Spiele & Turniere

Turniere spielen heißt gegeneinander spielen, eventuell gegen den besten Freund oder die beste Freundin. Am Ende gibt es einen bejubelten „Sieger“ und einen frustrierten „Verlierer“.

Muss das so sein? Turniere spielen kann man auch als „Wettkämpfe“ bezeichnen. Das Wesen des Wettkampfes ist, dass man auf seinen offenen Ausgang „wetten können muss“. Eine Wette, bei der schon vorher klar ist, wer sie gewinnt, ist unfair und auch langweilig. Deshalb sollte man darauf achten, dass ein Wettkampf unter gleich Starken ausgetragen wird.

Sich mit einem Freund zu messen, der viel spielschwächer ist als man selbst, ist nicht spannend und sorgt beim Verlierer nur für Frust. Treffen aber zwei gleich starke Spieler aufeinander, so kann der Wettkampf sehr spannend werden. Man ist mit vollem Ernst dabei, als ginge es ums eigene „Überleben“. Doch halt! Beide Spieler wissen, dass es nur ein Spiel ist, dessen Ausgang weder Leben noch Tod zur Folge hat! Deshalb gilt, wenn es um Punkte geht: Wettkämpfen heißt „Gewinnen wollen und verlieren können“ und den Spaß am Spiel nicht vergessen! Denn nur wer die positive Spannung des Wettkampfs – das „Kribbeln“, wenn es 10:10 im entscheidenden Satz steht – hat auch Lust auf das nächste Match, selbst wenn das letzte verloren ging.

Spiele ohne Tisch

Du hast Lust Tischtennis zu spielen, es ist aber gerade kein Tischtennistisch in der Nähe? Kein Problem. Auch ohne Tisch, nur mit Ball und Schläger kannst du einige interessante Sachen machen und dich zudem an Ball und Schläger gewöhnen:

  • den Ball im Stehen, Laufen, Sitzen, Knien oder Liegen auf dem Schläger balancieren, tippen und ihn auf den Boden prellen (allein, als Staffelwettbewerb oder in einem Parcours möglich).
  • Probiere dies mit verschiedenen Bällen wie einem Tennissoftball, einem Jumboball, einem Tischtennissoftball, einem Luftballon oder einem Rotationsball (mehrfarbiger Tischtennis-Ball).
  • Schaffst du es mit der Vorhand? Dann bestimmt auch mit der Rückhand, mit Rückhand und Vorhand abwechselnd und auch mit der Hand, die du normalerweise nicht zum Spielen nimmst! Versuch´s einfach!
  • Spiel dir mit einem Partner den Ball immer direkt oder indirekt über den Boden zu. Wenn das gut klappt, könnt ihr es auch im Laufen oder mit anderen Bällen probieren.
  • Im Großfeld: Das Spielfeld befindet sich auf dem Boden. Als Netz könnt ihr Bänke, Banden, Schnüre, Seile usw. benutzen. Ihr könnt Doppel oder Einzel spielen und eure eigenen Regeln festlegen.
  • Spiel den Ball abwechselnd mit deinem Partner gegen ein vorher markiertes Wandstück. Spielt einen Satz bis 11 und wechselt dann die Schlaghand.
  • Ball fangen mit Bechern: Du hast in einer Hand einen Becher und in der anderen einen Schläger. Spiel dir mit einem Partner den Ball über ein Hindernis (z. B. Kasten) in ein Spielfeld zu. Hierbei soll der Ball nach einmaligem Aufspringen mit dem Becher gefangen werden. Danach wird der Ball aus dem Becher hoch geworfen und nach einmaligem Aufspringen mit dem Schläger in das gegnerische Spielfeld geschlagen.

Spiele mit Tisch - Rundlauf

Vorgabe (mindestens zwei Spieler und ein Tisch):
In eurem Freundeskreis gewinnt immer der gleiche Spieler?  Ihr wollt mehr Abwechslung, und der schwächere Spieler soll  die Möglichkeit haben, den Stärkeren zu besiegen? Dann spielt einfach nach folgenden Regeln:

  • Der schwächere Spieler startet mit einem Punktvorsprung in den Satz
  • Der schwächere Spieler startet mit den erzielten Punkten aus dem vorherigen Satz.
  • Der stärkere Spieler darf nur auf Vorhand- oder Rückhandseite spielen.
  • Der stärkere Spieler spielt mit der schwächeren Hand.


Rundlauf "Chinesisch":

Gibt es nur einen Tisch und viele Spieler, so eignet sich der   Rundlauf, damit alle mitspielen können. Als Alternative mit zwei Tischen.


Rundlauf "Grabenacht":

  • Zu Anfang stellen sich alle Spieler in zwei etwa gleich lange Reihen an den Tischhälften auf.
  • Jeder Teilnehmer, der den Ball gespielt hat, läuft gegen den Uhrzeigersinn um den Tisch herum auf die andere Seite. Dort stellt er sich wieder hinten an die Reihe.
  • Macht ein Spieler einen Fehler, scheidet er aus. Man kann natürlich auch festlegen, dass jeder Teilnehmer erst nach dem dritten Fehler ausscheidet.
  • Am Ende bleiben zwei Spieler übrig, die in einem kurzen Endspiel den Sieger ermitteln. Sieger ist, wer zuerst drei Punkte hat. Nach jedem Punkt wechselt der Aufschlag.


Trippel (sechs Spieler und ein Tisch):

  • Die beiden Tischhälften werden auseinander geschoben, und die Spieler sollen den in der Mitte entstandenen Graben durchlaufen, um zur anderen Tischhälfte zu gelangen.
  • Der Laufweg beschreibt damit die Form der Zahl 8.
  • Die Spieler müssen versuchen, beim Durchlaufen des Grabens nicht vom Ball getroffen zu werden und nicht mit einem Mitspieler zusammen zu stoßen.

Spiele mit Tisch - Gemischt

Beat the Champ (mind. drei Spieler und ein Tisch):

  • Ein Spieler startet als Champion, die anderen Spieler sind die Herausforderer.
  • Die Herausforderer fordern den Champion nacheinander in einem Spiel bis drei heraus.
  • Der Champion bleibt so lange am Tisch, wie er seinen Titel verteidigen kann. Schlägt ein Herausforderer den Champion, wird er selbst zum Champion und bleibt am Tisch. Nun wird der ehemalige Champion zum Herausforderer.
  • Der Herausforderer übernimmt jeweils den Punktestand seines Vorgängers.


Deckelspiel (mind. zwei Spieler und ein Tisch):

  • Legt auf eine Spielhälfte mehrere Bierdeckel.
  • Auf der Rückseite der Bierdeckel steht jeweils eine Aufgabe, die derjenige, der ihn trifft, erfüllen muss (z. B. einmal auf einem Bein um den Tisch hüpfen).
  • Lasst der Phantasie beim Erfinden der Aufgaben freien Lauf.


Tischexperiment:

Wenn euch der Tischtennistisch zu langweilig geworden ist, baut ihn doch einfach mal anders auf.

  • Als Minitisch: Es wird nur auf einer Tischhälfte gespielt.
  • Als Karo: Die Tischhälften werden über Eck zu einem Karo aufgestellt.
  • Mit Graben: Zieht die Tischhälften auseinander, so dass in der Mitte ein Graben entsteht. (Abb. 1)
  • Als Berg-/Taltisch: Eine Tischhälfte wird z. B. durch Bücher an Außen- oder Innen-Seite leicht erhöht. (Abb. 2)
  • Mit Netzerhöhung: ein Stangensystem oder eine Umrandung auf kleinen Kästen. (Abb. 3)

Einzelturniere

Kreuzchenturnier (mindestens vier Spieler und zwei Tische):

  • Die Namen aller Spieler werden aufgelistet und die Spielpaarungen gelost (bei ungerader Zahl gibt es ein Pausenlos).
  • Am Ende jeder Runde tragen die Gewinner ein Kreuz und die Verlierer einen Kreis hinter ihren Namen ein.
  • Am Ende werden alle Kreuze und Kreise zusammengezählt.
  • Haben Spieler gleich viele Kreuzchen, kann am Schluss ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden.
  • Um das Turnier chancengleich zu gestalten, können auch Handicaps vergeben werden (siehe Punkt 3.1.2 Vorgabe).
  • Variante Doppelturnier: Spieler mit der/dem gleichen Nummer/Zeichen bilden ein Doppel - Jeder Spieler aus dem Siegerdoppel bekommt ein Kreuzchen, die Verlierer einen Kreis.


Jokermatch (mindestens drei Spieler und ein Tisch):

  • Eine Tischseite wird als Jokerseite benannt.
  • Nur Spieler auf der Jokerseite können Punkte machen; die anderen Spieler werden als Läufer bezeichnet.
  • Ein Joker spielt gegen einen Läufer.
  • Gewinnt der Joker den Ballwechsel, bekommt er einen Punkt und der Läufer wechselt an den nächsten Tisch zum nächsten Joker.
  • Gewinnt der Läufer den Ballwechsel, nimmt er den Platz des Jokers ein; der Joker wird zum Läufer und wechselt zu einem anderen Joker.


Schachturniersystem (mindestens vier Spieler und ein Tisch):

  • Die Spieler werden in Gruppen eingeteilt (mind. 4 pro Gruppe).
  • In diesen Gruppen spielt jeder gegen jeden einen Satz.
  • Es zählt jedoch nicht der Satzerfolg, sondern die erspielten Punkte, die am Ende addiert werden.
  • Auf diese Weise können knappe Niederlagen durch klare Siege ausgeglichen werden, so dass jeder die Chance hat, den ersten Platz zu belegen.
  • Am Ende gewinnt der, der die meisten Punkte erzielt hat. Variante: Die Gruppenersten spielen den Gesamtsieger aus.


Ablösespiel (mindestens vier Spieler und ein Tisch):

  • Zwei Spieler bilden jeweils ein Team, das gegen ein anderes Team spielt. Gespielt wird ein Einzel, bei dem sich die Spieler des Teams jeweils ablösen sollen.
  • Wann die Ablösung des Partners erfolgt, legt das Team selbst fest. Z.B. nach dem 3. Fehler, nach einer bestimmten Zahl von Aufschlägen, nach einer bestimmten Schlagtechnik, nach einem akustischen Signal oder nach dem 7. gewonnenen Punkt.

Mannschaftsturniere

Drei-Punkte-Kampf (mindestens vier Spieler und ein Tisch):

  • Die Gruppe wird in Mannschaften mit gleicher Größe und wenn möglich gleicher Spielstärke geteilt.
  • Mannschaft A erhält 3 Punkte, Mannschaft B 0 Punkte, bekommt aber Aufschlag.
  • Punktet Spieler A, so wird der Mannschaft A 1 Punkt zugezählt, gewinnt Spieler B den Ballwechsel, bekommt Mannschaft A 1 Punkt abgezogen.
  • Jede Runde hat eine Dauer von 1 Minute.
  • Die Runde ist jedoch sofort beendet, wenn die Mannschaft A keinen Punkt mehr hat.
  • Hierfür bekommt Mannschaft B 3 Punkte.
  • Hat Mannschaft A nach einer Runde 6 Punkte, erhält das Team 1 Punkt, hat es 9 Punkte, werden 2 Punkte gutgeschrieben etc.
  • Es wird so lange gespielt, bis jeder von Mannschaft A gegen jeden von Mannschaft B gespielt hat.
  • Danach beginnt ein neues Spiel, in dem Mannschaft B am Anfang 3 Punkte gutgeschrieben bekommt.


4er-Mannschaftskampf (mindestens acht Spieler und ein Tisch):

  • Es werden 4er-Mannschaften mit ungefähr gleicher Spielstärke zusammengestellt.
  • An jedem Tisch befinden sich 8 Spieler.
  • Jeder Spieler einer Mannschaft bekommt eine Position von 1 bis 4 zugewiesen.
  • Die Spieler auf Rang 1 spielen so lange, bis einer bei 8 Punkten angelangt ist.
  • Die an zwei gestellten Spieler spielen bis 14 Punkte weiter.
  • Danach folgen die Spieler an Position 3, die beim Erreichen des 18. Punktes mit den letzten Spielern tauschen.
  • Es folgen die letzten zwei Spieler bis zum 25. Punkt.


Summenspiel (mindestens vier Spieler und ein Tisch):

  • Es werden Zweier-Teams gebildet.
  • Insgesamt spielt jeder Spieler zwei Einzel und ein Doppel.
  • Es wird um 50 Punkte gekämpft.
  • Jedes Spiel dauert so lange, bis der Erste 10 Punkte erreicht hat.
  • Die Punkte aus allen Spielen werden addiert.
  • Die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl hat gewonnen.

Weitere Infos über Spielen

Tischtennis ist Faszination pur und beinhaltet unendlich viele Möglichkeiten – nicht nur im taktischen Bereich. Ohne in Schemata pressen zu wollen, hilft es, sich die Basisinfos über Schlägerhaltung, Grundstellung, Balltreffpunkt und -rotation zu verinnerlichen. Sie sind kein Muss – schon gar nicht für Spaß und Freude am Spiel, aber sie können helfen, das Spiel leichter zu beherrschen und schneller zum Erfolg zu kommen!

© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH