Willkommen im Team, Freddy! (Foto: DTTB, Leo Haas)
Der internationale Betriebswirt ist der erste Inklusionsmanager des DTTB

Der Neue beim DTTB: Frédéric Peschke

Leo Haas 11.07.2018

Frankfurt/Main. Im Generalsekretariat des DTTB ist seit dem 1.Juli mit Frédéric Peschke ein neues Gesicht anzutreffen. Der 27-jährige Fuldaer, der für seinen jetzigen Arbeitsplatz nach Rüsselsheim am Main gezogen ist, bekleidet den Posten des Sport-Inklusionsmanagers.

Peschke ist dafür zuständig, die Kommunikation zwischen dem deutschen Para-Tischtennis-Sport, also dem Deutschen Behindertensportverband, und dem DTTB zu optimieren. Außerdem gehört es zu seinem Aufgabengebiet, das Thema Inklusion weiter in die verschiedenen Bereiche des DTTB hineinzutragen. Bei Fragen rund um alle Themen der Inklusion ist er Ansprechpartner und Berater. Er selbst freut sich auf seine neuen Aufgaben mit den Worten: „Da Tischtennis schon immer einen großen Teil meines Lebens ausgefüllt hat, hatte ich schon länger die Idee im Kopf, für den DTTB zu arbeiten, und freue mich, dass es nun geklappt hat.“ Peschke hat internationale Betriebswirtschaftslehre in Fulda studiert und 2016 seinen Bachelor-Abschluss abgelegt.

Nach einem Unfall musste er die Schlaghand wechseln

Als aktiver Tischtennisspieler war Peschke in seiner Jugendzeit lange auf dem Sprung zum Leistungssportler, bis er nach einem Unfall nicht mehr mit seiner linken Schlaghand spielen konnte und das Tischtennisspielen mit rechts neu erlernen musste. Mittlerweile hat er es spielerisch schon wieder so weit gebracht, dass er in der abgelaufenen Saison für seinen Heimatverein, die TTG Margrethenhaun-Künzell, in der Hessenliga aufgeschlagen hat. „Ich musste mich nach dem Unfall erst mal wieder neu sortieren, trage jedoch den Gedanken in mir, dass man sich auch bei Rückschlägen neue Ziele setzen muss“, erklärt er.

Übrigens: Peschke gehört zum Team von Matchball TV. Der YouTube-Kanal mit momentan über 3.500 Abonnenten zeigt regelmäßig Spielszenen von der Oberliga bis zur 2. Bundesliga, außerdem Videos von regionalen und nationalen Jugendveranstaltungen sowie alternativen Spielformen wie Click-Ball. Außerdem ist er seit mittlerweile fünf Jahren für das Projekt sport grenzenlos aktiv, das die Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung sowie über sportliche Aktivitäten den Behindertensport fördert.

 

DOSB-Projekt: Sport-Inklusionsmanager

Der „Sport-Inklusionsmanager“ ist Teil des DOSB-Projektes „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ und wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert. Die Teilzeitstelle mit 30 Wochenstunden ist auf 24 Monate befristet, bis zum 30. Juni 2020.

Die Aufgabenschwerpunkte in der Übersicht

  • Koordinierung der angedachten Überführung des deutschen Para-TT-Sports vom DBS zum DTTB
  • Ausgestaltung dieses neuen Arbeitsfeldes innerhalb des DTTB
  • Mitarbeit in der AG Inklusion
  • Mitarbeit in der DTTB-Integrationskampagne One Game.One World. unter Einbringung eigenen Knowhows
  • Bearbeitung des Themas Inklusion im Tischtennis auf internationaler Ebene
  • Recherche-Arbeit und redaktionelle Mitarbeit im Rahmen der DTTB-Kommunikation (z.B. Erstellen von Berichten für Internet, Newsletter etc.)
  • Kommunikation mit Partnern (wie z.B. Verbänden, Einrichtungen der Behindertenhilfe etc.)
  • Ansprechpartner und Multiplikator für unsere Landesverbände und Vereine in Inklusionsfragen

 

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Über uns 30.03.2017

Neue Website ist online!

Sieben Jahre sind seit der letzten Überarbeitung der Website www.tischtennis.de vergangen. Im Internetzeitalter ist das eine ganze Epoche. Seit heute ist der neue Auftritt online, der Fokus liegt vor allem auf der mobilen Optimierung und dem Bedienkomfort.
weiterlesen...
Über uns 10.11.2016

Steger fällt mehrere Wochen aus, WM-Start aber nicht in Gefahr

Schon mal vom Sesamknochen oder Sesambein gehört? Nein? Hatte Bastian Steger auch nicht. Und ihm wäre lieber gewesen, es wäre so geblieben. Genau dieser Teil seines linken Großzehs zwingt ihn nämlich jetzt zu einer mehrwöchigen Pause.
weiterlesen...
Über uns 08.11.2016

TTVN-Präsident Heinz Böhne feiert seinen 70. Geburtstag

Nun hält auch der Präsident des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN) Einzug in den Kreis der Siebziger: Heinz Böhne, gebürtig aus Rusbend/Bückeburg, feiert am 9. November seinen 70. Geburtstag.
weiterlesen...
Über uns 31.10.2016

Drei neue Gesichter beim DTTB

Sie sind schon fast keine neuen Gesichter mehr: Kerstin Breßler, Morris Liebster und Simon Sangals arbeiten seit einigen Wochen im DTTB-Generalsekretariat. Was sie hier machen, warum sie sich beim DTTB beworben haben und was sie mit Tischtennis zu tun haben, erfahren Sie hier.
weiterlesen...
Über uns 25.10.2016

Insgesamt sechs Deutsche in den Gremien der Europäischen Tischtennis Union

Alle für die Gremien in der Europäischen Tischtennis Union (ETTU) nominierten deutschen Kandidaten sind am Sonntag bei der Sitzung des ETTU-Präsidiums in die entsprechenden Ämter gewählt worden. Nachdem Heike Ahlert (Schleswig), die Vizepräsidentin Leistungssport des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), bereits am vergangenen Mittwoch beim ETTU Kongress mit der höchsten Stimmzahl der acht für fünf Posten angetretenen Kandidaten ETTU-Vizepräsidentin in ihrem Amt bestätigt und zudem als ETTU-Vertreterin in das Board of Directors des Weltverbandes ITTF berufen wurde, stehen seit vergangenen Sonntag weitere fünf Deutsche als Vertreter des DTTB in den verschiedenen kontinentalen Gremien fest.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH