Anzeige
Böhm im Alter von 20 Jahren: In Münster holte er seinen zweiten DM-Einzel-Titel und zierte im Anschluss die Titelseite des Fachmagazins "dts"
In den 1980er- und 1990er-Jahren war er einer der besten Spieler Deutschlands, heute ist er Oberligaspieler und Buchautor

Herzlichen Glückwunsch zum 60sten, Zsolt-Georg Böhm

SH 16.04.2022

Nassau. In den 1980er- und 1990er-Jahren war er einer der besten Spieler Deutschlands: Zsolt-Georg Böhm. Am Ostersonntag wird der sechsfache Deutsche Einzel-Meister 60 Jahre alt.

Der Chefredakteur des damaligen Fachmagazins "dts", Manfred Schäfer, brachte es auf den Punkt. Zum Titelfoto der März-Ausgabe schrieb er: "Wer Georg Böhm erlebt hat, der zweifelt nicht daran: Der 20-jährige, frischgebackene Meister, der sich dem ATSV Saarbrücken gerade für drei weitere Jahre verpflichtet hat, wird noch geraume Zeit zu den Spitzenspielern gehören." Wie recht Schäfer damit hatte.

Achtmal nahm der im rumänischen Salacea geborene 102-fache Nationalspieler für Deutschland an Europameisterschaften und sechsmal an Weltmeisterschaften teil und stand 1988 bei der Olympia-Premiere des Tischtennissports in Seoul im Aufgebot. Mit dem TTC Zugbrücke Grenzau, für den er zehn Jahre spielte, gewann er zweimal den Europapokal der Landesmeister, wurde dreimal Deutscher Mannschaftsmeister und zweimal deutscher Pokalsieger, zeitweise gemeinsam mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Josef, mit dem er 1984 den Deutschen Meister-Titel im Doppel gewann. 1983, 1985 und 1987 wurde Zsolt-Georg Böhm zu Deutschlands „Spieler des Jahres“ gewählt. Erst 1988 verlor der WM-Fünfte mit der Mannschaft von 1991 seine Dauer-Position des nationalen Ranglisten-Ersten an den sieben Jahre jüngeren Jörg Roßkopf.

Für das Team erfolgreicher Einzelgänger, heute Oberligaspieler und Buchautor

Für sein sportliches Umfeld war Böhm ein nicht immer bequemer Sportler, sondern einer, der seine konträre Meinung artikulierte und Konfrontationen nicht scheute. Für überregional negative Schlagzeilen sorgte seine Auseinandersetzung mit dem damaligen DTTB-Cheftrainer Charles Roesch bei der EM 1986 in Prag, wegen der er aus der Mannschaft ausgeschlossen wurde. "Mein Hauptziel ist es, von niemandem abhängig zu sein", wird Böhm im Munzinger-Archiv zitiert. Seiner Leistung taten Alleingänge bis zur Eigenbrötlerei keinen Abbruch. Im Viertelfinale der Weltmeisterschaften 1987 in Neu Delhi gegen Schweden schlug er mit Erik Lindh, Jörgen Persson und Jan-Ove Waldner alle drei Topstars der Skandinavier, es reichte fürs DTTB-Team trotzdem nur zum 4:5 und am Ende zu Rang sieben. Bei der EM 1990 in Göteborg erzielte er die beste Bilanz (9:2) in der Mannschaft, die am Ende die Silbermedaille gewann. Unter anderem bezwang der im Team-Finale erneut Waldner.

In der laufenden Saison hat er für den TV 1860 Nassau in der Oberliga eine 9:5-Bilanz erspielt. Bei den Senioren ist er international aktiv, wurde an der Seite von Traian Ciociu 2018 in Las Vegas Weltmeister im 55er-Doppel und hat 2013 in Bremen Bronze im Senioren-50-Einzel sowie Gold im 40er-Doppel zusammen mit Andreas Fejer-Konnert gewonnen.

Der berufliche als Pädagoge tätige Zsolt-Georg Böhm macht neben dem Tischtennissport auch als Buchautor auf sich aufmerksam. 2013 veröffentlichte er seine Autobiografie „Mein Wunder von Bern. 2018 erschien sein Roman „Die Pontifex-Botschaft. Im vergangenen Jahr kam sein drittes Buch „Offene Veränderungheraus, die Fortsetzung seiner Autobiografie.

 

Links

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Stars & Stories 28.06.2022

DTTB und STTB trauern um Ella Lauer

Ella Lauer ist tot. Die 82-jährige Saarbrückerin war Ehrenmitglied von DTTB und Saarländischem Tischtennis-Bund und über 30 Jahre Leiterin des STTB-Orgabüros. 2010 ernannte sie der DTTB-Bundestag zum Ehrenmitglied. Bereits 20 Jahre zuvor hatte der damalige Bundespräsident und Tischtennis-Fan Richard von Weizsäcker Lauers besonderen Leistungen als Persönlichkeit, Sportlerin und Funktionärin mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt.
weiterlesen...
Podcast Stars & Stories 15.06.2022

Neue Folge: Sophia Klee bei Ping, Pong & Prause zu Gast

Junger Besuch im Podcast! Richard und Benedikt reden mit Sophia Klee ihr über ihre bisherige Karriere, die Herausforderungen neben dem Leistungssport noch Abitur zu machen und natürlich über die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken.
weiterlesen...
Stars & Stories 21.05.2022

Goldene Sportpyramide für Gäb: „Wie neben George Clooney stehen“

Warum Hans Wilhelm Gäb, der mit der Verleihung der Sportpyramide auch in die „Hall of Fame“ des deutschen Sports aufgenommen worden ist – als einziger Tischtennisspieler übrigens neben berhard Schöler –, diesen Preis so sehr verdient, verdeutlicht die Laudatio, die DOSB-Präsident Thomas Weikert am Freitagabend beim Festakt in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom auf den DTTB-Ehrenpräsidenten hielt. Gäbs Antwort findet sich direkt im Anschluss.
weiterlesen...
Stars & Stories 07.05.2022

Dima Ovtcharov zu Gast im ZDF-Sportstudio

Selten genug kommt es vor, dass ein Tischtennisspieler im Sportstudio zu Gast ist. Aber wenn jemand etwas zu erzählen hat, dann wohl Dimitrij Ovtcharov. Über die Bedeutung des Ukraine-Kriegs für den gebürtigen Kiewer, seinen spektakulären Wechsel zurück nach Deutschland, sein Comeback nach längerer Verletzung und, und, und.
weiterlesen...
Stars & Stories 04.05.2022

Sportmanipulationen: Zentrale Meldestelle startet

Das Bundesinnenministerium will den Kampf gegen die Manipulationen von Sportwettbewerben mit einer zentralen Meldestelle vorantreiben, die am Mittwoch ihren Betrieb aufgenommen hat. Der mehrfach für sein Fairplay ausgezeichnete Timo Boll ist Markenbotschafter der neuen nationalen Plattform des BMI.
weiterlesen...
Stars & Stories 04.05.2022

Timo Boll zu Gast im Podcast der Kroos-Brüder

Chinas Stärke, Timos Werdegang, Tischtennis im Fernsehen - sogar etwas Materialkunde bekommen die Fußballprofis Felix und Toni Kroos in ihrem Podcast von Timo Boll. Der Odenwälder spricht in deren Podcast "Einfach mal Luppen" 85 Minuten über Tischtennis. Im Podcast der sympathischen Brüder, gebürtig in Rostock, waren zuvor schon unter anderem Dirk Nowitzki, Julian Nagelsman, Leon Draisaitl. Lukas Podolski und viele mehr.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum