem Deutschen auch der kuriosesteste Punktgewinn, als er im zweiten Durchgang ausrutschte und praktisch im Sitzen seinen Rückhandtopspin noch auf die Tischkante zur 3:2-Führung platzierte. Der Saarbrücker trifft nun im Achtelfinale auf seinen Vereinskollegen Darko Jorgic (Slowenien), den den Portugiesen Marcos Freitas ausschaltete. Das letzte WTT-Duell der beiden Freunde endete im Viertelfinale der ersten Champions-Auflage mit einem hauchdünnen Erfolg für Franziska.

Bereits am Mittwoch hatte Europameister Dang Qiu (Düsseldorf) als erster Deutscher an den Tisch gemusst und gegen den Inder Sathiyan Gnanasekaran mit einem 3:0-Erfolg Revanche für die im Gruppenspiel der Team-WM in Chengdu erlittene Niederlage genommen: "Ich bin hoch zufrieden mit meiner Leistung. Gegenüber dem letzten Duell bei der WM hatte ich mir ein paar Sachen überlegt. Es ist mir gelungen, ihn taktisch besser anzuspielen, dazu habe ich auch selbst weniger leichte Fehler gemacht." Der Weltranglistenneunte trifft nun am Freitag wie im WM-Team-Finale auf Olympiasieger Ma Long, der sich in Chengdu mit 3:1 hatte durchsetzen können.

Damen: Nur Xiaona Shan zieht ins Achtelfinale ein

Als einzige Spielerin des deutschen Damen-Trios zog die Weltranglisten-20. Xiaona Shan in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit einem 11:8, 9:11, 11:7 und 16:14-Erfolg über Jieni Shao in das Achtelfinale ein. Die Berlinerin wiederholte gegen die Portugiesin, mit der sie privat befreundet ist, ihren Viertelfinalerfolg von den Europameisterschaften in München und trifft nun am Freitag im Achtelfinale auf die Weltranglistenvierte Wang Yidi (China). Trotz ihres Erfolgs war die EM-Dritte nicht ganz zufrieden mit ihrem Auftritt: "Ich freue mich, dass ich gewonnen habe, aber so richtig gut gespielt habe ich heute nicht. Ich war etwas nervös, außerdem stören mich bei meinem hochgeworfenen Aufschlag die über dem Tisch angebrachten Lampen, in die ich jedes Mal genau hineinschaue. Aber egal, Hauptsache gewonnen. Ich hoffe, ich habe mich damit nun für die WTT Cup Finals in der nächsten Woche qualifiziert. Gegen die Chinesin Wang Yidi, gegen die ich noch nie zuvor gespielt habe, wird es im Achtelfinale sicherlich sehr schwer."

Die EM-Zweite Nina Mittelham zog im ersten Duell mit Chen Szu-Yu den Kürzeren. Die im ITTF-Ranking acht Plätze hinter der Deutschen auf Position 22 notiert Taiwanesin war beim 11:6, 3:11, 11:5, 7:11 und 11:6 die insgesamt konstanter agierende Spielerin. Die Europe-Top-16-Siegerin von 2021 bot jedoch phasenweise eine überaus ansprechende Partie und konnte die 1:0- und 2:1-Satzführung der Taiwanesin jeweils beindruckend kontern und mit klar gewonnenen Folgedurchgängen ausgleichen. Als die von ihrer Berliner Mannschaftskollegin Xiaona Shan betreute Mittelham Mitte des Entscheidungssatzes erneut die Oberhand zu gewinnen schien, unterbrach jedoch ein Fehlaufschlag beim Stand von 5:5 den Rhythmus der 25-Jährigen: "Bis zu diesem Zeitpunkt lief es ganz gut im Fünften. Dann kam der Fehlaufschlag, anschließend hatte sie noch einen Netzball und hat einen Ball reingekantet - auf einmal ging es unheimlich schnell. Das ist ärgerlich, denn ich hatte durchaus meine Chancen, obwohl ich heute nicht mein bestes Tischtennis gespielt habe. Es zeigt mir aber auch, und das ist das Positive, dass ich an einem weniger guten Tag gegen Spitzenleute gewinnen kann. Die Niederlage ärgert mich, aber mich darüber zu sehr aufzuregen, bringt auch nichts."

Im dritten Aufeinandertreffen mit Jeon Jihee kassierte die Weltranglistenachte Ying Han nach Erfolgen in den Jahren 2016 und 2020 in Macao ihre erste Niederlage. Die beste Abwehrspielerin der Welt fand beim 9:11, 11:9, 13:15 und 7:11 gegen die ungemein sicher angreifende südkoreanische Linkshänderin nicht zu der erst kürzlich bei den Weltmeisterschaften in Chengdu gezeigten Glanzform. Die Europe-Top-16-Gewinnerin hatte dafür auch eine Erklärung parat: "Zunächst einmal: Meine Gegnerin hat sehr gut gespielt. Zudem kann ich mit meiner Leistung gar nicht zufrieden sein. Ich jammere ja sonst nicht über Bedingungen, aber das Spielmaterial ist beim Champions komplett anders als bei der WM. Tisch und Bälle liegen meinem Spiel nicht. Ich konnte meine Schläge nicht mit dem Schnitt und den Platzierungen versehen, wie es mir normalerweise gelingt. Beim Grand Smash in Singapur und beim ersten Champions in Budapest war es ebenso Bei diesen Turnieren bin ich noch ohne Sieg. Da muss ich mir wohl was einfallen lassen!"

Vier Deutsche kämpfen noch um die Teilnahme an den WTT Cup Finals

In Macao werden bei dem an nur einem Tisch ausgetragenen Stelldichein der 32 besten Spieler werden neben einem Preisgeld in Höhe von 800.000 Dollar und zahlreichen Weltranglistenpunkten auch die letzten noch freien Plätze für die mit 1 Million Dollar dotierten WTT Cup Finals vergeben, auf die vier DTTB-Asse noch hoffen dürfen. Für den Showdown der Jahrespunktbesten vom 27. bis 30. Oktober in Xinxiang sind mit Dang Qiu, Dimitrij Ovtcharov und Ying Han sind drei der sieben deutschen Champions-Teilnehmer bereits für das Turnier in China qualifiziert. Mit ihrem Einzug in das Achtelfinale dürften auch Patrick Franziska und Xiaona Shan ihre Teilnahme sicher unter Dach und Fach haben, während Nina Mittelham und Timo Boll noch den Turnierverlauf abwarten müssen.

Die Spiele und Ergebnisse der Deutschen 

Damen-Einzel, 1. Runde

Xiaona Shan - Jieni Shao POR 3:1 (8,-9,7,14)
Ying Han - Jeon Jihee KOR 1:3 (-9,9,-13,-7)
Nina Mittelham - Chen Szu-Yu TPE 2:3 (-6,3,-5,7,-6)
Herren-Einzel, 1. Runde
Patrick Franziska - Joao Geraldo POR 3:1 (9,3,-11,19)
Dimitrij Ovtcharov - An Jaehyun KOR 3:2 (8,-6,8,11)
Timo Boll - Lin Yun-Ju TPE 2:3 (9,-12,-9,7,-6)
Dang Qiu - Sathiyan Gnanasekaran IND 3:0 (6,7,9) - Mittwoch
Freitag, 21. Oktober
Herren-Einzel, Achtelfinale

Dang Qiu - Ma Long CHN
Dimitrij Ovtcharov - Wang Chuqin CHN
Patrick Franziska - Darko Jorgic SLO
Damen-Einzel, Achtelfinale
Xiaona Shan - Wang Yidi CHN

Der Zeitplan
Mittwoch und Donnerstag

Damen- und Herren-Einzel, Runde der besten 32
Freitag 
Damen- und Herren-Einzel, Achtelfinale
Samstag
Damen- und Herren-Einzel, Viertel- und Halbfinale 
Sonntag
Damen- und Herren-Einzel, Finale 

Links


Die deutschen Starter beim WTT Champions in Macao (19. bis 23. Oktober)
Herren
Dang Qiu (Verein: Borussia Düsseldorf, Weltranglistenplatz: 9), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm, WR: 10), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR: 13), Timo Boll (Borussia Düsseldorf, WR: 15)
Damen
Ying Han (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg POL / Top Nagoya JPN, WR: 8), Nina Mittelham (ttc berlin eastside / Kyushu Asteeda JPN, WR: 14), Xiaona Shan (ttc berlin eastside / Kyoto Kaguya JPN, WR: 20)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 25.11.2022

Erfolgreicher Feeder Düsseldorf: Titel für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan

Mit Einzeltriumphen für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan sowie zweiten Plätzen für Benedikt Duda und das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner endete am Freitagabend der WTT Feeder Düsseldorf.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Herren-Finale Ovtcharov gegen Duda perfekt / Auch Shan greift nach Titel

Beim gemeinsam von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ausgerichteten WTT Feeder Düsseldorf III 2022 (22. bis 25. November) stehen nun auch die Einzel-Finalisten fest.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Meissner/Ort greifen am Freitag nach Gold

Am Finaltag des von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) organisierten WTT Feeder Düsseldorf spielt das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner am Freitag um den Titel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Fünf DTTB-Asse im Einzel-Viertelfinale

Beim WTT Feeder Düsseldorf (22. bis 25. November) dürfen fünf deutsche Asse auf den Einzug in das Einzel-Halbfinale hoffen.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT-Feeder Düsseldorf: Im Doppel hat Deutschland mindestens einen Finalisten sicher

Drei von vier deutschen Duos haben am Vormittag beim WTT Feeder Düsseldorf (22. bis 25. November) den Sprung in das Halbfinale geschafft und kämpfen heute Nachmittag um den Einzug in das Endspiel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum