Transparenz

Transparenz ist dem DTTB wichtig. Deshalb haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency International Deutschland e.V. angeschlossen. Ziel der Initiative ist es, ein möglichst breites Aktionsbündnis innerhalb der Zivilgesellschaft herzustellen, das sich auf die wesentlichen Parameter für effektive Transparenz einigt. Als Unterzeichner der Initiative verpflichten wir uns die folgenden zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten. Die Aktualisierung der Dateien, insbesondere zu den Finanzen, erfolgt immer im Anschluss an die jährlich – i.d.R. Ende November/Anfang Dezember – stattfindende Mitgliederversammlung (DTTB-Bundestag). Alle weiteren Dokumente werden unmittelbar nach entsprechenden Beschlussfassungen aktualisiert oder ergänzt.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Der Deutsche Tischtennis-Bund e.V. (DTTB) wurde am 8. November 1925 in Berlin gegründet (der Wiedergründungstag ist der 16. Juli 1949) und ist unter der Registernummer VR 2323 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin (Charlottenburg) eingetragen. Der Sitz der Verwaltung des DTTB (Generalsekretariat) ist in der Otto-Fleck-Schneise 12 in 60528 Frankfurt.

Weitere Informationen zum Verband sind im Impressum der Homepage hinterlegt.

 

2. Vollständige Satzung sowie weitere  wesentliche  Dokumente, die Auskunft darüber  geben, welche konkreten Ziele wir verfolgen und wie diese erreicht werden (z.B. Vision, Leitbild, Werte, Förderkriterien)

DTTB-Satzung (Stand November 2018)

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) ist ein selbstständiger Fachverband, wird ehrenamtlich geführt und ist heute der zwölftgrößte deutsche Spitzenverband.  Rund 554.000 Aktive betreiben in mehr als 9.100 Vereinen Tischtennis. International zählt der DTTB zu den größten Mitgliedern der Europäischen Tischtennis Union (ETTU) und der Internationalen Tischtennis Föderation (ITTF), die weltweit insgesamt über 164 Millionen Aktive zählt. Er ist parteipolitisch und weltanschaulich neutral. Der DTTB verurteilt jegliche Form von Gewalt und Missbrauch, gleich ob körperlicher, seelischer oder sexueller Art. Der DTTB tritt rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen und anderen diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen entschieden entgegen.

Als Dachorganisation untergliedert sich der DTTB in acht Regionen, die aus 20 Landes- bzw. Mitgliedsverbänden bestehen. Den Landesverbänden folgen auf den nächsten Stufen Bezirke und Kreise, denen wiederum die Vereine mit ihren Mitgliedern angeschlossen sind.

Selbstverständnis des DTTB:

Wer wir sind:

  • Vertretung des Tischtennis-Sports nach außen und Information der Öffentlichkeit/Medien
  • Der DTTB als Zusammenschluss von Mitgliedsverbänden ist die Dachorganisation für Tischtennis in Deutschland.
  • Wir vertreten das deutsche Tischtennis national und international.
  • Wir tragen Verantwortung für eine olympische, weltweit verbreitete Life-Time-Sportart.
  • Wir vertreten gemeinsam mit den Verbänden und Vereinen eine Sportart, die Leistungssport und Breitensport harmonisch verbindet und das Miteinander in der Gesellschaft stärkt.

Was wir wollen:

  • Wir wollen für Tischtennis mit seiner Faszination und Vielseitigkeit begeistern.
  • Wir wollen den Tischtennissport verbreiten.
  • Wir wollen den Tischtennissport mit seinen Vereinen zeitgemäß  entwickeln.
  • Wir wollen Mitstreiter für unseren Sport gewinnen und deren Engagement fördern.
  • Wir wollen den internationalen Erfolg deutscher Athleten.
  • Wir wollen zur Erreichung unserer Ziele eine finanziell adäquate Basis schaffen.

Wofür wir stehen:

  • Wir setzen uns für Fair Play und die Integrität des Sports ein.
  • Wir setzen uns für einen dopingfreien Sport ein.

Der DTTB hat vielfältige satzungsgemäße Aufgaben, darunter:

  • Vertretung des Tischtennis-Sports nach außen und Information der Öffentlichkeit/Medien
  • Positionierung des Tischtennis-Sports in der Sportlandschaft und Öffentlichkeit
  • Vertretung des deutschen Tischtennis-Sports gegenüber Bundesministerium des Inneren (BMI), Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) sowie den übrigen nationalen Tischtennis-Verbänden und Europäischer Tischtennis Union (ETTU) und Internationaler Tischtennis Föderation (ITTF)
  • die Schaffung, Fortschreibung und Überwachung der Einhaltung der Satzung, der Ordnungen und der übrigen Bestimmungen, auch unter Berücksichtigung der internationalen Regeln
  • die Schaffung von Regelungen zur Starterlaubnis und zum Wechsel der Spielberechtigung (Vereinswechsel) von Spielern
  • die Förderung des Leistungs- und Breitensports, der Jugendbildung im Sinne des Kinder-und Jugendhilfegesetzes sowie die Initiierung von Maßnahmen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor jeder Art von Gewalt und Missbrauch
  • Gewinnung und Bindung von Mitgliedern
  • die Bekämpfung des Dopings und das Eintreten für Maßnahmen, die den Gebrauch verbotener leistungssteigernder Mittel unterbinden
  • Förderung der Nationalmannschaften
  • Nachwuchsförderung
  • Förderung von Mädchen- und Frauen-Tischtennis
  • Präsentation von Tischtennis-Großveranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Inklusion
  • Organisation des Spielbetriebs
  • die Aus-und Fortbildung von Trainern, Übungsleitern und Schiedsrichtern
  • Entwicklung von Lehrplänen
  • Breitensportaktionen zur Mitglieder- und Engagiertengewinnung
  • Gesundheitssport
  • die Herausgabe einer Fachzeitschrift
  • die Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Mitglieds-und/oder Regionalverbänden
  • Angemessene Vertretung in nationalen und internationalen sportpolitischen Gremien

 

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Der DTTB verfolgt als Verbandszwecke die Förderung des Tischtennissports und verwandter Disziplinen sowie die Förderung der Jugendarbeit. Er ist selbstlos tätig und verfolgt dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Aktueller Freistellungsbescheid

 

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

DTTB-Organigramm

Präsidium:

Das Präsidium führt den DTTB und sorgt für die Einhaltung der Satzung und die Ausführung der Beschlüsse des Bundestages und des Beirats. Die Mitglieder des Präsidiums leiten unter Beachtung der gegebenen Richtlinien und Beschlüsse ihre Aufgabenbereiche. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident, die Vizepräsidenten und der Generalsekretär. Der DTTB wird gerichtlich und außergerichtlich durch jeweils zwei dieser Mitglieder des Präsidiums gemeinsam vertreten.

DTTB-Präsidium

Das Interessenregister des DTTB-Präsidiums

Mitgliederversammlung:

Der Bundestag ist das oberste Organ des DTTB.

Ihm gehören an:

- die Delegierten der Mitglieds- und Regionalverbände,

- die Mitglieder des Präsidiums,

- die Vorsitzenden der Ausschüsse oder ein Vertreter aus dem jeweiligen Ausschuss,

- die Ressortleiter oder ein Vertreter aus dem jeweiligen Ressort,

- der Aktivensprecher/die Aktivensprecherin,

- der Vorsitzende des TTBL-Trägervereins e.V. oder sein Vertreter

- die Ehrenmitglieder (beratend),

- die Vorsitzenden der Rechtsprechungs-und Kontrollorgane

Eine Übersicht über die Mitgliedsverbände des DTTB finden Sie hier.

DTTB-Generalsekretariat

 

5. Bericht über die Tätigkeiten der Organisation:

Protokoll des DTTB-Bundestags 2018

Berichte des Präsidenten, der Vizepräsidenten, der Vorsitzenden der Ausschüsse , der Ressortleiter, des Sportdirektors sowie der Vorsitzenden der Rechtsprechungs-und Kontrollorgane an den DTTB-Bundestag 2018

 

6. Personalstruktur:

Beim DTTB (im Generalsekretariat, Deutschen Tischtennis-Internat sowie Bundestrainer) sind 34 Personen hauptamtlich angestellt. Hinzu kommen aktuell (Stand Mai 2019) drei BfDler sowie Honorarkräfte z. B. im Leistungssport und Lehrwesen.

Gemäß der Satzung des DTTB kann der Präsident eine angemessene Tätigkeitsvergütung erhalten, deren maximale Höhe im Haushalt gesondert ausgewiesen wird.

In den Organen des DTTB engagieren sich ca. 80 Personen ehrenamtlich.

 

7./8. Angaben zur Mittelherkunft und Mittelverwendung:

Gewinn- und Verlustrechnung 2017

Bilanz 2017

 

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Partner im Bereich Vermarktung: Tischtennis Marketing GmbH (TMG)

Förderung durch:

o   Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI): Zuschüsse DTTZ

o   Stiftung Deutsche Sporthilfe: Zuschüsse Leistungssport

o   Sportstiftung NRW: Zuschüsse DTTZ; Zuschüsse Leistungssport (Personal + Nachwuchsprojekte)

o   Land NRW: Zuschüsse DTTZ

o   Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BaFzA): Zuschüsse BfD

o   Bundesverwaltungsamt (BVA): Zuschüsse Leistungssport (Grundförderung + Projekte, Personal),

o   Deutscher Olympischer Sportbund e. V. (DOSB): Zuschüsse Inklusionsmanager

o   Deutsche Sportjugend im DOSB (dsj): Zuschüsse Jugendbildung

o   ASC Göttingen: Zuschüsse BfD

Mitglieder des DTTB sind die 20 Landesverbände, der Regionalverband Nord sowie der TTBL-Trägerverein. Den Landesverbänden folgen auf den nächsten Stufen Bezirke und Kreise, denen wiederum die Vereine mit ihren Mitgliedern angeschlossen sind.

Mitgliedschaften des DTTB:

o   Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e. V. (DOSB)

o   Mitglied in der European Table Tennis Union (ETTU)

o   Mitglied in der International Table Tennis Federation (ITTF)

o   Mitglied im Sport- und Olympiamuseum e. V.

o   Mitglied in der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V.

o   Mitglied bei der Deutschen Olympischen Akademie e. V. (DOA)

o   Mitglied bei der Deutschen Olympischen Gesellschaft e. V. (DOG)

o   Mitglied bei der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e. V.

§  Mitglied beim Institut für angewandte Trainingswissenschaften (IAT)/Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) des DOSB e. V.

 10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung (incl. Beiträge, Leistungsentgelte,  Gebühren,  Projektmittel,  Spenden,  etc.) mehr  als zehn  Prozent  der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen.

Von folgenden Institutionen erhält der DTTB mehr als 10 % seines jährlichen Gesamtbudgets:

  • Bundesverwaltungsamt (Verteilung der Staatsmittel des BMI)

Stand: Juni 2019

Jobs 16.09.2019

ByTTV sucht Verbandstrainer (m/w/d) für Bundesstützpunkt

Der Bayerische Tischtennis-Verband sucht für sein Leistungszentrum in München zum 1. Januar 2020 zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2021 einen Verbandstrainer (m/w/d).
weiterlesen...
Jobs 12.09.2019

DTTB sucht fürs Generalsekretariat in Frankfurt/Main kurzfristig BFDler/in

Ein Tischtennis-Jahr in Verbindung mit sozialem Engagement? Das ist top für die Persönlichkeitsentwicklung und für den Lebenslauf. Der Bundesfreiwilligendienst im DTTB-Generalsekretariat macht's möglich.
weiterlesen...
Jobs 24.05.2019

Status: Frist abgelaufen // myTischtennis sucht Journalist/innen für Redaktionsteam

Für das Fachmagazin "tischtennis", das ab Januar 2020 von der myTischtennis GmbH verlegt wird, sucht die Redaktion zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehr Personal.
weiterlesen...
Jobs 24.05.2019

Status: Frist abgelaufen // Organisationsleiter (m/w/d) für DTTZ gesucht

Die Stelle soll spätestens zum 1. August 2019 neu besetzt werden. Sie wird zunächst auf zwei Jahre befristet. Der/Die Organisationsleiter/in arbeitet im Team mit dem DTTZ-Cheftrainer, der Pädagogischen Leiterin des Internats sowie diversen Betreuungskräften.
weiterlesen...
Jobs 19.04.2019

Status: Frist abgelaufen / Ein Jahr nach Thailand als Vereinstrainer

Der BBG Sport Club Sirindhorn sucht eine/n Cheftrainer/in, der/die ein Projekt für benachteiligte Jugendliche leitet. Bewerbungen bis Ende April an den DTTB.
weiterlesen...
Jobs 07.02.2019

Status: gefunden / TTVN sucht Freiwilligendienstler ab Sommer

Der TTV Niedersachsen sucht junge Menschen, die Juli in der Verbandsgeschäftsstelle sowie ab August in niedersächsischen Vereinen für zwölf Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren möchten. Mit dem BFD bietet der TTVN auch Menschen über 27 Jahre die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in Vereinen oder deren Abteilungen auszuüben.
weiterlesen...

Weitere Infos über den Deutschen Tischtennis-Bund

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) wurde am 8. November 1925 in Berlin gegründet und ist heute der zwölftgrößte deutsche Spitzensportverband.  Gut 590.000 Aktive spielen in 9.300 Vereinen Tischtennis. International zählt der DTTB zu den größten Mitgliedern der Europäischen Tischtennis Union (ETTU) und der Internationalen Tischtennis Föderation (ITTF), die weltweit insgesamt über 164 Millionen Aktive zählt; zudem wird die Zahl der Hobby-Spielerinnen und -Spieler auf 250 Millionen geschätzt.

Als Dachorganisation untergliedert sich der DTTB in acht Regionen, die aus 20 Landes- bzw. Mitgliedsverbänden bestehen. Den Landesverbänden folgen auf den nächsten Stufen Bezirke und Kreise, denen wiederum die Vereine mit ihren Mitgliedern angeschlossen sind.

© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH