Anzeige
Ruwen Filus steht im Achtelfinale (Foto: WTT)
Chantal Mantz und Sabine Winter in der ersten Hauptrunde ausgeschieden

WTT Contender Nova Gorica: Filus, Duda und Kaufmann im Achtelfinale

MS 03.11.2022

Nova Gorica. Ruwen Filus, Benedikt Duda und die 16 Jahre alte Annett Kaufmann haben beim mit 75.000 US-Dollar dotierten WTT Contender in Nova Gorica (31. Oktober bis 6. November) das Achtelfinale erreicht. Ausgeschieden sind in Slowenien allerdings Sabine Winter und Chantal Mantz, die bereits am Vormittag ihr Doppel mit Yuan Wan im Achtelfinale verloren hatte.

Ruwen Filus stellt gegen Robles gleich zu Beginn die Weichen auf Sieg

Mit einem starken 3:0-Erfolg über Spaniens ehemaligen Doppel-WM-Zweiten Alvaro Robles, gegen den er in der TTBL die beiden letzten Vergleiche deutlich verloren hatte, ist Fuldas Abwehrkünstler Ruwen Filus in das Turnier gestartet. Der an Position vier gesetzte Weltranglisten-21. und Gewinner des WTT Contender Almaty sah vor allem den mit 12:10 knapp gewonnenen ersten Durchgang als weichenstellend an: "Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Ich habe direkt gut ins Spiel gefunden und in der Endphase des ersten Satzes zudem etwas das Glück auf meiner Seite gehabt. Vielleicht hatte er seine zuletzt etwas leichteren Siege gegen mich im Kopf, bei denen ich allerdings auch schlecht gespielt hatte. Jedenfalls hat er dann begonnen, auch einige einfachere Fehler zu machen. Ich bin jedenfalls froh, dass es am Ende ein 3:0 wurde und er nicht noch den Anschluss geschafft hat." Im Achtelfinale bekommt es Filus nun mit dem Japaner Yuta Tanaka zu tun, der heute den Österreicher Robert Gardos besiegte. Filus: "Gegen Tanaka habe ich bislang einmal gespielt und in einem guten Match knapp im fünften Satz verloren. Er ist recht stabil und weiß, was gegen Abwehr passiert, hat in der Quali auch gegen den Griechen Gionis gewonnen. Aber die Spielweise der Asiaten liegt mir grundsätzlich ganz gut. Mal schauen, was morgen geht."

Benedikt Duda macht gegen Togami einen 1:2-Rückstand wett

Gewinnt Filus sein Duell mit Tanaka, so könnte es im Viertelfinale am Samstag zu einem deutschen Duell mit Benedikt Duda kommen. Zuvor jedoch muss der Bergneustädter noch Kroatiens Nummer 1 Andrej Gacina aus dem Weg räumen. Heute jedenfalls zeigte der Team-WM-Silbermedaillengewinner gegen den 21 Jahre alten Japaner Shunsuke Togami eine starke Leistung und zog trotz des knappen 11:9-Erfolgs im Entscheidungssatzes verdient in das Achtelfinale ein. Duda geriet nach gewonnenem Auftaktsat zwischenzeitlich mit 1:2 in Rückstand, war aber im vierten und fünften Durchgang wieder der klar dominierende Spieler. Am Ende verwandelte der Weltranglisten-36. nach einer 10:7-Führung gegen den zehn Plätze hinter ihm notierten Asiaten seinen dritten Matchball zum Sieg. Benedikt Duda war zufrieden mit seiner Leistung: "Ich wusste, dass Togami ein sehr schweres Los für die erste Runde ist. Er hat für Japan eine super WM gespielt und ist auf Platz 46 in der Weltrangliste aktuell noch unterbewertet. Es war von beiden Spielern ein Match auf einem sehr hohen Niveau und deshalb bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden. Im Achtelfinale morgen gegen Gacina wird es sicherlich nicht leichter."

Annett Kaufmann nun gegen Ex-Europameisterin Samara

Die 16 Jahre Team-WM-Bronzemedaillengewinnerin Annett Kaufmann besiegte in ihrem ersten Vergleich mit Christina Källberg die auf Rang 65 in der Welt um 70 Plätze besser eingestufte Schwedin vollkommen verdient in vier Sätzen. Eineinhalb Sätze lang verlief das sehenswerte Match auf Augenhöhe, danach drückte vor allem die U19-Europameisterin mit vielen dominanten Aktionen dem Duell ihren Stempel auf, musste allerdings in Durchgänge drei noch einmal einen 4:7-Rückstand wettmachen. Die Böblingerin trifft nun am Freitag in einem Duell der Linkshänderinnen erstmals auf Rumäniens Ex-Europameisterin Elizabeta Samara, die mit einem Sieg über Sabine Winter ein deutsches Achtelfinale verhinderte: "Der Verlust des ersten Satzes war schon bitter. Danach lief es ganz gut, auch wenn es bei 4:7 im dritten Satz noch einmal knifflig wurde. Aber ich konnte den Satz dann noch drehen und hatte meine Gegnerin dann im Endeffekt auch im Griff. Gegen Samara spiele ich das erste Mal, mal schauen, wie es wird."

Sabine Winter und Chantal Mantz ausgeschieden

Für die EM-Dritte Sabine Winter (Schwabhausen) endete das Aufeinandertreffen mit Elizabeta Samara mit einer 1:3-Niederlage. Den letzten Vergleich der stets offenen Duelle mit der Rumänin hatte die Deutsche Meisterin im Mannschaftsfinale der EM 2021 für sich entscheiden können. Heute traf Winter auf eine starke Samara, rief nicht ihre eigene Bestform ab und zeigte selbst bei eigenen Punktgewinnen eine für sie vollkommen ungewohnte, negative Körpersprache. Die Team-WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin hat das Problem im Blick, ablegen konnte sie es heute aber nicht: "Das stört mich gerade auch am meisten, dass ich von Anfang an so unzufrieden mit mir war und das nicht abschütteln konnte."

Wenige Stunden nach ihrer Niederlage im Doppel an der Seite von Yuan Wan gegen Hongkongs Spitzenduo Doo Hoi Kem/Zhu Chengzhu verlor die Langstädterin Chantal Mantz am Nachmittag ihr Einzel gegen die Weltranglisten-43. Miyu Nagasaki. Gegen die Japanerin führte die Nummer 126 der Welt zwar nach starkem Auftakt mit 2:0 nach Sätzen, hatte der immer sicherer werdenden Asiatin aber nach dem knapp mit 8:11 verlorenen dritten Durchgang in den Durchgängen vier und fünf nichts Gleichwertiges mehr entgegenzusetzen. Am positiven Gesamtfazit der Hessin, die in der Qualifikation mit starken Leistungen überzeugt hatte, änderte die Niederlage nichts: "Die Niederlage war heute etwas schade. Sie hat nach zwei Sätzen ihre Taktik geändert und hat besser ins Spiel gefunden. Ich bin aber insgesamt trotzdem sehr zufrieden mit dem Turnier und konnte viele Dinge, an denen ich zuletzt im Training gearbeitet habe, sehr gut in meinen Spielen umsetzen."

Die Spiele der Deutschen am 3. November (Donnerstag) in chronologischer Folge
Damen-Doppel, Achtelfinale
Chantal Mantz/Yuan Wan - Doi Hoi Kem/Zhu Chengzhu HKG 0:3 (-8,-7,-7)
Herren-Einzel, 1. Runde (beste 32)
Ruwen Filus - Alvaro Robles ESP 3:0 (10,5,8)
Damen-Einzel, 1. Runde (beste 32)
Chantal Mantz - Miyu Nagasaki JPN 2:3 (7,11,-8,-4,-4)
Annett Kaufmann - Christina Källberg SWE 3:1 (-10,8,7,4)
Herren-Einzel, 1. Runde (beste 32)
Benedikt Duda - Shunsuke Togami 3.2 (9,-8,-5,7,9)
Damen-Einzel, 1. Runde (beste 32)
Sabine Winter - Elizabeta Samara ROU 1:3 (-9,-9,10,-7)

Die Spiele der Deutschen am 4. November
Damen-Einzel, Achtelfinale
Annett Kaufmann - Elizabeta Samara ROU 13.15 Uhr, Tisch 1
Herren-Einzel, Achtelfinale
Benedikt Duda - Andrej Gacina CRO 17 Uhr, Tisch 1
Ruwen Filus - Yuta Tanaka JPN 19 Uhr, Tisch 2

Links


Die deutschen Starter beim WTT Contender Nova Gorica (31. Oktober bis 6. November)
Herren
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach), Fanbo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Kay Stumper (Borussia Düsseldorf), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen)
Damen
Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Chantal Mantz (TSV Langstadt), Yuan Wan (TTC Weinheim), Annett Kaufmann (SV Böblingen), Franziska Schreiner (TSV Langstadt), Sophia Klee (TTC Weinheim)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 25.11.2022

Erfolgreicher Feeder Düsseldorf: Titel für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan

Mit Einzeltriumphen für Dimitrij Ovtcharov und Xiaona Shan sowie zweiten Plätzen für Benedikt Duda und das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner endete am Freitagabend der WTT Feeder Düsseldorf.
weiterlesen...
World Tour 25.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Herren-Finale Ovtcharov gegen Duda perfekt / Auch Shan greift nach Titel

Beim gemeinsam von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ausgerichteten WTT Feeder Düsseldorf III 2022 (22. bis 25. November) stehen nun auch die Einzel-Finalisten fest.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Meissner/Ort greifen am Freitag nach Gold

Am Finaltag des von Gastgeber Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) organisierten WTT Feeder Düsseldorf spielt das DTTB-Duo Kilian Ort/Cedric Meissner am Freitag um den Titel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT Feeder Düsseldorf: Fünf DTTB-Asse im Einzel-Viertelfinale

Beim WTT Feeder Düsseldorf (22. bis 25. November) dürfen fünf deutsche Asse auf den Einzug in das Einzel-Halbfinale hoffen.
weiterlesen...
World Tour 24.11.2022

WTT-Feeder Düsseldorf: Im Doppel hat Deutschland mindestens einen Finalisten sicher

Drei von vier deutschen Duos haben am Vormittag beim WTT Feeder Düsseldorf (22. bis 25. November) den Sprung in das Halbfinale geschafft und kämpfen heute Nachmittag um den Einzug in das Endspiel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum