Webcoach Timo Boll
Ab 6. Dezember gibt es auch den Trainer Timo Boll: Coaching für Jedermann

Startschuss für den Webcoach Timo Boll

04.12.2017

An sein Karriereende denkt Timo Boll noch lange nicht. Erste Weichen für seine postaktive Zeit hat der der 36-Jährige nun aber gestellt und vermittelt ab Mittwoch auch als Trainer sein Fachwissen. Als „Timo Boll Webcoach“ (TBW) steht Deutschlands erfolgreichster Tischtennisspieler aller Zeiten für Jedermann als Trainer und Berater zur Verfügung. Untergliedert ist das innovative Coaching-Portal in die drei Leistungsstufen Anfänger, Fortgeschrittene und Profis – gewählt werden kann zwischen Videosegmenten für einzelne Themenbereiche oder einem umfangreichen Gesamtpaket mit Zugriff auf sämtliche Videos. Außerdem: Persönliche Videoanalysen können ebenso gebucht wie eine persönliche Online-Beratung mit Timo Boll via Skype.

 „Jeder kann sich verbessern. Dabei möchte ich helfen“

Timo Boll hat sich mit seinem Projekt vor allem eines auf die Fahnen geschrieben: „Ich will mein komplettes Tischtennis Know-how jedem zur Verfügung zu stellen. Mein Team und ich wollen jedem Spieler etwas mitgeben und ihn verbessern. Viele Technik-Videos von Amateurspielern gibt es mittlerweile im Internet zu finden. Aber ein Coaching für jedes Level, vom Anfänger bis hin zum Fortgeschrittenen und zum Profi – das ist neu!“

Die kontinuierliche Mitarbeit an seinem Portal ist für Boll gleichermaßen Herzensangelegenheit wie Selbstverständlichkeit: „Seit vielen Jahren ist Technik ein großes Hobby von mir, auch außerhalb des Tischtennissports. Dies habe ich nun mit meinem Wissen kombiniert und daraus ist das Coaching Portal TBW entstanden. Von der Idee, die ich zusammen mit meinem Freund Andreas Ball entwickelt habe, über die Umsetzung bis zum Online-Startschuss am 6. Dezember sind zwei bis drei Jahre intensiver Arbeit ins Land gegangen.“

Online-Beratung mit Webcoach Timo Boll

Boll bringt sich in sein eigenes Projekt permanent mit ein. „Als Mitbegründer ist das Coaching-Portal mein eigenes Kind und obwohl ich selbst noch spiele, mache ich voll mit. Zweimal wöchentlich werde ich auf unserer Seite Blogs veröffentlichen, meistens als Video. Interviews mit den Topspielern werden dazu gehören. Aber keine gewöhnlichen, sondern über technische Aspekte und wie sie selbst gut geworden sind. Ich produziere und schneide übrigens die überwiegende Mehrzahl aller Videos selbst und reise ständig für meine TBW-Drehs mit dem entsprechenden Equipment zu all meinen Terminen um die Welt.“

Wem die mit hochmoderner Technik entstandenen vielfältigen Video-Segmente als Sessions für Aufschlag, Rückschlag, Vorhand oder Rückhand, die entweder themenorientiert oder als All-Inclusive-Paket gebucht werden können, noch nicht ausreichen, der kann sich auch für eines der Premiumprodukte entscheiden, beispielsweise die persönliche Online-Beratung via Skype durch Deutschlands Tischtennis-Idol und Sympathieträger. Boll: „Wer möchte, kann live mit mir sprechen. Oder es ist möglich, eine Video-Analyse durch mich buchen. Dann analysiere ich persönlich ein eingesandtes Video mit Spiel- oder Trainingsausschnitten und es gibt eine Antwort per Video zurück.“ Für sich selbst sieht Boll seine Tätigkeit als Online- Coach als perfekte Möglichkeit, schon während seiner aktiven Zeit Wissen zu vermitteln: „So kann ich an jeden mein Tischtennis-Vermächtnis weitergeben, muss aber nicht jeden Tag als Trainer in der Halle stehen.“

„Unsere Slow-Motion-Videos zeigen alle Feinheiten!“

Dem hochkarätigen Coaching-Team gehören außer dem Weltranglisten-Vierten Boll zwei weitere Ex-Profis an, TBW-Mitbegründer und A-Lizenz-Inhaber Andreas Ball sowie der „Trainer des Jahres 2017“, Zhu Xiaoyong, als Assistent von Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf mit Deutschlands Herren Olympia-Dritter, WM-Zweiter und Europameister sowie in diesem Jahr als Jungen-Bundestrainer Gewinner der Europameisterschaft. Boll: „Auch die beiden stehen natürlich für Online-Beratung und Analysen von eingesandten Videos zur Verfügung. Jeder schneidert sich bei TBW sein Paket so, wie er es mag.“

Technik-Experte Boll sieht die Videos als ideal für die Darstellung der TBW-Inhalte an: „Viele Slow-Motion-Technik-Videos zeigen Feinheiten, die ich sehr mühsam größtenteils selbst herausfinden musste! Es sagen immer alle, ich habe so viel Ballgefühl. Das sehe ich gar nicht so. Alles ist erlernbar, oft geht es nur um Winkel und viele Details. Das versuchen wir zu vermitteln, für jedes Level. Für den Profi, der auf seinem hohen Niveau noch besser werden will, bis hin zum Anfänger, der erst mal die Basics braucht!“

Startschuss am Nikolaustag

Wenn Timo Boll Webcoach am Nikolaustag 2017 mit seiner deutschen Version online geht, dann ist dies erst der Startschuss. Release 1 ist in deutscher Sprache, schon bald aber sollen auch Versionen in Englisch, Japanisch und Chinesisch folgen. Auch inhaltlich wird TBW ständig in Bewegung bleiben, verspricht Deutschlands Rekordmeister: „Unsere Plattform wird sich ständig erweitern. Wir werden die User mit einbeziehen, auf ihre Wünsche eingehen, werden ihre Fragen beantworten und alles tun, um alle in die hohe Kunst des Tischtennissports einweihen.“ Boll weiß nur zu gut: „Tischtennis ist eine der komplexesten Sportarten der Welt, die wir so genau wie möglich erklären möchten, auch mentale Stärke und Taktik gehören dazu. Wichtig ist uns deshalb, dass wir immer auf dem neusten Stand sind, deshalb werden wir ständig Updates bringen.“

Bolls direkte Ankündigung an seine Fans macht neugierig: „Ich will Euch besser machen und ihr sollt aber auch mich besser machen“, sagt Boll. „Mit Ideen, Anregungen, Kritik an dem, was ihr ab dem 6. Dezember sehen und anwenden könnt. Lasst euch überraschen.“

Hier geht’s zur Seite: http:/www.timoboll-webcoach.com/

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 08.02.2019

Herzlich Willkommen: Matthias Bomsdorf neu beim DTTB

Der Deutsche Tischtennis-Bund hat einen Neuzugang. Matthias Bomsdorf verstärkt ab sofort das DTTB-Team im Generalsekretariat in Frankfurt. Bomsdorf wird im Jugend- und Leistungssport arbeiten und folgt auf Morris Liebster, der zum Deutschen Volleyball-Verband gewechselt ist.
weiterlesen...
Personalie 10.01.2019

Auf Wiedersehen, Gerd Huß!

Nach 26 Jahren geht Gerd Huß in den Ruhestand. Er war nicht einfach nur der Finanzreferent des Deutschen Tischtennis-Bundes. Er war auch die Freundlichkeit in Person, die das Arbeiten in einem Büro so angenehm macht.
weiterlesen...
Personalie 14.12.2018

Herzlich Willkommen: Mathias Ullrich neuer Finanzreferent im Generalsekretariat

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) in Frankfurt am Main darf seit dem 1. November einen neuen Mitarbeiter begrüßen: Mathias Ullrich folgt auf den langjährigen Finanzreferenten Gerd Huß, der am 11. Januar in den Ruhestand geht.
weiterlesen...
Personalie 07.09.2018

Personalie: Neuer Bundesfreiwilliger im Generalsekretariat

Mit dem 03.09.2018 begann für Christian Maisel sein Bundesfreiwilligendienst im Generalsekretariat des Deutschen Tischtennis-Bundes. Der 18-jährige Abiturient, der eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich anstrebt, möchte das Jahr dazu nutzen, sich auf seine berufliche Zukunft spezifisch vorzubereiten.
weiterlesen...
Personalie 04.09.2018

Ehemaliger DTTB-Generalsekretär Wolf: Herzlichen Glückwunsch zum 85sten

Der DTTB gratuliert seinem ehemaligen Generalsekretär zum 85. Geburtstag. Norbert Wolf, der Tischtennisspieler und Mann des Sports, hat die Sportlandschaft in Deutschland in vielen Haupt- und Ehrenämtern geprägt, war Buchautor, Netzwerker und Motor für Neues.
weiterlesen...
Personalie 30.07.2018

Bayern: Präsident Grillmeyer mit großer Mehrheit wiedergewählt

Konrad Grillmeyer bleibt weitere vier Jahre Präsident des Bayerischen Tischtennis-Verbandes. Der pensionierte Banker sagte, eine zentrale Aufgabe werde es sein, dem Mitgliederrückgang die Stirn zu bieten.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH