Anzeige

Good Governance

Der Ethik-Code des Deutschen Tischtennis-Bundes

Präambel

In einer sich rasant wandelnden, globalisierten Welt können Vereine und Verbände des deutschen Sports einen essentiellen Beitrag zur demokratischen und nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft leisten. Dies erfordert verantwortliches Handeln auf der Grundlage von Transparenz, Integrität, Rechenschaftspflicht sowie Partizipation als Prinzipien der Good Governance.

Die im nachfolgenden Ethik-Code definierten Werte und Grundsätze bestimmen das Verhalten und den Umgang miteinander innerhalb unseres Verbandes und gegenüber Außenstehenden.

Der Ethik-Code ist für alle Bundesangehörige gemäß § 16 der DTTB-Satzung, Trainer, hauptamtliche und sonstige Mitarbeiter des DTTB verbindlich.

Er kann den Mitgliedsverbänden des DTTB als Grundlage für die Entwicklung eigener Ethik-Codes dienen.

1. Toleranz, Respekt und Würde

Toleranz und Wertschätzung sind die Grundlagen für ein vertrauensvolles Miteinander. Gegenseitiger Respekt sowie die Wahrung der persönlichen Würde und der Persönlichkeitsrechte gewährleisten eine faire, kooperative Zusammenarbeit und sichern die Einheit in der Vielfalt.

Diskriminierung, insbesondere in Bezug auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit, Nationalität, Religion, Alter, Geschlecht, sexuelle Neigung, Behinderung oder politische Haltung ist unzulässig. Belästigungen jeglicher Art werden nicht toleriert.

2. Nachhaltigkeit und Verantwortung für die Zukunft

Der DTTB verpflichtet sich im Interesse der Zukunftssicherung für nachfolgende Generationen zu einer umfassenden nachhaltigen Verbandspolitik, welche die Achtung der Umwelt, ökonomische Anforderungen und gesellschaftliche Aspekte in angemessenen Ausgleich bringt.

3. Null-Toleranz-Haltung

Regeltreue und Fair Play sind wesentliche Elemente im Sport.

Geltende Gesetze sowie sonstige interne und externe Richtlinien und Regeln sind einzuhalten. Gegenüber Rechts- und Pflichtverstößen, insbesondere Doping und Spielmanipulationen, hat der DTTB eine Null-Toleranz-Haltung.

4. Transparenz

Alle für den DTTB und dessen Aufgaben relevanten Entscheidungsprozesse sowie die zugrunde gelegten Fakten werden mit größtmöglicher Transparenz und Sorgfalt behandelt. Dies betrifft insbesondere alle finanziellen sowie personellen Entscheidungen.

Vertraulichkeit sowie datenschutzrechtliche Vorgaben werden beachtet.

5. Integrität

Integres Handeln setzt von persönlichen Interessen und Vorteilen unabhängige Entscheidungsfindung voraus. Wenn persönliche – ideelle oder wirtschaftliche – Interessen bei einer (für den Verband) zu treffenden Entscheidung berührt werden („Interessenkonflikt“), sind diese offenzulegen.

Einladungen, Geschenke und sonstige materielle oder ideelle Vorteile dürfen nur im vorgegebenen Rahmen in transparenter Weise angenommen oder gewährt werden.

Die Interessenvertretung für unseren Sport erfolgt in transparenter und verantwortlicher Weise.

6. Partizipation

Demokratische Mitgliederrechte, insbesondere auch für Jugendliche und Aktive, sowie die Einbindung beteiligter Interessengruppen gewährleisten der pluralistischen Struktur entsprechende zukunftsweisende Entscheidungen.

7. Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt

Die Sporttreibenden aller Alters- und Leistungsstufen stehen im Mittelpunkt unseres Engagements. Ihnen zu dienen verlangt eine ethisch geprägte Grundhaltung von allen Verantwortlichen.

Beschlossen vom DTTB-Bundestag am 1. Dezember 2019 in Frankfurt/Main

Ethik-Kommission

Die 2021 eingesetzte Ethik-Kommission des DTTB überwacht den Ethik-Code des DTTB, den der Bundestag 2019 in Frankfurt am Main verabschiedet hat. Darin bekennt sich der DTTB zu Transparenz, Integrität, Rechenschaftspflicht sowie Partizipation als Prinzipien der Good Governance. Der Ethik-Code ist für alle Bundesangehörige gemäß § 16 der DTTB-Satzung, Trainerinnen und Trainer, hauptamtliche und sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DTTB verbindlich. Die Ethik-Kommission berät das Präsidium und leitet bei Anhaltspunkten für oder Hinweisen auf Verstöße gegen die Good-Governance-Regelungen neutrale Untersuchungen ein.

Ein Fall für die Ethik-Kommission? So ist der Ablauf!

An die Ethikkommission können Sie sich wenden, wenn Sie Anhaltspunkte für Verstöße gegen den Ethik-Code des DTTB durch Bundesangehörige, das heißt die den Mitgliedsverbänden angeschlossenen Vereine, deren Mitglieder oder in den Organen des DTTB tätige Personen, oder durch Trainerinnen und Trainer, hauptamtliche und sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DTTB anzeigen möchten. Der Ethik-Code soll alle, die mit der Arbeit des DTTB in Berührung kommen, vor Diskriminierungen und Belästigungen jeglicher Art schützen. Besonders wichtig ist der Kommission dabei der Schutz der Spielerinnen und Spieler, die im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Der Ethik-Code verpflichtet den DTTB sowie seine Angehörigen und Mitarbeiter außerdem zu Nachhaltigkeit, Transparenz, Integrität und Fairness. Wenn Sie hier Anhaltspunkte für Fehlverhalten sehen, können Sie die Kommission jederzeit vertraulich kontaktieren.

So erreichen Sie die Ethik-Kommission

Kontakt zur Vorsitzenden
E-Mail: ombudsfrau@web.de (Brigitte Zypries)

Gemeinsamer Kontakt der drei Kommissionsmitglieder
E-Mail: ethikkommission-dttb@web.de (Brigitte Zypries, Dr. Herbert Dierker, Dr. Michael W. Müller)

Vorsitzende: Brigitte Zypries, Bundesministerin a. D.

Mit Brigitte Zypries hat eine der renommiertesten deutschen Politikerinnen der beiden vergangenen Jahrzehnte den Vorsitz der Ethik-Kommission übernommen. Die in Berlin lebende SPD-Politikerin war von 2002 bis 2009 Bundesjustizministerin, 2017 und 2018 leitete sie das Ministerium für Wirtschaft und Energie, nachdem sie zuvor vier Jahre lang das Amt der parlamentarischen Staatssekretärin bekleidet hatte.

Von 1998 bis 2002 war sie im Bundesinnenministerium als beamtete Staatssekretärin für den Sport zuständig. "Das hat mir das Engagement hunderttausender Ehrenamtlicher im Sport sehr oft deutlich vor Augen geführt. Diese Struktur unterstütze ich gerne, denn sie muss erhalten werden", sagt sie. Als Mitglied von Ethik-Kommissionen bzw. Ombudsfrau ist Zypries bei mehreren Organisationen tätig, unter anderem beim Deutschen Turner-Bund.

Beisitzer: Dr. Herbert Dierker

Nach elf Jahren als Leiter der Sportabteilung bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in Berlin ist Dr. Herbert Dierker u. a. als Lehrbeauftragter für Sportmanagement an der Uni Bayreuth sowie als Berater des Bundesinnenministeriums tätig. Zuvor hatte er 13 Jahre an der Spitze der Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes wesentlich dazu beigetragen, dass diese heute als wichtigste Beratungsorganisation des organisierten Sports in Deutschland gilt. Die berufliche Arbeit wird aktuell durch verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten u. a. als Vizepräsident Finanzen des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands Berlin e.V. ergänzt.

Dierker spielte in seiner aktiven Zeit bei der Spvg. Niedermark, dem VfL Osnabrück und Tennis Borussia Berlin Tischtennis. Bei einem der ersten Lehrgänge des DTTB 1977 erwarb er sogar die Trainer-A-Lizenz.

Beisitzer: Dr. Michael W. Müller

Dr. Michael W. Müller ist Jurist und habilitiert sich aktuell als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie in der Rechtsphilosophie. Er ist Mitglied der Auswahlkommission (Studienförderung) der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Müller gewann in seiner Studienzeit in England mit seiner Mannschaft die College-Liga in Cambridge. In Deutschland spielte er zuletzt in der Bezirksliga des TSV Schleißheim im Münchener Norden. Nach einer Verletzung am Handgelenk arbeitet er an seinem Comeback.


Nachrichten aus dem DTTB

Magazin "tischtennis" 28.10.2021

Material im Fokus: Das neue Magazin „elfneun“!

Es gibt kaum ein Thema, das im Tischtennis so heiß diskutiert wird wie Material. Wie finde ich den richtigen Schläger? Welche Folgen hatte die Einführung des neuen Plastikballs? Und was hat es mit dem Tuning von Belägen auf sich? Im neuen Magazin der myTischtennis GmbH, „elfneun“, das ab jetzt einmal im Jahr erscheint und sich stets komplett einem Thema widmet, wird ab dem 19. November allen möglichen Fragen zum Equipment auf den Grund gegangen. Sichern Sie sich jetzt ein Heft der limitierten Auflage!
weiterlesen...
Jobs 28.10.2021

DTTJ sucht Organisator (m/w/d) für deutsch-französische und -russische TT-Projekte

Sie haben Organisationstalent, ein Gespür für andere Kulturen und Spaß an der Projektarbeit? Dann ist dieser Job bei der Deutschen Tischtennis-Jugend vielleicht etwas für Sie: Für eine bis Ende 2022 von der Deutschen Sportjugend finanzierte Stelle, bezahlt nach TVöD, suchen wir eine Person, die Tischtennis-Jugendabteilungen zu internationalen Jugendbegegnungen berät und qualifiziert, die Partnerschaft und regelmäßige Netzwerkarbeit mit dem Französischen Tischtennis-Verband belebt sowie eine Partnerschaft mit der Russischen Studentensportunion prüft. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober.
weiterlesen...
Über uns 26.10.2021

Fan des Vereinslebens: Jugendbildungsreferentin Natalie Löber

Man kennt das aus der Politik. Kommt eine neue Person ins Amt, zieht man nach 100 Tagen die erste kleine Bilanz. Dies haben wir die immer noch neue DTTB-Jugendbildungsreferentin Natalie Löber über ihren Job tun lassen. Und stellen die gebürtige Nordhessin mit dem starken Thüringen-Bezug nebenbei vor.
weiterlesen...
Personalie 15.10.2021

Zsolt-Georg Böhms neues Buch

Nach "Mein Wunder von Bern" aus dem Jahr 2013 über seine Kindheit, Flucht aus Rumänien und seine Karriere als Tischtennisprofi in Deutschland, hat Ex-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer Zsolt-Georg Böhm nun über den Zeitraum von 1999 bis 2020 mit "Offene Veränderung" nachgelegt. Es ist die sehr persönliche Bilanz eines dreifachen Familienvaters und Senioren-Weltmeisters, wie er seine auch berufichen Höhen und Tiefen in der Karriere nach der Sportkarriere erlebte.
weiterlesen...
Jobs 11.10.2021

Bewerben bis 15.10.: Teamer/innen für Jugend-Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“

Der DTTB sucht engagierte Mitarbeitende, die in Festanstellung mindestens 20 Stunden pro Woche (Vergütung gemäß TVöD) oder auf Honorarbasis bundesweite Aktionen planen und begleiten. Bewerbungsschluss ist am 15. Oktober.
weiterlesen...
Jobs 11.10.2021

Berliner Tisch-Tennis Verband sucht Landestrainer (m/w/d)

Der Berliner Tisch-Tennis Verband ist mit ca. 100 Vereinen und über 7.000 Mitgliedern der Zusammenschluss der Berliner Tischtennis-Vereine. Die Hauptstädter suchen zum 1. Dezember 2021 zur Verstärkung ihres Teams einen Landestrainer (m/w/d) in Vollzeit.
weiterlesen...
Kein Raum für Missbrauch
Seit Juni 2012 ist das "Kindeswohl im Sport" in der Satzung des DTTB verankert. Der DTTB bittet darum, sich dieses sehr sensiblen und brisanten Themas auf Vorstands- und Vereinsebene anzunehmen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Kontakt

Matthias Bomsdorf
Referent für Verbandsentwicklung
Hauptsponsoren

Tischtennis.de

Deutscher Tischtennis-Bund e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt

Telefon: +49 69 / 69 50 19-0
Telefax: +49 69 / 69 50 19-13

DTTB@tischtennis.de

© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH