Anzeige
Patrick Franziska war von Alexis Lebrun nicht zu stoppen (Foto: MS)
Vier Deutsche spielen am Donnerstag in Doha um den Einzug in das Achtelfinale

WTT Star Contender: Karlsson-Ersatz Duda bezwingt erstmals Boll, Franziska bleibt gegen Lebrun ungeschlagen

MS 10.01.2024

Doha. Beim mit 250.000 Dollar dotierten WTT Star Contender Doha in Katar spielen am Donnerstag vier deutsche Asse um den Einzug in das Achtelfinale, darunter überraschend auch Benedikt Duda. Der eigentlich bereits gestern in der Qualifikation gescheiterte Bergneustädter rückte kurzfristig als Ersatz für den erkrankten Schweden Kristian Karlsson in das Hauptfeld und gewann das kurios zustandegekommene Duell gegen seinen DTTB-Kollegen Timo Boll in fünf Sätzen.

Lucky Loser Duda nutzt die Gunst der Stunde zum ersten Sieg über Boll

Gestern im entscheidenden Qualifikationseinzel gegen den Inder Harmeet Desai bereits ausgeschieden, fand sich Benedikt Duda heute Nachmittag urplötzlich in der Hauptrunde des Star Contender wieder. Der 29 Jahre alte Bergneustädter bekam als Lucky Loser vom Veranstalter World Table Tennis den kurzfristig freigewordenen Platz des erkrankten Schweden Kristian Karlsson zugelost und wurde für alle Beteiligten vollkommen überraschend zum Gegner des von ihm zuvor noch nie bezwungenen Rekordeuropameister Timo Boll. Die Nationalmannschaftskollegen, die sich aus dem Effeff kennen, schenkten sich in ihrem Duell nichts. Erst im fünften Satz konnte sich Duda beim Stand von 4:4 durch sieben Punktgewinne in Folge entscheidend absetzen und behielt mit 17:15, 9:11, 12:10, 9:11 und 11:4 knapp die Oberhand über den durch eine monatelange Verletzung im Jahr 2023 auf Platz 192 der Weltrangliste zurückgefallenen ehemaligen Weltranglistenersten. Timo Boll gratulierte seinem Nationalteamkollegen zu einem verdienten Sieg: "Schade. Es war ein sehr enges Spiel. Benne hat sehr gut gespielt. Im letzten Satz hat er verdient gewonnen."

Benedikt Duda: "So richtig freuen kann ich mich über den Sieg nicht"

Wirklich freuen konnte sich der Lucky Loser Duda allerdings über seinen Erfolg nicht. Duda schildert die kuriosen Begleitumstände, die zum deutschen Duell führten: "Eigentlich war ich ja in der Quali gegen einen wirklich starken Harmeet Desai ausgeschieden. Heute war ich dann zusammen mit Dang Qiu auf dem Weg zum Training. Timo Boll saß auf dem Weg zu seinem Einzel im gleichen Bus, als er telefonisch darüber informiert wurde, dass Karlsson krankheitsbedingt nicht antreten könne. Wir sind dann alle davon ausgegangen, dass Timo mit einem Walkover automatisch die zweite Runde erreicht und wieder umdrehen könne. Die WTT-Organisatoren haben jedoch entscheiden, dass es einen Lucky Loser geben soll, der zwischen mir und dem Chinesen Yuan Licen zu ermitteln sei - und das Los fiel auf mich. Ich habe dann zwar ein wirklich gutes Spiel gegen Timo gemacht und bin natürlich auch irgendwo froh, das erste Mal gegen ihn gewonnen zu haben, aber so richtig freuen über den Sieg kann ich mich nicht!" Für den Weltranglisten-43. Benedikt Duda kommt es nun am Donnerstag um 16.35 Uhr zum Aufeinandertreffen mit dem 40 Plätze besser notierten Olympiasieger Ma Long aus China: "Ich versuche aber nun auf jeden Fall, morgen meine Leistung gegen Ma Long nochmal zu steigern."

Starker Start von Franziska: 3:0 gegen Alexis Lebrun

Einen überaus starken Erstrundenauftritt zeigte Patrick Franziska. Dem Europe-Top-16-Gewinner von 2021 gelang im dritten Vergleich mit dem 20-jährigen Alexis Lebrun der dritte Sieg. Der elf Jahre ältere Saarbrücker setzte sich 11:7, 13:11 und 11:9 gegen den Franzosen durch. Nach souveränem Auftakt sicherte sich der Deutsche mit dem spektakulärsten Punkt des Spiels die 2:0-Führung, wenige Minuten später verwandelte er nach einer 10:6-Führung seinen insgesamt vierten Matchball zum verdienten 3:0-Erfolg und sagte anschließend. "Ich bin sehr zufrieden. Das war ein gutes Spiel von mir. Obwohl Lebrun sehr unkonventionelle Aufschläge hat, fühle mich im Aufschlag-Rückschlag-Spiel gegen ihn ganz wohl. Ich habe ein gutes System gegen ihn entwickelt und war heute auch in den Ballwechseln sehr stark, das hat ihn verunsichert. Für mich war es ein super Start in das Turnier." Am Donnerstag um 16 Uhr steht Franziska nun dem Weltranglistenersten Fan Zhendong gegenüber, den er 2019 bei den Australian Open sogar einmal besiegen konnte. Die Gesamtbilanz spricht allerdings mit 5:1 eine deutliche Sprache für den Chinesen. Franziska freut sich auf das Spiel: "Morgen geht es nun zum gefühlt einhundertsten Mal gegen Fan Zhendong. Das Duell wäre mir natürlich zu einem späteren Zeitpunkt im Turnier lieber gewesen, aber schauen wir mal."

WTT-Finals-Halbfinalist Dang Qiu erstmals gegen Zhou Qihao

Der Weltranglistenneunte Dang Qiu, in der vergangenen Woche Halbfinalist bei den WTT Finals 2023, ist der dritte Deutsche in der zweiten Runde. Der Europameister steht nach einem Freilos am ersten Hauptrundentag am Donnerstag um 12.10 Uhr in seinem Auftakteinzel erstmals dem Chinesen Zhou Qihao gegenüber. Die Nummer 22 der Welt behauptete sich heute Abend deutlich mit 3:0 gegen den Dänen Jonathan Groth.

Ying Han trifft auf Winter-Bezwingerin Jeon Jihee

Die zweimalige Europe-Top-16-Gewinnerin und Weltranglistenachte Ying Han, die heute ebenfalls noch ein Freilos hatte, spielt am Donnerstag um 13.20 Uhr gegen die Weltranglisten-36. Jeon Jihee um den Einzug in das Achtelfinale. Die Begegnung wird alles andere als ein Spaziergang. Das deutsche Abwehrass hat zwar in der Statistik mit 2:1 die Nase vorne, verlor aber das letzte Duell gegen die Südkoreanerin im Dezember 2022 beim WTT Champions Macao mit 1:3. 

Sabine Winter haderte mit einer verpassten Chance und ihren Rückschlägen

Jeon Jihee hatte sich heute in Runde eins mit 3:2 gegen EM-Halbfinalistin Sabine Winter durchgesetzt. Die nationale Meisterin der beiden letzten Jahre spielte phasenweise überaus stark und erarbeitete sich zunächst im Entscheidungssatz eine 4:2-Führung, markierte anschließend gegen die WM-Zweite im Doppel aber nur noch einen Punkt. Sabine Winter haderte nach der Niederlage über eine verpasste Chance: "Sie war heute sicherlich die etwas konstantere Spielerin, aber beim 4:2 im fünften Satz hätte ich tatsächlich eine gute Chance, mehr draus zu machen. Da habe ich leider bei zwei, drei Bällen die falsche Plazierung gewählt, obowhl ich bei den Schlägen eigentlich genug Zeit gehabt hätte, es besser zu machen. Das war blöd von mir. Ich hoffe, wenn ich das nächstes Mal eine ähnliche Chance habe, dass ich sie dann auch nutze." Vor allem ihre Rückschlagschwäche ärgerte die Dachauerin: "Insgesamt waren mal wieder meine Rückschläge viel zu schlecht, um am Ende gegen eine solch gute Spielerin zu gewinnen. Das ist schon lange eindeutig das Hauptproblem in meinem Spiel. Ich muss dafür eine Lösung finden."

Xiaona Shan muss verletzt aufgeben

Die schon angeschlagen in Katar eingetroffene Berlinerin Xiaona Shan versuchte zwar Sätze lang gegen die Taiwanesin Chen Szy-Yu ihr Glück, trat dann aber zum dritten Satz verletzungsbedingt nicht mehr an. Die EM-Dritte sagte nach ihrer Aufgabe: "Ich bin schon mit Problemen an Schulter und Nacken angereist, die mich jetzt seit einer Woche begleiten. Im deutschen Pokal am Wochenende in Berlin habe ich es nicht so stark gemerkt. Aber heute konnte ich es schon beim Aufschlag spüren, bei hohen Bällen und vor allem bei der Vorhand. Ich habe gespürt, dass es heute keinen Sinn macht und deshalb habe ich nach dem zweiten Satz leider aufgegeben müssen, was ich gar nicht gerne mache."

Die Ergebnisse der Deutschen am Mittwoch

Herren-Einzel, 1. Runde (beste 48)
Dang Qiu GER - Freilos
Patrick Franziska GER - Alexis Lebrun FRA 3:0 (7,11,9)
Timo Boll GER - Benedikt Duda GER 2:3 (-15,9,-10,-9.-4)
(Der in der Qualifikation ausgeschiedene Benedikt Duda rückte kurzfristig für den erkrankten Kristian Karlsson/Schweden in die 1. Runde)
Damen-Einzel, 1. Runde (beste 48)
Ying Han GER - Freilos
Sabine Winter GER - Jeon Jihee KOR 2:3 (-2,8,-3,11,-5)
Xiaona Shan GER - Chen Szu-Yu TPE 0:3 (-7,-14,-)
(Aufgabe sShan nach dem zweiten Satz wegen einer Verletzung im Nacken-Schulter-Bereich)

Die Spiele der Deutschen am Donnerstag

Herren-Einzel, 2, Runde (beste 32)
Dang Qiu GER - Zhou Qihao CHN 3:2 (-6,10,4,-7,9)
Patrick Franziska GER - Fan Zhendong CHN 16 Uhr, Tisch 4
Benedikt Duda GER - Ma Long CHN 16.35 Uhr, Tisch 1
(Der in der Qualifikation ausgeschiedene Benedikt Duda rückte kurzfristig für Kristian Karlsson/Schweden in die 1. Runde)
Damen-Einzel, 2. Runde (beste 32)
Ying Han GER - Jeon Jihee KOR 13.20 Uhr, Tisch 1

Die Spiele der Deutschen am Freitag

Herren-Einzel, Achtelfinale
Dang Qiu GER - Hugo Calderano BRA oder Kao Cheng-Jui TPE

Die deutschen Starter beim WTT Star Contender Doha (8. bis 13. Januar)
Herren: Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken-TT), Timo Boll (Borussia Düsseldorf). Qualifikation: Benedikt Duda (TTC Bergneustadt), Fanbo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Damen: Ying Han (KTS Tarnobrzeg, Polen), Xiaona Shan (ttc berlin eastside), Sabine Winter (TSV Dachau)
Trainer: Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Zum WTT-Livestreaming auf YouTube
Weitere Informationen und Ergebnisse

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 13.07.2024

Der Tischtennis-Monat Juni im Rückblick: Meister-Krönung und Medaillenregen

Die TTBL-Saison und gleichzeitig das erste Tischtennis-Halbjahr gingen mit einem Knalleffekt zu Ende. Das spektakuläre Liebherr TTBL-Finale in Frankfurt mit dem Duell der Dauerrivalen Borussia Düsseldorf und 1. FC Saarbrücken TT bildeten einen würdigen Abschluss des Spieljahres und hätte nicht nur die Borussen um ihren Star Timo Boll als Sieger verdient gehabt.
weiterlesen...
Jugend 12.07.2024

JEM: Die Spiele der Deutschen am Samstag

Nach einem erfolgreichen ersten Tag bei den 66. Jugend-Europameisterschaften möchten die Nachwuchs-Nationalmannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) an den gelungen Auftakt anknüpfen und die Gruppenphase erfolgreich absolvieren.
weiterlesen...
Jugend-EM 12.07.2024

JEM Malmö, Tag 1: Guter Auftakt für die deutschen Teams

Die Nachwuchs-Nationalmannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) dürfen sich bei den 66. Jugend-Europameisterschaften in Malmö über einen guten Auftakt freuen.
weiterlesen...
Olympische Spiele 12.07.2024

Ying Han nach erfolgreicher OP wieder zu Hause

Der Schock nach dem zweiten Achillessehnenriss innerhalb eines halben Jahres ist nicht verdaut, aber eines ist klar: Ying Han will die Reha diesmal langsamer angehen. "Dass alles, wofür wir gemeinsam gekämpft haben, so geendet hat, ist sehr hart für den Körper und auch mental. Ich mache jetzt erst einmal eine Pause und schaue danach in die Zukunft. Schritt für Schritt."
weiterlesen...
Podcast 12.07.2024

DTTA-Podcast: Interview mit Torben Wosik

In der dritten Episode der aktuellen Staffel des DTTA-Podcasts haben wir das Privileg, den Vize-Europameister Torben Wosik zu interviewen. Er teilt mit uns die faszinierende Geschichte, wie er als Rechtshänder das Tischtennisspiel mit der linken Hand erlernte und beleuchtet dabei die Unwahrheiten, die im Internet über ihn kursieren.
weiterlesen...
Podcast Stars & Stories 11.07.2024

Podcast "Ping, Pong & Prause": Paris Calling mit Timo Boll

Alles schaut bereits nach Paris und in der neuen Episode reden Ricahrd Prause und Benedikt Probst gemeinsam mit Timo Boll über alte Zeiten, Karriereenden, Zukunftspläne, Kondomautomaten und Toilettengänge vor wichtigen Spielen. Leider kein schlechter Scherz ist Han Yings Olympia-Aus und die schwierigen Nominierungen im DTTB-Team. Pickepackevolle 73 Minuten - einfach mal reinhören.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum