Mit STARTTER gibt es erstmals eine bundesweit einheitliche Einstiegsqualifikation

Trainerausbildung: Gleicher Einstieg für alle

07.03.2018

Mit STARTTER gibt es erstmals in ganz Tischtennis Deutschland einen einheitlichen Einstieg für angehende Trainer. Die Ausbildung dauert nur zwei Tage, jeder kann mitmachen.

Es ist in vielen engagierten Vereinen ein ähnliches Bild. Vor allem junge Menschen sammeln erste Erfahrungen als Trainer und Betreuer. Entweder alleine und eigenverantwortlich. Oder als Assistent an der Seite eines erfahrenen Trainers. Nicht alle beginnen am Ende tatsächlich eine Trainerausbildung. Mit der neuen STARTTER-Ausbildung, die vom DTTB und seinen Mitgliedsverbänden ins Leben gerufen wurde, soll sich das ändern. Das Besondere an STARTTER ist: Sie ist erstmals in allen Landesverbänden einheitlich und löst damit die D-Lizenz, die Assistenz- oder Co-Trainerausbildung ab. Der Vorteil liegt auf der Hand: Egal ob in Schleswig - Holstein, Bayern oder Hessen, der Einstieg ins Trainerleben ist für jeden gleich, und wird in allen zwanzig Landesverbänden gleichermaßen anerkannt.

Die gemeinsame Vorstufenausbildung soll der Türöffner sein, junge Menschen dauerhaft für eine Arbeit als Trainer zu gewinnen – und ihnen gleichzeitig die wichtigsten Grundlagen zu vermitteln. Sie umfasst mindestens 18 Lerneinheiten und dauert zwei, maximal drei Tage, in der Regel wird sie an einem Wochenende veranstaltet. Im Mittelpunkt steht das Tischtennistraining selbst. Wie baue eine Trainingseinheit auf? Wie erkläre ich Schlagtechniken? Welche Spiel- und Wettkampfformen gibt es? Die Herangehensweise ist bei STARTTER neu. Zu Beginn des Lehrgangs präsentiert der Dozent eine Modellstunde. In der Folge werden die einzelnen Bestandteile des Trainings Stück für Stück behandelt und wichtigsten Kernpunkte herausgearbeitet. Von Aufwärmübungen, Balleimertraining, Schlagtechniken bis hin zu Abschlussspielchen beinhaltet die Ausbildung die wichtigsten Grundlagen für einen angehenden Trainer. 

Die STARTTER-Ausbildung ist also genau das Richtige für jene, die bereits eine Trainingsgruppe im Verein betreuen – oder dies eben in Zukunft machen wollen. Sie ist außerdem Voraussetzung um die C-Trainer-Lizenz zu beginnen. Alle Landesverbände bieten STARTTER an, einzeln oder direkt in Kombination mit einer C-Trainer-Ausbildung.

Inhalte der STARTTER Ausbildung (2 Tage)

• Begrüßung (1 LE)

• Modellstunde Tischtennis inklusive Reflexion (3 LE)

• Balleimertraining (2 LE)

• Spiel- und Wettkampfformen (2-3 LE)

• Reflexion Tag 1 (1 LE)

• Kleine Spiele (2 LE)

• Technik-Grundlagen (2 LE)

• Technikerwerb (2-3 LE)

• Technik verbessern (2 LE)

• Reflexion/Abschluss Tag 2 (1 LE)

Die STARTTER-Ausbildung ist also genau das Richtige für alle, die bereits eine Trainingsgruppe im Verein betreuen, dabei assistieren oder dies in Zukunft machen wollen. Das Zertifikat ist unbefristet gültig. Es ist außerdem in vielen Landesverbänden Voraussetzung, um die C-Trainer-Lizenz zu beginnen, die innerhalb von zwei Jahren nach Erwerb des STARTTER-Zertifikats abgeschlossen werden muss.

Alle Landesverbände bieten die STARTTER- Ausbildung an, einzeln oder direkt in Kombination mit einer C-Trainer-Ausbildung. Die Teilnehmenden müssen keine bestimmte Spielstärke haben, das Mindestalter zur Teilnahme an der Ausbildung beträgt 14 Jahre.

Weitere Infos und Termine finden Sie hier.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH