Das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft 2018 in Lasko, Slowenien. Foto: Hannes Doesseler
Ab 16. September geht das deutsche Team in Helsingborg auf Medaillenjagd

Para-EM: Ziegler nominiert 23-köpfiges Team

26.07.2019

Düsseldorf. Für die Para-Tischtennis Nationalmannschaft geht es in großen Schritten in Richtung Jahreshöhepunkt – nun hat Bundestrainer Volker Ziegler seine Athleten für die Europameisterschaften im schwedischen Helsingborg nominiert.

Ziegler wird mit neun Damen und 14 Herren in Schweden starten, darunter feiern mit Janina Sommer, Bente Harenberg, Benedikt Müller, Dirk Hartmann und Maximilian Kröber fünf Sportler ihr Debut bei einer Europameisterschaft.

Angeführt wird die deutsche Mannschaft von Titelverteidiger Tom Schmidberger, der neben seinem Einzel-Titel gerne auch den Titel im Team mit seinem Partner Thomas Brüchle wieder mit nach Hause nehmen möchte. In diesem Jahr ist der Europameistertitel besonders wertvoll, denn die Europameister sind automatisch für die Paralympischen Spiele in Tokio qualifiziert.

Die Zeichen, dass der Titel in der Wettkampfklasse 3 nach Deutschland geht, stehen gut: Schmidberger ist die Nummer Eins der aktuellen Weltrangliste, Brüchle steht auf Rang Drei und auch Jan Gürtler wartet auf Position 13 in Lauerstellung.

Mit Valentin Baus und Jörg Didion liebäugeln auch in der WK 5 zwei deutsche Athleten mit Einzel-Gold, ebenso wie die aktuellen Vize-Europameisterinnen Sandra Mikolaschek (WK 4) und Juliane Wolf (WK 8). Auch Stephanie Grebe (WK 6) zeigte bei den letzten Weltranglistenturnieren eine beeindruckende Form und spielte sich wieder bis auf Position 3 der Weltrangliste vor.

Aus der zweiten Reihe wollen die übrigen deutschen Spielerinnen und Spieler einen Angriff auf die Medaillenränge wagen.  So hat Routinier Jochen Wollmert (WK 7) bereits mehrfach bewiesen, dass er immer für einen Podiumsplatz gut ist, auch Thomas Rau (WK 6) kann sich durchaus Chancen ausrechnen.

"Wir haben wieder eine gute Mischung aus erfahrenen und noch relativ unerfahrenen Spielern dabei", konstatiert Ziegler. "Ich denke, das ist die richtige Mischung, um in Schweden eine erfolgreiche EM zu spielen."

In Helsingborg werden Titel sowohl in den Einzelwettbewerben als auch in den Team-Wettbewerben ausgespielt.

Das deutsche Aufgebot in Helsingborg:

Janina Sommer (WK1), Lisa Hentig (WK 4), Sandra Mikolaschek (WK 4), Stephanie Grebe (WK 6), Bente Harenberg (WK 7), Corinna Hochdörfer (WK 7), Juliane Wolf (WK 8), Lena Kramm (WK 9 ), Marlene Reeg (WK 10)

Thomas Brüchle (WK 3), Jan Gürtler (WK 3), Thomas Schmidberger (WK 3), Valentin Baus (WK 5), Jörg Didion (WK 5), Tim Laue (WK 6), Benedikt Müller (WK 6), Thomas Rau (WK 6), Jochen Wollmert (WK 7), Joshua Wagner (WK 8), Yannik Rüddenklau (WK 9), Florian Hartig (WK 11), Dirk Hartmann (WK 11), Maximilian Kröber (WK 11)

Volker Ziegler (Bundestrainer), Hannes Doesseler (PTS-Trainer), Elzbieta Madejska (Co-Bundestrainerin Nachwuchs), Michael Fuchs (Co-Bundestrainer Analyse), Momcilo Bojic (Co-Trainer), Eric Duduc ( Co-Trainer), Fabian Lenke (Co-Trainer), Lion Bauer (Co-Trainer), Dr. Thorsten Leber (Sportpsychologe), Angelika Lütkenhorst-Weibring (Physiotherapeutin), Cornelia Blase (Physiotherapeutin), Binh Truong (Fotograf)

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 06.08.2020

Para-TT: Erster DBS-Lehrgang seit dem Lockdown

Eigentlich wären die Spieler*innen der Para-Tischtennis-Nationalmannschaft in diesen Tagen in den finalen Vorbereitungen auf die Paralympischen Spiele von Tokio. Doch um es mit Lothar Matthäus zu sagen: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“ Stattdessen trafen sich die Paralympics- und Perspektivkader-Athleten am Sonntag in Düsseldorf zu ihrem ersten Lehrgang nach dem pandemiebedingten Lockdown.
weiterlesen...
Para-TT 22.05.2020

„Ich habe halt ein Bein, das man abnehmen kann"

In Corona-Zeiten greift Yannik Rüddenklau auch mal zur Bratpfanne statt zum Tischtennisschläger und spielt auf dem Wohnzimmertisch über ein aus Konservendosen aufgebautes Netz. Doch sein wirkliches Ziel: Die Teilnahme an den Paralympics – vielleicht schon Tokio 2021, spätestens aber drei Jahre später in Paris.
weiterlesen...
Para-TT 14.04.2020

Deutschlands Paralympics-Asse: Von "schnell abgehakt" bis "tiefes Loch"

Viel wurde und wird über die Folgen der Olympia-Verschiebung diskutiert. Doch neben Timo Boll und Co. ist auch die Para-Nationalmannschaft betroffen. Einige Halbprofis, die sich komplett auf die Paralympics fokussiert hatten, müssen jetzt Job, Sponsoren und Training komplett neu gestalten.
weiterlesen...
Para-TT 08.04.2020

Warum die Corona-Krise Menschen mit Handicap gleich doppelt trifft

Die Corona-Krise inklusive der Ausgangsbeschränkungen betrifft die gesamte Gesellschaft und damit auch ganzheitlich den Tischtennissport. Fast alle müssen auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Für die zahlreichen Behindertensportler in Tischtennis-Deutschland hat das noch weitere Konsequenzen. Denn: „Tischtennis ist dann nicht nur Hobby, sondern erfüllt auch einen gesundheitlichen Part.“
weiterlesen...
Para-TT 13.01.2020

Para-TT: Talentsuche in Coswig

Der TTV Radebeul und der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) laden am Sonntag, 9. Februar 2020, von 10.45 bis 16 Uhr gemeinsam zu einen Talent-Tag im Para-Tischtennis nach Coswig ein.
weiterlesen...
Para-TT 25.12.2019

Trainer im Para-Tischtennis: „Letztlich geht es um Tischtennis“

Inklusion im Sport: So gut funktioniert gemeinsames Training mit und ohne Handicap. Sonja Scholten hat den Trainern Melissa Dorfmann und Hannes Doesseler bei der Arbeit über die Schulter geguckt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH