Anzeige
Kilian Ort blickt in Budapest nach oben (Foto: WTT)
Dang Qiu unterliegt im Halbfinale dem Schweden Moregard mit 3:4

WTT Budapest: Kilian Ort spielt im Einzel und Doppel um Gold

MS 19.08.2021

Frankfurt/Budapest. Kilian Ort spielt am Freitag beim mit 75.000 dotierten WTT Contender in Budapest gleich zweimal um den Titel. Der 25 Jahre alte Bad Königshofener zog mit einem 4:3-Erfolg über seinen Angstgegner Tomas Polansky (Tschechien) in das Einzel-Finale ein, nachdem er zuvor bereits den Weltranglisten-14. Liam Pitchford (England) ausgeschaltet hatte. Am Vormittag hatte der Franke zusammen mit Tobias Hippler (Köln) im Doppel ebenfalls das Endspiel erreicht. Knapp den Einzug in das Finale verpasst hat hingegen der Düsseldorfer Dang Qiu. Der Schwede Truls Moregard verhinderte mit einem 4:3-Halbfinal-Erfolg über den Mixed-Europameister das erhoffte deutsche Duell um den Titel. Die Finalbegegnungen werden als Livestream übertragen, sind allerdings in Deutschland nur beim kostenpflichtigen Anbieter XYZ-Sports zu sehen.

Kilian Ort besiegt Angstgegner Polansky nach Abwehr von drei Matchbällen

Was für ein Krimi: 0:2 und 1:3 nach Sätzen lag Kilian Ort gegen seinen Angstgegner Tomas Polansky nach Sätzen bereits zurück, konnte nur durch den glücklich nach 6:10 Rückstand noch gewonnenen dritten Satz ein 0:4 gegen den 23 Jahre alten Tschechen verhindern, über den Ort vor dem Match voller Respekt erzählt hatte: "Gegen ihn habe ich seit Kindestagen immer verloren, und dass, obwohl er zwei Jahre jünger ist als ich." Eine gute halbe Stunde später war diese Niederlagenserie jedoch nach einer eindrucksvollen Aufholjagd Geschichte, denn mit 11:7, 11:9 und nach Abwehr von drei Matchbällen mit 15:13 entschied der Franke aus Bad Königshofen die nächsten drei Durchgänge in der von Taktik geprägten Partie für sich.

Auch wenn der Jubel nach dem verwandelten Matchball verständlicherweise groß war, schon wenige Minuten später analysierte der DM-Zweite von 2018 wieder gewohnt sachlich und selbstkritisch das Match gegen den Tschechen, der in der ersten Runde Abwehrkünstler Ruwen Filus (Fulda-Maberzell) mit 3:2 aus dem Turnier befördert hatte: "Ich habe mich eigentlich das ganze Spiel unterlegen gefühlt. Am Anfang war ich schlecht und er hat mich quase perfekt angespielt. Er hatte mit Marek Klasek allerdings auch einen Coach auf der Bank, mit dem ich einige Jahre in Bad Königshofen sogar Doppel gespielt habe und der mich natürlich in- und auswendig kennt." Ort sah den Gewinn des dritten Satzes als Schlüsselmoment: "Das was natürlich wichtig, dass ich den Durchgang nach 6:10 irgendwie noch klauen konnte. Im Fünften habe ich dann gespürt, dass er ein wenig zu hadern begann. Ich habe dann einfach versucht dranzubleiben und ein paar Bälle mehr auf den Tisch spielen, hatte auch ein paar Netzroller für mich. Am Ende war es vielleicht ein etwas glücklicher Sieg." Kilian Ort blickte kurz auf auf die morgige Aufgabe: "Gegen Moregard wird es sehr schwer. Aber wie soll es auch anders sein in einem Finale."

Der erste Sieg Orts über Angstgegner Polansky brachte den Finaleinzug und war damit das I-Tüpfelchen auf den starken Auftritten des Deutschen heute und an den Tagen zuvor. Zuvor war der Nummer 198 der Welt am Nachmittag gegen den topgesetzten Weltranglisten-14. Liam Pitchford ein echter Favoritensturtz gelungen, dem Engländer blieb nicht einmal ein Satzgewinn. Gestern bereits hatte Kilian Ort zudem den 112 Plätze besser notierten Finnen Benedek Olah ausgeschaltet, der seinerseits zuvor Benedikt Duda aus dem Turnier geworfen hatte. Ort blieb auch im Moment des Erfolgs über den Turnierfavoriten bescheiden: "Pitchford ist natürlich ein sehr, sehr starker Spieler, der schon absolute Legenden unserer Sportart, auch einige der Topchinesen, geschlagen hat. Aber so ein Spiel im System 'best of five' das geht manchmal eben auch sehr schnell. Ich hatte zuvor nicht gedacht, dass ich hier auf diesem Niveau spielen könnte, nachdem ich ja in der Vorbereitung einige Probleme mit Blessuren am Fuß hatte."

Dang Qius Aufholjagd bleibt ohne Erfolg

Nach einem überaus souveränen Auftritt im Viertelfinale gegen den Italiener Niagol Stoyanov bedeutete Truls Moregard im Halbfinale die Endstation für Dang Qiu. Dem Weltranglisten-54. gelang gegen den Jugend-Europameister von 2019 nach einem 1:3-Rückstand der Satzausgleich, doch der entscheidende siebte Durchgang ging mit 11:7 an Schwedens Nachwuchshoffnung. Die Nummer 103 der Weltrangliste hatte zuvor bereits im Viertelfinale den an Position zwei gesetzten Weltranglisten-21. Quadri Aruna (Nigeria) in fünf Sätzen aus dem Titelrennen geworfen und in der ersten Runde des Turniers auch den Hessen Fanbo Meng (Fulda-Maberzell) besiegt.

Penholder-Ass Dang Qiu übte reichlichlich Selbstkritik nach der Niederlage: "Ich war nicht in bester Verfassung. Mit fehlte etwas die Spannung im gesamten Match, es war heute ein eher fahriges Spiel von mir. Am Anfang habe ich nicht gut gespielt und bin daher in Schwierigkeiten gekommen. Ich habe meine Chancen einfach zu selten genutzt und bin immer hintergerannt. In den siebten Satz bin ich eigentlich gut hineingestartet, habe dann aber wieder ein, zwei Konzentrationslöcher gehabt. Dann spielt der Gegner noch ein paar gute Bälle, und dann geht so ein Spiel auch schnell weg."

Ort/Hippler greifen zum zweiten Mal nach Gold

Der 25 Jahre alte Kilian Ort steht jedoch nicht nur im Finale des Einzel-Wettbewerbs. Auch im Doppel erreichte er mit dem drei Jahre jüngeren Tobias Hippler am Vormittag durch ein 11:8, 11:6, 9:11 und 12:10 über die an Position eins gesetzten Lokalmatadoren Nandor Ecseki und Adam Szudi, die erst unlängst bei der EM in Warschau ihre Klasse mit dem Gewinn der Bronzemedaille unterstrichen hatten, das Endspiel. Das DTTB-Duo greift nun am Freitag um 13 Uhr im Endspiel gegen die Russen Vladimir Sidorenko und Kirill Skachkov nach dem Titel. Die Russen hatten sich im zweiten Halbfinale gegen die Inder Manav Vikash Thakkar/Harmeet Desai durchgesetzt. Tobias Hippler blickt bereits auf das Finale: "Wir sind ähnlich wie gegen die Ungarn dann Außenseiter gegen die beiden Russen, die schon länger zusammen spielen. Aber in dieser Rolle haben wir uns schon heute sehr wohl gefühlt und spielen ja bisher ein sehr gutes Turnier, es ist also alles drin." Für Hippler/Ort wäre es im morgigen Erfolgsfall die zweite Goldmedaille auf internationaler Bühne: 2018 hatten die Deutschen in der World Tour, dem Vorgänger der neuen Turnierserie WTT, gemeinsam die Thailand Open gewonnen. Für Ort wäre es sogar bereits der dritte Triumph. Der Franke hatte 2019 zusammen mit Dang Qiu auch die Spanish Open gewonnen.


Die Ergebnisse der Deutschen am Donnerstag

Herren-Doppel, Halbfinale
Kilian Ort/Tobias Hippler - Nandor Ecseki/Adam Szudi HUN 3:1 (6,-8,-9,10)
Vladimir Sidorenko/Kirill Skachkov RUS - Manav Vikash Thakkar/Harmeet Desai IND 3:1 (9,-6,9,6)

Herren-Einzel, Viertelfinale
Kilian Ort - Liam Pitchford ENG 3:0 (8,14,3)
Dang Qiu - Niagol Stoyanov ITA 3:0 (7,8,6)
Halbfinale
Kilian Ort - Tomas Polansky CZE 1:4 (-5,-7,10,-9,7,9,13)
Dang Qiu - Truls Moregard SWE 3:4 (-8,10,-9,-6,4,10,-7)

Die Spiele am Freitag - Livestream Tisch 1 (kostenpflichtig)

Herren-Doppel, Finale
13.00 Uhr: Kilian Ort/Tobias Hippler - Vladimir Sidorenko/Kirill Skachkov RUS
Damen-Doppel, Finale
ca. 13.40 Uhr: Olga Vorobeva/Yana Noskova RUS - Dora Madarasz/Szanda Pergel HUN
Gemischtes Doppel, Finale
ca. 14.30 Uhr: Sathyan Gnanasekaran/Manika Batra IND - Nandor Exseki/Dora Madarasz HUN
Damen-Einzel, Finale
ca. 15.15 Uhr: Yang Xiaoxin MON - Elizabet Abraamian RUS
Herren-Einzel, Finale
ca. 16.00 Uhr: Kilian Ort - Truls Moregard SWE



Links


Das Aufgebot des DTTB
Hauptfeld
Herren: Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Dang Qiu (Borussia Düsseldorf)
Damen: Sabine Winter (TSV Schwabhausen)
Herren-Doppel: Kilian Ort/Tobias Hippler
Damen-Doppel: Sabine Winter/Paulina Vega CHI, Chantal Mantz/Yuan Wan
Qualifikation
Herren: Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Tobias Hippler (1. FC Köln), Fanbo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Damen: Yuan Wan (SV DJK Kolbermoor), Chantal Mantz (TSV Langstadt)

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 24.08.2021

Czech Open: U21-Titel und 3. Platz im Doppel für Franziska Schreiner

Die Reise zu den Czech Open nach Olmütz hat sich für Franziska Schreiner gelohnt. Im Damen-Doppel sicherte sich die 19-Jährige den dritten Platz, im U21-Turnier war die Langstädter Bundesligaspielerin nicht zu schlagen und holte gewann Gold.
weiterlesen...
Turniere 23.08.2021

Czech Open: Franziska Schreiner erreicht U21-Halbfinale

Franziska Schreiner hat bei den Czech Open das Halbfinale des U21-Turniers erreicht. Außerdem steht die Langstädterin an der Seite der Chilenin Paulina Vega im Achtelfinale des Doppel-Wettbewerbs.
weiterlesen...
Turniere 22.08.2021

Czech Open: Schreiner gewinnt ihre Auftaktspiele

Franziska Schreiner hat am Eröffnungstag der Czech Open das Viertelfinale im U21-Wettbewerb erreicht und zudem ihr Auftaktmatch in der Damen-Qualifikation gewonnen.
weiterlesen...
Turniere 20.08.2021

WTT Budapest: Kilian Ort verliert Final-Krimi und gewinnt Silber

Am Ende hatte es dann doch nicht sollen sein. Ganze zwei Punkte fehlten Kilian Ort im Finale des mit 70.000 Dollar dotierten WTT Contender in Budapest beim Stand von 9:9 im Entscheidungssatz zu seinem ersten internationalen Titelgewinn im Herren-Einzel, zwei Ballwechsel später bejubelte allerdings nicht der Bad Königshofener, sondern der 19 Jahre Schwede Truls Moregard seinen ersten Triumph.
weiterlesen...
Turniere 20.08.2021

WTT Contender: Titel für Tobias Hippler und Kilian Ort in Budapest

Kilian Ort und Tobias Hippler haben drei Jahre nach ihrem Erfolg bei den Thailand Open ihren zweiten Titel auf internationaler Bühne gewonnen. Beim mit 75.000 dotierten WTT Contender in Budapest besiegte das Bad Königshofener-Kölner Duo im Finale die favorisierten Russen Kirill Skachkov/Vladimir Sidorenko.
weiterlesen...
Turniere 19.08.2021

WTT Budapest: Kilian Ort lässt Pitchford keine Chance / Auch Dang Qiu im Halbfinale

Nur wenige Stunden nach dem Finaleinzug im Doppel an der Seite des Kölners Tobias Hippler spielte sich der Bad Königshofener durch einen vollkommen überraschenden 3:0-Erfolg über den Weltranglisten-14. Liam Pitchford auch im Einzel in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH