Qiu, Mengel, Steger, Kainath, Filus und Prause (v.l., Foto: privat)
Zapfenstreich: Der "ungemein empathische" Leiter der Mainzer Sportfördergruppe übergibt die Verantwortung seinem Nachfolger Peter

DTTB-Asse verabschieden Oberstabsfeldwebel Kainath in den Ruhestand

SH 30.09.2019

 

Mainz. "Er war mehr als nur ein Vorgesetzter", sagt DTTB-Sportdirektor Richard Prause zur Verabschiedung von Stefan Kainath in den Ruhestand. Der Oberstabsfeldwebel war langjähriger Leiter der Sportfördergruppe der Bundeswehr, zunächst in Tauberbischofsheim, dann in Hannover und seit 2006 in Mainz. "Er ist ein ungemein empathischer Mensch, ein echter Ansprechpartner für die Athletinnen und Athleten. Einer, der immer die Sportler in den Mittelpunkt gestellt hat", lobt Prause.

Zahlreiche Tischtennis-Asse sind Mitglieder der Sportfördergruppe der Bundeswehr in den verschiedenen Regionen. Zu Kainaths Ausstand mit dem großen Zapfenstreich in der Kurmainz-Kaserne am Montag waren viele Sportlerinnen und Sportler aus unterschiedlichen Disziplinen erschienen, etwa Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt, zusammen mit aktuellen und ehemaligen Schützlingen Kainaths aus dem Tischtennissport: Ruwen Filus, Bastian Steger, Steffen Mengel und Dang Qiu. "Er hat Tischtennis über viele Jahre begleitet", sagt Richard Prause und ist Kainath, dem ehemaligen Karate-Weltmeister und Karate-Trainer, dankbar für viele große und kleine Hilfen. Kainaths Nachfolger ist schon benannt: Oberstabsfeldwebel Marc Peter.

Bundeswehr: einer der größten Förderer des deutschen Hochleistungssports

Die Bundeswehr ist einer der größten Förderer des Hochleistungssports in Deutschland. Mit einem Personalansatz von 827 Dienstposten fördert sie den deutschen Spitzensport und unterstützt damit eine gesamtstaatliche Aufgabe auf Beschluss des Deutschen Bundestages. Der Deutsche Olympische Sportbund bezeichnet die Spitzensportförderung der Bundeswehr in seinem Nationalen Spitzensportkonzept als unverzichtbar.

15 Sportfördergruppen der Bundeswehr sind zuständig für die Führung der ihnen anvertrauten Sportsoldaten. Diese kleinen Dienststellen befinden sich in der Regel in der Nähe von Olympiastützpunkten und Leistungszentren. Die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler werden zunächst als freiwillig Wehrdienstleistende für elf Monate eingestellt. Im Anschluss können die sie, abhängig von der soldatischen Eignung sowie sportfachlichen Befürwortung des DOSB und ihres jeweiligen Spitzenverbands, in das Dienstverhältnis eines Soldaten auf Zeit berufen werden und die Laufbahn der Mannschaften oder Unteroffiziere einschlagen. Zukünftig ist darüber hinaus die Öffnung der Offizierslaufbahn geplant.

Auftrag Spitzensport: Die Sportförderung der Bundeswehr

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 26.02.2020

Zum 95sten: Ihre Glückwünsche an Berni Vossebein

Zum 90. Geburtstag haben wir Prominente Berni Vossebein gratulieren lassen. Zum 95. Geburtstag am 14. März wollen wir nun Berni Vossebeins Briefkasten fluten. Schicken Sie uns bis Dienstag, 10. März, Ihre Glückwunschkarten ans DTTB-Generalsekretariat. Wir leiten sie an den Ex-Nationalspieler und "Löwen von Bochum" weiter.
weiterlesen...
Personalie 25.02.2020

Familie Köcher bedankt sich für die Anteilnahme

Die Familie des langjährigen DTTB-Jugendsekretärs und ehemaligen Nationalspielers Günter Köcher bedankt sich für das große Mitgefühl, das Tischtennis-Deutschland der Ehefrau und den beiden Söhnen nach dessen Tod ausgesprochen hat. "Wir danken allen für die vielen Beweise aufrichtiger Anteilnahme durch Wort, Schrift und Blumen sowie allen, die 'Kö' auf seinem letzten Weg begleitet haben", sagt seine Irma Köcher.
weiterlesen...
Personalie 24.01.2020

Tischtennis-Deutschland nimmt Abschied von "Kö"

Günter Köcher ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Der langjährige DTTB-Jugendsekretär und ehemalige Nationalspieler hatte im März 2009 einen Schlaganfall erlitten, von dem er sich nie erholte. 37 Jahre arbeitete "Kö" im Generalsekretariat und wurde im Mai 2010 offiziell in den Vorruhestand verabschiedet.
weiterlesen...
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
Personalie Jugend 19.12.2019

VDTT: Dana Weber ist die "Trainerin des Jahres"

Die Jury würdigt mit dem Titel nicht nur das JEM-Gold des Mädchen-Teams, sondern auch ihre langjährige Nachwuchsarbeit. Erst zum zweiten Mal wird eine Frau mit dem Titel ausgezeichnet.
weiterlesen...
Personalie 19.12.2019

Klindt einstimmig zum Sprecher der DOSB-Spielsportverbände gewählt

Bei der Mitgliederversammlung des DOSB ist DTTB-Vizepräsident Sportentwicklung Arne Klindt ohne Gegenstimme zum Sprecher der Spielsportverbände gewählt worden. Und das ist nicht sein einziges Ehrenamt beim Dachverband.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH