Anzeige
Corona? War da was? Die WTT-Trainingshalle in Doha (Foto: DTTB)
Grenzwertige Bedingungen in der Trainingshalle, späte Auslosung, kaum Information

WTT Contender vor dem Start: Späte Auslosung, dichtes Gedränge

MS 27.02.2021

Doha. Wenige Stunden vor dem Start der neuen Turnierserie World Table Tennis (WTT) steht die Organisation der mit 200.000 Dollar dotierten Premiere der Kategorie Contender im Emirat Katar in der Kritik von Trainern und Sportlern, ausgelöst unter anderem durch eine nur unzureichend der Coronasituation gerecht werdende Trainingshalle und die spät vollzogene Auslosung erst am Samstagnachmittag. Beim sogenannten WTT Middle East Hub in Doha wird von morgen bis zum nächsten Sonntag das Contender-Turnier und direkt im Anschluss bis zum 13. März das mit 400.000 Dollar dotierte Star-Contender-Event ausgetragen. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) ist mit zehn beziehungsweise zwölf Assen bei den beiden Turnieren vertreten.

Bundestrainer Roßkopf: "Das ist schon sehr ernüchternd"

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf zeigte sich wenige Stunden vor Turnierbeginn verärgert über die Bedingungen. "Es ist jetzt kurz vor 15 Uhr Doha-Ortszeit, aber es liegt keinerlei Auslosung für die morgige Qualifikation vor. Die Spieler wissen somit erst viel zu spät, gegen wen und wann sie spielen oder ob sie vielleicht sogar ein Freilos haben. Obwohl wir es angemahnt hatten, wurde uns nicht mitgeteilt, wo und wann die Auslosung stattfindet. Es ist schon Wahnsinn, dass es null Informationen gibt. Das sind einfach für den Sport ganz wichtige Dinge, die rechtzeitig und transparent kommuniziert werden müssen. Dass dies nicht geschieht, ist schon sehr ernüchternd." Roßkopf kritisiert zudem die Trainingsbedingungen vor dem Turnierstart: "Die Coronavorkehrungen finde ich hier sehr grenzwertig. Es graut einem fast, in die Trainingshalle zu gehen, so eng tummelt sich alles aufeinander. Es verstärkt sich leider der Eindruck, dass es für WTT das Wichtigste ist, dass beim Hauptturnier die Lichter blinken, die Musik wie in einer Disko dröhnt und schwarze Tische auf schwarzem Boden stehen."

Ricardo Walther muss als erster Deutscher an den Tisch

Erst knappe drei Stunden später kannte Jörg Roßkopf die Ansetzungszeiten und die Gegner seiner Athleten in der dreitägigen Qualifikation, aus der insgesamt nur acht Spieler den Sprung in das 32-köpfige Hauptfeld schaffen.

Als einziger muss Ricardo Walther schon in der ersten Runde antreten. Zum Auftakt trifft der Düsseldorfer um 8.40 Uhr deutscher Zeit auf den Ägypter Khalid Assar. Gefährlichste Konkurrenten des Deutschen Meisters auf vier Runden währenden Weg ins Hauptfeld sind laut ihrer Weltranglistenpositionen der Kroate Andrej Gacina und der Tscheche Pavel Sirucek.

Ein Freilos in Runde eins haben zunächst Ruwen Filus und Dang Qiu, die deshalb erstmals am Montag an die Tische gehen. Fuldas Abwehrass Filus, der sein erstes Einzel gegen den Sieger der Partie Joao Geraldo (Portugal) oder Thiago Monteiro (Brasilien) bestreitet, steht in einem Turnierabschnitt mit dem Portugiesen Tiago Apolonia. Kasachstans Weltranglisten-46. Kirill Gerassimenko könnte sich Grünwetterbachs Portugal-Open-Sieger Qiu, der es zunächst mit dem Gewinner des Duells Florent Lambiet (Belgien) gegen Mohammed Abdulwahab (Katar) im Verlauf der Qualifikation in den Weg stellen.  

Spielerinnen vergessen: Neu-Auslosung bei den Damen

Wesentlich länger noch als ihr Kollege Roßkopf musste Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp auf konkrete Informationen warten, nachdem die Auslosung der Damen gleich zweimal vollzogen werden musste. Bei der ersten Ziehung hatten die Organisatoren gleich mehrere Spielerinnen verschiedener Nationen schlichtweg vergessen, darunter die Deutschen Yuan Wan und Chantal Mantz. Jie Schöpp kommentiert: "Es ist schon echt chaotisch. Dass Spielerinnen in einer Auslosung vergessen werden, gibt es doch nicht. Wir haben auch die ganze Zeit versucht, Infos über Ansetzungen über die Webseiten von ITTF und WTT zu bekommen, aber es war nichts zu finden."

Yuan Wan (Kolbermoor) spielt in ihrem Auftakteinzel um 11.20 Uhr zunächst gegen Nikoleta Puchovanova (Slowakei), bevor in Runde zwei die favorisierte Taiwanesin Cheng Hsien-Tzu wartet. Chantal Mantz (Bingen) bekommt es zur gleichen Zeit in Gestalt von Ema Labosava ebenfalls mit einer Slowakin zu tun. Anschließend wartet mit der Singapur-Chinesin Yu Mengyu eine der höchsten Hürden im Feld auf die ehemalige U21-Europameisterin. Zunächst spielfrei hat Sabine Winter. Die zweimalige Doppel-Europameisterin steht im zweiten Durchgang der Ungarin Szandra Pergel gegenüber. Gelingt Winter der Sprung in das entscheidende Match um den Hauptrundeneinzug, so wären Yu Mengyu und Chantal Mantz zwei der möglichen Gegnerinnen der Schwabhausenerin.

Zur Qualifikation für das Hauptfeld benötigen Wan, Mantz und Walther vier Siege, hingegen Winter, Filus und Qiu durch ein Freilos zum Auftakt jeweils nur drei. Erschwert wird das Weiterkommen in der hochkarätig besetzten Qualifikation durch das Spielsystem mit drei anstelle der bisher bei Topturnieren üblichen vier Gewinnsätze.

Hauptfelder starten am Mittwoch

Die WTT-Premiere ist nach dreimonatiger internationaler Corona-Pause trotz der kurzfristigen Absage der chinesischen Delegation noch glänzend besetzt. Die Nummern fünf bis acht der Welt, Tomokazu Harimoto (Japan), Hugo Calderano (Brasilien), Lin Yun-Ju (Taiwan) und der für Bremen spielende WM-Finalist Mattias Falck (Schweden) führen die Setzungsliste an. Der Weltranglistenzwölfte Dimitrij Ovtcharov ist die Nummer fünf in der Liste der Medaillenanwärter. Auch Benedikt Duda, die Nummer 38 der Welt, muss nicht in die Qualifikation.

Bei den Damen sind die Weltranglistendritte Mima Ito (Japan), die an Position acht notierte Taiwanesin Cheng I-Ching sowie die Japanerinnen Kasumi Ishikawa und Miu Hirano die Titelanwärterinnen. Die Deutsche Meisterin Nina Mittelham und ihre Berliner Vereinskollegin Shan Xiaona direkt im Hauptfeld.

In den Doppel-Wettbewerben der Damen und Herren werden die Sieger ohne vorgeschaltete Qualifikation direkt ab dem Achtelfinale ermittelt. Bei den Herren ist die erprobte Weltklasse-Kombination Benedikt Duda/Dang Qiu hinter den Südkoreanern Lee Sangsu/Cho Daeseong an Position zwei gesetzt. Das Duo Nina Mittelham/Shan Xiaona nimmt bei den Damen das Medaillenrennen auf. Im Mixedwettbewerb ist Deutschland nicht vertreten.

Saarbrückens Weltranglisten-16. Patrick Franziska und Abwehrass Han Ying, die Nummer 22 der Welt, gehen erst eine Woche später beim zweiten WTT-Turnier, dem Star Contender, an den Start. Rekordeuropameister Timo Boll und Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja treten die Reise in den Mittleren Osten hingegen gar nicht erst an. DTTB-Sportdirektor Richard Prause erklärt: „Für Timo gehörte eine Teilnahme in Katar von vornherein nicht zur Saisonplanung und Peti hat leichte Rückenprobleme. Sie kann sich durch den Verzicht auf die Reise etwas schonen und ein Aufbautraining machen.“

Livestream und Ergebnisse

Wer bewegte Bilder von der WTT-Premiere sehen möchte, der muss sich laut Information der Organisatoren für die Qualifikation auf den Youtube-Kanal der Veranstalter begeben und kann dort die Tische 2 bis 4 sehen. Tisch 1 des Hauptturniers wird ab kommenden Mittwoch stets über die neue WTT Website übertragen, auf der auch Auslosungen, Ergebnisse und Informationen eingesehen werden können.

Die Spiele der Deutschen in der Qualifikation am Sonntag


Herren-Einzel
1. Runde

Ricardo Walther - Khalid Assar EGY 3:0 (12,7,6)
2. Runde (Montag)
Ruwen Filus - Joao Geraldo POR oder Thiago Monteiro BRA
Dang Qiu - Florent Lambiet BEL oder Mohammed Abdulwahab QAT

Damen-Einzel
1. Runde

Yuan Wan - Nikoleta Puchovanova SVK, 11.20 Uhr, Tisch 5
Chantal Mantz - Ema Labosava SVK, 11.20 Uhr, Tisch 2 - Livestream
2. Runde (Montag)
Sabine Winter - Szandra Pergel HUN


WTT Contender: Livestreaming, Ergebnisse, Fakten


WTT-Premiere in Katar mit 12 DTTB-Assen

WTT: China und Solja sagen Middle East Hub ab

WTT: Patrick Franziska startet mit wildcard in Katar

WTT-Auftakt im März mit mindestens 11 DTTB-Assen

WTT-Contender-Series: Kürzere Spiele und reduzierte Top-20-Plätze



Das DTTB-Aufgebot
in Doha

WTT Contender, 3.-6.3. (Qualifikation 28.2.-2.3.)

Hauptfeld Einzel:
Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland/WR 12), Benedikt Duda (Bergneustadt/WR 38)
Damen: Nina Mittelham (Berlin/WR 39), Shan Xiaona (Berlin/WR 43)
Qualifikation Einzel:
Herren: Ruwen Filus (Fulda-Maberzell/WR 42), Dang Qiu (Grünwettersbach/WR 53), Ricardo Walther (Düsseldorf/WR 89)
Damen: Sabine Winter (Schwabhausen/WR 126), Yuan Wan (Kolbermoor/WR 163), Chantal Mantz (Bingen/WR 197)
Trainer
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Herren Assistenztrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
Physiotherapeut
Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)

WTT Star Contender, 8.-13.3. (Qualifikation 6./7.3.)
Hauptfeld
Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland/WR 12), Patrick Franziska (Saarbrücken/WR 16), Benedikt Duda (Bergneustadt/WR 38), Ruwen Filus (Fulda-Maberzell/WR 42)
Damen: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen/WR 22), Nina Mittelham (Berlin/WR 39), Shan Xiaona (Berlin/WR 43)
Qualifikation
Herren: Dang Qiu (Grünwettersbach/WR 53), Ricardo Walther (Düsseldorf/WR 89)
Damen: Sabine Winter (Schwabhausen/WR 126), Yuan Wan (Kolbermoor/WR 163), Chantal Mantz (Bingen/WR 197)
Trainer
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Herren Assistenztrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
Physiotherapeut
Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 21.04.2021

Düsseldorf Masters: Welcher Youngster folgt auf Källberg und Ovtcharov?

Gerieten die beiden ersten Ausgaben des Düsseldorf Masters zu einer Beute der Weltklasseakteure Anton Källberg (Schweden/Borussia Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov, so kommt es beim dritten Turnier am Sonntag ab 10 Uhr zu einem spannenden Titelrennen ausschließlich der starken deutschen Nachwuchsspieler.
weiterlesen...
Turniere 18.04.2021

Düsseldorf Masters: Ovtcharov gewinnt Finale gegen Duda

Dimitrij Ovtcharov heißt der Sieger der zweiten Ausgabe des Düsseldorfer Masters 2021. Der Weltranglistenneunte besiegte in einem deutschen Finale die Nummer 41 der Welt, Benedikt Duda.
weiterlesen...
Turniere 14.04.2021

Düsseldorf Masters mit Ovtcharov, Duda, Pitchford und Karlsson

War das Auftaktturnier mit Anton Källberg (Schweden) und Omar Assar (Ägypten) vor drei Tagen bereits überaus prominent besetzt, so ist das Starterfeld beim zweiten Düsseldorf Masters noch hochkarätiger.
weiterlesen...
Turniere 11.04.2021

Düsseldorf Masters: Sieg für Källberg, Überraschung durch Oehme

Anton Källberg heißt der Sieger des Auftaktturniers des Düsseldorf Masters 2021. Der für Borussia Düsseldorf spielende Skandinavier setzte sich im Finale mit 3:1 gegen Afrikameister Omar Assar durch.
weiterlesen...
Turniere 07.04.2021

Düsseldorf Masters 2021: Jeden Sonntag Tischtennis vom Feinsten

Zehn Monate nach seiner erfolgreichen Premiere feiert die Turnierserie Düsseldorf Masters ihre Fortsetzung. Auch 2021 sind wieder deutsche und internationale Weltklassespieler vertreten, der Austragungsmodus hingegen wurde verändert.
weiterlesen...
Turniere 18.03.2021

Pandemie: ITTF verzichtet auf Nullpunktewertung beim WTT China Hub

Der Weltverband ITTF informierte in dieser Woche die nationalen Spitzenverbände über zwei wichtige Entscheidungen des Ressorts Weltrangliste.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH