Anzeige
Patrick Franziska, behandelt von Dr. Toni Kass und Physiotherapeutin Birgit Schmidt (Foto: Schillings)
Patrick Franziska verletzt sich, aber Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov punkten

DTTB-Herren sichern sich mit einem 3:1-Erfolg über Hongkong den Gruppensieg

01.05.2018

Halmstad. Mit einem 3:1-Erfolg über Hongkong haben Deutschlands Herren bei den Team-Weltmeisterschaften in Halmstad (29.4.-6.5.) vorzeitig Platz eins in der Gruppe A unter Dach und Fach gebracht und damit unabhängig vom Ausgang des letzten deutschen Vorrundenmatches am Mittwoch gegen den EM-Dritten Slowenien (19 Uhr) den direkten Einzug in das Viertelfinale geschafft. Das beschert der Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf einen spielfreien Donnerstag.

Franziska verletzt sich bei 11:11 im Entscheidungssatz

Diesen hat die DTTB-Auswahl auch dringend nötig. Denn in die Freude über den Gruppensieg mischte sich auch ein Wermutstropfen: Patrick Franziska verletzte sich nach der mühelosen 1:0-Führung durch Timo Boll gegen Ho Kwan Kit im anschließenden Einzel gegen Hongkongs Spitzenspieler Wong Chun Ting beim Stand von 11:11 im Entscheidungssatz am Oberschenkel. Nach minutenlanger Behandlung durch Teamarzt Dr. Antonius Kass und Physiotherapeutin Birgit Schmidt konnte der Doppel-Europameister zwar sein Einzel beenden, unterlag aber mit 11:13. Nach dem Match gab Franziska zumindest teilweise Entwarnung: "Dem Oberschenkel geht es jetzt, nachdem ich etwas Ruhe hatte, glücklicherweise etwas besser, als es sich zunächst angefühlt hat. Wahrscheinlich ist es eine leichte Zerrung oder eine Verhärtung. Ich bin ganz optimistisch, dass unsere medizinische Abteilung das bis Freitag in den Griff bekommt. Ich hatte trotzdem meine Chance, das Match noch zu gewinnen, als ich bei 11:11 wieder an den Tisch gegangen bin. Ich habe dann bei eigenem Aufschlag noch einen Ball gut liegen gehabt, den ich leider ausgelassen habe."

Timo Boll: "Ich hatte heute eine richtigen Lauf"

Nach dem Ausgleich durch die Asiaten gewannen die beiden nächsten Matches von Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll zusätzlich an Bedeutung, war doch einen Einsatz von Franziska bei einem möglichen 2:2-Zwischenstand kaum zu denken. Die beiden deutschen Führungsspieler stellten jedoch einmal mehr unter Beweis, dass sie auch unter besonderem Druck stets zuverlässige Punktegaranten sind. Der Weltranglistendritte Ovtcharov besiegte Hongkongs Nummer drei Lam Siu Hang in drei Sätzen, anschließend blieb Deutschlands Nummer zwei der Welt, Timo Boll, gegen den nur fünf Plätze schlechter notierten Wong in eindrucksvoller Manier ohne Satzverlust. Der Düsseldorfer sagte nach dem Match: "„Ich hatte heute einen richtigen Lauf, alle meine Entscheidungen haben gut gepasst. Ich habe die Gegner durchschaut und zu vielen einfachen Fehlern gezwungen. Ob ich morgen gegen Slowenien aussetzen darf, weiß ich noch gar nicht. Bis zum Viertelfinale am Freitag werden wir aber sicher noch etwas ausspannen, leicht trainieren – vielleicht einen guten Kaffee trinken. Ich habe ja meine eigene Maschine dabei."

Filus und Steger stehen für das Match gegen Slowenien parat

Dass zumindest Patrick Franziska nicht gegen die Slowenen auflaufen wird, gilt nach seiner heutigen Verletzung als sicher. Der erneut in glänzender Form spielende Saarbrücker hofft, bis zum Viertelfinale am Freitag wieder zur Verfügung zu stehen. Mit dem im Vorfeld lange Wochen verletzten Dimitrij Ovtcharov und dem 37-jährigen Leistungsträger Timo Boll, der bislang in Halmstad die meisten Einzel bestritt, hätten jedoch auch zwei weitere Spieler eine Pause verdient. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf war jedenfalls auch aufgrund der aktuellen personellen Situation froh, den spielfreien Tag erreicht zu haben: "Wir haben heute unser Ziel erreicht, Gruppenerster zu werden und im Viertelfinale zu stehen. Das beschert uns am Donnerstag einen freien Tag, der unserer Mannschaft in unserer Situation natürlich doppelt gut tut. Wer spielt und wer nicht, werden wir noch entscheiden. Uns stehen ja mit Bastian Steger und Ruwen Filus zwei weitere hochwertige Spieler zur Verfügung. Es ist ohnehin wichtig, dass die beiden spielen, damit wir im Viertelfinale, je nach Gegner, auch taktische alle Optionen haben."  

ALLE SPIELE DER DEUTSCHEN IN DER GRUPPE A AUF EINEN BLICK

Herren, Gruppe A
Mittwoch, 19 Uhr, 5. Runde: Deutschland - Slowenien
Hongkong - Rumänien 
Schweden - Ägypten


4. Runde: Deutschland - Hongkong 3:1
Timo Boll - Ho Kwan Kit 3:0 (4,4,1)
Patrick Franziska - Wong Chun Ting 2:3 (4,-9,-9,5,-11)
Dimitrij Ovtcharov - Lam Siu Hang 3:0 (7,12,9)
Timo Boll - Wong Chun Ting 3:0 (4,8,6)
Schweden - Slowenien 3:1
Ägypten - Rumänien 0:3


3. Runde: Deutschland - Schweden 3:0
Patrick Franziska - Kristian Karlsson 3:2 (-5,9,5,-14,3)
Timo Boll - Matthias Karlsson 3:0 (8,8,8)
Dimitrij Ovtcharov - Anton Källberg 3:1 (4,9,-11,13)

Slowenien - Rumänien 1:3
Hongkong - Ägypten 3:0

2. Runde: Deutschland - Rumänien 3:0
Patrick Franziska - Hunor Szocs 3:0 (8,8,10)
Timo Boll - Cristian Pletea 3:0 (8,6,3)
Dimitrij Ovtcharov - Rares Sipos 3:0 (2,4,8)

Hongkong - Schweden 2:3
Slowenien - Ägypten 3:1

1. Runde: Deutschland - Ägypten 3:2
Timo Boll  - Mohamed El-Beiali 3:0 (4,5,4)
Ruwen Filus - Omar Assar 1:3 (4,-9,-9,-9)
Dimitrij Ovtcharov - Khalid Assar 3:1 (12,7,-9,6)
Timo Boll - Omar Assar 2:3 (-9,5,-10,9,-8)
Ruwen Filus - Mohamed El-Beiali 3:0 (5,6,8)

Hongkong - Slowenien 3:0
Schweden - Rumänien 3:0

Zu allen Ergebnissen und zum Live Scoring

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Champions League Damen 29.11.2022

Bittere Berliner Niederlage in Cartagena

Der fünfmalige Champions-League-Gewinner ttc berlin eastside hatte sich eine Menge für sein drittes Gruppenspiel vorgenommen und auf die spielerische Klasse von international erfahrenen Kräften wie Shan Xiaona und Lee Ho Ching gebaut, doch es ging daneben. Mit 0:3 zog man am Dienstagabend im spanischen Cartagena den Kürzeren und muss sich für das Rückspiel am kommenden Freitag etwas Gutes einfallen lassen. Bemerkenswert: Bei eastside kam mit Josi Neumann die jüngste Spielerin zum Einsatz, die je in Europas Königsklasse gespielt hat. Und die 12-Jährige machte ihre Sache alles andere als schlecht.
weiterlesen...
Ranglistenturniere Jugend/Schüler 29.11.2022

Top 24: Senkbeil, Stortz, Kühn von Burgsdorff und Itagaki triumphieren in Saarbrücken

Das Bundesranglistenturnier Top 24 der Jugend 15 und Jugend 19 fand am vergangenen Wochenende vier verdiente Sieger. Den höchsten Platz auf dem Podest der Medaillengewinner sicherten sich bei dem prestigeträchtigen Turnier Vincent Senkbeil (TTV Niedersachsen / Jungen 19), Jele Stortz (TT Baden-Württemberg / Mädchen 19), Friedrich Kühn von Burgsdorff (Westdeutscher TTV / Jungen 15) und Koharu Itagaki (Bayerischer TTV / Mädchen 15).
weiterlesen...
Champions League Damen 28.11.2022

ttc berlin eastside will in Cartagena gewinnen

Nach den beiden Partien gegen Cagliari (3:1 und 2:3) ist der fünfmalige Champions-League-Sieger ttc berlin eastside am Dienstag zum dritten Mal in dieser Saison in Europas Königsklasse gefordert. Der Weg führt den auch im diesjährigen Wettbewerb wieder topgesetzten Hauptstadtklub an die spanische Mittelmeerküste und es ist eine ungemein wichtige Partie, die ansteht. Gastgeber ist Spaniens Champion UCAM Cartagena TM, der sein erstes Gruppenspiel in Cagliari mit 3:0 gewonnen hat und der Hauptrivale der Berlinerinnen im Kampf um den Sieg in Gruppe A sein dürfte.
weiterlesen...
TTBL 28.11.2022

Fulda unterliegt trotz großem Kampf

Einen heißen Kampf lieferte sich der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit dem TTC Neu-Ulm. Doch am Ende war vor allem Neuzugang Yun-ju Lin zu stark. Zum Abschluss des 7. Spieltages in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) unterlag Fulda Neu-Ulm mit 1:3.
weiterlesen...
Pokal 27.11.2022

Neu-Ulm löst das Ticket für Neu-Ulm

Der TTC Neu-Ulm steht im Liebherr Pokal-Finale. Im Viertelfinale setzten sich die Neu-Ulmer in eigener Halle mit 3:1 gegen den Post SV Mühlhausen durch. Das Liebherr Pokal-Finale findet am 8. Januar 2023 in der Ratiopharm Arena in Neu-Ulm statt. Zuvor hatten sich bereits Borussia Düsseldorf, Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken-TT und die TTF Liebherr Ochsenhausen qualifiziert.
weiterlesen...
TTBL 27.11.2022

Düsseldorf trotzt Verletzungssorgen

Titelverteidiger Borussia Düsseldorf steht weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Der Rekordmeister siegte am 7. Spieltag beim TSV Bad Königshofen mit 3:1 und ließ sich dabei auch von Verletzungssorgen nicht aufhalten. Der TTC Zugbrücke Grenzau und der 1 FC Saarbrücken-TT feierten ebenfalls Auswärtssiege.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum