Anzeige
Fotos: ITTF
"Für Petrissa war das fast unmenschlich" / Boll bezwingt "Topspin-Topspin-Monster"

Zwischen Freude und Frust: Boll souverän im Achtelfinale, Solja ausgeschieden

BP 26.07.2021

Tokio. Timo Boll steht nach kurzen Startschwierigkeiten gegen Kirill Gerassimenko im Achtelfinale. Petrissa Solja konnte die bittere Niederlage im gestrigen Mixed hingen nicht verdauen und unterlag auch Mo Zhang aus Kanada im Entscheidungssatz.

„Am Anfang habe ich etwas nach dem Touch gesucht“, sagte Timo Boll nach seinem 4:1-Auftaktsieg gegen Kirill Gerassimenko. Gegen den 24-jährigen Kasachen verlor er Satz eins, fand dann aber zügig ins Spiel. „Gerassimenko hat gute Bälle getroffen. Es ist für einen gesetzten Spieler immer schwierig, das erste Spiel in der Haupthalle zu machen. Für Timo war es wichtig, dass er gut in den zweiten Satz gekommen ist“, analysierte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Satz zwei (11:7) und Satz drei (11:6) gewann der Odenwälder dann sicher und dabei auch viele der langen und spektakulären Ballwechsel. „Gegen so ein Topspin-Topspin-Monster auch in den langen Duellen mitzuhalten, gibt einem natürlich ein gutes Gefühl. Ich glaube, das hat ihn auch etwas gebrochen. Er hat ganz schön geschnauft, ich zwar auch, ich habe dann aber auch mehr einfache Punkte für mich entschieden", so Boll.

Deutlich wurde es dann in den Durchgängen vier und fünf, in denen Gerassimenko, der in Diensten vom SV Werder Bremen steht, insgesamt nur noch drei Punkte für sich entscheiden konnte. Roßkopf war mit dem Spiel seines Schützlings rundum zufrieden: „Er war dann im Spiel und hatte viel mehr Qualität im Aufschlag und im Rückschlag. Timo war sehr konzentriert, hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen nach dem 0:1. Bei Olympia verfällt man schnell mal in Hektik.“ Im Achtelfinale trifft der Rekord-Europameister entweder auf Jeoung Youngsik aus Südkorea oder Panagiotis Gionis aus Griechenland. Deren Drittrunden-Match ist am duetschen Dienstagmorgen um 3 Uhr angesetzt.

„Das war schon fast etwas unmenschlich“

Es sind nicht die besten Olympia-Tage von Petrissa Solja. Das bittere Aus im Mixed gestern steckte der Deutschen offensichtlich noch in den Knochen, auch wenn sie das für heute wegpacken wollte. „Die Niederlage von gestern ist nicht verdaut. Ich habe es versucht beiseite zu schieben, aber die Zeit war einfach viel zu kurz, um damit abzuschließen.“

Auch für Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp waren die außergewöhnlichen Umstände ein Grund für die Niederlage: "Das war eine schwierige Situation heute für sie, normal hätte ich ihre Chancen auf 55:45 geschätzt - heute war es andersrum. 24 Stunden nach dem Mixed wieder zu spielen ist fast schon etwas unmenschlich."

Über die gesamte Spieldauer fand die Europameisterin gegen die Kanadierin Mo Zhang nicht richtig ins Spiel. Schnell lag sie 0:2-Sätze hinten und im dritten Satz bereits 1:6. Dann bewies sie Moral und kämpfte sich zurück in den Entscheidungssatz, der dann aber deutlich mit 11:3 verloren ging. "Bis zuletzt bin ich nicht richtig ins Spiel gekommen, habe zu viele leichte Fehler gemacht. Dann hatte sie wieder gute Phasen. Ich bin immer einem Rückstand hinterhergelaufen. Das hat es noch schwieriger gemacht“, analysierte Solja nach dem Spiel. Auch die Umstellung vom Mixed auf das Einzel bereitete ihr Probleme: „Sie sagt, sie hat das Spiel nicht gespürt. Sie hat nur Mixed gespielt und ihr fehlt das Gefühl, den Ball weiterzuspielen. Und dann kommt eine Gegnerin mit einem ungewöhnlichem System, und sie hätte sowieso technisch sich umstellen müssen, so Schöpp.

Han Ying und Dimitrij Ovtcharov am Dienstag im Einsatz / Alle Achtelfinals ebenfalls morgen

Dimitrij Ovtcharov und Han Ying steigen erst am Dienstag in den Einzelwettbewerb ein. Ovtcharov bekommt es ab 7.30 Uhr deutscher Zeit mit dem Russen Kirill Skachkov zu tun, der sich in Runde zwei gegen Kanak Jha mit 4:2 durchsetzen konnte. Han Ying bleibt ein Duell der Abwehrerinnen mit Polens Einzel-Europameisterin von 2018, Li Qian, am erspart. Dafür trifft sie in der Runde der besten 32 ab 8.30 Uhr auf Lay Fang Jian aus Australien. Die unorthodox agierende 48-jährige Penholderspielerin hatte Li am Morgen in Tokio mit 4:2 besiegt.

Im Siegfall müssen Dima Ovtcharov und Han Ying am Dienstag gleich zweimal an den Tisch. Ab 9.30 Uhr (MESZ) werden schon die ersten Achtelfinals ausgetragen. Dann ist Timo Boll an Tisch 1 zu sehen. Die letzte Achtelfinal-Session des Tages beginnt um 14.30 Uhr.

Einzel, 3. Runde (beste 32)

Herren
Timo Boll - Kirill Gerassimenko (KAZ) 4:1 (-7,6,7,2,1)
Dimitrij Ovtcharov - Kirill Skachkov RUS, Dienstag, 7.30 Uhr (MESZ)

Damen
Petrissa Solja – Mo Zhang (CAN) 3:4 (-7,-5,9,-6,6,8,-3)
Han Ying - Lay Fang Jian AUS, Dienstag, 8.30 Uhr (MESZ)

Achtelfinale
Timo Boll - Jeoung Youngsik KOR oder Panagiotis Gionis, 9.30 (MESZ)
Der Südkoreaner und der Grieche treffen am Dienstagmorgen um 3 Uhr deutscher Zeit für ihre Drittrunden-Begegnung aufeinander.

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH